Studioausrüstung, Blitze, Filter, Stative. Hier gibt es Informationen zu allem was das Foto-Herz begehrt. Kennst Du das ultimative Fotozubehör? Teile es mit uns.
Diskussion Letzter Beitrag Beiträge / Klicks
Eberhard F.

Stativsuche - im Dschungel der Hersteller

Ich würde Dir zu einem Carbon Stativ raten. Die Vorzüge sind bekannt.

Es muss nicht gleich ein Gitzo sein. Vor 10 Jahren hatte Sirui pfiffige und ganz ordentliche Carbon-Stative in den Markt gebracht. Sie waren vor allem viel günstiger als die Gitzo Oberklasse. Mit dem Markterfolg hat Sirui stark an der Preisschraube gedreht.

Tolle Carbon Stativen zu sehr günstigen Preisen bietet heute LeoFoto an. Mir gefallen die Stative wirklich gut und ich meine sie sind qualitativ schon besser als die etablierten Sirui Stative. Vor allem sind die Kugelköpfe erste Sahne und auf jeden Fall deutlich besser, als die nur mittelmäßigen Köpfe von Sirui. Was mir an den geschmeidiger laufenden und fest klemmenden Köpfen von LeoFoto gefällt, ist auch die Ausstattung mit zwei Drehachsen. Eine 360 Grad Achse in der Basis unterhalb der Kugel und eine oben (drehbar ausgeführte 360Grad Panoramenklemme). Mein recht preiswerter LeoFoto Kugelkopf macht mir ziemliche Freude. Ich habe Sirui, SunwayFoto und Arca-Köpfe zum Vergleich. Tatsächlich ist mir mittlerweile der günstige von Leo NB34 der Liebste.

Es gibt für ca. 350 Euro wirklich enpfehlenswerte Sets aus Carbon-Stativ mit Kopf.
Zu dem Preis brauchst Du bei Sirui, Feisol oder Gitzo erst gar nicht zu schauen.

https://www.fotokoch.de/Leofoto-Armour- ... 18624.html

https://stativfreak.de/blog/das-leofoto ... ativfreak/
1.052 Klicks
Weltraumduft

Nanotube Super Black / Hintergrund

danke für die Empfehlungen. Habe mich am Ende dann doch für ein GEEKOTO Stativ entschieden weil es bis 2 Meter geht und ich mir vorstellen kann das es mal nützlich werden könnte. Lässt sich auch auf den Kopf drehen für Makro und alles recht Kompakt. Eigentlich was ich wollte. Bin gespannt was der Tarion Rucksack taugt, hatte bisher noch garkeine Kameratasche.

Hat jemand Erfahrung mit Kameraschienen ?
Gibt von Ashanks eine für 350€ und von GVM für 490€
Letztere gefällt mir weil es 120cm Schiene ist. Ich bin nur am rätseln ob der Schwenkkopf auch motorisiert ist oder nur passiv über Zahnräder vom motorisierten Slider angetrieben wird. Diese ultraschlecht übersetzten China Produktbeschreibungen machen es nicht leicht.
Was halten die Dinger im Vertikalmodus so aus ? Also Kameraslide von oben nach unten.
709 Klicks
haack-sedd

Technisches Problem mit der Speicherkarte

Zitat: Hermann Klecker 23.06.19, 12:33Bleib beim Kartenleser. Laß die Finger davon, die Kamera per Kabel anzuschließen. Das bringt nur weitere Komplikationen mit sich.

Lies die Fotos auf dem Linux-Rechner neu aus. Kopiere sie irgendwo hin. Formatiere die Karte neu in der Kamera. Dann gehts auch im Windows wieder.


Genau so würde ich das auch probieren.

Sollte dies nicht funktionieren, so gibt es diverse Datenrettungssoftware speziell für Foto Dateien. Diese Software kann man dann auf die in den Kartenleser eingelegte Speicherkarte ansetzen und nach einiger Zeit zeigt die Software alle Bilddateien an, welche auf dem Speichermedium gefunden werden konnten. Diese kann man sich dann auf den Rechner speichern bevor man die Karte saniert (in der Kamera formatiert), auch wenn die Bilder sogar noch auf der Karte wären wenn diese formatiert ist und kein neues Bild aufgenommen wurde, aber das ist ein anderes Thema.

Wenn Du das Prozedere noch einmal durchführst, dann aktiviere den Schreibschutzschieber an der Karte, sollte es eine SD-Karte sein. So kann Dir der fremde Rechner zumindest nicht unbemerkt irgendwas an der Karte verändern (nur dran denken den Schieber auch wieder zu deaktivieren wenn die Karte in der Kamera genutzt werden soll!).

Vielleicht kann Dir hier ja jemand eine gute und einfach zu bedienende Datenrettungssoftware, womöglich noch als Freeware oder kostenlose Testversion empfehlen. Normal liegt beim Kauf von SanDisk Speicherkarten ein Code für den kostenlosen Download einer Datenrettungssoftware anbei. Solltest Du die Verpackung der Karte noch haben, einfach mal nachschauen ob der Anbieter evtl. auch so etwas dabei hat.

Viel Erfolg,
Grüße vom Lichtmaler aus Köln.
24.06.19, 22:35
Zitat: Hermann Klecker 23.06.19, 12:33Bleib beim Kartenleser. Laß die Finger davon, die Kamera per Kabel anzuschließen. Das bringt nur weitere Komplikationen mit sich.

Lies die Fotos auf dem Linux-Rechner neu aus. Kopiere sie irgendwo hin. Formatiere die Karte neu in der Kamera. Dann gehts auch im Windows wieder.


Genau so würde ich das auch probieren.

Sollte dies nicht funktionieren, so gibt es diverse Datenrettungssoftware speziell für Foto Dateien. Diese Software kann man dann auf die in den Kartenleser eingelegte Speicherkarte ansetzen und nach einiger Zeit zeigt die Software alle Bilddateien an, welche auf dem Speichermedium gefunden werden konnten. Diese kann man sich dann auf den Rechner speichern bevor man die Karte saniert (in der Kamera formatiert), auch wenn die Bilder sogar noch auf der Karte wären wenn diese formatiert ist und kein neues Bild aufgenommen wurde, aber das ist ein anderes Thema.

Wenn Du das Prozedere noch einmal durchführst, dann aktiviere den Schreibschutzschieber an der Karte, sollte es eine SD-Karte sein. So kann Dir der fremde Rechner zumindest nicht unbemerkt irgendwas an der Karte verändern (nur dran denken den Schieber auch wieder zu deaktivieren wenn die Karte in der Kamera genutzt werden soll!).

Vielleicht kann Dir hier ja jemand eine gute und einfach zu bedienende Datenrettungssoftware, womöglich noch als Freeware oder kostenlose Testversion empfehlen. Normal liegt beim Kauf von SanDisk Speicherkarten ein Code für den kostenlosen Download einer Datenrettungssoftware anbei. Solltest Du die Verpackung der Karte noch haben, einfach mal nachschauen ob der Anbieter evtl. auch so etwas dabei hat.

Viel Erfolg,
Grüße vom Lichtmaler aus Köln.
785 Klicks
Nach
oben