Zeit der Kameras ..

<12345 ... 14>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Günter F. Günter F.   Beitrag 1 von 198
5 x bedankt
Beitrag verlinken
und jeder wird fündig. Panasonic mit S1 und S1R, Fuji legt eine MF nach im Rangefinder Style. Sind das nicht herrliche Zeiten? Es gibt Kameras fur Fotografen und welche für Videoten . Noch nie war die Qualität so hoch und die technischen Möglichkeiten um Kunstwerke zu machen so weit entwickelt.
Warum machen in den Foren die Leute Kameras schlecht, die sie eh nie kaufen wollen/werden oder kriegen sich mit anderen Leuten in die Haare?? Ich versteh's nicht mehr. Gerade in anderen Foren gelesen, das gezänk gleich wie hier...;)
ChristianD74 ChristianD74 Beitrag 2 von 198
4 x bedankt
Beitrag verlinken
Weil hier Neiddebatten und Schwanzvergleiche ausgefochten werden.
Fotokünstler findet man schon in der FC, aber nur selten in den „Technik“-Foren.
Klar, weil die Kameratechnik eine vergleichsweise geringe Rolle spielt im Vergleich zur Kreativität und dem Kunstverständnis.
Heiko Me. Heiko Me.   Beitrag 3 von 198
0 x bedankt
Beitrag verlinken
So ist der Mensch halt gestrickt (zum Glück mit Ausnahmen..). Ist in anderen Hobbyforen auch nicht anders...

Gruß
Heiko
Holger L Holger L Beitrag 4 von 198
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Günter F. 25.09.18, 19:16Zum zitierten BeitragSind das nicht herrliche Zeiten?

Was mich betrifft, nein.

Wo es gerade richtig rund geht, ist im Hochpreissegment. Nikon Z, Canon R, Pana S - alles Bodies deutlich über 2k. Die sollen dann mit Objektiven bestückt werden, die der Leistung der Kameras gerecht werden. Herauskommen dann Normalobjektive um die 1.000 (sowohl Gramm als auch Euro), zuletzt jetzt von Tokina.

Ich habe vor einiger Zeit hier einen Thread gestartet wo ich mich gefragt habe, zu was der Premium-Hype der Hersteller eigentlich führen soll. Damals war noch nicht mal absehbar, dass einmal innerhalb weniger Wochen gleich drei KB-Systeme im Bereich 2.000-4.000€ vorgestellt werden.

Was mir bei diesen technisch zweifellos beeindruckenden Kameras fehlt ist der zwanglose Spaß am Fotografieren. Ich möchte eine Kamera dabei haben können und mein Können einfach dann einsetzen, wo sich die Gelegenheit ergibt. Dafür brauch ich keine 40MP noch 2KG Glas, das dafür sorgen, dass ich am Ende auch ja alle 40 Mio. Pixel verwerten kann. Es ist mein Hobby und ich habe verdammt noch mal das Recht drauf auf die letzten paar Prozent Qualität zu sch*** wenn ich das nicht anders will :-)

Trotzdem hätte auch ich manchmal Bock auf eine KB-Kamera, weil ich die technischen Grundlagen beherrsche und weil es nun mal Situationen gibt, die nur mit KB Möglich sind (ich rede von Freistellung, nicht von ISO 1.000.000). Und schaue mir wehmütig so schöne kompakte 80er-Jahre Kameras wie die Minolta X700 an und ärgere mich - weil es heutzutage nämlich sehr wohl möglich wäre, kompakte und günstige KB-System zu entwickeln.

Ob an dieser Situation nun die bösen Hersteller Schuld sind oder der Markt tatsächlich nach o. g. Boliden schreit - ich weiß es nicht. Ich hoffe aber, dass ich wegen meines Unmutes nicht mich unnötig mit jemanden gezänkt habt, weil ich es durchaus anderen gönne, wenn sie mit ihrem neuen Baby glücklich sind.

Und wenn du diese Zeiten herrlich findest gönn ich es natürlich auch dir :-)
lenmos lenmos   Beitrag 5 von 198
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Holger L 25.09.18, 20:33Zum zitierten BeitragEs ist mein Hobby
Ich meine, gerade die Hobbyisten haben mehr Zeit sich über die Technik Gedanken zu machen und die Fotografie wird dabei zur Nebensache.
Gianluca Usai Gianluca Usai   Beitrag 6 von 198
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich finde es gibt wirklich nichts alberneres, als dieses Kameramarkengebashe...
NikoVS NikoVS   Beitrag 7 von 198
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Günter F. 25.09.18, 19:16Zum zitierten BeitragWarum machen in den Foren die Leute Kameras schlecht, die sie eh nie kaufen wollen/werden oder kriegen sich mit anderen Leuten in die Haare?? Ich versteh's nicht mehr. Gerade in anderen Foren gelesen, das gezänk gleich wie hier...;)

Dito. Hier tummelt sich einer, der bei jedem zweiten Beitrag das Überlegenheitspostulat von Sony hinaus posaunt und gegen alles von Nikon stänkert. Warum nur? Er wird sich in diesem Leben doch eh keine Nikon mehr kaufen. ;)
Jürgen W2 Jürgen W2 Beitrag 8 von 198
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Günter F. 25.09.18, 19:16Zum zitierten Beitragund jeder wird fündig. Panasonic mit S1 und S1R, Fuji legt eine MF nach im Rangefinder Style. Sind das nicht herrliche Zeiten?

