Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
545 9

Manfred Vaeth


Complete Mitglied, Ganderkesee

10MVP_0274

Sehr schwieriges Rätsel, deshalb hier ein Tip:

in den Bergen unter der Flugzeugnase wurde im Jahr 1227 ein berühmter Mann beerdigt, der den Beinahmen "der Schmied" oder auch "der Eiserne" trug.

1) Wer war dieser Mann?
2) Wie heisst diese Provinz?

Kommentare 9

  • Manfred Vaeth 27. März 2010, 18:06

    Also ist auch dieses "Rätsel" richtig gelöst...
    @Gerhard Werber: es war tatsächlich eine 747, die uns da entgegenkam.
    Unser TCAS zeigt permanent alle Flugzeuge im Umkreis an und dazu den jeweiligen Höhenabstand. Erst bei einer definierten Annäherungsrate ertönt eine akkustische Warnung "Traffic-Traffic" - an diesem Punkt besteht noch keine wirkliche Gefahr, es werden aber schon Vorkehrungen seitens der Piloten zur eventuellen Durchführung eines schnellen Ausweichmanövers getroffen. Nähert sich der andere Flieger weiter, so kommt es zur TCAS-Alert "Climb-Climb" oder "Descent-Descent", die allerdings sehr schnell befolgt werden muß (Reaktionszeit unter 2 Sek) um einen Zusammenstoss zu vermeiden. Dieses wird daher manuell ausgeführt, der Autopilot wäre hierfür viel zu langsam.
    Ein entgegenkommendes Flugzeug kann man mit sehr guten Augen am Tag ungefähr aus 30km erkennen. Wenn beide Flugzeuge mit 1000km/h aufeinander zufliegen (Annäherungsgeschwindigkeit ist also 2000 km/h), kannst Du ja leicht errechnen, wieviel Zeit da bleibt - die Reaktionszeit der "Datenübetragung" des menschlichen Auges an das Gehirn muß man noch abziehen, dann bleibt vom ersten Erkennen bis zum Zusammenstoss nur ein wirklich sehr kleines Zeitfenster für eine Reaktion.

    LG Manfred
  • Gerhard Werber 27. März 2010, 9:13

    also ich würde tippen du richtung west-südwesten der andere richtung ost-nordosten?

    der entgegenkommer ist 4-strahlig und ich meine einen buckel zu erahnen, also eine 747 (jumbo-jet), nur ob da jetzt noch winglets dran sind, mag ich beim besten willen nicht mehr erkennen. ;-)

    LG Gerd

    PS. warnt dich TCAS bei solchen gestaffelten begegnungen eigentlich auch? und wenn ja, (weiß ja nicht ob man die staffelung einstellen kann, meinetwegen das er nur warnt bei innerhalb +- 300ft?) wie lange hat man dann eigentlich zeit um zu reagieren (in entfernung oder zeit), bis er dann in der hier gesehenen entfernung vor einem auftaucht?
  • Manfred Vaeth 25. März 2010, 1:01

    @Markus u. Laura: ok, hier die Frage.....das Bild wurde um 09:13 UTC gemacht - in welche Richtung fliegt das entgegenkommende Flug?
    LG Manfred
  • Markus u. Laura 24. März 2010, 20:05

    hättest auch nach dem flugzeug fragen können was dir entgegen kommt.. hätte was gehabt;-)

    klasse aufnahme!

    ciao markus
  • Elisabeth Schiess 23. März 2010, 23:02

    Lieber Manfred: ich habe die Lösung von Florentius gar nicht angeschaut, sofort deine Erklärung in google eingegeben und da war schon die ganze, tolle Geschichte des Dschinghis Khan.
    Wenn du wieder mal so ein Rätsel weisst: bitte frag um Ecken rum, damit man sich auch wirklich bemühen muss.
    Dass das nicht die Schweizer Berge sind sah ich, aber mehr auch nicht.
    Egal, mir hats Freude gemacht, diese Geschichte zu erfahren, sein Name ist bekannt, aber seine Geschichte? wohl kaum einem wirklich---
    Danke Manfred!
    Lieben Gruss
    Elisabeth
  • Manfred Vaeth 23. März 2010, 2:09

    Des Rätsels schnelle Lösung hat Florentinus gefunden, Glückwunsch!
    Elisabeth liegt auch ganz richtig.
    @Heim-Ju: die Mongolei ist richtig, das Gebiet sind die Khentii-Berge. Der "heilige" Berg, wo Tschingis Khan angeblich geboren wurde, heißt "Burchan Chaldun" und liegt ca 170 km östlich des heutigen Ulan Bator.

    LG Manfred
  • Heim-Ju 22. März 2010, 21:13

    Florentinus hat ja wieder mal den Anfang gemacht-vielleicht liege ich richtig mit dem Ordos Plateau in der autonomen Provinz Mongolei?
    Gruß
    Ju
  • Elisabeth Schiess 22. März 2010, 7:47

    Dschingis Khan ist 1227 gestorben und ihn nannte man den Eisernen...
    Aber sein Reich ist gross!Man sagt er wurde im Chentii-Aimag begraben, aber sicher weiss man das nicht....
  • Florentinus 22. März 2010, 6:32

    Auf den Spuren des Grossen Khan im Khentii?
    LG Florentinus