Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

1.904 12

Roland Zumbühl


Premium (Complete), Arlesheim

15 Millionen

Mit dieser S-Bahn bin ich oft unterwegs, wenn
ich zu meinen fotografischen Reisezielen fahre.
Heute Abend wird das 15 millionste Foto von mir
auf Google-Maps abgerufen, vielleicht dieses.
(Monatlich sinds zur Zeit rund 2 Mio.)
Da hinkt die fc mit all den Fotobegeisterten etwas nach ;-)
Motiv: S 3 im Bahnhof von Itingen (BL)
Datum: 23.08.19

Kommentare 12

  • Franz Sklenak 4. September 2019, 21:54

    Was für Farben und wieder dieser fantastisch schöne Himmel. 2 Millionen, was für eine Zahl. Da wirken die paar Klicks in der fotcommunity geradezu mickrig.
    LG Franz
    • Roland Zumbühl 5. September 2019, 7:15

      Meine Fotos auf meiner Website, auf Google und Wikipedia werden zielgerichtet publiziert. Das erklärt die vielen Zugriffe. Man will die Kirche von Meilen sehen, also sucht man im Internet Fotos der Kirche von Meilen ;-)
  • Daniel Streit 1. September 2019, 17:28

    Auch von mir eine respektvolle Gratulation. Die Bildgestaltung hast du dir sehr gut überlegt, die S- Bahn sieht sehr sauber aus, die Linie der Leitungen und Geleisen ziehen den Blick schön in die Tiefe. LG Daniel
  • Olaf D. Hennig 1. September 2019, 12:06

    Auch von mir Gratulation zu dieser immensen Zahl von Aufrufen Deiner Bilder. Sie haben es verdient und zeigen Dein Land von der allerbesten Seite. Das Schweizerische Fremdenverkehrsamt sollte Dich zum "Honorary President of Image Communication" küren. Wenn es den Titel noch nicht gibt, dann sollte er schleunigst eingeführt werden ;-)
    • Roland Zumbühl 1. September 2019, 13:24

      Das ist die moderne, digitale Zeit mit der ich mich etwas verwoben habe. Fotografieren macht Spass, und wenn meine Aufnahmen Anderen nützlich sind, beflügelt mich das, weiterhin in der Schweiz herumzureisen. Titel brauche ich keine. Sie würden mir wahrscheinlich viel Freiheit rauben.
  • aeschlih 1. September 2019, 11:55

    Du darfst richtig stolz sein dass deine Fotos von 15 Millonen und mehr aufgerufen werden, Gratulation... :-)
    • Roland Zumbühl 1. September 2019, 13:19

      Stolz bin ich nicht. Aber es beeindruckt, wie man als Fotograf, der seine Fotos der Öffentlichkeit zur Verfügung stellt, zu solchen Bildabrufen kommt. Nebenbei sind es ja noch monatlich etwa 1 Mio. Abrufe auf picswiss. Wie oft die Fotos auf Wikipedia abgerufen werden, entzieht sich meinem Wissen. Ich sitze einfach da und denke, dass mein Einsatz Sinn macht. Das ist motivierend für nächste Ausflüge und macht einfach Spass.
    • aeschlih 1. September 2019, 13:47

      Du sitzt richtig da, es macht wirklich Sinn! 
      Ich bin der gleichen Meinung auch ich stelle gerne Fotos der Öffentlichkeit zur Verfügung!
      Bei meinen Reisedokumentation habe ich den gleichen Hintergrund!   
      Denn ich mache mich vor einer Reise auch gerne schlau und suche hier in der fc, bei Wikipedia oder 'Google Bilder' anderen Plattformen nach über Sehenswürdigkeiten ect...!
  • Hellmut Hubmann 1. September 2019, 11:24

    Gratulation mit einem starken Hauch von Faszination.
    ;)
    Ich trage es mit Fassung und Wertschätzung. Läuten die Glocken oder nur das Signalhorn?
    • Roland Zumbühl 1. September 2019, 13:15

      Nichts  läutet. Es ist die moderne, digitale Welt. Google ist mächtig. Ungezählt sind die Leute, die von Sekunde zu Sekunde auf ihr Smartphone gucken und sich durchs Leben wischen. Es geht nicht um gute Bilder. Es geht um Kürzestinformationen ;-)
      Für mich als Fotograf heisst dies lediglich: Es macht Sinn, seine Fotos der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen, denn was nützt ein Foto, das unbesehen auf einer HD schlummert?
  • Arthur Baumgartner 1. September 2019, 11:22

    Ich klicke gerne bei deinen Fotos vorbei....auch wenn nicht gerade Millionenfach.
    Bei meiner Ausbildung zum Kondukteur bei den SBB 1983/84, hatten meine Mitlernenden aus Basel mit der Aussprache dieses Bahnhofs gewisse Mühe. Beim geografischen Unterricht (bei dem ich mit Abstand der Klassenbeste war) benannten sie diesen Bahnhof mündlich stets als "Ittige", worauf sie der Klassenlehrer stets korrigierte, dass die Station "Itingen" heisse, und deshalb nicht mit dem Ort "Ittigen" zu verwechseln sei.
    VG Arthur