Zwischenringe oder lieber Ein Objektiv

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Klaus - Jürgen Miether Klaus - Jürgen Miether   Beitrag 1 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo zusammen,
wie ist da Eure Erfahrung bezüglich der Bildqualität.
Ich liebäugele eigentlich mit dem Nikon AF-S Micro-Nikkor 105mm 1:2,8G VR Objektiv.
Jetzt habe ich aber Kenko DG Nahringe (12/20/36 mm) für Nikon gesehen und der Preisunterschied ist ja gewaltig.Hat jemand von Euch Erfahrung im Gebrauch der preiswerteren Lösung für Makroaufnahmen.

LG Klaus
K.G.Wünsch K.G.Wünsch Beitrag 2 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Das Problem an den Zwischenringen ist die Handhabbarkeit - je nach Objektiv und gewünschtem Abbildungsmasstab musst Du eine andere Kombination der Zwischenringe einsetzen - und dann manuell fokussieren und bei einigen Nikon Kameras hast Du noch nicht einmal mehr eine funktionierende Belichtungsmessung... Das ist etwas zum anfänglichen Herumexperimentieren in der Wohnung - aber sobald due Umgebung nicht mehr zu 100% unter Deiner Kontrolle ist, wird es unhandlich.
effendiklaus effendiklaus   Beitrag 3 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Das Günstige kommt auf die Dauer oft teuer.
Ich hab mir mein 100er (Canon) gebraucht gekauft.
Funzt von 1:1 bis unendlich ohne Schrauberei.
Opiumhöhle? Opiumhöhle? effendiklaus 25.05.19 8
Geben die Nahringe elektronische Infos weiter?
Mach Nägel mit Köpfen.
Klaus - Jürgen Miether Klaus - Jürgen Miether   Beitrag 4 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: effendiklaus 23.07.19, 22:08Zum zitierten BeitragDas Günstige kommt auf die Dauer oft teuer.
Ich hab mir mein 100er (Canon) gebraucht gekauft.
Funzt von 1:1 bis unendlich ohne Schrauberei.
Opiumhöhle? Opiumhöhle? effendiklaus 25.05.19 8
Geben die Nahringe elektronische Infos weiter?
Mach Nägel mit Köpfen.

Hallo effendiklaus

Ja es werden alle Signale durch gereicht.
Kann ich für einen Preis von 165 € auch erwarten.
Eigentlich interessiert mich aber die Bildqualität mehr als der mechanische Wechsel.
Lohnt es sich deshalb auf ein Makroobjektiv mit einem Verkaufspreis von 850€ zu Gunsten der Zwischenringe zu verzichten.
LG Klaus
K.G.Wünsch K.G.Wünsch Beitrag 5 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Klaus - Jürgen Miether 24.07.19, 13:40Zum zitierten BeitragEigentlich interessiert mich aber die Bildqualität mehr als der mechanische Wechsel.
Lohnt es sich deshalb auf ein Makroobjektiv mit einem Verkaufspreis von 850€ zu Gunsten der Zwischenringe zu verzichten.
LG Klaus


Die Bildqualität steht und fällt mit der Qualität des genutzten Objektivs und in wie weit dieses ein flaches Abbildungsfeld ohne Probleme abzubilden vermag. Einige wenige Objektive können das gut, da geht die Qualität nicht so sehr in den Keller - ein Weitwinkelzoom mit nicht ganz auskorrigiertem Bildfeld dagegen ist eher nix...
Christian Gigan Weber Christian Gigan Weber   Beitrag 6 von 25
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Klaus - Jürgen Miether 23.07.19, 21:40Zum zitierten BeitragIch liebäugele eigentlich mit dem Nikon AF-S Micro-Nikkor 105mm 1:2,8G VR Objektiv.
Jetzt habe ich aber Kenko DG Nahringe (12/20/36 mm) für Nikon gesehen und der Preisunterschied ist ja gewaltig.Hat jemand von Euch Erfahrung im Gebrauch der preiswerteren Lösung für Makroaufnahmen.
Ich würde unbedingt das micro Nikkor bevorzugen! Vom ganzen handling ne ganz andere Sache als diese
Ringfummelei, ganz besonders wenn Du draußen unterwegs bist. Und auch für die Lösung mit den Ringen brauchst Du ja ein wirklich gutes Objektiv.
Das 105er ist sehr ein gutes Objektiv, welches Du ja von unendlich bis zum Maßstab 1:1 nutzen kannst.
Ich nutze es selber sehr häufig.
Mit 850 bis 1000 Euro ist es noch eher als günstig zu bezeichnen (Preis - Leistung).
LG, Christian
RS-Foto RS-Foto   Beitrag 7 von 25
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Sowohl als auch....;)

Ein gutes, lichtstarkes Makroobjektiv mit Festbrennweite sollte bei niemanden fehlen, der sich mit der Makrofotografie beschäftigen möchte.
Hier ein Beispiel mit einem Sigma 150mm f 2.8:

Wanze in der Natur... Wanze in der Natu… RS-Foto 01.06.15 16


Diese Kenko-Zwischenringe sollten aber für relativ kleines Geld, auch nicht in der Fototasche fehlen.

Das hat nichts mit der s.g. Fluchtdistanz einiger Insekten zu tun. Vielmehr mit der Artenkenntnis und dem Wisssen, was man aufnehmen möchte !

Ich möchte das am Beispiel einer Spitzenflecklibelle erklären:
Diese Libellenart legt ihren Ansitz immer auf die am weitesten vom Ufer entfernte Vegetation mit Blickrichtung zum Wasser.
Jetzt kann man mit einer Wathose bewaffnet, gegen die Vorschriften in Naturschutzgebieten verstoßen.
Geht aber auch mit einer langen Brennweite und einem 20mm-Kenko-Zwischenring ;)

Spitzenfleck-Libelle Spitzenfleck-Libe… RS-Foto 04.06.16 10

Dabei ist ein stabiles Stativ natürlich erforderlich.
Das funktioniert wenn man sich drüber im klaren ist, manuell fokussieren zu müssen.

VG Roland
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 8 von 25
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich benutzte Zwischenringe auch schon mal für das Sigma 50mm Art, bin allerdings dann doch auf ein Sigma 70mm f/2.8 ART macro ausgewichen. Die Rumfummelei mit den Zwischenringen und der nicht wirklich überzeugenden Ergebnissen haben mich bestärkt, auf native Makro-Objektive zu setzten - mit Erfolg.

Es liegt preislich gesehen irgendwo bei 400.- neu und ich halte es für günstig. Man kann aber auch zu der alten Variante greifen (die mit dem Kreusellack), wenn man sich mit der Schraubgegenlichtblende anfreunden kann. Optisch ist es vom "Art" kaum unterscheidbar. Der Steppermotor ist nicht ganz so schnell - für 150 Euro finde ich dies aber schon OK.

Das "Sigma 105mm f/2.8 EX DG OS HSM" (die Version mit OS) ist sagenhaft gut. Ich nutze es bis 50 Megapixel und es offenbart bis dahin keine Mängel. Es kostet gebraucht sowas zwischen 200 - 300 Euro.

Achtung, ganz genau auf die Bezeichnung achten - es gibt noch ältere Fassungen ohne Stabi und bei ihr kommt der Tubus zum Fokossieren noch vorne raus, das Finish ist aus Kräusellack und sie hat keinen Schalter "OS OFF-1-2".

Das Sigma 150mm f/2.8 Makro gillt nicht gerade als das Meisterstück von Sigma. Warum gerade das Makroobjektiv so bescheiden abschneidet, bleibt mir ein Rätsel.

Um noch anzumerken - es sind alles Vollformat-Objektive.

[fc-foto:42729033]


[fc-foto:42729034]
K.G.Wünsch K.G.Wünsch Beitrag 9 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Jupp, es wäre gerade das 150mm das als einzigstes von diesen in meinen Fotorucksack einziehen könnte - den anderen allen fehlt die Möglichkeit eine Stativschelle zu nutzen und das ist für mich die absolute Disqualifikation weil die Stativschelle ist ihr Gewicht in Gold wert weil damit die Einrichtung auf/mit einem Stativ um Welten einfacher und schneller funktioniert.
PANOSundART PANOSundART   Beitrag 10 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hm, also ich habe das Sigma 150mm f2.8 APO Macro DG HSM schon lange in Benutzung. Außer das der Gummiring (Fokus) gerne schnell weis anläuft, was aber mit ein wenig Amor All auch schnell wieder behoben ist, habe ich keinerlei Grund zum klagen. Ich nutze das Objektiv gerne und oft. Nicht nur für Makros.

LG, Alfred
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 11 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: K.G.Wünsch 29.07.19, 17:12Zum zitierten BeitragJupp, es wäre gerade das 150mm das als einzigstes von diesen in meinen Fotorucksack einziehen könnte - den anderen allen fehlt die Möglichkeit eine Stativschelle zu nutzen und das ist für mich die absolute Disqualifikation weil die Stativschelle ist ihr Gewicht in Gold wert weil damit die Einrichtung auf/mit einem Stativ um Welten einfacher und schneller funktioniert.
Das 105er mit Stativschelle. Mhh, so schwer ist es eigentlich doch nicht. Wie genau meinst du, was mit einer Stativschelle auf einen Stativ einfacher einzurichten ist - der Drehpunkt? Gleichgewicht?

Ich benutze das Sigma 180mm f/2.8 EX Makro, welches wegen seines Gewichtes und der Länge natürlich über eine Stativschelle verfügt. Sowas will man nicht solo aus der Hand einsetzten.

Das 150iger ist leider mal wieder eine Ausnahme was seine Abbildungsqualität betrifft. Ich finde es ausserodentlich schade denn ich hätte mir das 180iger sparen können.
K.G.Wünsch K.G.Wünsch Beitrag 12 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 29.07.19, 20:13Zum zitierten BeitragDas 105er mit Stativschelle. Mhh, so schwer ist es eigentlich doch nicht. Wie genau meinst du, was mit einer Stativschelle auf einen Stativ einfacher einzurichten ist - der Drehpunkt? Gleichgewicht?


Die Möglichkeit um die optische Achse zu rotieren. Ohne Stativschelle gibt es keine Möglichkeit dazu ohne die gesamte Ausrichtung zu erneuern. Und was Du an der Abbildung des 150er zu bemängeln hast erschliesst sich mir nicht...
RS-Foto RS-Foto   Beitrag 13 von 25
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 29.07.19, 20:13Zum zitierten BeitragDas 150iger ist leider mal wieder eine Ausnahme was seine Abbildungsqualität betrifft.
Diese Ausssage kann ich nun auch nicht nachvollziehen.
Woher nimmst Du die Weißheit, schon mal mit dem Objektiv gearbeitet ?

VG Roland
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 14 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
makros sind nicht so meine fotografische baustelle. aber wenn, dann habe ich ein 100/2,8. und nutze ich auch schon mal einen 20mm ZR. wenn es sein muss, sogar einen 2x TK von kenko. den wollte mir KGW schon mal abschwatzen und bin froh, dass ich darauf nicht einging :-).


ich liebe nicht nur scheiße, sondern auch dich ich liebe nicht n… Photonenbändiger 24.05.18 6


ZR sind für mich eher ein probates mittel, die nahgrenze von teleobjektiven zu verringern, wenn ich genau weiß, dass ich größere aufnahmedistanzen nicht brauche, z.b. bei kleinen singvögeln. und so kombiniere ich schon mal ein 200mm-objektiv mit einem 20mm ZR

zaunkönig - nachschlag für Effendiklaus zaunkönig - nachs… Photonenbändiger 21.07.19 7

oder auch das 600/4.0 mit einem 36mm ZR.

für AndreasBN für AndreasBN Photonenbändiger 20.05.19 1


fazit: wer makros machen will, sollte sich die entsprechenden optiken kaufen. ZR als zusatz schaden nicht. und bitte: den hinweis von KGW bzgl objektivschelle ernst nehmen! ersr dann macht es spaß und wird nicht zu hampelei. ich habe meinem 100er nachträglich eine gegönnt, weil ich die faxn echt digge hatte.
RS-Foto RS-Foto   Beitrag 15 von 25
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Photonenbändiger 30.07.19, 22:53Zum zitierten Beitrag2x TK von kenko. den wollte mir KGW schon mal abschwatzen und bin froh, dass ich darauf nicht einging
Hahaa, den gebe ich auch nicht ab !

Zitat: Photonenbändiger 30.07.19, 22:53Zum zitierten Beitragund so kombiniere ich schon mal ein 200mm-objektiv mit einem 20mm ZR
...oder mit einem 600er :)

Spitzenfleck-Libelle Spitzenfleck-Libe… RS-Foto 04.06.16 10


Zitat: Photonenbändiger 30.07.19, 22:53Zum zitierten Beitragden hinweis von KGW bzgl objektivschelle ernst nehmen! ersr dann macht es spaß und wird nicht zu hampelei.
Ja, ohne Stativ geht dann garnichts.

Mit dem 150 Sigma, nehme ich meine Makros aber meist freihand auf

Wildbiene Wildbiene RS-Foto 21.06.15 8


VG Roland
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben