Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
717 17

(4) Am See ...

Eine Lichtmalerei von R. Wagner und Helmut Freudenberg

Unterhalb des Schlosses lag ein kleiner See, den der König für die Prinzessin angelegt hatte. Man erzählte sich allerlei schaurige Geschichten von diesem See. Von Wassermännern und Seejungfrauen, die so manchen schon auf Nimmerwiedersehen in den See gelockt hatten ...

Geschichten
Ordner Geschichten
(14)

Kommentare 17

  • der-mit-dem-licht-malt 23. September 2014, 16:24

    sehr interessante aufnahme.
  • erik73 5. Mai 2013, 23:04

    Genial Eure Lichtmalereien! Bin begeistert! VG Erik.
  • Moonshroom 31. Oktober 2012, 23:40

    Jupp, die Laterne passt prima,
    ich kann dir auch mal einen Lampignon leihen ;)))
    VG --- Bernd
  • Helmut Freudenberg 27. Oktober 2012, 21:23

    Bernd, deine Idee mit der Laterne gefällt mir auch sehr gut. Ich hätte da ja noch die Quelle des Lichts. :-)

    Die Quelle des Lichts
    Die Quelle des Lichts
    Helmut Freudenberg

    Viele Grüße, Helmut
  • suricata 27. Oktober 2012, 21:06

    Schön :)) Freu mich schon drauf... :)
  • Helmut Freudenberg 27. Oktober 2012, 21:03

    ... Ja, ich glaube schon, dass der Holzmichel noch lebt. Es warten doch noch große Abenteuer auf ihn ...! :-))

    Viele Grüße, Helmut 
  • Moonshroom 27. Oktober 2012, 20:43

    Ja genau,
    wer ist denn von euch Beiden eingetaucht!? :))

  • suricata 27. Oktober 2012, 19:18

    Apropos: Lebt der Holzmichel eigentlich noch?? ;-)
  • Moonshroom 27. Oktober 2012, 17:26

    Eine nettes "Level" der Geschicht, aber ich hätte ihn ganz nackt ins Wasser springen lassen ;)))
    Vielleicht hätte ich hier mondblaues Licht eingesetzt und ne warmlichtig Laterne aufgestellt, aber so schauts auch gut aus :)
    VG --- Bernd
  • W.Thron 17. Oktober 2012, 11:23

    Ein Sagenhaftes schönes Bild, die Beleuchtung ist wie immer bei dir sehr schön.
    Gruß Wolfgang
  • N. Krug 16. Oktober 2012, 12:08

    Helmut, ich bin beeindruckt.
    Der Betrachter kann sich seine eigene Geschichte zu dieser mystischen Aufnahme ausdenken.
    Super die Ausleuchtung. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
    Lieben Gruß,
    Norbert
  • suricata 13. Oktober 2012, 15:14

    Sehr stimmungsvoll - die Axt steckt im Baum, das zurückgelassene Hemd, das Wasser spiegelglatt... keine Spur vom Holzfäller :-( Ich hoffe doch sehr, dass die Seejungfrau ihn bald wieder freigibt, so dass die Story weitergehen kann :)

    Die Beleuchtung finde ich hier optimal gesetzt, wirkt sehr mystisch.
  • Klaus Blum 12. Oktober 2012, 19:58

    Jetzt weiß ich was "mit nach oben blicken" gemeint ist. Betrachter, welche die urwüchsige Form der tatsächlich ins Wasser ragenden Stämme nicht kennen, sehen sich wohl eher als die am Baum stehenden nach oben blickendenden Besucher. Eigentlich logisch und nachvollziehbar. Das die Kamera hier in einer eher horizontalen, als vertikalen Perspektive positioniert war, lässt sich m.E. eindeutig am "Spiegelbild" des hellen Astes in der Bildmitte feststellen. Unabhänig all dessen, wieder mal ein mystisch gutes Bild das sicherlich bestens in ein (bestimmt in Planung) neues Buch von Euch passt.

    vG, Klaus
  • Ummel 7. Oktober 2012, 20:16

    Ein Bild das man sich länger anschaut. Erst dachte ich man blickt nach oben, doch dann sah ich den See. :-) Eine klasse Beleuchtungsarbeit.
    Gruß
  • derlevi 7. Oktober 2012, 20:05

    das bild erzählt durch weglassen gekonnt eine geschichte.

    ich nehme an, die wellenkreise sind "echt", also während ein- und derselben aufnahme entstanden.