Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

seanachie


Basic Mitglied, Dawoland

2/4

Das zweite Bild aus einer kurzen Serie zum Thema Highspeedfotografie. Nach längerer Zeit wollte ich das nun mal wieder ausprobieren.

Auch wenn hier keine Geschichten erzählt werden, zeige ich die Bilder trotzdem, weil ich die Ergebnisse zum Teil ganz witzig finde.

Die Belichtung kam allein durch die extrem kurze Abbrenndauer eines Aufsteckblitzes (1/128 power) zustande. Die Kamera und damit auch doer Blitz (entfesselt von rechts) wurden mit einem lichtempfindlichen Trigger ausgelöst. Die Bilder stammen alle aus dem gleichen Setup. Unterschiedlich sind die Formen der Flammen und die Entwicklung des Rauches. Manchmal entstehen schöne Muster und Strukturen, ganz wie bei Wolkenbildern...

Hat der Trigger erst einmal Licht, macht die Kamera weiter ihre Fotos. In DIESEM FALL sieht man nicht mehr den Zeitpunkt des Zündens. Dennoch gefiel mir die Rauchbildung ganz gut.

Kommentare 14

  • Klaus May Bilderwelten 18. Februar 2018, 3:27

    So, mittlerweile habe ich auch ein wenig rumprobiert,
    Entzündung
    Entzündung
    Klaus May Bilderwelten

    ich habe hier nicht geblitzt sondern versucht mit einer schon sehr niedrigen auslösezeit zu arbeiten. (siehe exif)
    was mir allerdings aufgefallen ist, und das ist ja der hauptpunkt der von mir angestoßenen diskussion;
    das es in einer sich grade entzündenden flammmme und auch dannch keine konturen gibt die sich scharf abbilden lassen.
    mit 1/3200 ist man schon so verdammt schnell da gibt es im fokusbereich keine unschärfen mehr!
    alles in allem habe ich das zu unrecht kritisiert und bitte das zu entschuldigen!
    LG
    Klaus
    • seanachie 18. Februar 2018, 10:15

      Moin Klaus,
      entschuldigen musst du dich nicht. Wie gesagt, finde ich die Fragestellung auch jetzt noch interessant. Mit APS-C Sensor bist du schon eine Nummer kleiner als ich in meiner Aufnahme, was die Schärfentiefe ja begünstigen muss. Dafür hast du die Blende weiter auf. 1/3200 müsste eigentlich reichen für ein solches Ereignis. Oder nicht?
      Du schreibst, die Flamme hat keine scharfen Konturen, die man abbilden kann. Ist das jetzt wirklich so, oder schaffen wir das nur nicht?
      Ich weiß jetzt meinen Arbeitsabstand nicht mehr genau, gehe aber mal von 40 cm aus. Der Rechner ergibt bei Blende 8:

      Schärfentiefe
      Nahpunkt: 39.6 cm
      Fernpunkt: 40.4 cm
      Bereich: 0.73 cm

      Eigentlich dürfte das reichen...
      Vielleicht kann Anette mal einen Kollegen aus der Chemie fragen, wie das mit den Umrissen einer sich grad entzündenden Flamme tatsächlich ist.... Werde sie mal fragen, ob sie da Interesse hat.
      Oder jemand macht mal ein highspeed video???? Bin auch grad ratlos... Danke dir für´s Teilen deiner Erfahrung.
      LG, seanachie
    • Klaus May Bilderwelten 18. Februar 2018, 12:39

      Ich habe extrem viel licht eingesetzt um auf eine auslösezeit von 1/3500 zu kommen und habe die cam auf schnelle reihenaufnahme gestellt. wenn ich mir alle bilder so anschaue kann ich nirgendwo eine scharfe kontur erkennen.
      daher bin ich ganz bei dir das uns da nur ein highspeed video und daraus gezogene aufnahmen helfen können. Das dürfte die Frage endgültig klären.
      leider kenne ich niemanden der das kann und hoffe da auf dich!
      LG
      Klaus
    • seanachie 18. Februar 2018, 12:50

      sorry, da bin ich leider auch nicht der Richtige für... ;-(
  • Klaus May Bilderwelten 16. Februar 2018, 4:41

    Das mit dem lesen ist ja so eine sache,
    meist wird noch nicht mal richtig geschaut.
    hauptsache eine AM absetzen um dann selber eine z bekommen.
    Fachlicher austausch ist hier nicht, oder ganz ganz selten möglich.
    und das in einer community die sich ausschließlich mit einem thema befasst, der fotografie!
  • 13. Fee 15. Februar 2018, 20:45

    das mit der agora ist eine gute Idee.

    Auch wenn ich von der technischen Seite her eher "unterbelichtet" bin und keine Ahnung davon habe....leider.....
    ist Dein "Licht und Feuer" Projekt spannend für mich.

    Darf ich es offen aussprechen?
    Für den Fall das nicht, werde ich meinen Kommentar nach einem Hinweis von Dir
    sofort löschen.

    Du hast mit einem Foto aus dieser Serie an Fotowettbewerben teilgenommen und das Foto wurde für gut befunden. Für richtig gut sogar.....und Ja, es liest hier fast keiner mehr.....



    LG an Dich
    Fee




    .
    • seanachie 15. Februar 2018, 21:26

      Hey, Fee, danke dir. Ja, das Gewinnerbild ist aber schon älter. Der damalige Erfolg hat mich animiert, das nochmals zu probieren. Seitdem habe ich kaum mit dem Trigger gearbeitet. Das setup ist nahezu identisch.

      .... Na, ich bediene mit diesen Bildern aber auch nicht das Genre, was ich sonst so bediene. War mir aber egal, weil ich es einfach wissen wollte, ob es noch geht oder ob ich geistig schon eingerostet bin.

      Die wenigen, aber dafür intensiven Kommentare sind mir viel wert. LG!
    • 13. Fee 15. Februar 2018, 21:49

      Das wusste ich nicht, dass diese Serie ein neuer Versuch ist.
      Was ist ein Versuch?
      Das Ausprobieren einer von mehreren Möglichkeiten :-))

      Du bedienst nicht das Genre?
      Gut!
      Keine Schubladen.
      Es gibt keine Bedienungsanleitung für Dich :-)))
      und das ist gut so.

      Gruss Fee

  • Klaus May Bilderwelten 15. Februar 2018, 5:07

    ich fand das erste besser,
    was ich immer nicht ganz gelungen find; und das kriege ich auch nicht hin, mir fehlt da noch die entsprechende lösung;
    ist knackige schärfe auf der flamme.
    und du hast schon blende 9 genommen.
    man kan mit der kurzen aussösezeit eines blitzes tropfen einfrieren, aber irgendeinen fehler machen wir beide wenn es um das einfrieren der flamme geht.
    falls jemand lösungsansätze hat möge er das doch bitte schreiben.
    LG
    Klaus
    • seanachie 15. Februar 2018, 17:28

      Ich persönlich finde diese Unschärfe gar nicht so schlimm, die Fragestellung ist aber dennoch durchaus interessant. Bei einer schnellen google-Bildersuche habe ich kein vergleichbares Bild mit einer wirklich scharf abgebildeten Flamme gefunden. Entweder sind wir alle nur Stümper oder es liegt an etwas anderem. Ich kann mir vorstellen, dass die Flamme an sich nicht scharf umrissen ist. Es handelt sich ja hier um keine gleichmäßig abbrennende Flamme, sondern um eine kleine Explosion, womöglich mit unterschiedlichen Gasen und Temperaturen. Vielleicht haben wir ja einen Chemiker hier unter uns? Das würde mich auch mal interessieren.

      Man könnte natürlich versuchen, mal den Arbeitsabstand zu vergrößern, um eine größere Schärfentiefe zu erlangen. An der Blende wollte ich da nicht mehr drehen.

      Hm, vielleicht liegt die Unschärfe aber auch daran, dass es sich ja eigentlich um eine Doppelbelichtung handelt. 1/250 ist die Grenze für die Kamera in Verbindung mit Blitz. Vielleicht ist diese Belichtungszeit aber für die Flamme, die ja dann selbst eine Lichtquelle in Bewegung ist, zu zu lang??? Vielleicht wäre eine highspeed sync da die Lösung?

      Was meinst du zu diesen Gedanken?

      LG, seanachie
    • seanachie 15. Februar 2018, 17:31

      Vielleicht stelle ich eins der Bilder mit dieser Fragestellung mal in die agora. Hier liest das eh fast keiner.
    • Klaus May Bilderwelten 16. Februar 2018, 4:37

      Das thema lässt mir keine ruhe. highspeed sync könnte eine lösung sein, ich werde am wochenende verschiedene methoden ausprobieren. 1/250 scheint echt zu etwas zu lang zu sein für eine flamme. mal sehn was so geht. aber eins ist klar ich will die flamme scharf haben.
  • Anette Z. 14. Februar 2018, 19:56

    Das hier finde ich vom Bildaufbau her besser als das Erste. Die Proportionen passen. Das Streichholz unten und die gerade Flamme rechts teilen das Bild sauber mit zwei Linien. Aber es ist auch etwas braver. Nur eine Flamme, ein wenig Rauch, der sehr wenig Struktur hat und einfach nach oben verschwindet. Aber der Schnitt oben ist wie von dir so geplant. Hat was.
    Gruß, Anette
  • hermann11430 14. Februar 2018, 15:47

    solche Experimente finde ich immer spannend und gut - bin gespannt - lg hermann

Informationen

Sektionen
Views 2.896
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D800
Objektiv 90.0 mm f/2.8
Blende 9
Belichtungszeit 1/250
Brennweite 90.0 mm
ISO 100

Gelobt von