Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

AFD blickt auf die Wende

AFD blickt auf die Wende

3.152 17

Roland Hartig


World Mitglied, Rostock

AFD blickt auf die Wende

Die Alternative für Deutschland (AFD) will die "Wende 2.0" - erst im Osten, dann in ganz Deutschland. Laut AFD-Argumentation seien die Freiheiten, die sich die Menschen in der friedlichen Revolution von 1989 erkämpft haben, schon wieder in Gefahr ... ???

Zum Bild links:
Das Spruchband "Zutrauen zur Zukunft - Neues Forum" und der Schmetterling "Gewaltfrei für Demokratie" sind die Erkennungszeichen der Donnerstagsdemonstrationen im Herbst 1989 in Rostock. Dabei trägt Stephan Mahlburg den bunten Butterfly stets voran, den er in der Tischlerei Riebe erschaffen hat. Heute schmückt das Werk sein Büro, von wo er als Sozialrichter agiert. Eine Kopie befindet sich in der Dokumentations- und Gedenkstätte in der ehemaligen U-Haft der Stasi in Rostock.

Zum Bild rechts:
AFD Kundgebung vom 5.8.2018 in Warnemünde. Auf dem Transporter steht: "Deutschland zuerst!" Ein Demo-Schild deklamiert: "MERKEL, SEEHOFER + Co / WER ZU SPÄT KOMMT, DEN BESTRAFT DIE Afd". Ein weiteres bekundet: "Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott."

Die friedliche Revolution 1989 in Rostock
Eine Foto-Dokumentation von Roland Hartig
http://www.rostock-1989.de

Kommentare 17

  • Der Westzipfler 22. August 2019, 15:15

    ""in der DDR galt das Sozialismus System und Diktatur herrscht hier ganz sicher mehr als in der DDR.  Was aber kein Wunder ist, denn die Ziehtochter von Honecker und IM Erika der Stasi, Merkel, regiert heute die BRD und das schlimmer als die Herren Honecker oder Ulbricht. " 
     
    Ich habe selten so einen, mit Verlaub, hanebüchenen, hasserfüllten und konzentrierten Unsinn gelesen! Ich könnte (da selbst familiäre Wurzeln im Osten der Republik habend) jedes einzelne der vorgebrachten "Argumente" widerlegen, spare mir aber in diesem Fall die Mühe, weil es vermutlich eh nichts bringen würde.
    Ist schon erschreckend zu lesen, welche verheerende Wirkung Fakenews und Verschwörungstheorien mit der Zeit auf manche Menschen ausüben. Die Krönung ist für mich aber, anderen dann "Schwachsinn" zu attestieren und einen Gang zum Arzt zu empfehlen. Jau, alles klar . . .
  • Der Westzipfler 22. August 2019, 14:56

    Ein Gipfel der politischen Unverfrorenheit und des Zynismus' ist es, dass sich diese unselige Partei, die schon jetzt am liebsten die Presse- und Meinungsfreiheit einschränken würde (zumindest, solange sie nicht das hohe Loblied auf die AFD singen), anschickt, sich zum Erben und Vollender der Wende aufzuschwingen.  Was für ein Hohn und eine Verachtung für alle, die 1989 für Freiheit und Demokratie auf die Straße gegangen sind! 
    Wenn ich Deinen Bildtext zu dem rechten Foto so lese (vor allem das Original-Zitat), dann läuft es mir kalt den Rücken herunter! Woher kommt einem diese verächtliche machende, hasserfüllte und aggressiv-skrupellose Propaganda nur so bekannt vor? Gnade uns allen der liebe Gott, falls diese braunen Gestalten in Deutschland jemals wieder an den Schalthebeln der Macht sitzen sollten! Erschreckend, dass so etwas in D im Jahre 2019 überhaupt wieder möglich ist! 

    LG aus dem Maasland,

    Markus
  • Fritz S. 21. August 2019, 19:40

    sehr gut geschrieben momentan in österreich  ganz extrem
  • gypsyjoy 21. August 2019, 8:20

    Reicht es nicht schon, wenn den ganzen Tag in Fernsehn, Radio und Zeitungen gehetzt wird, muss auch auch noch die Fotocommunity dafür missbraucht werden.
    Einfach nur zum Kotzen
    Rita
    • Peter Bierbrauer 21. August 2019, 9:35

      Eine pluralistische Gesellschaft lebt von der Meinungsfreiheit und von der breiten Auseinandersetzung um die demokratische Gestaltung der gesellschaftlichen Ordnung. Das hat mit Hetze rein gar nichts zu tun. Wer Hetzer sehen will, sollte sich einmal Höcke und seine Leute genauer ansehen. Gruß, Peter Bierbrauer
    • Roland Hartig 21. August 2019, 23:41

      Hallo gypsyjoy, längst hat sich auch in der Fotocommunity die Dokumentarfotografie etabliert. So gibt es die Sektion Reportage / Dokumentation. Wikipedia liefert aktuell dazu diese Definition: "Die Dokumentarfotografie ist eine Art des Fotografierens, deren Motivation es ist, ein fotografisches Dokument herzustellen, das für das Festhalten der Realität, als Zeit-Dokument, als Appell oder auch Warnung genutzt werden soll. ..." OK?
    • Der Westzipfler 22. August 2019, 15:03

      "reicht es nicht schon, wenn den ganzen Tag in Fernsehn, Radio und Zeitungen gehetzt wird"

      Ich frage mich gerade, wie genau das gemeint sein könnte? Und vor allem: WER da hetzt?

      Ich sehe keinen Grund, warum nicht auch solche Fotos (zu politischen Themen) in der FC gezeigt werden sollten!? Übrigens habe ich hier in der FC auch schon Fotos von AFD-Veranstaltungen gesehen, die offensichtlich von AFD-Sympathisanten hochgeladen worden sind. Was in dem einen Fall also recht ist, kann in dem anderen Fall wohl kaum unbillig sein! Alles andere wäre Messen mit zweierlei Maß bzw. eine einseitige Inanspruchnahme bzw. Auslegung der Meinungsfreiheit, die in einer pluralistischen Demokratie nicht ohne Grund ein besonders hohes Gut ist!
    • Roland Hartig 26. August 2019, 21:54

      Die beliebtesten Neuzugänge in der Fotocommunity Sektion: Motive / Reportage / Dokumentation / Politik / Arbeitskampf
      https://www.fotocommunity.de/photos?categories=10§ion=17937&sort=aspiring
  • BluesTime 21. August 2019, 7:52

    wer afd wählt, wählt nazis... müßte jeder wissen
    lg
    https://www.freiepresse.de/nachrichten/sachsen/fruehere-ddr-buergerrechtler-gegen-afd-wahlwerbung-artikel10592107
    Nicht mit uns: Gegen den Missbrauch der Friedlichen Revolution 1989 im WahlkampfDie Friedlichen Revolutionen der Jahre von 1989 bis 1991 in Ostmitteleuropa und der DDR traten für die grundlegenden Menschenrechte ein und führten zum Sturz des Kommunismus in Mittel- und Osteuropa. Diese Revolutionen leiteten eine globale „Zeitenwende“ ein und ermöglichten die Einigung Europas. Entscheidend waren das Zusammenwirken der Bürgerbewegung und der Menschen auf den Straßen sowie der Wille, sich der Diktatur nicht mehr zu beugen. In einem glücklichen Moment unserer Geschichte zwangen sie mit ihrem Mut, ihrer Friedfertigkeit und Wahrhaftigkeit die Diktatoren in die Knie, sie stürzten die Berliner Mauer und ermöglichten die Vereinigung der beiden deutschen Staaten am 3. Oktober 1990. Mit der Wiedervereinigung erfüllten sich die Ziele der Revolution: Demokratie, Freiheit, Rechtsstaatlichkeit, offene Grenzen, ein geeintes Europa und Wahrung der Menschenrechte.Wenn heute die „Alternative für Deutschland“ versucht, die DDR mit der jetzigen Bundesrepublik gleichzusetzen und ihre Führung versucht, sich als Vollender einer angeblich unvollkommenen Revolution anzupreisen sowie zum Aufstand aufzurufen, so wird hier eine Geschichtslüge verbreitet. Die DDR war eine kommunistische Diktatur, und die Bundesrepublik ist eine freiheitliche Demokratie. Wer diese Unterschiede nicht anerkennt, verharmlost die SED-Diktatur. Deutschland braucht keine Revolution 2.0, wir werden nicht unterdrückt, wie es die Staatssicherheit im Auftrag der SED praktizierte. Wir lehnen Parolen wie: „Hol Dir Dein Land zurück – vollende die Wende!“, die etwa die Brandenburger AfD im Wahlkampf einsetzt, ab. Das ist bereits unser Land!Für die Demagogen der AfD sind wir 1989 nicht auf die Straße gegangen. Wir haben ein Land, in dem noch viel zu ändern und zu verbessern ist. Das ist in der Demokratie immer so. Demokratie ist anstrengend, weil viele Interessen um den besten Weg gemeinsam ringen. Lasst uns gemeinsam anstrengen, lasst uns gemeinsam die garantierten Grundrechte im Grundgesetz verteidigen und lasst uns gemeinsam nach Verbesserungen für unsere Gesellschaft suchen. Dafür brauchen wir keine Spalterpartei wie die AfD. Spaltung hatten wir in Deutschland lange genug!         18. August 2019
    ... viel lieber!!!
    ... viel lieber!!!
    BluesTime
    • Roland Hartig 22. August 2019, 0:15

      Was für eine beleidigende "Meinungsäußerung", echt daneben!
    • gypsyjoy 22. August 2019, 1:31

      Also, ob du 1989 mit auf die Straße gegangen bist, kann ich zwar nicht beurteilen, aber ich zweifel das ganz stark  an.  Als die Menschen in der DDR nach offenen Grenzen verlangten, meinten die ganz sicher nicht die Abschaffung sämtlicher Grenzen und schon gar kein gemeinsames Europa.
      Du sprichst so Von der Befreiung des Kommunismus in der DDR und Diktatur. Dazu kann ich dir nur ein sagen,  in der DDR galt das Sozialismus System und Diktatur herrscht hier ganz sicher mehr als in der DDR.  Was aber kein Wunder ist, denn die Ziehtochter von Honecker und IM Erika der Stasi, Merkel, regiert heute die BRD und das schlimmer als die Herren Honecker oder Ulbricht.  So zum Beispiel sind viele  Parteigrößen der SED heute wieder in gehobenen Stellungen und tun alles um das Volk mit ihrer permanenten Hetze und Propaganda zu verdummen.
      Du schreibst hier brauch niemand Angst zu haben, was für ein Schwachsinn.  Hier getraut sich doch kaum noch jemand seine wirkliche Meinung zu äußern, aus Angst seine Arbeit zu verlieren, oder das er als rechter oder Nazi verschrien wird.
      Und sprich mir nicht von Vereinigung der beiden Ländereien: Wenn es wirklich ein gemeinsames Land wäre, wieso erhalten die Menschen in der ehemaligen DDR weniger Gehalt als es hier üblich ist, wieso sind die Mietpreise in der ehemaligen DDR dann billiger als in den Alten Bundesländern. Ich könnte dir noch mehr aufzählen, was aber den Rahmen sprengen würde.
      Also noch einmal, spar die deine Hetze und nutze die Fotocommunity um Fotos einzustellen und nicht als politische Plattform
    • -TKO- 23. August 2019, 21:20

      "..wer afd wählt..wählt Nazis..
      ..müsste jeder wissen.."

      Man sollte den Begriff " Nazis" aber auch nicht überstrapazieren (denn der ist mittlerweile "ausgelutscht")...nicht jeder ,der eine Meinung hat ist gleich ein Nazi..und der Korrektheit halber ..es heißt heute "Neonazi".....
    • Max Meteor 2. September 2019, 13:50

      @ gypsy
      Früher hieß das Ziegeuner. Heuta darf man das nicht mehr sagen. Das hat uns der Links-Grüne Mob verboten. Früher war das mal besser... und so weiter.
      Ich habe mir deine Bilder mal angeguckt und habe echt Fragezeichen in den Augen. Wie jemand mit einem so offenen Blick, der so freche, unkonventionelle Straßenfotos schießt wie du, zu solchen Ansichten kommt. Das ist schade.
      Früher, ja früher wärst du für manche deiner Bilder ordnungsrechtlich belangt worden. Oder die Menschen hätten mit dem Finger auf dich gezeigt. Heute darf jeder alles sagen und zeigen und auch noch behaupten, dass er das nicht darf.  Komische Welt!

      Gruß
      Max
  • Mario Müller 21. August 2019, 5:04

    Ich kann mich noch an die Antwort auf die gestellte Frage eines Reporters erinnern, " Was kaufen Sie zu erst ?  ne Stange Marlboro, nen Videorecorder und enen VW Golf. freiheit ist doch mehr als  die Freiheit sich Dinge kaufen zu können. Schade das die Deutsche Fahne so missbraucht wird. Schade um 2006, als es wieder OK wurde die Deutschland Fahne öffentlich und Stolz zu zeigen. Langsam schämt man sich wieder.  Deutschland hat nie einen gesunden Patriotismus entwickelt.
  • Matthias Getto 21. August 2019, 0:08

    Die Entwicklung macht mir Angst!
    Es zeigt aber auch auf, das es nicht reicht nur Geld in die "Neuen Bundesländer" zu stecken und die Städte aufzuhübschen. Die etablierten Partei haben dabei vergessen die Menschen mitzunehmen. Das rächt sich jetzt!
    Gruß
    Matthias
  • dotroom 20. August 2019, 23:42

    Die AfD ist heimtückisch und fühlt sich überwacht, so ganz ohne Maaßen.