52.447 108

Mike JB


Premium (Basic), Kreis Aalen

Abgehoben

Der Wank - auch Sonnenberg Garmisch-Partenkirchen`s - ist ein Berg im Südwesten des Estergebirges bei Garmisch-Partenkirchen mit einer Höhe von 1780 m ü. NN. Am Gipfel bietet sich eine überragende Aussicht. Außerdem ist der Wank ein guter Startpunkt für einen Flug mit dem Gleitschirm in Richtung Süden über das Garmisch-Partenkirchener Tal bis hin zu den Gipfeln des Wettersteingebirges.
Die Zugspitze ist mit 2962 m ü. NHN der höchste Gipfel des Wettersteingebirges und gleichzeitig Deutschlands höchster Berg. Das Zugspitzmassiv liegt südwestlich von Garmisch-Partenkirchen in Bayern und im Norden Tirols. Über ihren Westgipfel verläuft die Grenze zwischen Deutschland und Österreich. Südlich des Berges schließt sich das Zugspitzplatt an, eine Karst-Hochfläche mit zahlreichen Höhlen. An den Flanken der Zugspitze befinden sich drei Gletscher: der Nördliche Schneeferner mit 27,9 ha und der Höllentalferner mit 24,7 ha; außerdem der kleinere Südliche Schneeferner mit 4,8 ha.

Wank 1720m - dieser Berg ist einer der thermisch aktivsten Berge in Deutschland. Die Startrichtung ist Südost bis Südwest. Für Drachenflieger steht neben der Bergstation eine Rampe in Startrichtung Südwest zur Verfügung. Zu beachten ist am Wank, daß manchmal ab dem frühen Nachmittag Nordwind das Starten erschwert oder unmöglich macht.
Die Luftsportart Gleitschirmfliegen bezeichnet das Gleitsegeln mit einem Gleitschirm. Der Pilot sitzt oder liegt dabei in einem Gurtzeug unter dem Gleitschirm und ist mit diesem durch Leinen verbunden. Das Gleitschirmfliegen begann 1965 mit dem Sailwing von David Barish. Dieser bezeichnete die neue Sportart als Slope Soaring (wörtl. Hangfliegen), stieß damit aber nur auf geringe Resonanz. Bei diesem sogenannten Bergfliegen erfolgten die Starts wegen der geringen Gleitleistung der verwendeten Flächenfallschirme vornehmlich in steilem Gelände, so etwa von der Skiabfahrt in Kitzbühel, vom Tegelberg, vom Säntis und an ähnlich steilen Bergen. Die damaligen Flüge waren im Wesentlichen auf schnelles Hinabfliegen ins Tal begrenzt. „Kontrollierte Abstürze“, wie sie bisweilen scherzhaft genannt wurden, waren diese Flüge jedoch nicht. Die verwendeten Flächenfallschirme waren zum damaligen Zeitpunkt bereits weitgehend ausgereifte und gut steuerbare Systeme.
Hier ein so genannter Tandemflug.

Kommentare 112

Informationen

Sektionen
Ordner Deutschland
Views 52.447
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera PENTAX K-1
Objektiv Sigma 18-200mm F3.5-6.3 DC or Sigma DF EX Aspherical 28-70mm F2.8 or Sigma 24-60mm F2.8 EX DG or Sigma 18-50mm F2.8 EX DC
Blende 8
Belichtungszeit 1/500
Brennweite 32.0 mm
ISO 200

Öffentliche Favoriten