Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer knnen schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 
 
 
 

Bildaufteilung

Inhaltsverzeichnis

Der Goldene Schnitt...

Zuerst wurde der goldene Schnitt von Euklid (Mathematiker) beschrieben. Der goldene Schnitt beschreibt ein Lngenverhltnis, welches auch in vielen anderen Bereichen wiedererkennbar ist. Z.B. der Goldene Winkel, mit dem man viele natrliche Formen und Anordnungen beschreiben kann (Bsp: Phyllotaxis).

...und die Fotografie

Was hat dies mit der Fotografie zu tun? Nun ja, dieses "gttliche" Verhltnis ist deshalb in der Fotografie so ntzlich, weil das menschliche Bewusstsein dieses Verhltnis als ungemein natrlich (Wink zum Goldenen Winkel) und als sehr angenehm empfindet.

Um das Verhltnis mal etwas genauer zu beschreiben schauen wir uns die mathematische Regel mal an:

"a verhlt sich zu b wie a+b zu a."

Hrt sich erstmal verwirrend an, ist aber ganz einfach :) Das Verhltnis betrgt grobe 1:1.62. Um es noch einfacher zu beschreiben:

Ein Bild hat eine digitale Lnge von 100 pixeln. Das zu fokusierende Objekt msste nach der Regel des Goldenen Schnittes also ca. bei Pixel 62 stehen. Um es noch grober auszudrcken, das Objekt sollte bei knapp 2/3 der Bildlnge stehen (stark verallgemeinert, da das Verhltnis dann 1:1.5 betrgt).

Dies kann man in der Bildkomposition natrlich so gut wie immer einflieen lassen und man kann eigentlich fast immer sicher sein, dass man an solch einer Bildkomposition nichts zu meckern hat.

Schon in der Kunst wurde der Goldene Schnitt oft verwendet und steht auch dort fr stethik.

Anwendungsfehler?

Der Goldene Schnitt wird flschlicherweise oft nur im Verhltnis zum Gesamtbild bzw. der Gesamtlnge des Bildes (oder Fotos) gesehen. Dies ist aber nicht richtig. Der Goldene Schnitt kann auch in einer "Subkomposition" der eigentlichen Hauptkomposition des Bildes eingebracht werden. Somit knnen bspw. auch Details in einem natrlichen Verhltnis zum Model, zu Requisiten, zur Perspektive, ja sogar zum Licht dargestellt werden.


Weblinks


Note: Beschreibende Bilder folgen...

  Letzte nderung: 05:17, 30. Jun 2010 von F. Fischer . Basiert auf dem Text von Franz-Josef Wirtz und rockNklick und anderen. - Aufrufe: 36094
Der Textinhalt dieser Seite steht unter der Creative Commons License. Alle Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschtzt, wenn nicht anders angegeben. Der Text spiegelt nicht unbedingt die Meinung der fotocommunity wider.