Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer knnen schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 
 
 
 

Bondage

Akt-Richtlinien | Kein Akt auerhalb des Aktchannels


Beschreibungen unterschiedlicher Akt-Genres von Usern fr User

Aktfotografie | Klassischer Akt | Aktportrait | Mnnerakt | Mdchenakt | Erotischer Akt | Pinup | Fetisch | Bondage | Pornografie | Bodypainting | Akt-Forum | Lernen am Bild-Forum


Bondage ist eine Richtung, die lange Zeit eher im Verborgenen und dort auch hauptschlich mit einem dokumentarischem Charakter, zu sehen war.

Grundstzlich ist Bondage kein Ausdruck der aus der Fotografie kommt, sondern eine sexuelle Spielart, die ihren Ursprung in der SM und Fetisch-Szene hat. Bondageaufnahmen dokumentarischer Art zirkulierten in diversen Underground-Szene-Magazinen, wurden weitergereicht und nur in Japan wurde es, aufgrund der aufsehenerregenden Fesslungs- und Knotentechniken, als Kunstform anerkannt. Grundstzlich geht es bei Bondage um das Fesseln einer anderen Person. Da es sich um eine anerkannte, sexuelle Spielart handelt, geht man von einer Freiwilligkeit der Beteiligten aus und legt auch viel Wert darauf, dieses dem Betrachter zu vermitteln.

Erst in den letzten Jahren, mit einer Emanzipation der Fetischbewegung und einer gleichzeitigen Verkommerzialisierung derselben, erreichte diese Fotografie ein Mainstreampublikum, gewann ihre Akzeptanz und wurde als Kunst jenseits der Schmuddelecke anerkannt.

Mit dem Einzug ins Mainstream ist Bondage auch in vielen Schlafzimmern angekommen. Fesselspiele mit Handschellen werden vielleicht noch als "exotisch" angesehen, aber keineswegs als auerordentlich ungewhnlich.

Dies hat zur Folge, dass Bondage als Motiv heute verschiedenste Ausprgungen haben kann. Fr manche geht es immer noch um das Darstellung von Unterwerfung und Hilflosigkeit, fr andere ist es ein Aufpeppen von erotischen Bildern, wieder andere sehen den gefesselten Krper als Kunstwerk an sich. Die Frage, inwiefern das Spielen mit Bondage-Motiven (Plschhandschellen sind ein gutes Beispiel) den Gedanken und die Wurzeln von Bondage verwssern, ist Gegenstand vieler Diskussionen. Eines jedoch bleibt: Bondage ist ein starkes Motiv, was fotografisch unglaublich viele Mglichkeiten erffnet und selten den Betrachter kalt lsst.

Besondere Erwhnung verdient hier die sogenannte Japan-Bondage, auch shibari, nawa shibari oder kinbaku genannt. In Japan entwickelte sich nmlich eine besondere Art des Fesselns, die sich durch besonderen Aufwand auszeichnet (15 Meter Seil sind nichts ungewhnliches). Auch diese Art der Fesselung kann und wird fr Spiele im Bereich BDSM verwendet, aber - und das ist das besondere - auch als Kunstform. Viele berufen sich deswegen gerne auf die japanische Kunst des Fesselns. Auch hier entstehen verschiedenste Debatten, ob es sich bei japanischer Bondage um die "ernsthafte" Form von Bondage handelt und ob das nun wirklich Kunst wre. Letzlich gibt es aber kein richtig oder falsch, nur die eigene Meinung. Ungeachtet dieser Debatten bietet diese Form von Bondage auch eine Vielzahl von Mglichkeiten als fotografische Motiv: Der Krper wird in eine bestimmte Pose gezwungen, die Seile unterbrechen freie Flchen und knnen geradezu als Ornamente verwendet werden.

Siehe auch

  • Akt-Regeln fr Bilder innerhalb der fotocommunity
  • Sektion Bondage (http://www.fotocommunity.de/pc/pc/cat/4087)
  • Beispielbilder Bondage (http://www.bondage-blog.net)


  Letzte nderung: 16:51, 31. Jul 2008 von Veritas odium parit . Basiert auf dem Text von Franz-Josef Wirtz und Jan v. Schneider und anderen. - Aufrufe: 56506
Der Textinhalt dieser Seite steht unter der Creative Commons License. Alle Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschtzt, wenn nicht anders angegeben. Der Text spiegelt nicht unbedingt die Meinung der fotocommunity wider.