Aktuell kommt es zu Einschränkungen bei der Verfügbarkeit der fotocommunity. Auf der Statusseite kannst du mehr zum aktuellen Vorfall erfahren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

1.919 6

03 1010 (3)

Völklingen, 30.04.2018
Meinen Schwerpunkt am Dampfspektakel Eifel-Mosel-Saar leget ich auf den Bahnhof Völklingen mit der Völklinger Hütte im Hintergrund

Kommentare 6

  • Dieter Jüngling 4. Mai 2018, 23:23

    Sehr gut mit der Industriekulisse.
    Gruß D. J.
  • Nico Berte 4. Mai 2018, 18:07

    Hallo Torsten! Ich sehe mir Deine Fotos aus Völklingen mit der Hütte im Hintergrund immer gerne an, weil ich die Location für Bahnfotos super finde. So habe ich mich auch auf dieses Foto hier in der Vorschau gefreut, doch bin ich leider ein wenig enttäuscht, wenn ich es im Großen sehe. Mich stört nämlich der blaue Container und der Mast, die links die Lok "berühren". Hast Du im Eifer des Gefechts das übersehen, oder war der Andrang von Schaulustigen und Fotografen so groß, dass Du Dir keinen anderen Standpunkt mehr aussuchen konntest? Schade für die schöne Lok!

    Trotzdem freue ich mich auf weitere Fotos von Dir, wenn Du nächstens wieder mal zeitgenössisches Material hier vor die Linse nimmst.

    MbG

    Nico
    • Torsten Krauser 4. Mai 2018, 18:15

      Danke für Deine nette Anmerkung. Ja, ich hatte leider nicht viel Zeit, was daran lag, daß sehr viele Leute am Bahnhof waren und von denen leider nicht alle Rücksicht nahmen ob sie einem vor die Kamera laufen. Jeder war auf der "Jagt" nach Fotos. Man konnte nicht überlegen, sondern mußte schnell "abdrücken", Ich schaue mal ob ich noch eine besseres Foto habe. Danke für Deine Kritik. Spaß hat das nun wirklich nicht gemacht. Aber trotzdem habe ich bei diesem tollen Event neue Freunde gefunden.
      Gruss Torsten
    • Nico Berte 4. Mai 2018, 18:20

      Ja, Torsten, das war wirklich nichts für Leute mit schwachen Nerven. Ich war ja auch an 2 Tagen da unterwegs, wie Du an meinen Fotos sehen kannst. Und an den neuralgischen Punkten war es wirklich ein Ding der Unmöglichkeit, etwas Gescheites zu fotografieren. Das Schlimmste war, dass, wenn man sich in einer Gruppe einig über die Standpunktverteilung war, im letzten Moment irgendjemand aus dem Nichts auftauchte und sich den anderen ins Bild stellte. Dann war alle Mühe vergeblich.

      BG Nico
    • Thomas Hankel 4. Mai 2018, 19:34

      Zum Fotografieren benötigt man Zeit, Ruhe und Ausdauer. Manchmal kann es auch sinnvoll sein mehrere Aufnahmen zu machen um später die Beste herauszusuchen und zu entwickeln. Leider ist der Sucher der Kamera verdammt klein, so dass man später noch Überraschungen auf dem Monitor erlebt. Unabhängig davon hat jeder unterschiedliche Anforderungen an ein Foto;den Maßstab legt der Fotograf selbst.
      Gruß Thomas

      Ps: ein Stativ kann die Arbeit erleichtern.
    • Nico Berte 4. Mai 2018, 19:41

      Genau, Thomas, und diese Ruhe hat man an solchen organisierten Veranstaltungen nur bedingt. Und ich habe gelernt beim diesjährigen Dampfspektakel, dass ein Stativ die Rolle des "am Vormittag gelegten Badetuchs am Strand" spielen kann, wenn man es rechtzeitig an gewünschter Stelle aufstellt und dann strengstens bewacht. ;-)

      LG Nico