Zwischenringe oder lieber Ein Objektiv

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 16 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: RS-Foto 30.07.19, 21:31Zum zitierten BeitragZitat: Jupp Kaltofen 29.07.19, 20:13Zum zitierten BeitragDas 150iger ist leider mal wieder eine Ausnahme was seine Abbildungsqualität betrifft.
Diese Ausssage kann ich nun auch nicht nachvollziehen.
Woher nimmst Du die Weißheit, schon mal mit dem Objektiv gearbeitet ?

VG Roland

Ja, und es war bisher das einzige Objektiv was ich wieder verkaufte.
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 17 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: K.G.Wünsch 30.07.19, 19:57Zum zitierten BeitragZitat: Jupp Kaltofen 29.07.19, 20:13Zum zitierten BeitragDas 105er mit Stativschelle. Mhh, so schwer ist es eigentlich doch nicht. Wie genau meinst du, was mit einer Stativschelle auf einen Stativ einfacher einzurichten ist - der Drehpunkt? Gleichgewicht?


Die Möglichkeit um die optische Achse zu rotieren. Ohne Stativschelle gibt es keine Möglichkeit dazu ohne die gesamte Ausrichtung zu erneuern. Und was Du an der Abbildung des 150er zu bemängeln hast erschliesst sich mir nicht...
Welchen Nutzen hat man davon, wenn das Objektiv ein 150mm Makro ist?
RS-Foto RS-Foto   Beitrag 18 von 25
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 31.07.19, 21:02Zum zitierten BeitragZitat: K.G.Wünsch 30.07.19, 19:57Zum zitierten BeitragZitat: Jupp Kaltofen 29.07.19, 20:13Zum zitierten BeitragDas 105er mit Stativschelle. Mhh, so schwer ist es eigentlich doch nicht. Wie genau meinst du, was mit einer Stativschelle auf einen Stativ einfacher einzurichten ist - der Drehpunkt? Gleichgewicht?


Die Möglichkeit um die optische Achse zu rotieren. Ohne Stativschelle gibt es keine Möglichkeit dazu ohne die gesamte Ausrichtung zu erneuern. Und was Du an der Abbildung des 150er zu bemängeln hast erschliesst sich mir nicht...
Welchen Nutzen hat man davon, wenn das Objektiv ein 150mm Makro ist?


Du Nase ! ;). Nix Drehpunkt oder Gleichgewicht ....
Querformat, Hochformat oder Ausgleich von Geländeunebenheiten sind die Schlagworte !
VG Roland
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 19 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: RS-Foto 31.07.19, 21:18Zum zitierten BeitragDu Nase ! ;). Nix Drehpunkt oder Gleichgewicht ....
Querformat, Hochformat oder Ausgleich von Geländeunebenheiten sind die Schlagworte !
VG Roland

Ob Hoch- oder Querformat oder den Ausgleich des Gelände; es funktioniert auch wenn man die Kamera direkt am Stativkopf befestigt.
Es ist allerdings einfacher, wenn man die Stativschelle lösen und das Objektiv drehen kann.
Der Vorteil wäre, dass das Stativ die Aufnahme der Traglast mittig behält und die Höhenausrichtung unverändert
bleibt.
Wenn dies gemeint ist, verstehe ich den Einwand von KGW. Es wäre aber bei kürzeren Objektiven auch nicht möglich und man müsste sich sowieso eine andere Lösung schaffen, wenn man darauf viel Wert legt.
Z.B. mit einer L-Schiene - und da sind wir bei dem "Gehampel".
Ich muss gestehen, dass ich dieses Drehen in der Stativschelle auch schon mal mache - jedoch nicht bei Makroaufnahmen, sondern wenn ich Teleobjektive wie EF 28-300L oder Sigma 150-600 mit hohem Gewicht einsetzte.
Die allerdings möchte ich auch nicht aussermittig auf dem Stativ anordnen, obgleich das Stativ ein Novoflex Tripod+QLEG C2840 fest steht.
K.G.Wünsch K.G.Wünsch Beitrag 20 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 01.08.19, 02:32Zum zitierten BeitragZitat: RS-Foto 31.07.19, 21:18Zum zitierten BeitragDu Nase ! ;). Nix Drehpunkt oder Gleichgewicht ....
Querformat, Hochformat oder Ausgleich von Geländeunebenheiten sind die Schlagworte !
VG Roland

Ob Hoch- oder Querformat oder den Ausgleich des Gelände; es funktioniert auch wenn man die Kamera direkt am Stativkopf befestigt.
Es ist allerdings einfacher, wenn man die Stativschelle lösen und das Objektiv drehen kann.
Der Vorteil wäre, dass das Stativ die Aufnahme der Traglast mittig behält und die Höhenausrichtung unverändert
bleibt.
Wenn dies gemeint ist, verstehe ich den Einwand von KGW. Es wäre aber bei kürzeren Objektiven auch nicht möglich und man müsste sich sowieso eine andere Lösung schaffen, wenn man darauf viel Wert legt.
Z.B. mit einer L-Schiene - und da sind wir bei dem "Gehampel".

Du scheinst nicht viel im Gelände mit belebten Motiven zu tun zu haben. Es muss ja nicht direkt die Schmetterlinghaft sein die gerne mit dem Fotografen verstecken spielen - es reicht der Lufthauch der den Schmetterling dazu bewegt sich etwas umzuplazieren. Ohne Stativschelle musst Du die gesamte Ausrichtung erneut machen, weil eine Ausrichtungsänderung der Kamera per Stativkopf ändert die Höhe und die Ausrichtung der optischen Achse relativ zum Motiv. Mit Stativschelle kannst Du viele dieser Umpositionierungen einfach lösen und wenn sie doch mehr erfordert, dann ist das ein weiterer Freiheitsgrad der die zusätzlich erforderlichen Anpassungen per Stativkopf verringert.
PANOSundART PANOSundART   Beitrag 21 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Noch schöner wäre es wenn die Stativschelle bis unter den Nodalpunkt des Objektives gehen würde. Dann würde sich beim schwenken nichts im Vorder- zum Hintergrund verschieben.

LG, Alfred
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 22 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: K.G.Wünsch 01.08.19, 08:38Zum zitierten BeitragDu scheinst nicht viel im Gelände mit belebten Motiven zu tun zu haben.
Da hast du vollkommen Recht. Es ist aber nicht so dass dies so bleiben muss, daher bin ich an solchen Aspekten durchaus interessiert.
RS-Foto RS-Foto   Beitrag 23 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hmmm....
Für meinen Geschack ein schöner Thread.
Danke an alle, die einfach sachlich geblieben sind !
VG Roland
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 24 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich hatte das alte Sigma 150mm 2.8 Makro ohne OS und war eigentlich sehr zufrieden.
Habe es nach jahrelanger Nutzung mit nur 20-30 EUR Verlust wieder verkaufen können. Danach habe ich mir das 100mm 2.8 L IS von Canon gekauft, weil ich im Studio die 150mm nicht gebrauchen konnte, hatte zu wenig Platz.
Zwischenringe nutze ich selten, dann am 70-200 4L, aber nur, wenn ich wirklich auf kleines Gepäck angewiesen bin.
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 25 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Das Sigma 150mm f/2-8 Macro ist aus der Brennweiten-Serie 70,105,150,180 wohl ein Ausreißer. 150mm ist eigentlich ein guter Kompromiss, wenn es mal mit 105mm nicht ausreicht. Aus meine Sicht ist es aber am Rand einfach zu weich, als dass es auf Augenhöhe mit den anderen Objektiven der Serie mithalten könnte.
Stativ-Schelle hin oder her. Ich hab die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Sigma noch mal eine Art Marco Revision durchführt. Das 70iger hatten sie ja bereits aktualisiert.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben