Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
1961 "DER AUSFLUG"

1961 "DER AUSFLUG"

1.167 14

Schnappschussman


Pro Mitglied, Münsterland (NRW)

1961 "DER AUSFLUG"

Prägend für das Jahr 1961 ist der Bau der Berliner Mauer, die die Deutsche Teilung endgültig zementiert.
Wer interessiert sich schon dafür das meine Eltern, frisch verliebt, einen Ausflug ins bergische Land unternommen hatten?! Das war damals noch etwas besonderes, man fuhr nicht einfach mal"just for fun", so wie wir es heute tun, mal eben für ne Currywurst in die Düsseldorfer Altstadt (80 km), nur um dem abgedroschenen Fernsehprogramm am Samstagabend zu entfliehen. Es wurde, so meine Mutter, lange vorher geplant, es wurde sich schick gemacht und weil man etwas besonderes erlebte krönte ein Fotograf diesen besonderen Tagesausflug mit einer Postkarte, die gab es für 2 Mark zu kaufen.
Vor mir liegt eine alte Postkarte und sie zeigt irgendwo das Glück vergangener Tage. Meine Mutter erzählt oft aus dieser Zeit, mein Vater verstarb vor nicht langer Zeit viel zu früh.

Kommentare 14

  • BeBob52 9. Oktober 2010, 23:26

    Schöne Erinnerung aus meiner Heimat. (Da war ich 9)
  • Klaus-Peter Beck 9. Oktober 2010, 21:39

    Hallo Andreas,

    das waren noch Zeiten, wo nicht entschieden werden mußte, ob die Brücke, bedingt durch Rost, befahrbar oder nicht befahrbar ist. Im Moment werden ausgiebige Versuche (Belastungsversuche) durchgeführt, ob die Brücke noch verkehrssicher ist. z.Zt. fahren Züge nur noch im Schritt-Tempo über die Brücke. Im Moment sieht sie sehr traurig aus, überall Rost und das Geld fürs Streichen fehlt an allen Ecken und Kanten.

    Gruß
    Klaus-Peter
    Müngstener Brücke
    Müngstener Brücke
    Klaus-Peter Beck
  • Dirk Schiemank 8. Oktober 2010, 9:49

    Hi Andreas,
    wenn ich deine Lebensgeschichten so sehe, die du uns sehr gekonnt lyrisch, philosophisch und bildlich immer wieder nahe bringst, muß ich jedesmal über mein eigenes Leben sinnieren! Die " schöne und gute alte Zeit" , die mit Kinderaugen gesehene und erlebte, manchmal auch die mit zugekniffenen Augen durchlebte Zeit, sollte jedem Anlaß geben, zu sagen: DAS LEBEN IST DOCH SCHÖN!!! - ist bei mir jedenfalls so, danke...

    lg dirk
  • Campoleoni Aldo 8. Oktober 2010, 3:11

    Schöne originelle Postkarte.

    Gruss A.C.
  • Ingrid Schagemann 7. Oktober 2010, 16:50

    Die Orte kenne ich auch, es waren Schulausflüge die in der Erinnerung so schön und etwas Besonderes waren.
    Gruß Ingrid
  • Helmi S. 7. Oktober 2010, 16:20

    lieber Andreas, ich danke Dir von ganzem Herzen für Deine liebenswürdigen Worte. Du machst mich ganz verlegen. Und meine Mama (sie wurde 88) war eine patente Frau, die für ihre Kinder alles getan hat. Das können natürlich die meisten von ihrer Mama sagen und so soll es auch sein.
    Ich glaube gerne, daß Deine Mutter und Du Deinen Vater schrecklich vermisst und Ihr sicher oft von ihm erzählt.

