Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Abend in der Stadt

Abend in der Stadt

679 3

Abend in der Stadt

Abend in der Stadt

Schon hellt im Zimmer Lampenschein den Tisch.
Am offnen Fenster wogt staubheiß und frisch
die Juniluft. Kaum sichtbar sternbesät,
blaut der Nachthimmel, bleich noch, träumerisch.

Der Auto-Lärm erstirbt fern, surrt und summt.
Der Mummenschanz, der tags die Stadt vermummt,
hat vor des Großen Bären Majestät
die Flitter abgeworfen - und verstummt.

Da plötzlich fängt das Schweigen an zu klingen.
Ich hör' das Lied, das Sterneengel singen:
vom Weltenbaum - wie er knospt, welkt, vergeht -;
und streichelnd streifen mich die weißen Schwingen.

Eduard Stucken

Kommentare 3