Lucius Sombre


Premium (Basic)
[fc-user:1923944]

Über mich

Meine Faszination für die Photographie verbindet sich mit einem tiefen Verdacht gegen sie. Es liegt in ihrem technischen Wesen, alles Sichtbare zu zentralisieren und unter die Herrschaft des Blicks zu bringen. Jedes Photo ist deshalb für mich eine Auseinandersetzung mit diesem Problem des photographischen Blicks. Ich versuche, dezentrale Bilder eines anderen Blicks zu finden. Mich interessiert nicht das Spektakuläre und Monumentale, sondern das Kleine, Zarte und Unscheinbare. Raffinierte Bilder, die auf einen Effekt aus sind und an denen der Photograph seine Kunstfertigkeit zeigt, finde ich eher abstoßend. In meinen Bildern gibt es kein Thema, keine Erzählung, keine Anekdote, keine Bedeutung. Es geht mir um das Unscheinbare in seinem Zusammenhang mit dem Gewebe der Welt; das möchte ich in seinem Leuchten sichtbar werden lassen. Aber es kann nur von sich her sein und leuchten, wenn es nicht das Objekt eines herrschaftlichen Blicks ist. Deshalb ist jedes Bild für mich zugleich eine Auseinandersetzung mit Visualität, Sichtbarkeit und Bildhaftigkeit, mit der Art, wie man ohne Gewalt Sichtbares sehen kann. So sind auch die Naturbilder letztlich soziale Bilder, die einen Ausdruck dafür suchen, wie ein Ich eine eigene Stimme haben und doch ins Gewebe der Welt und mit den Anderen verflochten sein kann.

Modell
Modell
Lucius Sombre

Prothesengott
Prothesengott
Lucius Sombre

Kommentare 78

  • Jürgen W2 14. Oktober 2020, 1:10

    Sehr schade, dass hier keine neuen Bilder mehr zu sehen sind seit langer Zeit ...
  • RABBIT AND CROW 10. August 2020, 12:58

    hallo lucius!

    bist du ueber die heftige galerie-diskussion zu "cinderella complex" bei mir gelandet? ^u^

    cinderella complex
    cinderella complex
    RABBIT AND CROW


    da dieses bild allem, was du ueber dich und deine einstellung zur fotografie schreibst, diametral entgegensteht, wundert es mich, dass du dich dennoch entschieden hast, mich weiter zu verfolgen. oder einfach: freut mich, deine bekanntschaft zu machen.

    ich hoffe, du bist diskussionen nicht abgeneigt - ich betrachte gegensaetzliche meinungen immer als gelegenheit, meine eigenen ansichten zu schaerfen.

    ueber deine oben beschriebenen standpunkte habe ich lange nachgedacht. erlaube mir, mit ein paar verstaendnisfragen zu beginnen. koennte man (ganz kursiv) sagen, dass du die entscheidungsgewalt des fotografen als problem betrachtest, da dieser
     
    1) durch die wahl von motiv, bildausschnitt, blickfuehrung etc. die objektive realitaet im sinne seiner subjektiven interpretation (bzw. seiner anekdote / message an den betrachter) verfaelscht
    2) schon aufgrund technischer limitationen dazu tendiert, das dargestellte in "hauptmotiv" und "hintergrund" aufzuteilen und damit die intrinsische (und qua definitionem gleichberechtigte) union zwischen objekt und umwelt (also sozusagen das "holistische ganze") zu vernachlaessigen?

    falls ich damit mehr oder weniger das treffe, was du sagen wolltest, stimme ich dir zu; allerdings nur auf basis der praemisse, dass es eine objektive realitaet gibt und dass eine subjektive interpretation derselben ungebuehrlich waere.

    und ab da wird's richtig kompliziert. ist es denn ueberhaupt die aufgabe eines fotografen, sich mit seiner arbeit der realitaet interpretations- und wertungsfrei anzunaehern? wie sieht's denn dann mit schriftstellern aus? durfte dostoevsky die spaetzaristische gesellschaft so darstellen, wie er sie gesehen hat? und wer hat beethoven eigentlich erlaubt, den tonraum willkuerlich zu einer quasi una fantasia ( https://www.youtube.com/watch?v=4Tr0otuiQuU ) zusammenzuschneiden? und wer der nachwelt, diese nach seinem tod einfach als "mondscheinsonate" zu bezeichnen?

    ist es nicht vielleicht so, dass jedwedes kuenstlerische schaffen ganz automatisch eine (blutig-brutale, himmelschreiend ungerechte, gewalttaetige und subjektive) auswahl aus dem gesamtspielraum aller theoretischen moeglichkeiten darstellt, die von natur aus darauf angelegt ist, den betrachter zu einer reaktion zu zwingen? und ist das nicht

    gut

    so, weil ohne reaktion, streit, reibung und auseinandersetzung keine evolution moeglich waere?
  • Thomas Zydatiß 11. Juli 2020, 9:49

    Ich danke Dir für Deine Anmerkung.
    Dein Portfolio finde ich spannend und inspirierend.
    Werde Dir folgen und mich näher mit Deinen Eindrücken befassen .
    Herzlichst Thomas
  • w.marin 9. Juli 2020, 20:07

    deine bilder lucius sind in einer ganz eigenen dimension. ich finde den verzicht auf das sensationnelle sehr wichtig. dann tolle bilder zu machen, ist für mich sensationell.
    herzliche grüße werner
  • peter ebert 2 31. Mai 2020, 12:06

    Einen guten Blick auf die Welt und ein guten Blick auf das Leben.  Deine Bilder gefallen mir, da sie sehr natürlich einen Teil des Lebens zeigen. Streetfotografie und Reduktion auf das Wesentliche, sehr schöne Arbeiten!
    Über "Herrschaftsdenken" und "Gewalt" gegenüber dem Abgelichteten habe ich mir wohl noch nicht so viele Gedanken gemacht,  ... Gruß peter
  • Claudia Britt 26. Mai 2020, 18:30

    Eine spannende Art zu sehen, die mich sehr anspricht. Hierhin werde ich mit etwas mehr Zeit und Musse gerne zurückkommen! LG Claudia
  • Klaus Petersen9843 8. März 2020, 11:53

    Anliegen, Motivation, Motive (Bilder) 
    überzeugen mich total.
    VG Klaus
  • Tassos Kitsakis 10. November 2019, 20:02

    Und, wie bestellt, sehe ich heute (10. November 2019) im Programm von ARTE:
    Jaques Brel à Knokke-Le-Zoute 1963

    Die Sendung ist bereits ab 17:45 Uhr gelaufen, aber man wird sie wahrscheinlich in der Arte- Mediathek finden können.
    Es lohnt sich!
  • Tassos Kitsakis 8. November 2019, 21:27

    Lieber Lucius
    Hier, auf bilateralem Terrain, möchte ich mich für Deine Analyse bedanken.
    Du weiss, wie ich Deine Kommentare, nicht nur unter meine Photos, schätze.
    Und wir können  beruhigt sein. Sous le pont mirabeau coule (encor) la seine.
    https://youtu.be/5WFwtoXm1sc

    Lieben Gruss
    Tassos
  • Emotiografie - Ingrid Klein 22. September 2019, 9:36

    Deine Art zu schreiben gefällt mir sehr. Lieben Gruß, Ingrid
  • sdc-foto 6. April 2019, 11:00

    Lucius, herzlichen Dank für deinen Kommentar zu meiner Seite. Auch ich werde mich regelmäßig auf deiner Seite umsehen. Interessante Kompositionen. Gutes Licht, Reimund
  • Twin O Caulin 31. März 2019, 20:03

    Feine Streets hast du hier versammelt. Bin froh über diese zufällige Entdeckung und werde gern wiederkommen...
    VG aus Köln
    Twin
  • martha-ka-fotografie 8. November 2018, 18:27

    Danke Lucius für deine besuche auf meiner fotoseite und den ermutigenden kommentar zu meinen ersten 5 fotoarbeiten.
    lg
    martha
  • Jürgen W2 8. November 2018, 15:23

    Ich stimme Marc Erpelding zu.

    Lieber als ein Galerieeintrag in der Galerie der populären Fotos oder der "Editors' Choice"-Galerie ist auch mir ein interessanter und gut geschriebener Kommentar, und deine Analysen sind immer sehr lesenswert.
  • Sybil.J 24. August 2018, 7:04

    Ich folge dir mal (endlich).
    Aber erwarte von mir bloß nicht solche Kommentare, wie du sie schreibst. Soviele Wörter kenne ich gar nicht ;-)
  • 184 268
  • 2.360 1.902
Erhalten / Vergeben

Kenntnisse