TEST: BenQ SW321C - Hardwarekalibrierbarer 32-Zoll-Monitor

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Michael B. Rehders Michael B. Rehders   Beitrag 1 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
TEST: BENQ SW321C – Hardwarekalibrierbarer 32“-Monitor mit UHD-Auflösung

Es ist mal wieder Zeit für einen Testbericht. Wie immer gibt es echte Messungen von mir.
Eingefunden hat sich bei mir der brandneue BenQ SW321C.


Styling und Design
Der BenQ SW321C gleicht seinem Vorgängermodell wie ein Ei dem anderen. Erst bei genauer Betrachtung sind geringe Unterschiede erkennbar. Zu den offensichtlichen Merkmalen gehören eine USB-C-Schnittstelle, die Verpackung und der neu entwickelte Hotkey Puck. Der Hersteller hat auf die Nutzung umweltfreundlicher Materialien gesetzt. Auf die Verwendung von Styropor wurde vollständig verzichtet. Stattdessen besteht der riesige Karton vollständig aus Pappe, die umweltfreundlich ist und bestens recycelt werden kann.
Die Form des wertigen Monitors ist hingegen unverändert. BenQ vertraut ganz offensichtlich weiterhin auf die bewährte Ergonomie.


Ausstattung und Technik
Der BenQ SW321C ist ein 32 Zoll-Monitor für Fotografen. Die UHD-Auflösung beträgt 3840 x 2160 Pixel. Das neu entwickelte IPS-Panel und die exklusive Uniformity-Technologie sollen eine homogene Bilddarstellung bis in die Ecken gewährleisten. Wie schon beim SW270C verwendet BenQ eine neue Panel-Generation, um diesen überaus hohen Anspruch zu ermöglichen. Für hundert Teilbereiche werden optimale Farb- und Helligkeitswerte gewährleistet. Zwei Messprotokolle mit Tabellenwerten liegen dem SW321C bei, in denen diese Qualität im Detail aufgeführt ist.
Übrigens steht das „C“ am Ende der Produktbezeichnung für USB-C. Es können Laptop, Tablet oder PC mit dem Bildschirm verbunden werden, welche diese Technik unterstützen. Die großen Vorteile von USB-C sind eine noch schnellere Datenübertragung und die Möglichkeit, dass verbundene Peripherien (wie Notebook, Tablet und Kartenlesegeräte) mit Strom versorgt werden.
Laut Hersteller deckt der SW321C die Farbprofile Adobe RGB (99 %) und sRGB (100 Prozent) ab.
Obendrein unterstützt der Bildschirm die Standards Rec.709 und DCI-P3 (im Rahmen von Rec.2020) und letztendlich sogar HDR10.
Eines der wichtigsten Features ist zweifelsfrei die Hardware-Kalibrierung. Es wird eine 16 Bit 3D-LUT erzeugt. Die meisten gängigen Sensoren können dafür verwendet werden, vom preiswerten Datacolor Spyder X bis zum teuren X-Rite i1 Pro2. Die Konfigurationssoftware „Palette Master Elements“ kann kostenlos heruntergeladen werden von der Produktseite des Monitors.


Montage und Installation
Wie üblich bei der BenQ PhotoVue-Serie wird kein Werkzeug benötigt, um den Monitor zusammenzubauen, der aus drei Hauptteilen besteht. Das sind ein 32-Zoll-Bildschirm, ein schweren Standfuß und die stabile und vertrauenserweckende Haltesäule.
Im Anschluss an die Montage verbinde ich die Zuspieler.


Messungen und Diagramme
Zunächst durchläuft mein Testgast den umfangreichen Messparcours. Die Lichtausbeute beträgt zwischen 120 und 278 cd/m² – je nach Einstellungen. Während Grafiker in optimaler Arbeitsumgebung die standardisierten 120 Candela nutzen dürften, können Enthusiasten in Räumlichkeiten mit Rest/Umgebungslicht einen höheren Wert einstellen. In der Spitze wird die Herstellerangabe (250 cd/m²) mit 278 cd/m² übertroffen. Der Kontrast 1058:1 (On/Off) liegt ebenfalls leicht über der Vorgabe.
Bereits in der Werkseinstellung wird der Adobe RGB Farbraum zu 100 % abgedeckt. Alle Primär- und Sekundärfarben liegen exakt auf ihren Sollpunkten. Der sRGB-Farbraum wird ebenfalls 100 % abgedeckt.
Der Farbtemperaturverlauf ist vorbildlich. Alle Delta-E-Werte (also die prozentualen Abweichungen vom Optimum) liegen allesamt zwischen 0,1 und 0,3. Das sind sensationelle Werte, die ich so gut bislang bei keinem anderen Monitor ermittelt habe. Der Weißpunkt beträgt 6508 Kelvin (D65). Das ist auf absolutem Referenzniveau.

Nicht nur Schärfe und Im-Bild-Kontrast überzeugen auf meinem Testbild, sondern auch die Feinauflösung. Meine Makroaufnahme offenbart, dass das klitzekleine Schachbrettmuster in UHD-Pixelgröße exakt reproduziert wird.

In der Summe ist die Farbdarstellung von Adobe RGB und sRGB auf Referenzniveau. An dieser Stelle rate ich sogar davon ab, etwas an den hervorragenden Einstellungen zu verändern, da die Serienstreuung preiswerter Messsensoren oftmals größere Toleranzen aufweist, als dieser Monitor für Fotografen mit der Factory Calibration.

Bildeindrücke
Meine einstigen Befürchtungen, dass 32 Zoll zu groß werden könnten, habe ich bereits nach wenigen Minuten verworfen. Eine ganze 60 x 40 cm Datei kann abgebildet werden. Dennoch ist ausreichend Platz vorhanden auf dem Screen, um oben, unten, links und rechts die benötigten Werkzeuge in Photoshop oder Lightroom zu platzieren. Auf meinem Testgast gelingt es mir viel schneller, Bildwerke fertig zu stellen, als auf einem kleineren Display. Ich sehe einfach mehr Informationen bei bester Farbdarstellung.
Dazu trägt ebenso die hervorragende Schärfe bei, die out of the Box optimal eingestellt ist. Immerhin reden wir hier über eine Diagonale von beachtlichen 81 Zentimetern.

GamutDuo – Zwei Farbräume gleichzeitig reproduzieren
Auf dem BenQ 321C können zwei Bilder nebeneinander dargestellt werden – mit unterschiedlichen Farbprofilen!
Dafür öffne ich eine meiner Adobe-RGB-Fotoaufnahmen gleich zweimal. Eines via PC in Adobe RGB für den Offsetdruck – und eine Datei via Notebook daneben in sRGB für Online-Publikationen. Die zweite Datei habe ich farbmetrisch vom Quellfarbraum Adobe RGB in den Zielfarbraum sRGB gewandelt.
Sofort kann ich Farbunterschiede erkennen. Es ist für mich jetzt ganz leicht, die Farben der Werke aufeinander abzustimmen, so dass beide Dateien nahezu gleich aussehen. Anschließend wiederhole ich den Vorgang mit weiteren 30 Aufnahmen. Das alles dauert keine halbe Stunde. So einfach kann Bildbearbeitung sein.


Fazit
Der BenQ SW321C ein hardwarekalibrierbarer 32 Zoll Monitor. Montage und Installation sind spielend einfach. Sogar eine zweite Blendschutzhaube gehört zum Lieferumfang dazu, falls jemand den Bildschirm im Hochformat verwenden und dabei Fremdlicht von dem Screen fernhalten möchte. Dank UHD-Auflösung, vorzüglicher Schärfe und referenzwürdiger Werkseinstellung stellt das XXL-Display Bildwerke mit natürlichen Farben dar. Bis zu den Rändern ist die Ausleuchtung herausragend. Aktuelle USB-C-Peripherie wird unterstützt, ebenso PCs und Laptops mit HDMI- und DisplayPort-Schnittstellen. GamutDuo ist ausgereift und erleichtert die Farbanpassung für verschiedene Medien. Adobe RGB und sRGB werden 100 Prozent abgedeckt. Der BenQ SW321C ist somit exzellent geeignet für Fotografen und Grafiker – und setzt neue Maßstäbe unter den Monitoren für Bildbearbeitung.


Pro und Kontra
+ Referenzwürdige Farbdarstellung ab Werk
+ 100 % Adobe RGB
+ 100 % sRGB/Rec.709
+ GamutDuo
+ Hardwarekalibrierbar
+ USB-C
+ Blendschutzhaube und Hotkey Puck inklusive
+ 3 Jahre Vor-Ort-Austausch-Garantie
– keine negativen Punkte aufgefallen

Test, Text und Fotos: Michael B. Rehders

Wer den vollständigen Test (8 Seiten!) lesen möchte, inklusive 23 Screenshots, Fotoaufnahmen und Messdiagramme, der kann dies in meinen Blog tun:
https://rehders.de/test-benq-sw321c-har ... ufloesung/
kmh kmh Beitrag 2 von 8
4 x bedankt
Beitrag verlinken
Bleibt mir diese ewige Benq - Werbung erspart, wenn ich bei der FC Mitglied werde ?
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 3 von 8
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: kmh 23.12.19, 18:39Zum zitierten BeitragBleibt mir diese ewige Benq - Werbung erspart, wenn ich bei der FC Mitglied werde ?

lass ihn doch, wenn es ihm spaß macht. es wird ja keiner mit vorgehaltener und durchgespannter waffe dazu gezwungen, den beitrag anzuklicken. dies ist eines jeden eigene entscheidung. sowas ploppt sich doch nicht ungefragt auf. dies finde ich eher nervig.
Klacky Klacky   Beitrag 4 von 8
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Mich interessieren diese Ausführungen.
Vielen Dank dafür!
Gruß,
Klacky


@kmh
Es ist doch Deine eigene Schuld und Dummheit, wenn Du den Thread öffnest.
kmh kmh Beitrag 5 von 8
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Klacky 24.12.19, 21:37Zum zitierten Beitrag@kmh
Es ist doch Deine eigene Schuld und Dummheit, wenn Du den Thread öffnest.


Du hast Recht, es ist Dummheit, so etwas zu lesen.
Michael B. Rehders Michael B. Rehders   Beitrag 6 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Klacky 24.12.19, 21:37Zum zitierten BeitragMich interessieren diese Ausführungen.
Vielen Dank dafür!

Gern geschehen, Klacky.
A.F. - Fotodesign A.F. - Fotodesign   Beitrag 7 von 8
1 x bedankt
Beitrag verlinken
und immer wieder Werbung!!!

und der Test nach dem Motto
wes Brot ich ess, des Lied ich sing!
Michael B. Rehders Michael B. Rehders   Beitrag 8 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
@ A.F. - Fotodesign
Seit etwa 2,5 Jahren haben ich im Studio den BenQ SW320, mit dem ich rundum zufrieden bin. Aktuell habe ich zusätzlich ein Testsample des Nachfolgemodells SW321C hier. Messergebnisse und erste Eindrücke sind so vielversprechend, dass ich ernsthaft darüber nachdenke, mir das neue Modell zuzulegen.
Ich bin einfach zufrieden mit den BenQ - und das kommuniziere ich auch so. Wäre dem nämlich nicht so, hätte ich hier andere Monitore stehen.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben