Einstellungen Filmen Sony A6300

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
CharlyPapa CharlyPapa Beitrag 1 von 5
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo zusammen,

ich filme schon länger mit mehreren Kameras (Sony A6300, GoPro, DJI Mavic Pro), allerdings bisher ohne "künstlerischen Anspruch", sondern eher, um Urlaub zu dokumentieren. D.h. Kamera anmachen, die Verschlusszeit irgendwo bei 1/50 zu halten, draufhalten und vielleicht noch ein bisschen auf den Bildwinkel und die Kameraführung achten.

Darum sind meine Fragen sicherlich auch wahrscheinlich dämliche Anfängerfragen.

Ich hatte jetzt in letzter Zeit (wegen Urlaub) ziemlich viel gefilmt. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Videos der Sony A6300 in Full HD (XAVC S, 50P/50M) ziemlich bescheiden aussehen.

Das erste Mal hatte ich noch gedacht, dass es am Objektiv (Samyang 12mm 2.0) lag. Allerdings sieht es mit dem Kit-Objektiv auch nicht viel besser aus.

Ich hatte dann beim nächsten Trip das Sony 28mm 2.0 dabei und in 4K gefilmt, was schon deutlich besser aussieht - allerdings ziemlich verwackelt ist, da kein Bildstabilisator.

Ich habe die Einstellung ansonsten immer auf Full-HD gestellt, da ich meine fertigen Videos ohnehin nur in Full-HD erstelle und ich gerne in mehr als 25p aufnehme, um das Video auch langsamer drehen zu können. Die Option gibt es zumindest in PAL ja nicht, dort ist bei 4K und 25p Schluss.

Nur bei NTSC gibt es 4K und 30p, dass man dann ja zumindest etwas verlangsamen kann.

Jetzt meine Fragen:
- Ich weiß, das ist ohne Bildmaterial schwer zu beurteilen. Ich schau mal noch, ob ich irgendwo ein Beispiel hochladen kann. Aber kann es sein, dass das Bild mit dieser Einstellung wirklich so schlecht wird? Es sieht aus, als wäre die Auflösung deutlich geringer als Full-HD. Oder spielen da noch andere Parameter rein?
- Macht es Sinn, alle Kameras auf NTSC umzustellen und standardmäßig damit aufzunehmen? Dann könnte ich ja mit 4K und 30p aufnehmen und das Bildmaterial zumindest etwas verlangsamen (z.B. um Wackler weniger sichtbar zu machen) Oder gibt es hier noch andere Nachteile?

Schonmal danke vorab.

Viele Grüße
Charly
Markus Hack Markus Hack Beitrag 2 von 5
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Was meinst du mit bescheiden aussehen?

Fehlt es an Schärfe, an Farbbrillanz, gibt es Kompressionsartefakte oder sind die Aufnahmen einfach nur verwackelt?

Wie von dir bemerkt wären Beispielsaufnahmen zur Beurteilung sehr hilfreich.

Ich persönlich bleibe bei 25 Bildern/Sekunde, weil das dem Kinofilm näher kommt und ein Verlangsamen der Aufnahmen dem Ton wirklich nicht dienlich ist. Das Thema Verwackeln kann man ganz einfach mit einem Stativ oder einer festen Unterlage ausschalten. Ein ansehnlicher Film nur aus der Hand ist sowieso nur bei einem guten Kameramann erträglich und man gibt ohne Not Möglichkeiten der Filmsprache auf.

Persönlich benutze ich selbst eine Sony Alpha 6300 in 4K und bin mit den Ergebnissen zufrieden. Dabei schalte ich aber alle Automatiken (Fokus und Belichtung) ab und auch die Bildstabilisierung. Weil die Automatik gar nicht wissen kann was mir am Bild wichtig ist. Bei den Bildprofilen wähle ich ein möglichst flaches aus, um später möglichst noch Farbkorrektur machen zu können. Hier könnte für den schnellen Schuss ein Profil mit leuchtenden Farben eher deinem Geschmack entsprechen.
CharlyPapa CharlyPapa Beitrag 3 von 5
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hi,

sorry, ich bin erst heute dazu gekommen, ein Beispielvideo hochzuladen.

https://www.youtube.com/watch?v=NCA_RCi ... e=youtu.be
Markus Hack Markus Hack Beitrag 4 von 5
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Alles klar ;-)

Am liebsten würde ich jetzt mit dir raus gehen und von der Aufnahme her denkend mir dir die Kamera einstellen.

Bevor ich mich jetzt zu sehr in der Bildkritik ergehe bitte ich dich einfach selbstkritisch die Aufnahme zu beurteilen. Warum gefällt dir die Aufnahme nicht, was davon liegt an der Kamera und was davon am Kameramann?

Persönlich hätte ich die Kamera nicht auf 50P sondern auf 25P gestellt, ein anderes Farbprofil gewählt, die Belichtung und den Fokus manuell gesetzt. Vor allem hätte ich mich entschieden entweder mit einer fixen Kamera den Bergbach zu zeigen oder einen Schwenk hinauf zu den Bergen zu machen. Da ein Schwenk aus der Hand sowieso problematisch ist bietet es sich hier an den Wildbach in festen Einstellungen in mehreren Aufnahmen zu einer Sequenz aufzulösen.

Warum 25P?
Weil ich eher dem narrativen verbunden bin und 50P zu sehr nach "News" aussieht.

Warum ein anderes Farbprofil?
Weil ich davon ausgehe, dass du kein Grading durchführen möchtest und das vorhandene Licht ein bisschen aufgehübscht würde. Wunder an Brillanz kann man bei so flachem Licht sowieso nicht erwarten.

Warum manueller Focus?
Die Kamera muss vor der eigentlichen Aufnahme für das Motiv scharf gestellt werden. Da der große Sensor der Sony Alpa 6300 hier das Spiel mit Schärfe und Unschärfe erlaubt. Bei kleinen Sensoren würde das Schärfepumpen wahrscheinlich erst gar nicht auffallen. Der große Sensor ist hier Fluch und Segen zugleich. Was man an gestalterischer Freiheit dazu gewinnt rächt sich durch mögliche Fehler.

Warum manuelle Belichtung?
Man kann die Wirkung des Bildes mehr den eigenen Bedürfnissen anpassen. Außerdem kann man helle und dunkle Motive in einem Take aufnehmen, ohne dass sich eine nervige der Belichtung ergibt.
Norbert Jöckel Norbert Jöckel   Beitrag 5 von 5
0 x bedankt
Beitrag verlinken
hallo,ich habe zu anfang mit meiner a 6400 diese modi eingestellt.

landschaft, schärfe,farbe,kontrast auf null. ich weiss jetzt nicht wie die anderen sonys mit dieser einstellung zeigen, aber meine cam kommt recht stark zur sache.
was spricht gegen 4k? nichts denke ich,du kannst im videoprogramm alles einstellen.
vorige woche habe ich hlg probiert, klasse sache.
norbert
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben