Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer knnen schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 
 
 
 

Empfindlichkeit

Inhaltsverzeichnis

Werte

Die Lichtempfindlichkeit der Aufnahmemedien (Dia, Negativ, Aufnahmesensor) wird in ISO angegeben.

Daneben gibt es noch die lteren Angaben in DIN (z.B. 21) und ASA (z.B. 100). Sie wurden beide in der neueren internationalen Bezeichnung ISO 100/21 zusammengefasst. Auch hier in der fc ist aber die Angabe in ASA am gebruchlichsten.

200 ASA ist doppelt so empfindlich wie 100 ASA, somit ergibt sich bei sonst gleichen Bedingungen die halbe Belichtungszeit.

Wegen der krzeren Belichtungszeit wird im englischen auch von einem "schnelleren" Film, bei weniger empfindlichen von einem "langsameren" Film (faster/slower film) gesprochen. Hierauf bezieht sich wohl auch der Begriff "ISO-Geschwindigkeit". Das Ganze ist als deutsche Rckbersetzung aus dem englischen etwas sinnfrei und irrefhrend... Im deutschen spricht man von einer hheren oder geringeren Empfindlichkeit.

Bei DIN-Angaben verdoppelt sich die Empfindlichkeit, wenn sich die Angabe um 3 ndert. Aus DIN 21 (ASA 100) wird bei Verdoppelung DIN 24 (ASA 200). Die 3 bei dieser Angabe kommt aus der in der Physik weitverbreiten Anwendung des Logarithmus. Eine Erhhung um 3 in einer logarithmischen Skala ergibt eine Verdoppelung im "echten Leben". => Logarithmisch

Definition

Die Werte ergeben sich aus der Belichtung (Beleuchtungsstrke in Lux x Zeit), die eine erkennbaren Unterschied zu vollstndiger Dunkelheit auf dem Aufnahmemedium hinterlsst. Die ASA-Angabe ist der Kehrwert dieses Belichtungswerts. Ein Negativ-Film mit der Empfindlichkeit 100 ASA zeigt bei 1/100 lx*s eine gerade erkennbare Schwrzung.

Reziprozittsgesetz

In weiten Grenzen wird bei einer bestimmten Belichtung eine bestimmte Helligkeit erzeugt, egal ob die Belichtung sich aus kurzer Zeit mit hoher Beleuchtungsstrke oder langer Zeit mit geringer Beleuchtungsstrke zusammensetzt. Dies nennt man das Reziprozittsgesetz. Deswegen kann eine bestimmte Helligkeit eines Photos mit unterschiedlichen Blenden-Zeit-Paaren erreicht werden.

Schwarzschild-Effekt

Bei sehr kurzen und sehr langen Zeiten gilt das Reziprozittsgesetz nicht mehr, dies wird als Schwarzschild-Effekt bezeichnet. Vor allem bei Langzeitaufnahmen ergibt sich hieraus eine Abnahme der Empfindlichkeit.

Der Schwarzschild-Effekt tritt vor allem bei Film auf, bei digitalen Kameras ist er normalerweise nicht sprbar.

Der Astro-Physiker Karl Schwarzschild entdeckte diesen Effekt bei seiner Arbeit mit Astro-Photos. (Nach ihm ist brigens auch der Schwarzschild-Radius bei schwarzen Lchern benannt, kennt man doch aus Science-Fiction-Filmen)

bliche Werte

Gebruchliche Werte liegen zwischen 50 und 1600 ASA. Allen Aufnahmemedien ist gemein, das die Qualitt mit steigender Empfindlichkeit abnimmt. Aufgrund der verbesserten Eigenschaften sind moderne Negativ-Filme nur noch ab 200 ASA erhltlich, diese Empfindlichkeit hat die frher gebruchliche Standard-Empfindlichkeit von 100 ASA abgelst. Die 50 ASA Filme sind bei Dia-Photographen beliebt, da es dort durch die Betrachtung auf groen Leinwnden besonders auf feine Detailwiedergabe und hchste Farbqualitt ankommt.

Empfindlichkeit Analog - Digital

Die Empfindlichkeitswerte sind direkt bertragbar. Bei gleichen Einstellungen (Blende, Zeit, Empfindlichkeit) sollte beim gleichen Motiv auch die gleiche Helligkeit im fertigen Bild entstehen. Unterschiede gibt es aber anscheinend in der Wiedergabe der Lichter und Schatten. Aber die gibt es auch zwischen unterschiedlichen Film-Materialien.

Weblink

  • Belichtungsmessung (http://www.wildlifepaparazzo.de/paparazzo/fototipps/fototips/belichtung.html)
  Letzte nderung: 15:07, 25. Jun 2014 von Gabriela rlings . Basiert auf dem Text von Yannick Flaskamp und Florian Schott und anderen. - Aufrufe: 36803
Der Textinhalt dieser Seite steht unter der Creative Commons License. Alle Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschtzt, wenn nicht anders angegeben. Der Text spiegelt nicht unbedingt die Meinung der fotocommunity wider.