Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer knnen schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 
 
 
 

Montagen

Bei Montagen handelt es sich um eine Technik, bei der Teile eines Bildes in ein anderes Bild reinkopiert werden. Dabei knnen eigentlich unmgliche Situationen fotorealistisch dargestellt werden. Es besteht aber auch die Mglichkeit, die Bildaussage drastisch zu ndern, was bei Fotomontagen im journalistischen Bereich sehr problematisch ist, wenn diese nicht als solche gekennzeichnet werden.

Der erste Schritt zur Montage ist das Freistellen eines Objektes im Ursprungsbild. Dabei knnen folgende Techniken verwendet werden:

  • Lasso-Werkzeug: Hierbei mu das freizustellende Objekt quasi freihndig mit der Maus umfahren werden und somit wird eine Auswahl. Nachteil dieser Methode, ist dass man eine sehr ruhige Hand haben muss.
  • Polygon-Lasso: Hier wird die Auswahl erzeugt, indem man die Eckpunkte eines Polygons (Vielecks) durch Klicken markiert. Diese Punkte werden durch gerade Linien verbunden. Mit diesem Werkzeug lassen sich bereits einfache Objekte sehr schnell freistellen.
  • Magnetisches Lasso: Beim magnetischen Lasso fhrt man mit der Maus an der Objektgrenze entlang und das Programm versucht selbststndig die Grenzen des Objektes ber Kontrastunterschiede zu ermitteln. Die Genauigkeit kann ber den Kantenkontrast eingestellt werden. An kritischen Stellen knnen zustzliche Punkte durch Klicken hingefgt werden.
  • Zauberstab: Beim Zauberstab werden Farbbereiche eines Bildes ausgewhlt. Dabei kann man die Farbtoleranz einstellen, was einen direkten Einflu auf die Auswahl hat. Darberhinaus ist es mglich, zu bestimmen, ob nur zusammenhngende Farbbereiche ausgewhlt werden sollen oder alle Bereich der ausgewhlten Farbe. Diese Methode bietet sich vor allem an, wenn man Objekte mit einer oder nur hnlichen Farben auswhlen will.

Kritisch ist immer wenn ein Objekt vor einem besonders hellen oder dunklen Hintergrund ausgeschnitten werden soll, da sich meist weie oder schwarze Rnder bilden. Dies erfordert Fingerspitzengefhl. Ein besonderes Problem stellen nicht kompakte Objekte wie Haare dar.

Nach der Auswahl kann das Objekt z.B. in die Zwischenablage kopiert werden und als neue Ebene in das andere Bilder eingefgt werden.

Um die Montage realistischer erscheinen zu lassen, sollte man Farbstimmung, Kontraste und Helligkeit anpassen. Ggf. mte auch der Rand mit dem Weichzeichner bearbeitet werden, damit der Rand nicht so hart erscheint. Durch den Weichzeichner wird der bergang von reinkopierten Objekt zum neuen Hintergrund weicher.

Beispiele in der fotocommunity

Weblinks


  Letzte nderung: 10:15, 7. Mai 2007 von Pierre Ammille . Basiert auf dem Text von Franz-Josef Wirtz und Gabriela rlings und anderen. - Aufrufe: 23369
Der Textinhalt dieser Seite steht unter der Creative Commons License. Alle Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschtzt, wenn nicht anders angegeben. Der Text spiegelt nicht unbedingt die Meinung der fotocommunity wider.