    Diese alte Karte, die Deine Eltern frisch verliebt auf einem Ausflug ins Bergische Land zeigt, stammt aus der Zeit meiner Jugend und ich muß Dir sagen, genau so war es. Ein Ausflug ins Bergische oder die Eifel oder zum Kölner Dom, oder, oder, oder........ war ein großes Ereignis. Genau wie Sylvia es schildert, wurde Essen und Trinken vorbereitet (es gab ja noch nicht an jeder Ecke eine Pommesbude), außerdem war das Geld knapp. Wir hatten einen alten VW und haben wunderbare Touren damit gemacht. Du hast mich in ganz nostalgische Stimmung versetzt.
    Alles Liebe und herzliche Grüße Helmi
  • alexander malinka 7. Oktober 2010, 16:16

    Wunderbar diese Karte, Andreas und erst die Geschichte dazu....!!!
    Es ist immer wieder sehr interessant aus Deinem Leben zu erfahren.....! :-)
    1961 war ich zwar noch nicht geboren aber an die Zeit in den 70igern kann ich mich noch gut erinnern--da war es ähnlich (zumindest bei uns)......
    ....da war es für uns Kinder eine Klasse und mit Spannung erwartete Aktion wenn wir--die ganze Familie alle 2-3 Monate in das 30km entfernte Würzburg fuhren zum Grossmarkt und dort einkaufen gingen.....:-))
    Was war das immer spannend für uns---da war noch nicht alles so hoffnungslos "überladen" wie heute und die Ware taugte auch noch was....zudem war der Mensch damals auch genügsamer und zufriedener !!!
    Heute wenn ich in die Läden gehe...könnte ich im wahrsten Sinn des Wortes k....... wenn ich die vor lauter Konsumgeilheit und GIER der Industrie überfrachteten Kaufhäuser sehe , vergeht mir die Lust am Einkaufen...!!!!!
    Wenn es von allem nur die Hälfte gäbe , würden wir immer noch im Überfluss leben.........!!!
    Manchmal wünsche ich mir die "Gute alte Zeit" zurück -- aber Ehrlich !!
    Klasse Deine Arbeit--regt zum sinnieren und nachdenken an.....!!!! *****

    LG Alex
  • wolly-boy 7. Oktober 2010, 14:55

    Nein Andreas,
    meine Karte sah auch nicht viel besser aus,
    habe sie nur akribisch bearbeitet.
    VG. Wolfgang
  • wolly-boy 7. Oktober 2010, 14:39

    Hallo Andreas,
    gerade hatte ich Deine Karte im Profil von Sylvia gesehen.
    Es hat mich fast umgehauen, da ich zuerst dachte es
    wäre meine Karte, dann sah ich allederdings, daß es die
    Deiner Eltern war.
    Ja, eine schöne Erinnerung, auch meine AK birgt eine.
    VG. wolly-boy
  • Margot Bock 7. Oktober 2010, 13:58

    Ja, deine Ausführungen stimmen voll und ganz.
    Man war zufriedener und glücklich auch über kleine
    Ereignisse, die man sich gegönnt hat. Aber ich kann
    den Menschen die Schuld nicht geben, daß sie heute so anspruchsvoll sind. Es ist die Industrie, die Wirtschaft, die uns so verblendet und uns vorgaukelt,
    wenn der Urlaub tausende Kilometer weit weggeflogen verlebt wird, nur dann erholt man sich. Die Menschen werden manipuliert, daß sie Geld ausgeben, das sie nicht haben.
    Schön, daß du diese Karte so ein Ehren hältst und gut aufhebst. LG Margot
  • Puppenfee 7. Oktober 2010, 13:18


    Lustige Geschichte von dir Andreas. Heute wird laut Musik gehört und dabei noch telefoniert. Die Fahrt mit deinem Vater habe ich gerade live miterlebt - einfach köstlich.
    lg helga + betty
  • Puppenfee 7. Oktober 2010, 13:13


    Ja das war eine andere Zeit als heute. 1961 borgte uns mein Schwiegervater seinen VW und sein Zelt und wir fuhren frisch verheiratet an die Nordsee eine Woche Urlaub machen. Wie genügsam waren damals noch die Menschen und doch zufriedener mit dem Leben.

    Je mehr Wünsche heute erfüllt werden, umso ungenügsamer leider sind die Leute -etwas mehr Zufriedenheit und nicht alles haben zu wollen - das wäre doch ein gutes Ziel oder?

    Ende der Predigt eure Helgamaus
  • Schnappschussman 7. Oktober 2010, 13:11

    @Magician of Colors-offener BRIEF-
    Liebe Sylvia,
    ich bin sehr erstaunt dass Du so lange an dieser alten Karte klebtest und das auch Dir entsprechende Gedanken an diese alte Zeit kam. Die Karte ist aus dem Jahr 1961, in 1963 bin ich dann geboren und zu Deinem Brief hier will ich ergänzen, Deine Geschichte hat mir so gut gefallen. Auch mein Vater fuhr einen Opel Kadett, mit roten Kunstledersitzen, das weiß ich noch. Es war wohl Mitte der 70er Jahre, das Phantasialand in Köln-Brühl sollte besucht werden. Es wurde alles mögliche eingepackt an "Fressalien". Schließlich wollten 3 Jungen mittags versorgt werden und der Eintritt betrug damals schon 19 Mark. Hinten saßen wir drei, vorne schwitzte mein Vater, eine Klimaanlage gab es nicht und sowieso fuhr er nur selten und sehr ungern Auto. Das Auto wurde quasi nur für Sonntagsausflüge genutzt. Nun war es aber so das ich zum Geburtstag, ich glaube mein 13`ter ein Cassettenabspielgerät bekommen hatte, dieses hatte ich eingepackt. Mitten auf der Autobahn holte ich den kleinen Kasten raus drückte auf den Wiedergabeknopf und aus dem Spieler krächzte die Musik von Smokie und Status Quo. Mein "Schlagerverwöhnter" Vater mit seinen 35 Lenzen bekam Anfälle und meinte: " Was soll das denn? Mach sofort die Kiste aus! Ich kann entweder Auto fahren oder Musik hören, beides geht doch wohl nicht!" Ich sagte: "Fahr doch Auto. Wo ist dein Problem?"
    Er:"Du neunmalkluger! Kannst kaum ohne Stützräder Fahrrad fahren und riskierst ne große Backe! Fahr du mal ein Auto über die Autobahn und konzentriere dich trotz Musik!"
    Irgendwo in Köln hat er sich dann verfahren und wir wechselten an die 10 Male die Autobahn, der Schweiß lief, unsere Musik stand still und er fluchte: " Wenn gleich das blöde Phantasialand nicht auftaucht fahren wir nach Hause!"
    Gottlob bemühte sich dann auch meine Mutter, die Landkarte auf den "Bollen" um die richtige Fahrstrecke. So gegen 14.00Uhr kamen wir an und warteten dann eine gefühlte ganze Stunde in der Kassenschlange. Nach Wildwasserbahn und Achterbahn ect. ging es gegen 19.00 Uhr Richtung Münster zurück, mein Vater hatte den wohl anstrengensten Part, mein Bruder simulierte im hinteren Kunstledersitz noch einige Male die Fahrt mit der Achterbahn, wobei er sich mit den Händen an den Schultern meines Vaters festhielt. Mein armer Vater. Später, noch gar nicht so lange her haben wir ihm oftmals seine Erinnerungslücke aufgefrischt. Er mußte dann selbst lachen wie unbeholfen er damals Auto fuhr.

    Vater! Wenn Du dieses jetzt aus dem Himmel heraus liest...sei mir nicht böse, aber ich musste dieses einfach mal kurz zum Besten geben.
    Danke für Deine schöne Geschichte Sylvia!
    Andreas
  • Maria Kohler 7. Oktober 2010, 11:10

    Ja das war noch eine andere Zeit Andreas. 1961 hab ich mich in meinen jetzigen Mann verliebt, war ein wunderschöne Zeit. An Ausflüge die geplant wurde mit den Kindern kann ich mich auch noch erinnern. Ist leider lange her.
    LG Maria

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Views 1.167
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz