DSLR-Kamera für Videos

<123>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
null.null.klick null.null.klick Beitrag 1 von 34
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo

Mal eine Frage in die Runde. Wenn man extrem professionelle Videos drehen möchte - auch in "slow motion" mit gutem Autofokus - natürlich einen Gimbal nutzt und möglichst mit verschiedenen Objektiven Landschaften, Menschen (Portrait) usw. gut filmen möchte.

Was müsste man sich dann kaufen, sofern das Budget eine untergeordnete Rolle spielt und man einfach viel Freude an den Resultaten haben möchte?

Danke und Grüsse
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 2 von 34
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Extrem professionelle Videos in einem Satz mit Gimbal und Zeitlupe passen nicht zusammen.
Wie viele fps und welche Auflösung hättest Du gerne?
Ansonsten ist das halt auch eine Frage des Lichts. Und das kann u. U. genauso teuer wie die Kamera werden. Dazu kommt die gesamte Postproduktion. Was ist da vorhanden?
Extrem professionell ist nicht im 4-stelligen Euro-Bereich zu bekommen.
null.null.klick null.null.klick Beitrag 3 von 34
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Stefan Bar. ² 10.09.19, 10:53Zum zitierten BeitragExtrem professionelle Videos in einem Satz mit Gimbal und Zeitlupe passen nicht zusammen.
Wie viele fps hättest Du gerne? Ansonsten ist das halt auch eine Frage des Lichts. Und das kann u. U. genauso teuer wie die Kamera werden.


Danke. Wieso passen Gimbal, Zeitlupe und Videos in einem Satz nicht zusammen?
Die GH5 zum Beispiel kann auf einem Gimbal eingerichtet und mit entsprechendem Objektiv schon recht tolle Ergebnisse vorweisen ...und auch aufgrund der fps sind SloMo's gut möglich. Aber spreche nur von Videobeispielen, die ich gesehen habe. Wissen ist fast bei null ;-)

Natürlich frage ich hier, weil ich hoffe, dass mir Cracks, Freaks oder Foto/Video-Begeisterte eher eine Antwort geben können :)

LGs
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 4 von 34
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Also ich überschlage mal:
Canon EOS R: 120 fps bei Full HD: 2200,-
Externer Datenrekorder: weiß ich aktuell nicht, wahrscheinlich um die 500-1000,- inkl. Speicher, je nach größe
Canon 24-70 2.8 L II: 1300,-, weitere Ojektive nach Bedarf: 70-200 2.8 L IS III ca. 1600,-
Steadicam-System: Weiß ich aktuell nicht, dürften aber gebraucht über 2000,- liegen
Licht: nach Bedarf - von 100-2000,- TagesMIETE plus Brennerkosten, ggfs. plus Generator oder Akkupacks
Nachbearbeitung PC mit Adobe Lizenz etc. um ab ca. 2000-3000,-
Farbkalibrierter Referenzmonitor nach EBU-Standard: 24.000,- (von Canon)
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 5 von 34
1 x bedankt
Beitrag verlinken
... und das ist noch nicht mal 'extrem professionell', da könnte man noch zwei Stufen höher schrauben, was die Kamera und Teile des Zubehörs angeht. Ein professionelles Steadicam-System kostet alleine einen mittleren 5-stelligen Betrag im Neukauf. Gut, für eine DSLR / DSLM gibt es etwas abgespeckte Versionen, die vielleicht ein Viertel davon kosten.
null.null.klick null.null.klick Beitrag 6 von 34
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Stefan Bar. ² 10.09.19, 11:15Zum zitierten Beitrag... und das ist noch nicht mal 'extrem professionell', da könnte man noch zwei Stufen höher schrauben, was die Kamera und Teile des Zubehörs angeht. Ein professionelles Steadicam-System kostet alleine einen mittleren 5-stelligen Betrag im Neukauf. Gut, für eine DSLR / DSLM gibt es etwas abgespeckte Versionen, die vielleicht ein Viertel davon kosten.

Wow - vielen Dank. Das Thema liegt also im Auge des Betrachter: Was nun "extrem professionell" sein soll ist sehr subjektiv. Kann ich also davon ausgehen, dass gute Video-Produktionen bei Youtube meist mit Equipment von mind. 10-20 Tsd Euro gemacht wurden?

Grüsse
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 7 von 34
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Entschuldige, wenn ich komisch rüberkomme. Ich komme aus dem 'extrem professionellen' Umfeld und kenne einige Preise.
Bei Youtube gibt es Produktionen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu sehen, die mit Millionen Euro Aufwand produziert wurden genauso wie einfachste Handy-Filmchen.

Nehmen wir mal die Lumix G5 als Basis und Neukauf aller benötigten Komponenten in 'semipro'-Qualität an, wird es auf einen Betrag irgendwo im mittleren 4-stelligen Bereich hinauslaufen, je nach dem, ob man jetzt noch PC-Hardware und kalibirierte und geeignete Monitor und spezielle Software außerhalb Adobe für Super-SloMos einsetzen will, dann verdoppelt sich der Betrag schnell.
null.null.klick null.null.klick Beitrag 8 von 34
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Stefan Bar. ² 10.09.19, 11:29Zum zitierten Beitrag
Nehmen wir mal die Lumix G5 als Basis und Neukauf aller benötigten Komponenten in 'semipro'-Qualität an, wird es auf einen Betrag irgendwo im mittleren 4-stelligen Bereich hinauslaufen


Ja - ich dachte mir gleich, dass du weisst wovon du sprichst ;-)
Ich entschuldige mich eher, dass ich mich naiv anhöre - aber ich muss dazu stehen, dass ich wenig Ahnung habe und mir darüber Gedanken gemacht habe.

Das heisst, wenn man meine Frage anpasst und fragt: Mit welcher Ausrüstung kann man gute Videos in SloMo mit anständigem Autofokus drehen, dann wäre die GH5 ein unterer Einstieg wobei ich noch Licht, Speichermedium, Gimbal, Hardware und Programme einrechnen muss?
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 9 von 34
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Es gibt so dermaßen viele Parameter, die man beim Filmen, bzw. bei der Kalkulation beachten muss, dass dafür Drehbücher geschrieben werden :-).
Dann wissen alle Beteiligten nämlich, was unter welchen Umständen gefilmt werden soll und wo die technischen und damit meist auch finanziellen Fallstricke liegen. Will sagen, genau lässt sich der Aufwand halt nicht einfach ohne genaue Grundlage kalkulieren.
Die Lumix G5 kostet um die 1500,-
Ein bis zwei Objektive - (welche?!) kosten: ?
Schneller Speicher kostet auch Geld, eventuell muss sogar kameraextern gespeichert werden, was noch teurer wird. Also alleine für schnelle Speicherkarten gehen sicherlich noch mal 200,- drauf, dazu kommen noch Ersatzakkus.
Ich habe keine Erfahrung mit Gimbalsystemen für DSLR / DSLM, gehe aber davon aus, dass so ein System in stimmiger Qualität für den anspruchsvollen Hobby-Einsatz um die 1000,- liegt.
Über Ton haben wir noch nicht gesprochen, einfache externe Mikrofone kosten um die 200,- bis 300,-
Die Datenmengen sind enorm, ein billiger Office-Rechner mit herkömmlicher Festplatte oder 4-8 GB RAM reicht nicht, wenn das finale Produkt länger als ein Musikclip werden soll und man bei der Bearbeitung nicht mehr Zeit mit Kaffeetrinken als beim kreativen Prozess verbringen will.
Kalibrierbare Monitore, die einen geeignet großen Farb- und Kontrastraum bieten, kosten mindestens ab ca. 700,- aufwärts, plus Kalibrierungsgerät, macht bummelig 1000,-. NEC und EIZO sind da die erste Wahl. Damit kann man sicherstellen, dass die Farben und Helligkeitswerte auf 'jedem' Fernseher stimmig aussehen.
Tja, und dann halt Software, die auch noch lizenziert werden will.
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 10 von 34
1 x bedankt
Beitrag verlinken
und über die Erlernung der Bedienung des Gesamtpakets müsstest Du auch noch nachdenken ;-).
Ich habe eine entsprechende Ausbildung über mehrere Jahre gemacht und bezeichne mich nicht als Vollprofi.
Das ist der Grund, warum gute Filme auch meistens Teamarbeit sind. Regie, Kamera, Ton, Licht, Postproduktion etc. Man kann nicht alles selbst machen, nicht mal Chuck Norris :-).
Sören Spieckermann Sören Spieckermann   Beitrag 11 von 34
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Kleiner buchtipp:
"Digital filmen: Das umfassende Handbuch: Filme planen, aufnehmen, bearbeiten und präsentieren"
von Jörg Jovy
ISBN-10: 3836268671
ISBN-13: 978-3836268677

Zum Equipment
Zwischen 1000 und zig Mio. Euro :-)
Wenn ich mal vom "klassischen" halbwegs prof. Youtuber ausgehe: (zumindest die die ich kenne und wo ich weis wie die arbeiten). sind allerdings meist Photo-Videoblogger. Haben also eine Kamera für Photo und Video

Kamera: Canon EOS mit Magic Latern Firmware oder GH-Serie von Panasonic (z.B. GH5s). Immer öfters auch Sony. Objektiv nach Wahl. Ein klassiches 24-70/2,8 (entspr. kb) passt meist. ==>Auf leisen AF achten
Da du hier eine spezielle Anforderung bzgl. SlowMotion hast enthalte ich mich mal eines konkreten Tipp. Der wäre sonst GoPro Hero :-) Hier stellt sich die Frage: Brauchst du 120fps oder gar 240fps und in welcher Auflösung (4k, 1080p,...)?

Stativ: Da brauchst du vermutlich ein Rak wenn du mobil sein willst, ansonsten ein "klassisches" Video-Stativ. Da kenne ich mich allerdings nicht wirklich aus.
Gimbal: Der alte DJI Ronin bzw. jetzt der neue DJI Ronin S erfreut sich da großer Beliebtheit. ca. 500 Euro.
Ab und an hört man auch mal vom Zhiyun Crane Plus

Dann noch externes Mikro ink. passende Halterung und evt. sogar externes Aufnahmegerät. Da stellt sich die Frage: Miniatur/Lavalier-Mikrofone (z.B. Sennheiser MKE 2) ODER Richtrohr-Mikrofone (z.B. Sennheiser ME 36) / Ich habe hier be iden Mikros in die Mittelklasse gegriffen. Nach oben ist noch Luft :-)

Das mal zur groben Basis:

Dann kommen noch je nach Bedarf "Kleinigkeiten" dazu. z.B. Videomonitor um den Kameramonitor beim Drehen nicht nutzen zu müssen, Dollysystem, variable ND-Filter,LAV System,.........

Und dann kommt noch der Rechner zuhause zum Schneiden.

Gruß
Sören
null.null.klick null.null.klick Beitrag 12 von 34
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Stefan Bar. ² 10.09.19, 11:57Zum zitierten Beitragund über die Erlernung der Bedienung des Gesamtpakets müsstest Du auch noch nachdenken ;-).
Ich habe eine entsprechende Ausbildung über mehrere Jahre gemacht und bezeichne mich nicht als Vollprofi.
Das ist der Grund, warum gute Filme auch meistens Teamarbeit sind. Regie, Kamera, Ton, Licht, Postproduktion etc. Man kann nicht alles selbst machen, nicht mal Chuck Norris :-).




Ja, das leuchtet mir ein. Auf der anderen Seite suggerieren Clips auf YouTube die Vorstellung, dass dies jeder irgendwie mit entsprechendem Equipment hinbekommt ...oder die Protagonisten geben sich einfach sehr locker und lässig, haben aber in Wahrheit ein Team und viel Zeit investiert.

Sehr gute Antworten - das wirft mal ein ganz anderes Licht auf zu schnelle "Überlegungen".

Noch eine praktische Frage (unabhängig vom weiteren Equipment): Lohnt es sich anstatt der GH5 eine Canon 1DX zu nehmen, weil diese neben den fps einen besseren Autofokus und Vollformat hat ...oder ist das eben genau so eine Stufe höher ...wo es immer noch weiter gehen kann --> Blackmagic URSA dann als reine Cam und nicht als Foto mit Videofunktion?

Grüsse
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 13 von 34
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich bin mir sicher, dass Du mit der Panasonic und dem / den passenden Objektiven gut fährst. Ich kenne mich im Objektivpark für die GH5s nicht sonderlich gut aus, aber wie Sören schon schrieb, so etwas wie ein 24-70er Objektiv mit Blende 2,8 wäre schon hilfreich. Mit der Canon 1Dx kommen neue Probleme hinzu. Und ich würde auf Full-HD ausbauen und nicht an 4K denken. Das macht die PC- Hardware gleich noch einmal teurer. Ob die DJI-Produkte die Kamera mitsamt eines lichtstarken Glases wirklich stabil halten können, entzieht sich meiner praktischen Kenntnis. Die Firma ist ja noch nicht so ewig auf ;-)dem Markt und kommt ja aus der Drohnenecke.
Slashcam.de ist übrigens eine sehr empfehlenswerte Website.
Und bei YouTube ist sowieso alles immer easy ;-).
Stativ: ja, habe ich fast vergessen, war so auf die Schwebegeschichte fixiert. Vernünftiges Videostativ für eine solche Kamera ohne Teleobjektiv sollte so um 300-400 liegen, wenn Du wirklich butterweiche Schwenks machen willst, eher um / ab 500,-.
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 14 von 34
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Das Ding ist - je größer die Kamera, desto schwerer das Gerät, desto schwerer das Objektiv, desto mehr Gesamtgewicht, welches stabilisiert werden will, was wiederum leistungsfähigere Mechanik / Elektronik mit größerem Energieverbrauch usw. nach sich zieht. Das ist eine Spirale. Und die 4K-Auflösung bringt nichts, wenn Du die Kamera nicht absolut ruhig führen, bzw. stellen kannst. Und bei 4K ist das schon eine wirklich anspruchsvolle Thematik, an der auch ausgebuffte Profis mitunter zu knappern haben. Eine Eisenbahn oder Straßenbahn, ja sogar LKW-Verkehr in der Nähe können da schon fatal sein.
Übrigens: Schminkzeug mit fähigem Personal wird auch unterschätzt. Alles das sind so 10-20%-Faktoren, die den Unterschied machen am Ende...
null.null.klick null.null.klick Beitrag 15 von 34
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Stefan Bar. ² 10.09.19, 14:37Zum zitierten BeitragMit der Canon 1Dx kommen neue Probleme hinzu.

Was mir immer wieder in Videos auf Youtube auffällt ist, dass die Personen nicht scharf sind oder wenn sie sich bewegen der Autofokus das Gesicht nicht erkennt. Dies hat mich schon an meiner Oly genervt, sodass ich damit schnell aufgehört habe, Filme zu drehen.

Wenn also der Autofokus gut ist und man auch noch SloMo-Effekte in Filme einbauen kann, so scheint mir dies eine tolle Sache zu sein - bin mir da einfach nicht sicher, ob ne GH5 dies leisten kann, bzw. dies wird recht kritisch angemerkt.

Grüsse
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben