TEST: BenQ SW270C - Professioneller Fotografen-Monitor

<123>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 31 von 43
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Photonenbändiger 18.11.19, 14:44Zum zitierten Beitragder rechner ist nicht im netz. also auch keine updates. fertig.Warum glauben immer Alle, dass ein Rechner, der keine Internet-Verbindung hat, geschützt sei?
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 32 von 43
0 x bedankt
Beitrag verlinken
So lange man keine Zentrifugen damit steuert oder bestimmte Siemens Industrieanlagen, ist man als Ziel uninteressant ;-).
Nur schade, dass das der USB-Stick oder die externe Festplatte nicht weiß.
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 33 von 43
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Stefan Bar. ² 18.11.19, 21:05Zum zitierten BeitragNur schade, dass das der USB-Stick oder die externe Festplatte nicht weiß. Und auch nicht die Speicherkarte der Kamera. Soll ja jeder glauben und handhaben wie er will.
Ich Schmunzle jedoch immer wenn ich sowas "never touch a running system" lese oder höre. Es ja auch nicht so, dass diese offenkundige Naivität eine Seltenheit darstellt. Die Gemeinschaft ist genauso breit wie diejenigen, die sich einen vermeidlich freien Virenscanner a la Antivir o.ä installieren und glauben, dass ihr Rechner nun geschützt sei. Nun, dass war er, bis Antivir installiert wurde. Er hebelt den vom Microsoft bereitgestellten Scanner in Windows 10 aus. Der allerdings führt seit Monaten die Windows-Lösungen im Bereich Antiviren und Trojanerschutz an. Da fragt man sich, wie man auf solche Ideen kommen kann.

Noch was am Rande - ich bekomme gerade Windows 10 19H09 zur Installation angeboten. Auf geht's.
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 34 von 43
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Läuft perfekt
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 35 von 43
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 18.11.19, 22:10Zum zitierten BeitragUnd auch nicht die Speicherkarte der Kamera. Soll ja jeder glauben und handhaben wie er will.
Ich Schmunzle jedoch immer wenn ich sowas "never touch a running system" lese oder höre. Es ja auch nicht so, dass diese offenkundige Naivität eine Seltenheit darstellt.


und du glaubst ernsthaft, das mein "hauptrechner" je einen datenträger zu sehen bekommt, der nicht aus meinem hause kommt? und die, die es waren meinen rechner kennenlernen?

Zitat: Jupp Kaltofen 18.11.19, 22:10Zum zitierten BeitragNoch was am Rande - ich bekomme gerade Windows 10 19H09 zur Installation angeboten. Auf geht's.

ooooch, nicht schon wieder! win 10 seit 5 jahren auf dem markt - und? upupupupupupdäääääääääte - ich krich das kotzen! die sollen das doch einmal gescheit lösen und ferdsch. ein system, das man fortwährend updaten muss, ist einfach unfertig.
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 36 von 43
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 18.11.19, 22:10Zum zitierten BeitragNun, dass war er, bis Antivir installiert wurde. Er hebelt den vom Microsoft bereitgestellten Scanner in Windows 10 aus.

zumindest da zustimmung. der virusscanner von win 10 ist echt gut. mehr muss nicht. antivir war vllt bis vista/win7 eine option, seit dem nicht mehr nötig, genau wie mc afee, kaspersky und co.
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 37 von 43
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Photonenbändiger 20.11.19, 01:20Zum zitierten Beitragooooch, nicht schon wieder! win 10 seit 5 jahren auf dem markt - und? upupupupupupdäääääääääte - ich krich das kotzen! die sollen das doch einmal gescheit lösen und ferdsch. ein system, das man fortwährend updaten muss, ist einfach unfertig. Es nennt sich "Software as a Service" und dies wird niemals aufhören. Microsoft hat aber die Strategie aufgegeben, 2 mal im Jahr Veränderungen vorzunehmen. Die haben sich zweimal die Karten damit gelegt und wohl eingesehen, dass auch der Kunde überfordert ist, zwischen Neuerungen, Restrukturierungen und den damit einhergehenden Fehlerbeseitigungen, noch was anderes mit seinem Rechner zu machen - Arbeiten.
Im Frühjahr bekommt man die Neuerungen und im Herbst kommen Korrekturen und man aktiviert bereits im Frühjahr implementierte Veränderungen aktiviert. Letzteres ist die Konsequenz aus den zwei beinah-Katastrophen des letzten Herbst 1809 und vorletztem Frühjahr 1703.
Es steht ja noch was aus und dass ist die Systemsteuerung, die MS gern vollständig ersetzten möchte. Da arbeitet man gerade dran und wir dürfen gespannt sein, was auf uns zukommen wird.
Apple ist allerdings auch gerade dabei, ihr OS-10 auf eine neue Plattform zu hieven. Möchte nicht wissen, was das für Auswirkungen auf die Intel Rechner Codes hat, denn das OS10 wird in Richtung ARM getrieben.
Ein Teil davon sieht man bereits beim Pad - nennt sich ja nicht mehr iOS sondern iPadOS. Das ist im Kern ein MacOS10 und kein iOS, welches ganz anders funktioniert denn es ist echtzeitfähig. Auf dem Pad braucht man sowas aber nicht und man muss nun die Welt nach außen öffnen - AR nennt sich das Stichwort.
Also wer glaubt dass man bei Apple ruhigeres Fahrwasser befährt, der irrt sich gewaltig. Die Zeiten, dass ein MAC nach 10 JAhren noch immer gut verkauft werden kann, ist vorbei. In drei Jahren ist das Thema Intel bei Apple Geschichte. Mal sehen was die anderen Anbieter machen werden. Ich stelle mir auch vor, dass man einen PC auf eine Arm Plattform hieven könnte. MS hat das Win10 bereits für ARM verfügbar. Wir warten mal ab.

Also das update nach 1909 ist wirklich nur ein kleines Update.
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 38 von 43
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 20.11.19, 03:07Zum zitierten BeitragAlso das update nach 1909 ist wirklich nur ein kleines Update.
ich glaube, dass hat sich mein kleiner rechner schon gezogen. habs erst am datenverbrauchsbalken in der statistik des sticks mitbekommen. war wohl um die 500mb groß.

ansonsten danke für die erklärungsversuche. ich hab allerdings nicht mal die hälfte verstanden. ich weiß nicht was AR oder ARM ist. also ARM kann man sein, oder, man hat, wenn im leben alles glatt und halbwegs planmäßig verlaufen ist, am oberkörper je links und rechts einen davon an die schulter montiert bekommen. :-).

und stimmt wohl, dass 1703 so einigen mist mit meinem rechner gemacht hat. seit dem funzt kein BT mehr und den sensor für die abschaltung der physischen tastatur im tabletmodus hat es dabei wohl auch zerwichst, oder zumindest treibermäßig außer gefecht gesetzt. trekstor hat mir zwar einen link z.v. gestellt, wo ich aus dem bios heraus das OS komplett neu aufsetzen kann, aber was nützt das? spätestens dann wird wieder ein update fällig und dann habe ich mir u.u. die arbeit umsonst gemacht, weil MS mir den kram wieder zerschießt.

z.b. verstehe ich nicht, warum BT eingeschaltet ist, die maus wird auch erkannt und als gekoppelt gemeldet, aber unten rechts im "ereignisfenster" (oder wie das heißen mag) BT als nicht verbunden gemeldet wird. das ist doch ein widerspruch.

also ich weiß schon, warum mein großer rechner nicht ans netz kommt.

ganz kurios wird es, als ich auf beiden rechnern in der systemsteuerung die seite mit der BT-zuschaltung aufgerufen hatte. beide win 10, aber beim großen rechner letztens kein schalter, wo man BT aktivieren kann (nachdem sich die BT-maus komplett verabschiedet hatte). beim kleinen gab es diesen schalter. darauf hin habe ich eine funkmaus gekauft, weil ich echt die faxen satt hatte. dann wollte ich einige einstellungen der funkmaus verändern. und schwups: war der BT-einschalter wieder sichtbar! dazu meldet mir der große rechner, dass die BT-maus gekoppelt ist, obwohl die deaktiviert in der schublade lag. also das arc-teil wieder hervorgeholt und ..... sie funktioniert wieder, nachdem sie sich ohne vorwarnung einige tage zuvor komplett verabschiedet hatte. das muss man doch alles nicht verstehen!

irgendwie, so mein eindruck, ist das mit BT ganz nett gemeint, wenn es denn auch funktionieren würde. wenn mein großer rechner z.b. im einflussbereich eines starken wlan ist, meldet sich die BT-maus aller 20-30" komplett ab. ein freund berichtete mir heute, dass es in manchen firmenfahrzeugen gleicher bauart und ausstattung manchmal funktioniert und manchmal nicht (kopplung mit iphone).

Zitat: Jupp Kaltofen 20.11.19, 03:07Zum zitierten Beitragund wohl eingesehen, dass auch der Kunde überfordert ist, zwischen Neuerungen, Restrukturierungen und den damit einhergehenden Fehlerbeseitigungen, noch was anderes mit seinem Rechner zu machen - Arbeiten.

genau so ist es: die meisten anwender sind 1. überfordert und haben 2. das ding zum arbeiten und nicht, um von ihm beschäftigt zu werden. beschäftigen kann ich mich selbst. dafür brauche ich keinen rechner. wer das machen will, sollte das gern machen. ich will aber nicht dazu gezwungen werden.
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 39 von 43
0 x bedankt
Beitrag verlinken
https://debeste.de/104240/In-einem-B-ro ... serer-Zeit

sehr nett! .-).
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 40 von 43
0 x bedankt
Beitrag verlinken
BT ist so mit dass schlimmste was nach WLAN entwickelt wurde. Es strotzt nur so von halbgaren Protokollen und die werden scheinbar auch nicht weniger, dafür aber komplexer - man gönnt sich ja sonst nichts.
Die Maus wird nicht von jedem BT Host unterstützt. Man muss schon was neueres im Rechner verwenden, was BT 3.xx kann. Ich habe auch einen BT-Stick am Rechner, nutze den aber nur für den Kopfhörer und dieser Stick ist manchmal auch überfordert und stellt urplötzlich die Übertragung ein. Die entwickelten Protokolle zur Übertragung von zeitkritischen Streams sind bestenfalls halbgar. Ich habe keinen blassen Schimmer, warum sich so ein Mist immer durchsetzt. Gleiches gilt für WLAN. Das 802.11 Protokoll was dort verwendet wird, ist ebenso absoluter Bullenmist und natürlich gibt es deutlich besseres und auch sicherer, schneller und mit erheblich weniger Latenzen - erinnert mich an VHS vs. BetaMax in der 80igern. Der grösste Schrott hat sich durchgesetzt weil er billiger war (Lizenzkosten) und Sony ja unbedingt vergoldete Kloschüssel haben wollten.
Das haben sie bis heute nicht geschafft, daher hat Sony bis Datum keinen nutzbaren Kundensupport und was man ihnen wirklich zugute halten muss ist, dass Sony dies nun schon seit ihrem Marktzugang in den 70igern.
Solange die Dinger funktionieren, ist alles gut, aber wehe man bracht Service in der Garantiezeit. Man findet nicht mal einen Hinweis auf der Webseite von Sony, wo man ein Ticket aufmachen kann. Das ist übrigens Absicht. Das war übrigens der Hauptgrund, warum ich meine erste DSLx nicht von Sony nahm, sondern Canon wählte.
Nun, nicht nur Microsoft versteht es meisterhaft, wie man keinen Kundensupport bereitstellen muss. Dem schließen sich viele Anbieter mehr und mehr an. Apple ist auch so einer der Kandidaten, dessen Support man besser niemals braucht.
Ein Rechner, der nicht ans Netz kommt, ist eine schlechte Idee. Ich allerdings würde das Ding hin und wieder mal Updates ziehen lassen. Man muss ja nicht jeden Mist laden. Die Upgrades lassen sich bis zu 1 Jahr verzögern - also genau genommen sogar 18 Monate. Sicherheitsupdates bekommt man so aber immer.
Wenn man nur sowas über das Internet macht, passiert nichts. Danach wieder abkabeln und gut isses.

Ich mache auch nicht alles mit meinem Rechner - zum Probieren nutze ich virtuelle Maschinen. Die kann ich mit einem Klick wieder in den Ursprungszustand versetzten.
ARM ist ein Hersteller von Prozessoren - sie kommen in wohl allen Smartphone vor und werden immer beliebter.
ARM baut keine Prozessoren - es ist ein "Fabless" Halbleiterhersteller - anders als AMD oder Intel. Sie entwickeln die Kernprozessoren und bieten diese Prozessorkerne zur Lizensierung an. Apple nutzt sogar nur die Lizenz, den Befehlssatz des Arm nutzen zu dürfen - das bedeutet nicht anderes als, dass sie den Prozesser und alles drum rum, selber entwickeln und in Taiwan bei TSMC fertigen lassen. Andere kaufen den Kern, entwickeln und heften die notwendige Peripherie einfach an den Kern dran - fertig. So machen es fast alle - auch Canon, Nikon und ganz besonders Sony.
AR steht für "Augmented Reality" also einfach übersetzt " Erweiterte Realität". Ist wohl von der virtual reality abgeleitet worden und soll die Unterstützung aller Sinnesmodalitäten (Schmecken, Riechen, Sehen, Hören...) beschreiben. Da hat wohl einer schlecht geschlafen, als diese Wortkreation geschaffen wurde.
Im Grunde sind es die Hilfsmittel wie eine 3D-Brille oder so, gemeint. Wie dass mit dem Schmeckenudn riechen gehen soll, habe ich allerdings auch noch nicht rausgefunden. Die Wortschöpfer waren auf dem See der Zeit wohl doch etwas zu weit rausgeschwommen. Man weiß es nicht genau.
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 41 von 43
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 21.11.19, 03:01Zum zitierten BeitragEin Rechner, der nicht ans Netz kommt, ist eine schlechte Idee.

das verstehe ich nicht. warum soll es schlecht sein, einen rechner ausschließlich solitär zu betreiben? der hat alle progs, die er braucht, weitere sind nicht vorgesehen. einzig um daten von einem zum anderen zu transportieren, nutze ich eine ext festplatte oder einen großen stick, die nach der datenübertragung formatiert werden, weil ich diese dinger wirklich nur für den transport brauche, wenn ich mal daten hochladen muss. das ist wohl so ziemlich die einzige verbindung zur "außenwelt", die mein großer rechner hat. und wenn ich die ext platte vorher am kleinen formatiert habe, bevor die wieder an den großen klemme, sollte wohl wirklich alles runter sein, also nicht nur die adressverweise, sondern alle daten.

sicherheitsdenken kann schon mal paranoide züge annehmen. ich denke, soviel mache ich mit der strategie nicht falsch.
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 42 von 43
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Photonenbändiger 21.11.19, 17:32Zum zitierten Beitragdas verstehe ich nicht. warum soll es schlecht sein, einen rechner ausschließlich solitär zu betreiben?Weil ein Windows für diese Betriebsweise nicht konzipiert ist. Das System arbeitet auch an Aufgaben, die nicht unmittelbar für das laufende "Solitär" zuständig sind. MS umschreibt dies mit "Housekeeping" uns fasst viele Jobs damit zusammen. Windows ist kein Spielecomputer, wenn gleich man dies daraus machen kann. Es ist kein Windows XP, dass nach dem eigentlichen Startvorgang nichts mehr macht. Entscheidungen, die aus Analysen des System über seinen Betriebszustand getroffen werden müssen, werden vom Microsoft getroffen. Der Anwender scheint damit ja überfordert zu sein und wenn ich deine Argumentation folge, gebe ich MS durchaus recht. Es gibt eine Embedded-Version von Windows, die für Inselbetrieb vorgesehen ist. Man nutzt sie vornehmlich auf isolierten Umgebungen wie Messsysteme, Steuerungen und IoT-Anwendungen. Die benötigen wenig "Housekeeping" und laufen ohne diese "Entscheidungen" jahrelang ohne Stress. Sollte die aber ins Netz kommen, ergeht es ihnen auch nicht anders als allen anderen Systemen.
Dein formatierter Stick oder Festplatte ist nicht wirklich leer. Es gibt keinen Medienbruch und damit ist die Gefahr des Verseuchens deines nicht-am-Netz-Computer noch immer gegeben. Deine Festplatte hat einen Bereich der sich "System Volume Information" nennt und der ist vom Zugriff durch Programme geschützt - leider auch vor dem Zugriff mancher Virenscanner. Viren und Trojaner können darauf zugreifen sich dort verstecken. Formatieren hilft hier wenig - Wenn die Platte ins System gemounted wird, liest das OS die Festplatte und auch den SYSVOL Bereich. Damit ist das Problem bereits vervielfältigt. Nach dem Formatieren ist vor dem Formatieren - man gewinnt also ein weiteres verseuchtes System. Wenn gleich man diese Aktionen auf deinem System gar nichts anrichten können - sie können ja nicht nach hause telefonieren - sie verseuchen aber jedes Medium, mit dem sie in Berührung kommen.
Da hilft nur ein sogenanntes "thread Sense net", als die Analyse der Verseuchung und senden der Methode durch externe Dienstleister. Bald alle Hersteller von Antivirenlösungen machen dass so. Ohne Netzwerk wird dass allerdings nichts.
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 43 von 43
0 x bedankt
Beitrag verlinken
sehr nett. es gibt zwei varianten: entweder bringt mich der ganze kram schon vor der zeit in die kiste und wenn nicht, fliegt das zeug in spätestens 10 jahren aus meinem leben. ich habe dann als rentner anderes zu tun, als mich um solchen mist kümmern zu wollen. da sitze ich im garten oder auf meinem hausboot und schaue den tomaten beim wachsen zu.

es gibt wohl vier dinge, die man aus seinem leben schmeißen sollte: den fernseher, die uhr, den rechner und die frau .-). lebt mann ruhiger. dreies davon habe ich erledigt :-).
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben