Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Aber alle gemeinsam schaffen wir's doch!

Aber alle gemeinsam schaffen wir's doch!

489 12

Fritzla


kostenloses Benutzerkonto, Frankonia

Aber alle gemeinsam schaffen wir's doch!

Fotografiert im Museum mit CanonEos

Kommentare 12

  • Fritzla 17. Mai 2007, 12:21

    Sie stößt uns ab, vernichtet uns bzw. wir vernichten uns selbst? Leicht möglich.
    Der Kreator sagt dazu: Ich will schaffen einen neuen Himmel und eine neue Erde.
    Aber das Leben wird bleiben. Life is life!, U W E!
  • Uwe Garz 17. Mai 2007, 0:43

    Nie und Nimmer.
    Die Erde bekommt eine neue Chance in dem sie sich von uns trennt.
  • Fritzla 26. März 2007, 12:36

    Lieber Markus,
    "Von ihm und durch ihn und zu ihm sind alle Dinge"
    ( Röm.11,36)

    Gott ist Ursprung, Mitte und Ziel des Universums.
    Das bedeutet doch: Wir müssen diese Welt nicht schaffen, auch werden wir sie nicht vollenden.

    Mit diesen Worten, lieber Markus, führen wir uns wieder zurück auf die Ursprünge.
    LG Fritzl H.
  • Markus Sperl 25. März 2007, 19:06

    hi fritzl,
    man sagt immer, die menschheit ist die krone der schöpfung und eine gewaltige ausnahme in der natur, da er denken kann.
    zunächst finde ich das fast schon arrogant und zweitens denken können zu glauben ist nicht weise sein oder gar so zu handeln. (sonst kann ich erstmal keinen zusammenhang herstellen)
    lg markus
  • Fritzla 24. März 2007, 23:34

    Hi, M A R K U S

    TEXT-------------------------------------------------------
    hallo fritzl,
    Hi, Markus,
    was könnte man tun? selber vorbild sein im umgang mit der
    natur. im umgang mit sich und den mitmenschen.

    Das denk ich schon, so weit man es mit Gottes Hilfe schafft!

    ich traf gestern einen, dem ist es einfach sch..egal wie
    viel Sprit sein Auto verbraucht, er sagt er könne es sich
    leisten, was soll man da noch sagen. davon gibt es viele
    menschen.

    Da ist der Ruf nach dem Gesetzgeber richtig, um solchen Rücksichtslosen Einhalt zu gebieten.

    es gibt aber auch viele die nicht so denken, die
    sich sehrwohl um die umwelt sorgen. und es gibt die, die
    überlegen, wie sie mit dem klimawandel geld verdienen
    können. es gibt so viele wahrheiten, ich glaube man kann
    niemanden zu seinem glück zwingen. einen "heiligen zorn"
    mag ich nicht und kämpfen auch nicht. gegen wem?

    Das, finde ich, ist auch nicht unsere Aufgabe!

    gegen
    alle, deren auto mehr als 10L je 100km verbraucht, oder
    erst ab 13L? - wachsam und sensibel bei diesem thema zu
    sein ist jedenfalls richtig. und man sollte sich auch
    immer am eigenen schopf packen.

    Das ist immer richtig, uns so, muss ich Dir gestehen, halte ich es auch.
    Ich wahr 15 Jahre lang Veganer - Du weißt, was das ist.
    Vor 2 Jahren musste ich es aus gesundheitlichen Gründen aufgeben.
    Weshalb ich das erwähne?
    Ich fand bei niemandem Unterstützung, im Gegenteil, nur Verspottung, Bemitleidung, Aufdringlichkeit, mich wieder umzustellen.
    Die Bestätigung fand ich in mir selbst, ja, sogar eine Anerkennung für den Verzicht auf alles, was vom Tier ist. Du wirst's nicht glauben können: Bei den Tieren selbst.
    Vielleicht kannst Du einen Zusammenhang herstellen zwischen diesem und den von uns angeschnittenen Problemen und Fragen?

    lg markus
    und das leben ist schön! ;-)
    Ja, life is life!
    LG Fritzl H.
    -----------------------------------------------------------

  • Markus Sperl 24. März 2007, 17:58

    hallo fritzl,
    was könnte man tun? selber vorbild sein im umgang mit der natur. im umgang mit sich und den mitmenschen.
    ich traf gestern einen, dem ist es einfach sch..egal wie viel Sprit sein Auto verbraucht, er sagt er könne es sich leisten, was soll man da noch sagen. davon gibt es viele menschen. es gibt aber auch viele die nicht so denken, die sich sehrwohl um die umwelt sorgen. und es gibt die, die überlegen, wie sie mit dem klimawandel geld verdienen können. es gibt so viele wahrheiten, ich glaube man kann niemanden zu seinem glück zwingen. einen "heiligen zorn" mag ich nicht und kämpfen auch nicht. gegen wem? gegen alle, deren auto mehr als 10L je 100km verbraucht, oder erst ab 13L? - wachsam und sensibel bei diesem thema zu sein ist jedenfalls richtig. und man sollte sich auch immer am eigenen schopf packen.

    lg markus
    und das leben ist schön! ;-)
  • Fritzla 23. März 2007, 22:01

    Markus Sperl, heute um 14:08 Uhr
    ...wenn er, der da hängende, gekämpft hat und es doch so schlimm gekommen ist, war es einen Kampf wert?
    Jedenfalls hat er getan, was er konnte, dann allerdings aufgegeben.
    sich vermehren um seine Art zu erhalten, das kenne ich aus dem biologie-unterricht oder aus dokusendungen. der kampf in der natur dient dazu, dass sich der stärkere, der fittere, der gesündere durchsetzt. wer setzt sich in unserer gesellschaft durch?
    Ich finde schon, auch hier die auf ihre Art eben Stärkeren, Schlaueren, Gewürfelteren, Raffinierteren.

    die Idealisten oder die rein wirtschaflich denkenden. vielleicht muss man ein wirschaftlich denkender Idealist sein um was zu ändern?
    Ja, solche, die die anderen austricksen...
    geht die welt morgen unter. was hilft mir heute das jammern? könnten wir es verhindern?
    Ja, wenn sie morgen schon unterginge, wäre es zu spät...
    Vorher müssen wir was tun, jetzt gleicH, MaRKUS:::
    wenn es eine möglichkeit gibt werden wir sie erkennen, wenn wir geistlich frei und wach sind. was nützt mir der zorn über die schmelzenden gletscher wenn ich darum trauere, dass ich meine Skier nicht mehr nützen kann. sorry, ich meine was nützt der zorn wenn ich dadurch die trauer nicht überwinden kann?
    Vielleicht hilft der Zorn, die Trauer leichter zu überwinden, man spricht ja auch vom "heiligen Zorn".
    ich glaube, dass sich alles in eine höhere ordnung fügt, die wir nicht kennen, was sollte ich mich mit gedanken unglücklich machen, wenn ich mörgen sterben müsste und dabei das "geilste" verpasse ;-)
    Du nennst es "höhere Ordnung", andere sagen schlichtweg "Gott". Das Geilste ist je nach Altersstufe stets wechselhaft,
    war es gestern noch der Sex, so ist es nach Jahren vielleicht das Reisen oder 'Wandern oder was immer.
    - naja, so cool bin ich dann doch nicht, jedoch bin ich heute bei rot (dunkelorange) über die ampel gefahren, ohne jemanden zu gefährden, leider war ein polizeiwagen hinter mir ... naja so schnell geht die welt nicht unter, oder? ;-)
    Es steht geschrieben: "Den Tag aber und die Stunde weiß niemand..."
    Rotorange ist mir auch schon ein paarmal passiert in meinen 50 unfallfreinen Autojahren, ohne Polizei und Ampelkamera. Take it easy!

    ich hab noch keine kinder, wollte keine, bevor ich die wahrheit nicht gefunden habe:-), die wahrheit ist das leben und da leben ist schön.
    Es steht auch geschrieben: "Was ist die Wahrheit"?

    lg markus
  • Markus Sperl 23. März 2007, 14:08

    ...wenn er, der da hängende, gekämpft hat und es doch so schlimm gekommen ist, war es einen Kampf wert? sich vermehren um seine Art zu erhalten, das kenne ich aus dem biologie-unterricht oder aus dokusendungen. der kampf in der natur dient dazu, dass sich der stärkere, der fittere, der gesündere durchsetzt. wer setzt sich in unserer gesellschaft durch?
    die Idealisten oder die rein wirtschaflich denkenden. vielleicht muss man ein wirschaftlich denkender Idealist sein um was zu ändern?
    geht die welt morgen unter. was hilft mir heute das jammern? könnten wir es verhindern? wenn es eine möglichkeit gibt werden wir sie erkennen, wenn wir geistlich frei und wach sind. was nützt mir der zorn über die schmelzenden gletscher wenn ich darum trauere, dass ich meine Skier nicht mehr nützen kann. sorry, ich meine was nützt der zorn wenn ich dadurch die trauer nicht überwinden kann?
    ich glaube, dass sich alles in eine höhere ordnung fügt, die wir nicht kennen, was sollte ich mich mit gedanken unglücklich machen, wenn ich mörgen sterben müsste und dabei das "geilste" verpasse ;-)
    - naja, so cool bin ich dann doch nicht, jedoch bin ich heute bei rot (dunkelorange) über die ampel gefahren, ohne jemanden zu gefährden, leider war ein polizeiwagen hinter mir ... naja so schnell geht die welt nicht unter, oder? ;-)
    ich hab noch keine kinder, wollte keine, bevor ich die wahrheit nicht gefunden habe:-), die wahrheit ist das leben und da leben ist schön.

    lg markus
  • Fritzla 23. März 2007, 12:05

    @M A R K U S S P E R L
    Er hat gekämpft, einfach so eben, lieber Markus, weil er weiterleben wollte.
    Seine wertvollen Gene, sich fortpflanzen, er ist ja genital vollkommen gesund, potent, zeugungsfähig.

    Das kann er doch nicht, Glück empfinden, es geht ja alles zugrunde um ihn rum:
    Die Luft ist verseucht, die Hitze wird größer, die Bedrohungen nehmen zu, die Eisberge schmelzen, der Wasserstánd der Meere überschwemmt die Küstenregionen und mehr.
    Da muss er, müssen wir, wegkommen, raus aus dieser stinkenden Käseglocke Erde.
    Uns aufhängen ist keine Lösung.
    Eine - verzeih', etwas indiskrete Frage: Hast Du Deine wertvollen Gene schon tradiert?
    Ich habe schon meine wertvollen Samenzellen weitergegeben, aber schon vor 30 Jahren.
    Da war's mit der Umwelt noch nicht so schlimm!
    See you, Fritzl H.
  • Markus Sperl 23. März 2007, 10:25

    hi fritz,
    der am strick hängende, ist oder war er nicht ein Narr, warum hat er gekämpft? was hat ihm der kampf gebracht? warum hat er nicht einfach aufgegeben? was hätte er dann wirklich verloren? vielleicht sein ego, seine angst?
    ich denke, wenn man sich immer mehr dem hinwendet, was schön ist und glück hervorruft, dann nimmt man dem was "scheiße" ist einfach den platz im leben. um so mehr und öfter man das tut umso weniger hat "sch.." platz im leben, auf der erde, in der kugel und die risse verschwinden einfach wieder, ja so einfach ist es und wir schaffen es, weil es sinn macht glücklich zu sein.
    lg markus
  • Fritzla 22. März 2007, 16:14

    Ja, Markus, gute Frage!
    Ich denke, der Künstler hat hier mancherlei Botschaft in sein Kunstwerk hineingelegt:
    Erstmal: nicht aufgeben, sich gehen lassen, Selbstmord machen, etc.
    Der am Strick Hängende hat sicher auch schon lange gekämpft, vergeblich...
    Er kam nicht aus seiner Kugel raus, der Taucherglocke
    Erde.
    Wasser dringt ein, Hochwasser durch Rissse in der Kugel, Erdbeben, Tsunamis..,
    Keine Aussichten für den Adam im Raumschiff Erde. Ist es gar woanders gelandet?
    Allein schon gar nicht.
    PartnerINNEN nicht (mehr) vorhanden,
    Und wo bleibt Gott? Er ist auch mit gefangen,denn Gott ist in uns!
    Das Ende von Terra1.
    LG Fritzl H.
  • Markus Sperl 22. März 2007, 13:22

    sicher schaffen wir es, was?

Informationen

Sektion
Views 489
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz