Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

LIBOMEDIA


Basic Mitglied, Hardegsen bei Göttingen

26. April 1986

Pitsidia / Kreta

Irgendetwas war passiert.
Es gab noch kein Internet und die Informationen flossen spärlich.
Der Reaktor in Tschernobyl war explodiert.

Zeitenwende.

https://www.zeit.de/2011/12/Tschernobyl




.

Kommentare 10

  • Norbert REN 25. Mai 2019, 23:40

    In dem Zusammenhang fällt mir immer zuerst ein, wie ich meinem damals 3 Jährigen Sohn erklären musste, dass er nicht wie gewohnt im Garten und in der Sandkiste spielen durfte.
    LG. Norbert
  • Kerstin Stolzenburg 28. April 2019, 6:18

    Letztens sah ich im Fernsehen eine Dokumentation über Tschernobyl, in der u.a. gezeigt wurde, dass der in Westdeutschland gewachsene Salat, den man der Bevölkerung dort nicht mehr verkaufen konnte, nach Ostdeutschland verkauft wurde, wo die nichtsahnenden Menschen sich freuten, da es Salat nicht so oft in den Läden gab.
    Und wie ist es heute? Wir wähnen uns sicher, aber gleich nebenan, nur 
    25 Kilometer südwestlich von Freiburg, tickt in Fessenheim mit dem ältesten KKW in Frankreich eine Zeitbombe, die immer noch am Netz ist. Und das Elsass ist näher als Tschernobyl... 
    Gruß, Kerstin
  • Frederick Mann 27. April 2019, 16:30

    a moment of togetherness
    documentaton of a moment
    a very fine picture indeed
  • Heide G. 27. April 2019, 9:24

    und ich habe lange nix aus meinem Garten gegessen -
  • peju 27. April 2019, 8:59

    Ich erinnere mich gut. Danach wurde vieles in Frage gestellt.
    Konnte man Spinat essen?
    Pilze??
    Man hat den Salat anders angesehen als vorher.
    Und dann kamen die Physiker und berichteten, daß schon ein einziges Gramm z.B. radioaktives Cäsium gleichmäßig auf dem Planeten verstreut 10 Millionen(!) Atome pro Quadratmeter ergibt....und nie wirklich damit aufhört zu strahlen. Wir strahlen noch immer...
    Atomkraft ist sicher...totsicher.
    Gruß
    Peter
  • Norbert Borowy 26. April 2019, 20:36

    Damals bin ich nach Tübingen gezogen und hatte tagelang keinen Radio. So habe ich auch nur mit Verspätung von allem erfahren.
  • Fotobock 26. April 2019, 19:22

    Das werden wir noch lange nicht vergessen. Damals hat man lange nichts erfahren... aber irgendwie stand es dann in der Presse...manchmal war es gut, dass nicht alles gleich live und mit allen möglichen /unmögichen Kommentaren im Netz zu sehen/lesen/hören war...man war nicht über alles informiert, was auch mal ganz gut war. Aber dies schlug ein, wie ein Donner... und die Auswirkungen kannte man erst später ... abgesehen davon, diese Szene ist richtig aus dem Leben. lg Barbara
  • Arthure 26. April 2019, 18:57

    Zeitgeschichte die uns viel angeht!

    hG
    Arthure