Canon RP

<123>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 31 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zusammenfassend für die KGW's dieser FC:

@Visual Pursuit:
Liest du eigentlich auch was du schreibst?
Erst ist es dir egal, Hauptsache das gedruckte Bild ist gut. Ich scheibe was von digitalen Medien, du sülzt noch immer vom Druck.
In Message #18 schießt du den Vogel gänzlich ab. Soviel Unsinn ist mir schon lange nicht mehr untergekommen.

Zitat: K.G.Wünsch 27.09.19, 07:35Zum zitierten BeitragNein, einfach ein Fakt.
Fakt ist hingegen, du überhaupt nicht weißt wovon wir zuvor geschrieben haben!.
Aber ist ja auch egal, Hauptsache man scheibt was. Kontext hin oder - passt schon.

Um zu meiner Kernaussage sinnvolles beitragen zu können, hättest du nicht nur die letzte Message lesen müssen.

Und ich wiederhole mich - ein Sensor mit 50MPixel ist schwieriger zu belichten als ein Sensor mit geringerer Auflösung.

Und nun könnt ihr euch weiter um des Kaisers Bart streiten. Ich bin dann mal raus.
K.G.Wünsch K.G.Wünsch Beitrag 32 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 28.09.19, 20:30Zum zitierten BeitragUnd ich wiederhole mich - ein Sensor mit 50MPixel ist schwieriger zu belichten als ein Sensor mit geringerer Auflösung.

Totaler Unfug der keiner Analyse standhält!
Visual Pursuit Visual Pursuit Beitrag 33 von 40
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 28.09.19, 20:30Zum zitierten Beitrag@Visual Pursuit:
Liest du eigentlich auch was du schreibst?


Klar. Aber verstehst Du auch was ich schreibe?
Das scheint mir keineswegs der Fall zu sein.

Zitat: Jupp Kaltofen 28.09.19, 20:30Zum zitierten BeitragErst ist es dir egal, Hauptsache das gedruckte Bild ist gut.


Du hast gesagt es gäbe "andere Gründe" (die Du vermeidest auszuführen)
für hochauflösende Sensoren als große Ausdrucke.

Und ich habe gesagt daß das Endergebnis ausschlaggebend
für meine Wahl ist, Deine diffusen anderen Gründe können
mir egal sein, so lange die nicht im Ergebnis zu sehen sind.

"Ergebnis" ist dabei Ausbelichtung, Großformatdruck,
Webdarstellung, Buchdruck - eben alles was man als
Berufsfotograf so abliefert.

Zitat: Jupp Kaltofen 28.09.19, 20:30Zum zitierten BeitragIch scheibe was von digitalen Medien, du sülzt noch immer vom Druck.


Zur Erinnerung - ich habe quadratmetergroße Drucke und
Ausbelichtungen angeführt, und Du hast darauf geantwortet
"Online-Kataloge werden nicht an die Wand gehängt".

Ich bleibe dabei:
Was in einem Druck von 3 Quadratmetern keinen Unterschied macht,
ist bei wenigen hundert Pixeln Kantenlänge erst recht nicht zu sehen.

Du kannst gern etwas anderes behaupten, aber damit machst Du Dich lächerlich.

Zitat: Jupp Kaltofen 28.09.19, 20:30Zum zitierten BeitragIn Message #18 schießt du den Vogel gänzlich ab. Soviel Unsinn
ist mir schon lange nicht mehr untergekommen.


Du hast "ich habe überhaupt keine Ahnung, rede aber trotzdem"
falsch geschrieben.

Zitat: Jupp Kaltofen 28.09.19, 20:30Zum zitierten BeitragUnd ich wiederhole mich - ein Sensor mit 50MPixel ist schwieriger
zu belichten als ein Sensor mit geringerer Auflösung.


Kannst Du so behaupten, aber dann musst Du eben damit
leben daß Dich niemand mehr ernst nimmt.
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 34 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Visual Pursuit 26.09.19, 11:21Zum zitierten BeitragUnd wenn man die 50 MP einer 5DS/R auf 20 MP runterskaliert,
dann rauscht das Bild der 5er weniger als das einer 1D-X MkII.


mit meinem bisschen sachverstand erscheint mir das allerdings etwas unverständlich. ist hier eine runterskalierung, oder ein ausschnitt von 50 auf 20 mpx der eos 5ds/r gemeint? bei der runterskalierung könnte ich das noch halbwegs verstehen, beim ausschnitt nicht. denn die verbleibenden 20mpx sind dann ja auch nichts anderes, als ein APS-C format mit 20mpx, oder? und an der stelle sieht man die unterschiede dann schon zu einer eos 1dx mk II.

mir ist ebenfalls nicht klar, warum zwei kameras etwa gleichen entwicklungsstandes (erscheinungsdatum), aber unterschiedlicher pixelgröße ein gleiches rauschverhalten haben sollen. erst recht nicht, wenn das modell mit den kleineren pixeln weniger rauschen soll. denn nach meinem verständnis kann doch ein größerer pixel aufgrund der größeren fläche pro zeit mehr licht einfangen und damit ein höheres nutzsignal erzeugen, als ein kleines pixel. zumal das verhältnis nutz/störsignal ungünstiger für die kleinere größe ausfällt. hinzukommt, dass das kleinere signal zur weiterverarbeitung ja noch verstärkt werden muss. und damit auch das störsignal. ich kann mir schwer vorstellen, wie es möglich sein soll, dieses störsignal verlustfrei für das nutzsignal in der nachgeschalteten engine herauszurechnen. denn wenn das ginge, würde man es ja auch bei den modellen mit großen pixeln machen und dann eine fast rauschfreie kamera bekommen.

wie gesagt, sind das nur meine etwas unbedarften gedanken, welche sich auf keinerlei technische kenntnisse stützen. letztlich ist das für mich eh alles von akademischem wert. für mich zählt, was rauskommt und wie weit man den anwendungsbereich ausdehnen kann. drucke ich mal auf 3qm? wohl eher nie.
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 35 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ob du mich ernst nimmst oder nicht hinterlässt bei mir keine Emotionen. ich hatte mich auch nicht verschrieben sondern du dich verlesen. Bist wohl in dein Eigenzitat reingerutscht.
Eigentlich habe ich die Hoffnung aufgegeben, dass die Hohlraumversiegelung deiner Perspektive noch was durchlässig ist.

Was genau und warum meine Eingangsbehauptung falsch sein soll, darauf bist du gar nicht eingegangen. Statt dessen hockst du auf Deinem Druck herum und antwortet nur mit einer haltlosen Feststellung und Zitierst aus dem Zusammen gerissen.
Bitte erkläre doch mal mit eigenen Worten und ohne Zitate, zusammenhängend und detaillierter, warum meine Unterstellung bezgl. der Belichtung, falsch sein sollte.

Warum aus deiner Sicht die Verschlusszeit für die Belichtung egal ist, da er einfach nur auf und zu geht.

Für dich nochmal wiederholt: "Ein Sensor geringerer Auflösung ist leichter zu belichten als einer hochauflösender Sensor."

Zum Thema Drucken von Bildern - da hattest du mir vorgeworfen, ich würde "PDF-Kataloge" anführen, aber keine Erklärung dazu liefern, was ich eigentlich damit meine.

Hier ist Eine, von der ich Dachte, dass man als "Fachmann" von dem Schlag wie du einer bist, diese Erläuterung nicht bräuchte???
Dass man Bilder heute kaum noch druckt, sondern digitale Medien nutzt, dass man aus einem aufgenommenen Bild durchaus Schnitte als Detailaufnahmen nutzen kann; dies billiger ist, individueller und flexibler ist als vorbestimmte Einzel-Szenarien; kaum noch jemand niedrig aufgelöste Bilder haben möchte und die Geräte zur Widergabe ebenfalls seit Jahren in ihrer Auflösung steigen.
Produktkataloge nicht mehr gedruckt werden, sondern als PDF-Dateien auf Webseiten verfügbar gemacht werden.

Das war die Kurzfassung.

Etwas weiter ausgeholt :
Die Fotografie besteht nicht nur aus Hochzeitsfotografie und Studio-Bilder. Dafür gibt es die EOS 1D-XII und andere Systeme.
Die globale Welt ist digital und niemand will noch Papierkataloge, Visitenkarten oder Produktbilder haben. Der Anspruch hat sich geändert und Treiber dieser Entwicklung ist die U35 Fraktion. Diese sind mit iPads, Smartphones und digitalem TV aufgewachsen und nutzen diese Technologien 24h.
Es sind die Leute, deren Auswahlkriterium für ein Smartphones u.a. von der Kameraauflösung und Display-Qualität bestimmt wird. Egal was man davon halten mag, der Anspruch ist da und will bedient werden.

Die vielen Plakate in den Straßen werden aus Kostengründen und der Flexibilität wegen, auch mal elektrisch werden. In Fußballstation ist die Bandenwerbung auch nicht mehr gedruckt. Dazu benötigt man derzeit wohl keine hochauflösenden Systeme - bis jetzt. Die hochauflösenden Wandmonitore lassen erahnen, dass in den Stadien nicht nur Fußball gespielt wird.
Im Fall der Plakate ist es noch zu teuer, aber wie es in 5 oder 10 Jahren aussieht, lässt sich nur spekulieren.
Weniger wird es nicht - soviel ist mal klar. Das Geschäft wird agiler - den Begriff und dessen Bedeutung solltest du dir unbedingt merken denn er wird wichtig werden - auch für den Berufsfotografen.

Bilder drucken ist obsolete geworden und bereits eine Nische. Unternehmen wie Saaldigital werden es auf Dauer schwer haben zu bestehen, weil die Nachfrage sinkt und andere Anbieter (China) den Markt mit Billigprodukten übernehmen werden.
Es bedeutet nicht, dass es keine gedruckte Bilder mehr geben wird. Analoges Filmmaterial gibt es ja auch noch und analoge Bilder werden ja auch noch gemacht. Es ist aber eben schwieriger und teurer geworden dieses Material zu beschaffen und entwickeln zu lassen. Auch eine durch Obsoleszenz immer enger werdende Nische.

Digitale hochauflösende Bilder haben den Vorteil, dass sie mehr Verwertungspotential haben und auch nachträglich. Ausschnitte und Gesamtansichten werden in einem B2B-Shop-System eingesetzt um dem Kunden die Wahl der Ansicht zu belassen. Sowas machen wir in dem Unternehmen für das ich tätig bin, heute schon.
Im kleineren findet man es bei Ebay oder Amazon auch.
Statt viele Einzelbilder werden nur noch weniger hochauflösende Bilder, deren Details der Kunde mir einer Lupe anschauen kann, bereitgestellt. Man weiß ja nie was der Kunde gerade genauer sehen will. Dazu benutzen wir derzeit Sony A7R3 Systeme. Wir prüfen sogar, ob höher aufgelöste Bilder diesen Prozess noch besser unterstützt können. Dazu werden wir im kommenden Jahr mal ein Muster der neuen A7R4 probieren.

Einen gedruckten Katalog haben wir für dieses Jahr nicht mehr beauftragt. Es ist zu teuer und unflexibel.
So ein Ding kostet €4.50 im Druck, ist so groß wie ein Telefonbuch, nie aktuell und viel zu schwer. Ein USB-Stick mit einem dicken PDF-File, welches u.a. den Warenkatalog enthält, zusätzlich Links zu den hochauflösenden Bildern im Web und Artikeldaten im B2B-Webshop beinhaltet, sind nur einige Vorteile.
Man sieht ein Produkt, klickt es an, kann Zoomen, ausschneiden, die Ansicht wechseln, auch drucken oder
direkt einen Auftrag mit Artikel# usw. anlegen. Es geht schneller. Da fällt der Bedarf für den Speicherplatz die großen Images kaum ins Gewicht.
Es geht also um die Optionen der Verwertung von Bildern und nicht darum, ob man auf einem vollen Bild
fehlerhafte Pixel nach einem Druck oder im Web sehen kann. Zum einen würden sie im Postprocessing
beseitig werden und zum Anderen wäre es bei anderen Sensoren nicht anders.
BTW:
Die Sensorauflösungen werden stetig steigen und auch qualitativ besser werden. Stillstand bedeutet aussterben. Sony hat derzeit beim KB-Sensor mit 61MPixeln klar die Nase vorn. Wie lange dass noch so ist, bleibt abzuwarten. Sony hat den Sensor auch nicht bei 42MPixel belassen, sondern gleich mal auf 61MPixel erhöht. Die Kamera unterstützt den "Pixel-Shift-Modus" und kombiniert so 16 Bilder in Eines mit 963,2 MPixel, dass dann auf 240 MPixel im Rechner runtergerechnet werden kann.

Haben die Sony in ihrem Marketing nur Nasenbohrer? Ich denke nicht. Ans Ausdrucken haben sie Dabei bestimmt auch nicht gedacht.

All das hätte man auch in drei Sätzen beschreiben können. Ich würde dir sogar Recht geben, wenn du nun behaupten würdest, dass man 61MPixel oder das Pixel-Shiften nur sehr selten benötigt. Es ist aber nur eine Frage der Zeit und dann ist auch die Nachfrage da. Bedarf besteht nicht, er wird erzeugt. Ist es da, wird es gebraucht. Niemand wird Rücksicht auf Einzelbedürfnisse nehmen.

Und wenn die letzte DSLR mal vom Band laufen wird, hat sie 80MPixel und ich werde Rentner sein.
Ob es so sein wird, wer weiß...

Nun isses gut. Deine Erläuterungen noch, dass war es dann.
Visual Pursuit Visual Pursuit Beitrag 36 von 40
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Photonenbändiger 28.09.19, 23:39Zum zitierten BeitragZitat: Visual Pursuit 26.09.19, 11:21Zum zitierten BeitragUnd wenn man die 50 MP einer 5DS/R auf 20 MP runterskaliert,
dann rauscht das Bild der 5er weniger als das einer 1D-X MkII.


mit meinem bisschen sachverstand erscheint mir das allerdings
etwas unverständlich. ist hier eine runterskalierung, oder ein
ausschnitt von 50 auf 20 mpx der eos 5ds/r gemeint?


Wenn ich Ausschnitt gemeint hätte, hätte ich das auch so gesagt.

Zitat: Photonenbändiger 28.09.19, 23:39Zum zitierten Beitragmir ist ebenfalls nicht klar, warum zwei kameras etwa gleichen
entwicklungsstandes (erscheinungsdatum), aber unterschiedlicher
pixelgröße ein gleiches rauschverhalten haben sollen.


Entwicklungsstand und Erscheinungsdatum sind keineswegs
immer deckungsgleich. Jede Sensorgeneration hat eine gewisse
Lebensdauer. Und es ist ja keineswegs so daß Sensor=Sensor ist.
In aller Regel unterscheiden sich die Sensoren auch in zahlreichen
anderen Details, die Pixelfläche ist nur eins davon.

Sensoren mit höherer Pixeldichte sind in Verfahren mit kleineren
Strukturen hersgestellt, teils BSI-Technik, können mehr Randbeschaltung
an den Senseln unterbringen. Das wiederum hat Einfluss auf die
Signalverarbeitung.

Nur die Pixelgröße allein zu betrachten ist viel zu kurz gesprungen.

Zitat: Photonenbändiger 28.09.19, 23:39Zum zitierten Beitragfür mich zählt, was rauskommt und wie weit man den anwendungsbereich
ausdehnen kann. drucke ich mal auf 3qm? wohl eher nie.


Ich tue das öfter. Den ersten großen Druck aus einer DSLR habe ich
vor fast 20 Jahren (November 2000) aus einer EOS D30 gezogen.
3 Megapixel, mit Genuine Fractals auf 2x3m Größe skaliert.
Seitdem habe ich viele Generationen Sensoren durch.

Die Trust your Eyes Tests werden bei mir im Studio geschossen.
Erfahrungen aus erster Hand, die jede Theorie schlagen.
Visual Pursuit Visual Pursuit Beitrag 37 von 40
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 29.09.19, 01:42Zum zitierten BeitragEigentlich habe ich die Hoffnung aufgegeben, dass die Hohlraumversiegelung
deiner Perspektive noch was durchlässig ist.


Ah ja. Argumente zu Ende und es wird zu Beleidigungen gegriffen.

Du schreibst seeehr viel, bringst dabei aber keinerlei Argumente
die etwas anderes aussagen würden als ich selbst.

Entscheidend ist was am Ende rauskommt, und ein Bild das auf
3 Quadratmeter gedruckt gut aussieht, reicht genauso für praktisch
alle digitalen Anwendungen. Du bestätigst das mit Deinem langen
und sinnlosen Text selbst.

Zitat: Jupp Kaltofen 29.09.19, 01:42Zum zitierten BeitragFür dich nochmal wiederholt: "Ein Sensor geringerer Auflösung ist leichter zu belichten als einer hochauflösender Sensor."


Ein sinnfreier Satz ohne technische Substanz.

Zitat: Jupp Kaltofen 29.09.19, 01:42Zum zitierten BeitragZum Thema Drucken von Bildern - da hattest du mir vorgeworfen, ich würde
"PDF-Kataloge" anführen, aber keine Erklärung dazu liefern, was ich
eigentlich damit meine.


Du hast "Online-Kataloge" geschrieben, und versuchst jetzt auf
die Nutzung von Ausschnitten auszuweichen. Komplett am Thema
vorbei.

Zitat: Jupp Kaltofen 29.09.19, 01:42Zum zitierten BeitragBilder drucken ist obsolete geworden und bereits eine Nische.


Im Gegenteil. Das Umsatzvolumen steigt ständig.

Zitat: Jupp Kaltofen 29.09.19, 01:42Zum zitierten BeitragDigitale hochauflösende Bilder haben den Vorteil, dass sie mehr
Verwertungspotential haben und auch nachträglich.


Eine Binsenweisheit - und komplett am Thema vorbei.
Wir reden hier über das Bild aus dem ganzen Sensor,
nicht über Ausschnitte.

Zitat: Jupp Kaltofen 29.09.19, 01:42Zum zitierten BeitragUnd wenn die letzte DSLR mal vom Band laufen wird,
hat sie 80MPixel und ich werde Rentner sein.


Dann wirst Du in spätestens drei Jahren in Rente gehen?
Michgibtesnicht Michgibtesnicht   Beitrag 38 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 19.09.19, 20:35Zum zitierten BeitragZitat: Visual Pursuit 19.09.19, 08:03Zum zitierten BeitragAch Kinners.... hier im Gang hinter mir hängen zwei Bilder in 140x200cm.Eins ist aus 12MP der EOS 450D gedruckt, das andere aus 21MP der 5D MkII.
Warum wird immer nur der Ausdruck in Verbindung mit der Sensorauflösung gebracht?


Weil für die Anzeige auf Monitoren oder über Beamer noch geringere Auflösungen völlig ausreichen. Full HD sind gerade mal 3 MP, 4K auch nur 8 MP.
mantrailing-snowy mantrailing-snowy Beitrag 39 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo ich bin hier neu eingestiegen.Vielleicht könnt Ihr mir helfen.

Ich habe mir jetzt eine Canon EOS R zugelegt.Wollte entfesselt Blitzen mit Funk Sender und Empfänger.
Im Manuellen Modus habe ich bei einem Portraitfoto den Hintergrund abgedunkelt.Als ich dann den Blitz am
Sender eingeschaltet hatte wurde der Sucher und Monitor aufgehellt.Ich konnte auch keine Veränderungen mehr
an der Camera vornehmen.

Viele Grüße Horst
Visual Pursuit Visual Pursuit Beitrag 40 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: mantrailing-snowy 11.10.19, 19:44Zum zitierten BeitragWollte entfesselt Blitzen mit Funk Sender und Empfänger.


Welche Marke, welcher Typ?

Zitat: mantrailing-snowy 11.10.19, 19:44Zum zitierten BeitragIm Manuellen Modus habe ich bei einem Portraitfoto den
Hintergrund abgedunkelt.Als ich dann den Blitz am Sender
eingeschaltet hatte wurde der Sucher und Monitor aufgehellt.


Das ist normal. Canon geht davon aus daß Du den Blitz
verwendest weil es zu dunkel ist. Deswegen wird die
Belichtungsimulation ausgeschaltet und das Sucherbild
geboostet, damit Du Dein Motiv siehst.

Zitat: mantrailing-snowy 11.10.19, 19:44Zum zitierten BeitragIch konnte auch keine Veränderungen mehr
an der Camera vornehmen.


Check die Einstellungen für die Synchronzeit und High Speed Sync.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben