Agora Bilddiskussion intensiv


Premium (World), Köln
[fc-user:1101110]

Über mich

Herzlich willkommen auf dem Profil der "Agora Bilddiskussion intensiv".

Das Projekt "AGORA" wurde im Jahre 2011 ins Leben gerufen, um einen intensiven Austausch zu und über Fotos zu ermöglichen - losgelöst von der Person, nah am Foto und seiner Wirkung.

Wir werden diese schöne Tradition nun ab 1. November 2020 unter dem Dach der fotocommunity Fotoschule fortsetzen, denn die fotocommunity ist ein Ort des Austausches. Viele Fotografen und damit verschiedenste Ansichten, fotografische Ansätze und Vorstellungen treffen aufeinander. Der perfekte Ort also, um sich über Fotos zu unterhalten, zu diskutieren und voneinander zu lernen.

Was sagen die anderen Fotografen? Wie wirkt das Bild? Welche Emotionen werden geweckt? Welche Tipps oder Fragen haben andere Mitglieder an Dich? All diesen Fragen kann in einer moderierten Diskussion nachgegangen werden.

Ab 1. November 2020 werden wir die eingereichten Fotos in regelmäßigem Turnus in der AGORA zur Diskussion stellen.

Du findest diese Idee spannend? Du möchtest, das eines Deiner Fotos in der AGORA diskutiert wird? Was alles dazu gehört und wie Du Dein Foto einreichen kannst erfährst Du hier: https://fotoschule.fotocommunity.de/agora/ Einzige Voraussetzung: Das Foto darf noch nie in der fotocommunity veröffentlicht gewesen sein.

Kommentare 37

  • Werner Nielsen 22. Januar 2021, 18:01

    die sogenannte schönheit einer ganz gefährlichen dekadenz ist beim 
    zweiten bild kaum zu übersehen
  • Agora Bilddiskussion intensiv 5. Januar 2021, 16:48

    Hallo short.cut,
    das Format Agora dreht sich in der Hauptsache darum, was man an Bildern wahrnimmt und wie man sie kommentiert. Dh, wie und was sieht man, wenn man sich auf ein Bild einlässt und wie beschreibt man diese Sicht.
    Dabei gibt es zwei Standpunkte:
    - Den Standpunkt der BetrachterInnen/KommentatorInnen
    - Den Standpunkt der FotografenInnen/AutorInnen

    Wir gehen bei den eingereichten Bildern davon aus, dass sie aus Sicht der AutorInnen “gut” sind. Es kommt zwar auch vor, dass wir Bilder zulassen, bei denen seitens der AutorInnen gewünscht wird, dass Verbesserungshinweise zum Foto gegeben werden, wobei das seltener der Fall ist. Grundsätzlich sind wir der Ansicht, dass über die Beschreibung dessen, was an einem Bild wahrgenommen wurde, die AutorInnen sehr viel über ihre Bilder lernen.
    Die Aussage, dass ein Bild “gut” sei oder nicht, halten wir für subjektive Bewertungen, die man selbstverständlich äussern kann, aber die den AutorInnen wenig helfen.

    Agora ist nicht das Format, in dem wir beispielhaft “gute” Fotos zeigen, die einen wie auch immer gearteten Standard setzen sollen. Wir sind der Auffassung, dass es in der fotocommunity andere Formate gibt, die diesen Wunsch bereits abdecken, zB in der Galerie der beliebtesten Fotos.
    Agora lässt hier in der Tat mehr Freiheit zu, indem auch experimentelle Fotos gezeigt werden oder Fotos die aus unterschiedlichen Gründen nicht den scheinbar festgelegten Normen zu folgen scheinen.

    Agora sieht sich als Format, das den fotografischen Horizont erweitern kann und wir möchten Alle dazu einladen, ihre Bilder vorzustellen, also auch Dich.

    Bis bald!
    Dein Agora Team
  • Neue Ufer 8. Dezember 2020, 17:44

    Zum Foto "alles ist endlich"
    Ich finde das Foto toll. Die Umwandlung in SW ist hervorragend. Schade, dass ich dieses Foto nicht gemacht habe. Es zeigt mir einen Baum, der zwar noch in seiner höchsten Kraft steht und doch schon etwas älter (wie ich auch) erscheint.
    Einzig der Ast in der linken Ecke lenkt in seiner Helligkeit etwas ab. Sorry
  • Thomas H MUC 5. Januar 2019, 17:57

    Ich finde Agora eine gelungene Bereicherung der FC, möchte aber auch einen (aus meiner Sicht) Verbesserungsvorschlag anbringen: Ich fände es gut wenn jeder Kommentator auch eine Gesamtbewertung nach einem einheitlichen System abgeben würde (z.B. nach dem Schulnotensystem 1-6, inkl. + und - Differenzierungen). Begründung: Die teils ausführlichen Bwertungen sind sicher interessant und hilfreich, aber trotz Formulierungen wie "Bildgestaltung gefällt mir gut", "gelungenes Bild" oder ähnliches, würde mich interessieren wie die Kommentatoren das Bild INSGESAMT finden.
  • Jimi Meine 26. Oktober 2018, 22:28

    Bilddiskussion "Leerstand"
    Eine interessante Frage von info34.
    Ich wünsche mir an dieser Stelle einen riesigen Hundehaufen,
    den wir dann gemeinsam platt treten.
  • H. Steffen 8. Juli 2018, 9:58

    Bilddiskussion "Leerstand"

    Mal ganz ernsthaft, warum werden solche "Bilder" zur Diskussion gestellt?
  • elevatorjwo 3. Juli 2017, 21:53

    Aktuelle Bilddiskussion "Kosmos"

    Sagt mal; ich glaube, ich stehe im Wald.

    "Der Fotograf schreibt:

    "Bitte das "s" im Titel beachten:-)
    Berlin, Karl-Marx-Allee, sozusagen Teil der ehemaligen Stalinallee mit den entsprechenden imposanten Gebäuden im neoklassizistischen "Zuckerbäcker"-Stil.
    Diese als Spiegelung in den Schaufenstern des ehemaligen Großkinos "Kosmos", verzerrt, so dass sie mich an "einstürzende Neubauten" erinnerten. Vielleicht findet es der eine oder andere Betrachter auch interessant."

    Könnt Ihr in diesem Statement des Autors eine Analogie zu den (mitVerlaub etwas sonderbaren) Kommentaren finden.
    Ich habe den Eindruck, hier diskutieren Blinde über Farben.
    Das Bild an sich scheint bei der Ossi/Wessi-Diskussion überhaupt keine Rolle zu spielen.
  • Gerold Guggenbühl 28. April 2017, 20:43

    zu meinem Kommentar: auf 1000 zu 1 ist natürlich überzogen, genauso überzogen wie viele Kritiken der Kommentatoren... und ja, tut mir leid, dass ich das im Forum eines anderen Teilnehmers geteilt habe, allerdings wusste ich nicht, wo ich das sonst hätte platzieren können...
  • Helge Jörn 15. Juli 2016, 7:16

    Diie Agora ist eigentlich noch das Einzige, was mich in der fc hält. Ich kommentiere nicht jedes Bild, weil mir oft einfach die Zeit fehlt, einen einigermaßen sinnvollen Text zu produzieren. Ich lese aber immer gern die Beurteilungen der anderen User und im besten Falle macht es bei mir Klick und ich habe wieder etwas gelernt.
    Die "Diskussion" (wenn man den Schlagabtausch denn so nennen möchte) zur letzten Arbeit "Abendstimmung am Meer" scheint mir aber völlig aus dem Ruder gelaufen. Daher möchte ich sehr darum bitten, dass die Agora-Redaktion sich an ihre eigenen Spielregeln hält und Kommentare, die nichts mit dem gezeigten Bild zu tun haben, gar nicht erst freigibt oder löscht.
    Es soll nier doch um Fotiografie gehen und nicht um die Befindlichkeiten einiger User.
    Danke.
  • Vivienne Matthäi 11. Januar 2015, 15:06

    Wunderschöne Bilder :)
  • Micha ohne el 3. November 2013, 9:52

    "der Fotograf bleibt bis zum Ende der Diskussion anonym (...)"

    Echt? Mir springt gerade in den Exifs sofort die Mailadresse des Fotografen entgegen...
    Anregung: Exifs immer weg damit in dieser Rubrik.
  • hendrik hösel 25. Oktober 2013, 12:18

    Hallo, zu Deinem bild mit dem engel:
    , gefällt mir, mit dem zitat:
    Der Hugo hängt tot im Seil, er stinkt nach Shit, wir waren 110, es ist vorbei.....
    eben ein typisch Berliner Szene
    Tschüß und gut Licht
    Hendrik
  • Wilfried H. Peltner 27. September 2013, 14:51

    Agora - Sehnsucht nach Afrika - Löwenportrait
    Ich denke, eine gute Diskussion sollte uns exemplarisch Gesetze der Kunst und der Fotografie vor Augen führen, uns damit weiterbilden und zufriedenstellen. So wie eine gute Schulstunde, an der man freudig und aktiv teilnimmt und nach der man sich sagt: Jetzt habe ich etwas dazugelernt.

    Und wie verhält es sich mit der Diskussion über das Baby-Löwenportrait ? Sie nimmt einen sehr zugespitzten "akademischen" Verlauf, wobei "akademisch" hier eine negative Konnotation hat. Meine erste Reaktion: Das Foto gehört nicht in Agora.

    Was ist die Zielsetzung von Agora? "Bitte keine Anmerkungen: schönes Bild, toll gesehen" etc. Solche Beiträge sollen vermieden werden. Das wird hier klar erfüllt. Doch in welcher Weise? Was ruft unser Foto hervor? Das andere Extrem... Weil das Foto in vieler Beziehung zu perfekt ist, glaubt man, ein Haar in der Supppe finden zu müssen - man versteigt sich. Die Diskussion entbehrt an Klarheit, an Frische.
    Und was bewirkte diese Diskussion in mir selber? Nachdem ich die Diskusskion durchgelesen hatte, musste ich erst mal tief Luft holen. Dann zögerte ich, mich dort einzuklinken. Ich hielt mich für "nicht gescheit" genug, für zu "unterbelichtet", um daran teilzunehmen.

    Ich glaube, ich bilde mir nicht zuviel ein, wenn ich annehme, dass solch eine Diskussion auch anderen Usern zu denken gibt, oder sogar abstößt; also das Gegenteil von dem bewirkt, was eigentlich gewollt wird, nämlich teilzunehmen.

    Nach langem Hin und Her sagte ich mir aber: Du bist doch nicht blöd, oder zu blöd dazu. Du fotografierst seit 15 Jahren, hast 7 Austellungen hinter dir, warst in einem Künstlerkreis und einer Zeitungsredaktion tätig. Du hast auch eine Meinung zu diesem Foto.

    Mit dem Foto stimmt was nicht. Es gehört nicht in Agora! Ich denke, unsere Agora Redaktion oder sogar der Fotograf selber wollen mit diesem Foto provozieren, d.h. meiner Meinung nach: Es wurde absichtlich in Agora reingesetzt. Es soll uns vor Augen führen, was für einen extremen Verlauf seine Diskussion nehmen kann. Und wie sie nicht sein sollte.
  • Alexandra S.H. 17. Februar 2013, 19:10

    Eine ganz tolle und äußerst interessante Bildauswahl fand ich auf deiner Seite vor. Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann sind die Fotos nicht von dir, sondern von nicht genannten Fotografen, die ihre Fotos über dich konstruktiv disskutieren lassen wollen?

    lG Alexandra
  • MiRo 5. September 2012, 19:14

    Du kannst doch nicht solch' abgemargertes "unten rasiertes Kind" vor einer toten Wand stellen und knipsen...
    Du bist doch wohl kein "Frauen"hasser. Die Betonung liegt auf Frau !
  • 1.589 2
  • 13.230 1.256
Erhalten / Vergeben

Kenntnisse