Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Alpin - Glomeris transalpina

Alpin - Glomeris transalpina

2.481 16

Frank Köhler


Basic Mitglied, Bornheim / Rheinland

Alpin - Glomeris transalpina

Saftkugler Glomeris transalpina (Diplopoda, Glomeridae), ca. 10 mm, Ortler-Gruppe, Umbrail 2500 m.
Für die Bestimmung und Angaben zur Art danke ich Robert Pfeifle [http://www.diplopoda.de] herzlich.

Das Foto ist technisch wieder aus der "Delete-Abteilung", aber doch mal etwas anderes. Die Art wird
umgangssprachlichauch auch Alpensaftkugler genannt - sie kommt auch nur in den Alpen in montanen
Wäldern bis in die alpine Stufe vor, wo sie sich als Detritusfresser betätigt. Saftkugler gehören zu den
Tausendfüßern (Diplopoda), nicht zu den Asseln (Isopoda). Von Glomeris sind etwa 70 Arten bekannt,
deren Verbreitungsschwerpunkt in den Alpen liegt. Viele Arten sind nur unter dem Mikroskop zu trennen.

Kommentare 16

  • Helga S. 21. September 2004, 1:23

    Mir gefällt das Makro des Saftkuglers ausgezeichnet gerade auch wegen der Farben und weil mir (bewußt) ein Tier dieser Art noch nicht über den Weg gelaufen ist. Sehr parktisch dieser gegliederte Panzer, der bestimmt recht wendige Bewegungen des kleinen Kerls zuläßt. Aber die vielen Füße dabei richtig zu koordinieren ist sicherlich auch eine reife Leistung.

    LG Helga
  • Hans-Wilhelm Grömping 20. September 2004, 18:41

    Für den Saftkugler bin ich dir dankbar! Wer außer dir knüpft sich solche Lebewesens des Bodens noch vor! LG Hawi
  • Frank Köhler 20. September 2004, 14:49

    @ Beate: Ich habe auch erst gedacht, die Dinger seien mit den Asseln verwandt - bis ich versucht habe, den Namen zu finden ;-)
  • Bea Te 20. September 2004, 14:31

    Mensch Frank, bei dir kann man echt jede Menge lernen!!
    Danke dir für die Erklärung!! *freu*
    LG
    Beate
  • Frank Köhler 20. September 2004, 13:09

    @ Beate: Die Asseln gehören zu den Krebstieren in die Ordnung Asseln = Isopoda und Familie Landasseln = Oniscidae. Bei diesen "Landkrebsen" gibt es auch die Rollasseln aus der Familie Armadillidae. Diese können sich ähnlich wie die Saftkugler zusammenrollen.

    Die Saftkugler gehören in eine eigene Klasse von Kleintieren, den Diplopoden = Tausend- oder Doppelfüßer und besitzen nur ein ähnliches Äußeres. Diese Konvergenz beruht wohl darauf, dass sie einen ähnlichen Lebensraum besiedeln. Gruß Frank
  • Bea Te 20. September 2004, 12:30

    Kann es sein, das wir das Tierchen Kellerassel nennen, oder das diese aus der gleichen Familie stammen?
    In dieser Größe habe ich die kleinen Tierchen ja noch nicht gesehen - könnte halt nur sein :-)
    Ich finde es toll, das Foto!
    LG
    Beate
  • Lady Durchblick 20. September 2004, 11:52

    ein klasse Foto... und lernt gleichzeitig noch dazu.. :-)
    vg Ingrid
  • Frank Köhler 20. September 2004, 10:47

    Danke Euch für die Anmerkungen trotz der etwas bescheidenen Qualität (Original zu dunkel, s. Kopf, Struktur am Rücken ist verwaschen). Ich habe aber dieses etwas schlechtere Bild gewählt, weil die Beine in der Bewegung hier gut zu sehen sind - ging nur an einer Steinkante.
    @ Walter: Na, Dein bausenbergi ist sicher ein nicht gültiges Taxon - kann sich nur um ein Synonym von Glomeris bornheimi handeln ;-)
    @ DF: Der Spezialist meinte, dieser sei ausnahmsweise gut am Foto zu erkennen. Ansonsten sind die Tiere - Diploden allgemein - ein recht schwieriges Volk.
    @ Dietlinde: Sorry für den "Detritus" - wollte nicht zum Griff zum Lexikon nötigen ;-)
    @ alle: Ich empfehle mal die oben verlinkte hp. Ich wußte auch nicht, dass der größte je lebende Tausendfüßer Beute von der Größe eines Rehes auf dem Speiseplan hatte. Beste Grüße Frank
  • Dietlinde Heider 20. September 2004, 9:49

    Ein super interessantes Foto zeigst Du uns hier. Bin ganz begeistert von dem Lebewesen, das ich noch nicht kannte.
    Jetzt weiß ich auch, was Detritus ist, nämlich
    der in feinste Teilchen "zerriebene" organische oder anorganische Stoff.
    Grüßchen
    Dietlinde
  • Thomas Kirschner 20. September 2004, 9:03

    gutes Foto mit toller Information.

    gruss Thomas
  • Jürgen Gräfe 20. September 2004, 7:32

    Ich finde es auch gut, dass du ihn uns zeigst. Einfach spannend.
    fG
    Jürgen
  • Jörg Kammel 20. September 2004, 0:43

    toll !! ein prima urviech !! danke für die tolle info !!
  • Karl G. Vock 19. September 2004, 22:40

    Was soll ich dazu eigentlich schreiben ?
    Ah jetzt weiß ich; wieder etwas dazu gelernt.

    Gruß Karl
  • Claus Weisenböhler 19. September 2004, 22:18

    Ich glaub's nicht - heißt der wirklich Saftkugler ? Man lernt nie aus. Und soooo deletemäßig ist die Aufnahme wahrlich nicht. Bei der Größe !
    Gruß Claus
  • Demostratos Faber 19. September 2004, 21:30

    Lieber Frank, es ist schön, daß Du uns einmal in die Welt der Organismen entführst, die im öffentlichen Bewußtsein ein Schattendasein führen! Daher ist nicht nur die exakte Determination eines Spezialisten (wer wolllte ihm widersprechen?) sondern auch der Text von Bedeutung. !
    Herzlichen Gruß
    Demostratos