Zeitraffer-Welches Programm?

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Google Anzeigen Google Anzeigen
fatchief derGrosse fatchief derGrosse Beitrag 16 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Von Moviemaker halt ich sehr wenig, da Moviemaker ernsthafte Probleme mit FullHD und grossen Videodateien hat. Mir (und einem Freund von mir) ist das Programm deswegen schon auf mehreren Rechnern abgestürzt. Ist mir unbegreiflich wie man so etwas, auch als Freeware, noch anbieten kann. Microsoft sollte das lieber ins Archiv stecken.
Felix Kopp Felix Kopp Beitrag 17 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Marion Ruthardt 15.07.14, 17:07Zum zitierten BeitragAlso die Antwort von Chris Pietsch hat mir jetzt gar nicht geholfen

Hab die ersten 3 versucht , herunterzuladen -- außer Malware war das nicht erfolgreich. Habe gestern abend 4 Stunden damit verbracht, "www.trovi.com. " wieder aus meinem Computer zu entfernen, aber einen Zeitraffer hab ich immer noch nicht.
Trau mich nun kaum , Lightroom zu testen.
Mit Movie Maker funktioniert nicht so gut, weil die kürzeste Sequenz 1 Sekunde ist, das ist etwas zu langsam.
Ich würde auch gerne dafür bezahlen, aber dazu finde ich auch nicht die richtigen Ratschläge


Stimmt nicht. Mit dem Movie Maker kann man bis zu 0,03s einstellen. Das ist die kürzeste Zeit und ich komme damit recht gut klar.
Alice vom See Alice vom See   Beitrag 18 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Guck mal bei ProDad vorbei. Dort gibt es ein Programm das nennt sich ReSpeedr. Das soll was taugen, ist sehr flexibel. Kannst ja die Trial-Version runter laden und probieren. Wenn man schon hunderte Euros für nur ein Objektiv ausgibt, dann kann man sicherlich auch ein paar Euros für Software ausgeben.
Berlin Passion Berlin Passion   Beitrag 19 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich nutze dafür Final Cut Pro X und bin sehr zufrieden.

Alle Formate, die ich brauche und schneller Renderer.
ernst123 ernst123   Beitrag 20 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
@ fatchief derGrosse
Hallo, ich habe Magix Video Deluxe, habe aber keine Funktion für Zeitraffer gefunden. Auch lässt er einzelne Fotos nicht importieren,
VG Ernst
FBothe FBothe   Beitrag 21 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: ernst123 08.03.18, 09:56Zum zitierten Beitrag@ fatchief derGrosse
Hallo, ich habe Magix Video Deluxe, habe aber keine Funktion für Zeitraffer gefunden. Auch lässt er einzelne Fotos nicht importieren,
VG Ernst


Ob der sich 4 1/2 Jahre später noch daran erinnert?
Markus Stark YouTube Markus Stark YouTube Beitrag 22 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Mit Magix Video X (VDL ist das gleiche) ist das extrem simpel: Projekt erstellen, dann Datei-Einstellungen-Programeinstellungen, Reiter Video/Audio: Standardbildlänge auf "1" "Frames" einstellen, o.k. klicken. Jetzte alle hunderte oder tausende frames in die Timeline importieren und ganz normal exportieren. Beste Grüße!
Stark Stephan Stark Stephan Beitrag 23 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Die Bilder der Sony 7III sind bereit, wo ist das Lightroom Tool zu finden, ich habe immer die neueste Software
np22 np22   Beitrag 24 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Auch wenn die Ursprungsfrage schon etwas zurück liegt:

Ich nutze für die animierte Bildwiedergabe meiner Aufnahmen "GIF-X".
Hier ein Beispiel:
http://www.server-alpha.de/leuchtturm-d ... frame.html

Da muss man nur zusehen, dass bei der Wandlung der JPGs in GIF keine Artefakte durch die Farbreduktion beim GIF-Format entstehen. Dazu wandle ich die JPGs mit "IrfanView" in GIF und raffe dann erst die Bilder mit "GIF-X" zu einem animierten GIF-Bild zusammen. Bei "GIF-X" kann man die Anzeigedauer für jedes Bild einzeln wählen und so innerhalb der Animation unterschiedliche Wiedergabegeschwindigkeiten einstellen.
Jeder Browser ist in der Lage ohne weitere Plugins oder Scripte so eine animierte GIF-Sequenz anzuzeigen.

GIF-X und IrfanView sind kostenfrei im Netz verfügbare Windows-Programme.
Alice vom See Alice vom See   Beitrag 25 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Jedes Schnittprogramm das seinem Namen gerecht wird, kann aus Jpegs auch Filmsequenzen generieren. Warum so kompliziert, wenn es auch einfacher geht? Schnittprogramm hat man doch eh wenn man filmt.
FBothe FBothe   Beitrag 26 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: np22 07.09.20, 16:24Zum zitierten BeitragAuch wenn die Ursprungsfrage schon etwas zurück liegt:

Gerade mal knapp 7 Jahre. Das ist hier allerdings noch kein Rekord! :-)
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Nach
oben