1.249 13

Frank Dro


kostenloses Benutzerkonto, Köln

African Dreams

Von dieser Anlegestelle bis zum Tempel von Abu Simbel waren es ca. 10 Minuten Fussweg, der allerdings doch auf Grund eines zu überwindenden Höhenunterschiedes recht beschwerlich war.
Allerdings war das natürlich insofern günstig, dass man zu jeder Tageszeit zum Tempel konnte und dadurch nicht in den Touristenstrom kam, der allerdings auch nicht wirklich mächtig war.
Wenn man dann bedenkt, dass auf diesem Schiff zeitweise nur 12 Touristen befördert wurden, bei einer Kapazität von 170 bis 180 Leuten, dann war es alles andere als gewinnbringend für den Eigner und sagt etwas über die geringe Anzahl an Touristen zu diesem Zeitpunkt aus, die sich auf Grund der Unruhen nicht nach Ägypten trauten.

Kommentare 13

  • Dorothee 9 21. August 2018, 14:52

    eine beeindruckende Reisefotogafie hast du!
  • Benita Sittner 29. Oktober 2014, 15:52

    ...ein ganz besonderes Highlight für Euch....aber nicht für die Touristikbranche in Ägypten...VLG Benita
  • Hans-Joachim Maquet 2. Februar 2014, 8:44

    Herrlich Deine gewählte Perspektive für dieses Foto.
    Deine Erklärung mit den 12 Touris ist schon
    bemerkenswert. Sehr schade, dass die herbeigeführten
    Konflikte in diesem Land die einfachen Menschen so in
    Existenznot treiben. Wo führt das noch hin?
    LG Hans-Joachim
  • EriG 22. Januar 2014, 15:52

    schaut auch noch sehr modern aus, dass schiffchen ... habe gerade eine artikel über luxor gelesen, wie sich da nur noch einige wenige in den temelanlagen verirren. schon unglaublich zu früheren zeiten ....
  • Monika Jennrich 21. Januar 2014, 21:15

    Schaut schon mächtig aus in dieser Perspektive.

    Bei so wenig Gästen an Bord seid ihr bestimmt richtig verwöhnt worden.
    Ob man sich allerdings auf so einem fast leeren Schiff wohl fühlt???

    Gruß Monika.
  • Daniel Grube 20. Januar 2014, 19:56

    Das Schiff sieht doch erheblich vertrauenserweckender aus als was so zwischen Luxor und Assuan pendelt.
    Die Gegend war aber schon Oktober 2010 sehr gefährlich - wenn man bedenkt wieviele Menschen vom Geld der Touris leben und nun kaum ihre Familien ernähren können ... Neulich ne Reklame für eine Bustour vom roten Meer nach Luxor gesehen. Ich bin nun nicht unbedingt ängstlich, aber den Konvoi durch die Berge zu sichern ist nicht so ganz einfach. Ich hoffe ja das dort bald wieder Ruhe einkehrt.
    In aller Ruhe blaue Stunde Bilder vom Tempel machen zu können war schon schön :-)
    Wenn ich mich daran erinnere wie warm es dort schon um 9h ist, dagegen ist Assuan richtig angenehm.
    Warst Du jetzt nochmal da, oder ist es ein altes Bild?
    ciao Daniel
  • Wilhelm Weste 20. Januar 2014, 13:58

    Bild Gut.
    Ber ich traue mich am 22.02.2014 & am 24.05.2014 die sind schon gebucht
    Gruß Wilm
  • Klaus Zeddel 20. Januar 2014, 13:00

    Ein tolles Nilschiff, das sieht ja richtig nach Luxus aus. Muß traumhaft sein, damit den Nil zu befahren. Traurig, was Du da schreibst, wenn die Unruhen so weitergehen, wird das ganze Touristikgeschäft vollständig einbrechen.
    LG Klaus
  • Manfred Kreisel 20. Januar 2014, 12:21

    ein schöner anblick dein privat-luxushotel, da kommt beim betrachten gleich fernweh auf - eine nilfahrt mit tempelbesichtigungen, das wäre im augenblick genau der richtige zeitvertreib, um die trübe zeit zu überbrücken. Gruß manfred
  • Helga Hack 20. Januar 2014, 10:21

    Das weckt Sehnsüchte ....
    Lieben Gruß!
    Helga
  • Conny Müller 20. Januar 2014, 10:00

    Ein Traumschiff in einer ganz tollen Umgebung.
    LG
    Conny
  • Klaus Kieslich 20. Januar 2014, 9:17

    Und für die Teilnehmer war es das Paradies :-)
    Gruß Klaus
  • MWD-Pictura 20. Januar 2014, 8:34

    Außergewöhnliche Aufnahme!
    Die Touristenzahlen (zumindest aus dem Westen) werden wohl auch nicht wiederkommen.
    Grüße – Michael