Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

KHMFotografie


World Mitglied, der Kaiserstadt / GosLar in NDS

Altenberger Dom " Gott zu Gefallen..."

Nikon D 800 / Sigma 12-24@ 12mm / F 4,5 / 1600 ISO / Aufnahmemodus M / 1/40 Sek, 0 EV / Freihand / Einzelaufnahme / ... Entwickelt mit LR CC und BEa Element 10 / 28.02.17

Auf Fototour in Odenthal mit Andreas Liwinskas und Karl-J. Gramann .. immer gerne wieder.....

Mein "Blickzum Chor" in der Pfarrkirche St. Laurentius (Bergisch Gladbach)
Mein "Blickzum Chor" in der Pfarrkirche St. Laurentius (Bergisch Gladbach)
Andreas Liwinskas


Mein "Blick nach Westen" in der Jesuitenkirche Maria Immaculata (Büren)
Mein "Blick nach Westen" in der Jesuitenkirche Maria Immaculata (Büren)
Andreas Liwinskas


Sakrale Impressionen 105
Sakrale Impressionen 105
Andreas Liwinskas


altenberger dom.......
altenberger dom.......
Karl-J. Gramann


Das Westfenster des Altenberger Doms ist das größte Kirchenfenster (8 mal 18 Meter) nördlich der Alpen. Es stellt das Himmlische Jerusalem dar, stammt aus dem 14. Jahrhundert und verleiht dem Dom zusammen mit dem Nordfenster, welches immerhin auch sechs mal 19 Meter misst, und den übrigen Glasflächen eine Helligkeit und einen Glanz, die dem Dom den Zusatz „Haus ohne Mauern“ einbrachten.

Das monumentale Westfenster ist Abschluss und Höhepunkt der Glasmalereien in der Zisterzienserkirche Altenberg. Mit seiner Fertigstellung zu Beginn des 15. Jahrhunderts war nach fast 150 Jahren Bauzeit die gotische Abteikirche endlich vollendet.

Das Fenster ist in acht Bahnen unterteilt, das Maßwerk setzt sich aus Drei- und Vierpässen zusammen. Die Glasmalerei zeigt in zwei Reihen jeweils acht Heiligenfiguren, die einzeln unter hohen Baldachinen stehen. Jede Fensterbahn wird von einem Dreipass abgeschlossen, der je einen mit Fiedel, Laute, Portativ bzw. Dudelsack spielenden Engel zeigt.
Je zwei Bahnen werden von einem Vierpass zusammengefasst; hier finden sich die vier Kirchenväter Gregor, Hieronymus, Augustinus und Ambrosius. Im Zentrum des Couronnements steht der große Christuskopf, umgeben von vier Engeln mit Leidenswerkzeugen.

Alle Figuren sind in weißem Glas ausgeführt; Haare und Gewandborten wurden in Silbergold mit dem Pinsel aufgetragen. Den kräftigsten Farbakzent tragen die Architekturgehäuse aus strahlend goldgelbem, in der Masse gefärbtem Glas. Kleine Buntglasflächen beleben den farblichen Zweiklang von Gold und Silber.

In der Qualität der Ausführung und dem hohen Anteil an mittelalterlichem Originalbestand nimmt das Altenberger Westfenster einen besonderen Rang in der spätgotischen Glasmalerei des Niederrheins ein.

Textquelle: http://www.altenberg-dom.de

Kommentare 72

Informationen

Sektion
Ordner Sakralbauten
Views 20.018
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D800
Objektiv 12-24mm F/4.5-5.6 G
Blende 4.5
Belichtungszeit 1/40
Brennweite 12.0 mm
ISO 1600