Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer knnen schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 
 
 
 

Zwischenring

(Weitergeleitet von Zwischenringe)

Objektiv


Fr Naheinstellungen wird das Objektiv durch den Einstellring nach vorn bewegt. Das muss so sein wegen der bekannten Linsenformel:

                     1/f = 1/b + 1/g 

Dabei ist:

f    Brennweite (Focus) des Objektivs
b    Bildweite, Abstand Objektiv - Film bzw. Sensor
g    Gegenstandsweite, Abstand Gegenstand - Objektiv

Wenn g unendlich ist, ist 1/g = 0, damit sind f und b gleich.

Je kleiner nun g gemacht wird, also je nher ich an das Objekt der Begierde (in die Galerie zu kommen) heranrcke, desto grer muss b werden. Der Mechanik des Objektivs sind da Grenzen gesteckt. Abhilfe bilden Zwischenringe, die helfen, b zu vergrern. Im Allgemeinen sind Stze von Zwischeringen mit 9, 16 und 25 mm Lnge blich, die man beliebig kombinieren kann. Mit einem 50 mm Objektiv sind damit Makroaufnahmen bis zum Verhltnis 1:1 mglich, wenn man alle drei Zwischenringe zusammen benutzt. Will man b noch weiter vergrern (z. B. wenn man ein 200er Tele fr Makroaufnahmen verwenden will, siehe all die schnen Insektenfotos), empfiehlt sich ein Balgengert, wenn das Objektiv keine Makroeinstellung hat.

Lsst sich das Objektiv der Kamera nicht entfernen, kann man auch eine Nahlinse fr Makroaufnahmen benutzen. Nahlinsen knnen aber die Fehlerkorrektur des Objektivs stren, so dass man Farbsume bekommt.

(Ursprnglicher Text: Hermann A.)


  Letzte nderung: 21:20, 15. Mai 2009 von Hermann A. . Basiert auf dem Text von Marc S. und Gabriela rlings. - Aufrufe: 25520
Der Textinhalt dieser Seite steht unter der Creative Commons License. Alle Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschtzt, wenn nicht anders angegeben. Der Text spiegelt nicht unbedingt die Meinung der fotocommunity wider.