Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
(1) Ein Plädoyer für den Naturschutz: Der Schmalfühlerige Widderbock (Clytus lama) ...

(1) Ein Plädoyer für den Naturschutz: Der Schmalfühlerige Widderbock (Clytus lama) ...

67 2

Dr.Thomas Frankenhauser


World Mitglied, 40595 Düsseldorf

(1) Ein Plädoyer für den Naturschutz: Der Schmalfühlerige Widderbock (Clytus lama) ...

... vom 6.6.2016 aus Neukappl/Opf. (ca. 450 m).
Einer der schönen, warnfarbigen Bockkäfer!
Er unterscheidet sich von C. arietis (dem häufigeren, Gemeinen = Echten Widderbock oder Wespenbock) u.a. durch die zum Ende nicht dunkler und dicker werdenden Fühler, das behaarte Halsschild und den nach hinten/innen verlaufenden ersten gelben Flügelstreifen.
Und er ist einer der selteneren Widderböcke dazu:
Die immer länger werdenden "Roten Listen" (kann's schon bald selbst nicht mehr hören, aber es ist so wichtig!) kategorisieren ihn in Deutschland unter "3": gefährdet. In Sachsen potentiell gefährdet (4),
in Thüringen stark gefährdet (2).
In Ungarn kommt er fast nur in "geschützten Gegenden" vor, in Rumänien kann er in alten Nadelwäldern mit menschlicher Aktivität bedroht sein ...
Der Schöne kommt an Totholz von Fichte, Tanne und Lärche vor und ist für lebendes Nadelholz nicht gefährlich.
In Bayern zum Beispiel ist weit mehr als die Hälfte aller (!) 163 gefundenen Bockkäferarten (Fam. Cerambycidae) gefährdet!
Was um Himmels willen spricht denn dagegen, das "Tot"holz auf dem Waldboden liegen zu lassen??? Der Artenreichtum von Insekten wie diesem, anderen Tieren, Pilzen, Schleimpilzen, Pflanzen mit ihren bisher wenig erforschten Zusammenhängen ist in nachhaltig bewirtschafteten Wäldern grandios. Die Unterschiede zu den meist vorherrschenden, oft eintönigen Wirtschaftswäldern sind faszinierend und auf den allerersten Blick sichtbar - egal, ob man sich nun besonders für "den" Wald interessiert oder nicht!

SCHÜTZT DIE WUNDERBARE NATUR!!!

17.4.2018

Kommentare 2

  • alicefairy 17. April 2018, 8:59

    Ein wunderschöner Kerl.
    Kann auch nicht ganz verstehen, wie manche Leute solche Tierchen nicht schützen und alles immer blitzblank aufgeräumt sein muss in der Natur. Die Natur macht das schon selber. Als ich Kind war überwinterten immer Fledermäuse im Keller oder unterm Dach. Das war toll!
    Lg Alice
  • Günther Breidert 17. April 2018, 8:30

    Als ich vor vielen Jahren mit meinen Freunden/Freundinnen eine Radtour unternahm, sagte eine der Frauen im Wald zu uns: "Hier gehört auch mal aufgeräumt!". Sie meinte damit das herumliegende Totholz. Von mir kam sofort eine entsprechende Antwort.
    Eine paar Jahre später berichtete sie voller Panik, daß bei ihr unter dem Flachdach Fledermäuse wären und sie ein Handwerker beauftragen werde, alle Öffnungen zu schließen. Ich nahm es nicht ganz so ernst.
    Als ich aber ein paar Tage später ein totes Fledermausjunge in ihren Lichtschacht liegen sah, war ich doch betroffen.
    Einige Zeit später sagt mir ein Mann vom BUND, daß wenn ich sie anzeige, sie eine Strafe von mindestens 400 € bekommen würde. Ich zeigte sie nicht an, weil ich damals einen Ärger ausgelöst hätte, den damals nicht gebrauchen konnte.
    Heute würde ich sie sofort anzeigen.
    LG Günther

Informationen

Sektionen
Ordner Käfer
Klicks 67
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 550D
Objektiv Sigma 150mm f/2.8 EX DG OS HSM APO Macro
Blende 11
Belichtungszeit 1/200
Brennweite 150.0 mm
ISO 100

Gelobt von