Studioausrüstung, Blitze, Filter, Stative. Hier gibt es Informationen zu allem was das Foto-Herz begehrt. Kennst Du das ultimative Fotozubehör? Teile es mit uns.
Diskussion Letzter Beitrag Beiträge / Klicks
Basti-M74

Dias digitalisieren

@WolfgangKI: So ist es. Die Geräte waren nicht für Amateure konzipiert, auch wenn die mit ihrem Kauf für die notwendigen Stückzahlen gesorgt haben.
In den dunklen Bereichen gibt es natürlich kleinere Schwierigkeiten, aber das kenne ich von Anfang an.
Ansonsten noch etwas Rost. Und ein funktionierendes zweites Gerät direkt daneben beruhigt ganz erheblich.

@Trifolium-k: An Deinem Beispiel sieht man wieder, dass jeder sich selbst intensiv mit der Materie befassen muss. Mit uns stirbt die Kenntnis über das Digitalisieren solcher wertvollen Vorlagen mehr oder weniger aus.
Kodachrome habe ich zum Glück kaum verwendet. Das Scannen habe ich als sehr schwierig in Erinnerung. Aber auch in der Projektion hat mich das Material nicht überzeugt.
Ein echtes Übel sind die Kodak-EBX-Filme aus den frühen 2000er-Jahren. Das war der einzige Film, der Farbkippen in alle Richtungen zugleich bot. Der einzige Film, wo ich nie korrigieren musste war der AGFA RS 100 bzw. der Nachfolger RSX 100 mit verbesserter Farbsättigung.
2.484 Klicks
F.K.P.

Datenspiegelung von zwei externen Festplatten

@TO:
Such bei Microsoft nach "SyncToy". Das ist ein kostenloser Zusatz zu Windows der genau dein Problem mit Hauptplatte und "Echo" Backupplatte löst. Durch weitgehend selbsterklärend, kann ich mir mehr dazu hier sparen.

Ich benutze dieses Program schon seit Win7 um bestimmte Ordner meiner NAS mindestens wöchentlich auf eine große externe HD zu aktualisieren. Diese wird dann extra für den "Echo" Job manuel angeschlossen und läuft im Anschluss an einen "deepscan" nach Feierabend, wenn Rechner und NAS zwar verbunden aber offline sind.

Als Cloud für fertige Kundenbilder benutze ich "Dropbox" weil sich Ordner Freigaben für Kunden sehr einfach realisieren lassen.

Gruß und wech
595 Klicks
NetAktiv

Lohnen uralte Olympus OM Objektive an Sony Alpha 6300

Zitat: Markus Hack 02.05.20, 12:43Zum Spielen lohnt sich der Adapter für die Objektive auf jeden Fall...

Zitat: Jürgen Hanke 02.05.20, 20:24Das 50er-Olympus wäre ... bestimmt ein brauchbares Portraitobjektiv ....
Auch das 500mm-Tele wäre zum experimentieren mit langen Brennweiten sicher nicht schlecht ...

Heute kam Adapter und da habe ich gleich ein wenig herumprobiert. Erstaunlich gut war das Exakta 70-200mm Zoom. Ich habe von meinem Garten aus 4 verschiedene Objekte in unterschiedlichen Entfernungen aufgenommen und das Resultat mit dem modernen Sony Objektiv SEL18135 verglichen. Ich habe das Gefühl, im 70mm-Bereich ist das Exakta besser, im 135mm-Bereich das Sony. Allerdings hatte ich auch teilweise Probleme beim Fokussieren beziehungsweise beim ruhigen Halten der Kamera, ich muss beides noch üben. Dennoch habe ich die Bilder mal auf 1/3 verkleinert und hoch geladen und möchte die Profis mal bitten, sich die Ergebnisse anzusehen http://daten-transport.de/?id=UrhY5Rf8ZBXB

Auf jeden Fall bin ich erstaunt, dass ein Zoom-Objektiv, dass bei eBay für 11€ nicht verkauft wurde, mittels eines Adapters für 14€ für mich so erstaunlich gute Ergebnisse an einer Alpha 6000 bringt.

Mit der 50mm Festbrennweite hatte ich zwei Probleme:
  • Blende sollte man extrem vorsichtig öffnen, zu weit gedreht und das Objektiv fällt aus dem Adapter.
  • Die Fokussierung ist fast unmöglich, man muss scheinbar mit dem Finger in einen schmalen Schlitz drücken und versuchen, das innere Teil zu drehen. Ich habe außen nichts gefunden, womit man die Drehung einfach durchführen könnte. Es bleibt also mehr oder weniger nur, die Entfernung nach Schätzung grob einzustellen und dann durch hin- und herlaufen den richtigen Abstand zu finden. Klappt das, dann sind die Bilder OK. Das Objektiv wird im Moment bei eBay angeboten, hier die Fokussierung https://i.ebayimg.com/images/g/bOsAAOSw ... -l1600.jpg

Das 500mm Super-Tele ist im Moment einfach zu unhandlich, ich habe noch kein Stativ, das stabil genug wäre.
05.05.20, 20:01
Zitat: Markus Hack 02.05.20, 12:43Zum Spielen lohnt sich der Adapter für die Objektive auf jeden Fall...

Zitat: Jürgen Hanke 02.05.20, 20:24Das 50er-Olympus wäre ... bestimmt ein brauchbares Portraitobjektiv ....
Auch das 500mm-Tele wäre zum experimentieren mit langen Brennweiten sicher nicht schlecht ...

Heute kam Adapter und da habe ich gleich ein wenig herumprobiert. Erstaunlich gut war das Exakta 70-200mm Zoom. Ich habe von meinem Garten aus 4 verschiedene Objekte in unterschiedlichen Entfernungen aufgenommen und das Resultat mit dem modernen Sony Objektiv SEL18135 verglichen. Ich habe das Gefühl, im 70mm-Bereich ist das Exakta besser, im 135mm-Bereich das Sony. Allerdings hatte ich auch teilweise Probleme beim Fokussieren beziehungsweise beim ruhigen Halten der Kamera, ich muss beides noch üben. Dennoch habe ich die Bilder mal auf 1/3 verkleinert und hoch geladen und möchte die Profis mal bitten, sich die Ergebnisse anzusehen http://daten-transport.de/?id=UrhY5Rf8ZBXB

Auf jeden Fall bin ich erstaunt, dass ein Zoom-Objektiv, dass bei eBay für 11€ nicht verkauft wurde, mittels eines Adapters für 14€ für mich so erstaunlich gute Ergebnisse an einer Alpha 6000 bringt.

Mit der 50mm Festbrennweite hatte ich zwei Probleme:
  • Blende sollte man extrem vorsichtig öffnen, zu weit gedreht und das Objektiv fällt aus dem Adapter.
  • Die Fokussierung ist fast unmöglich, man muss scheinbar mit dem Finger in einen schmalen Schlitz drücken und versuchen, das innere Teil zu drehen. Ich habe außen nichts gefunden, womit man die Drehung einfach durchführen könnte. Es bleibt also mehr oder weniger nur, die Entfernung nach Schätzung grob einzustellen und dann durch hin- und herlaufen den richtigen Abstand zu finden. Klappt das, dann sind die Bilder OK. Das Objektiv wird im Moment bei eBay angeboten, hier die Fokussierung https://i.ebayimg.com/images/g/bOsAAOSw ... -l1600.jpg

Das 500mm Super-Tele ist im Moment einfach zu unhandlich, ich habe noch kein Stativ, das stabil genug wäre.
603 Klicks
Nach
oben