Dies ist eine Bezahl-Funktion
Bezahlende User knnen schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos / Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 
ad ad ad
 
 
 
spacer.gif

Filter

Inhaltsverzeichnis

Fotografische Filter

Filter werden in der Fotografie vor das Objektiv der Kamera geschraubt, um das Bild schon vor dem Auftreffen auf Objektiv und Film oder Bildsensor zu verndern. Dies wird durch die Beschaffenheit und Materialen des Filters bewerkstelligt.

Filter dienen in der Fotografie zum einen als Korrektur- als auch als sog. Effektfilter. Verndert werden knnen Sttigung, Kontrast, UV-Licht oder es knnen auch Elemente bzw. Effekte wie Sterne hinzugefgt werden.

Bei farbigen Filtern ist der Filterfaktor zu beachten. Dieser ist meist auf der Fassung des Filters angegeben.



Wichtige Filter sind:

In der Digitalfotografie werden viele Filter kaum mehr eingesetzt, da die Effekte nachtrglich durch Bildbearbeitungsprogramme auf Fotografien angewendet werden knnen (insb. Effekt- und Farbfilter).

Polarisationsfilter

Mit einem Polarisationsfilter (oft kurz Polfilter genannt) knnen Reflexe bzw. Spiegelungen unter bestimmten Bedingungen reduziert, ganz ausgelscht und / oder die Eigenfarbe von Gegenstnden verstrkt werden.

Wie funktioniert das?

Polarisiertes Licht entsteht, wenn normales Licht auf nichtmetallischen Oberflchen (Glas, Wasser, Blten und Bltter von Pflanzen, Kunststoffe, Lacke etc.) reflektiert wird. Die dabei entstehenden Reflexe bzw. Spiegelbilder kann man mit einem Polfilter heraus filtern. Da die reflektierenden Flchen unterschiedlich ausgerichtet sein knnen, muss dafr das Polfilter drehbar sein. Mchte man also die Reflexe einer Wasseroberflche oder einer Schaufensterscheibe heraus filtern, dreht man das Filter so lange, bis der gewnschte Effekt im Sucher zu sehen ist. Beim Filtern von Reflexen von Wasseroberflchen und Glasscheiben ist zu bercksichtigen, dass die Polarisation abhngig vom Einfallswinkel des Lichts ist; bei Wasser ist der optimale Winkel 37 und bei Glas 32, d.h. unter diesen Winkeln auf diese Flchen auftreffendes Licht kann mittels Polfilter vollstndig heraus gefiltert werden. Bei greren oder kleineren Winkeln ist dies nur noch teilweise der Fall. Da dabei Licht zurck gehalten wird, verlngert sich die Belichtungszeit um 1 2 Stufen. Kameras mit TTL- Belichtungsmesser (TTL Through The Lens, also durch das Aufnahmeobjektiv gemessen) bercksichtigen diesen Lichtverlust automatisch. Bei Kameras, die keine TTL-Belichtungsmessung haben, muss dieser Verlngerungsfaktor manuell bercksichtigt werden. Sehr hufig wird das Polfilter in der Landschaftsfotografie eingesetzt, um das von den winzigen Wassertrpfchen in der Luft polarisierte Licht heraus zu filtern, wodurch das Himmelsblau besser zur Geltung kommt. Da der Winkel zum reflektierten Licht dabei eine entscheidende Rolle spielt, ist diese Wirkung nur dann optimal, wenn man die Sonne in 90 links oder rechts von der Aufnahmerichtung hat. Je kleiner dieser Winkel wird, desto kleiner ist die Filterwirkung. Frontal gegen die Sonne oder mit der Sonne im Rcken ist keine Wirkung zu erzielen.

Aber auch sonst kann dieses Filter verwendet werden, um sattere Farben zu erzielen, z.B. bei der Aufnahme von Pflanzen, selbst bei bedecktem Himmel.

Was gibt es weiter zu beachten?

Die Wirkung des Polfilters kann im Gegensatz zu vielen anderen Filtern - nachtrglich am PC nicht simuliert werden. Kameras mit TTL-Messung und AF bentigen ein sogenanntes cirkulares Polfilter; die anderen knnen die linearen Polfilter benutzen. Es gibt diese Polfilter in unterschiedlichen Qualitten. Hochwertige (und deswegen teure) Polfilter sind insbesondere aufwndig mehrschichtvergtet, so dass es zu keinen oder nur geringen unerwnschten Reflexen kommt. Bei groen Objektivdurchmessern bzw. Weitwinkelobjektiven werden zur Vermeidung von Vignettierungen (Abschattungen in den Bildecken) so genannte Slim-Filter angeboten, die besonders flach konstruiert sind.

Neutraldichtefilter

Neutraldichtefilter, auch Graufilter genannt, sind in verschiedenen Strken erhltlich und dienen der Lichtreduktion. Meist werden sie zum erzielen langer Verschlusszeiten oder groer Blendenffnungen am Tage eingesetzt.


Sie sind in verschiedenen Strken erhltlich. Es gibt allerdings zwei Kennzeichnungssysteme

1.) 2x / 4x / 8x usw. 2x = 2-fach = 1 "Blendenstufe" Lichtverlust

4x = 4-fach = 2 "Blendenstufen" Lichtverlust

8x = 8-fach = 3 "Blendenstufen" Lichtverlust


2.) 1.0 / 2.0 / 3.0 usw. gibt den Dichtewert als Zehnerexponent an:

2.0 = 100-fach

3.0 = 1000-fach

4.0 = 10000-fach usw.

Grauverlauffilter

Grauverlauffilter sind zur Hlfte eingefrbte Neutraldichtefilter mit einem weichen bergang zwischen grau und klar. Sandra Bartocha hat einen sehr anschauliches Beispiel fr den Einsatz von Grauverlauffiltern gepostet: http://www.fotocommunity.de/pc/pc/cat/741/display/2563443/addfav/2563443

UV- und Skylightfilter

Hufige Filter sowohl in der Farb- als auch der Schwarzweifotografie sind die UV- oder Skylightfilter. Diese Filter knnen z.B. am Meer oder in den Bergen (bei hohem UV-Anteil des Sonnenlichts) einen Blaustich und damit eine Unschrfe reduzieren.

Da die UV-Filter farbneutral sind und auch kein sichtbares Licht absorbieren, werden sie oft als Schutzfilter verwendet. Da es sich hierbei aber um zwei zustzliche Luft-Glas-Flchen handelt, kann es durch diese Filter zu mehr oder weniger starken Qualittseinbuen kommen. Daher wird oft empfohlen, ganz auf diese Filter zu verzichten, bzw. diese nur bei besonders staubiger oder salziger Umgebung als Schutz aufzuschrauben.

Spiegelungen am UV-Filter
vergrern
Spiegelungen am UV-Filter

Zu diesem Bild hat eine Foren-Diskussion (http://www.fotocommunity.de/forum/read.php?f=59&i=140305&t=140305) ergeben, da es sich bei den strenden Lichtern um Reflexionen der Lichter im Bild handelt, die vermutlich auf die Verwendung eines UV-Filters zurckzufhren sind.

Charakteristisch ist fr diese Spiegelungen, da die eigentliche Lichtquelle der der Spiegelung kreissymmetrisch gegenber liegt. Die Spiegelachsen treffen sich dabei in der Bildmitte.

Vielen Dank an Clara Haase fr das Bild.

Korrekturfilter

Korrekturfilter dienen zur Korrektur der Farbtemperatur des Aufnahmelichtes. Fr die Farbfotografie stehen eine ganze Reihe von farbigen Filtern zur Verfgung. Hervorzuheben sind rotbrunliche und die diversen Blaufilter zum Verwenden eines Kunstlichtfilms bei Tageslicht bzw. eines Tageslichtfilms bei Kunstlicht.

In der Fotografie mit Digitalkameras spielen diese Filter praktisch keine Rolle mehr, da in den Kameras meistens ein automatischer Weiabgleich eingestellt ist oder die aufgenommenen Bilddaten nachtrglich am PC korrigiert werden knnen.

Farbfilter

Farbfilter werden vorzugsweise in der Schwarzweifotografie auf Filmen eingesetzt. Mit Gelb-, Orange- oder Rotfiltern kann man die jeweiligen Komplemtrfarben redzuieren, um so die Kontraste zwischen den entsprechend farbigen Motivdetails im Schwarzweibild hervorzuheben oder zu reduzieren.

In der Fotografie mit Digitalkameras spielen diese Filter praktisch keine Rolle mehr, weil diese Effekte in der Kamera selbst oder spter am PC erzeugt werden knnen, um entsprechende Schwarzweifotos zu erhalten. Insbesondere das RAW-Format eignet sich fr eine sptere Filterung am PC optimal.

Beispiel Rotfilter

Aufnahme ohne Filter
vergrern
Aufnahme ohne Filter
Aufnahme mit Rotfilter
vergrern
Aufnahme mit Rotfilter

Rotfilter werden in der Schwarzweifotografie oft dazu verwendet, besonders krftige Kontraste zu erzeugen. Violett, Blau und Grn werden in einem rot-gefilterten Bild sehr dunkel dargestellt, orange und rot hingegen werden stark aufgehellt - insbesondere bei Aufnahmen mit Personen und blauem Himmel lassen sich mit dieser Art Farbfilter eindrucksvolle Stimmungen erzeugen, da der Himmel vom Rotfilter fast vollstndig "geschluckt" wird, whrend Hauttne leuchtend hell gezeichnet werden. Durch gezielte Unterbelichtung lassen sich diese Effekte noch verstrken.

Effektfilter

Es gibt unzhlige Effektfilter, zu den am hufigsten verwendeten zhlen Weichzeichner und Filter, mit denen Strahlenkrnze um Lichtquellen herum erzeugt werden knnen. Daneben gibt es noch diverse Farbfilter, Farbverlaufsfilter und sonstige Trickfilter.


Herstellerlinks

Weblink


  Letzte nderung: 13:21, 6. Sep 2012 von . Basiert auf dem Text von Hermann Klecker und F. Fischer und anderen. - Aufrufe: 52719
Der Textinhalt dieser Seite steht unter der Creative Commons License. Alle Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschtzt, wenn nicht anders angegeben. Der Text spiegelt nicht unbedingt die Meinung der fotocommunity wider.