Ja, zweifellos.

Ich will mir keine S1R, EOS R, Z7, S3, A9 etc. leisten, zumindest nicht mit einem Satz Objektiven. Auch sind die Objektive mir fast alle zu schwer.

Die Neupreise der X-T3/X-H1/X-Pro2, EM1 MkII, A6300/A6500, G1X MkIII etc. schrecken mich auch ab.

Aber es sind trotzdem wirklich herrliche Zeiten. Man findet gebrauchte NEX-6 und NEX-7, X-Pro1 und X-T1, EM1 und EM5, G7/G8/GX8 für 300 EUR, und selbst "Vollformat" ist inzwischen bezahlbar, wenn man meint, dass man es unbedingt braucht.

So viele geile Kameras für so wenig Geld gab's noch nie.
NikoVS NikoVS   Beitrag 9 von 198
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jürgen W2 26.09.18, 17:15Zum zitierten BeitragSo viele geile Kameras für so wenig Geld gab's noch nie.

Einspruch. Viele geile günstige Kameras gab es schon in den 80ern! ;)
Jürgen W2 Jürgen W2 Beitrag 10 von 198
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wenn ich mich recht erinnere, kosteten damals beliebte Kameras wie Canon AE-1 rund 700 DM. Wenn man das inflationsbereinigt betrachtet ... ein Mercedes kostete damals ab 12.000 DM oder so.

Aber ich will nicht streiten. Eine OM-1 oder ME/MX oder FM/FE oder A-1/AE-1 waren auch sehr geile Teile, nur anders.
der gelbe Fisch der gelbe Fisch   Beitrag 11 von 198
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jürgen W2 26.09.18, 17:15Zum zitierten BeitragMan findet gebrauchte NEX-6 und NEX-7, X-Pro1 und X-T1, EM1 und EM5, G7/G8/GX8 für 300 EURZitat: Jürgen W2 26.09.18, 17:15Zum zitierten BeitragAber es sind trotzdem wirklich herrliche ZeitenVielleicht...
Ja, ich hätte mir unlängst statt einer gebrauchten Pentax K-5II auch eine Fuji X-T1 zu einem ähnlichen Kurs zulegen können.
Zwei Jahre jünger, "überlegene Technik", neu mehr als doppelt so teuer, und: "Alle wollen DSLM"...
Nichts gegen Fuji, ich mag die Kameras durchaus.
Davon ab, "Zeit der Kameras..." trifft in meinem Fall auf 2018 zu, denn ich habe dieses Jahr mehr analoge Kameras bewegt als in den letzten 5 Jahren zusammen.

;-) Michael
Günter F. Günter F.   Beitrag 12 von 198
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jürgen W2 26.09.18, 17:15Zum zitierten BeitragZitat: Günter F. 25.09.18, 19:16Zum zitierten Beitragund jeder wird fündig. Panasonic mit S1 und S1R, Fuji legt eine MF nach im Rangefinder Style. Sind das nicht herrliche Zeiten?

Ja, zweifellos.

Ich will mir keine S1R, EOS R, Z7, S3, A9 etc. leisten, zumindest nicht mit einem Satz Objektiven. Auch sind die Objektive mir fast alle zu schwer.

Die Neupreise der X-T3/X-H1/X-Pro2, EM1 MkII, A6300/A6500, G1X MkIII etc. schrecken mich auch ab.

Aber es sind trotzdem wirklich herrliche Zeiten. Man findet gebrauchte NEX-6 und NEX-7, X-Pro1 und X-T1, EM1 und EM5, G7/G8/GX8 für 300 EUR, und selbst "Vollformat" ist inzwischen bezahlbar, wenn man meint, dass man es unbedingt braucht.

So viele geile Kameras für so wenig Geld gab's noch nie.



Natürlich meine ich nicht nur die drei aufgezählten Kameras, es waren nur die zuletzt angekündigten.
Dein letzter Satz ist sowas von richtig. Man bekommt ja auch günstig gute Kameras, vor allem weil viele ja immer das neueste Modell kaufen ;-)
Kameras allgemein, auch analog.
xxx xxx Beitrag 13 von 198
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Holger L 25.09.18, 20:33Zum zitierten BeitragIch habe vor einiger Zeit hier einen Thread gestartet wo ich mich gefragt habe, zu was der Premium-Hype der Hersteller eigentlich führen soll. Damals war noch nicht mal absehbar, dass einmal innerhalb weniger Wochen gleich drei KB-Systeme im Bereich 2.000-4.000€ vorgestellt werden.

Da stellen sich allerdings für viele alte Fragen neu. Entgegen dem eigentlichen Versprechen der DSLM sind die Kameras als Komplettsystem mit Objektiv kaum kleiner und schon gar nicht leichter geworden, weil man anscheinend jetzt auch unbedingt "Lichtriesen" braucht.
Und die Preise enteilen in Regionen, wo sie für Otto Durchschnitt unverhältnismäßig werden. Sowohl was seinen Geldbeutel als auch seine fotografischen Ambitionen betreffen.

Man fragt sich jetzt wahrscheinlich doch vermehrt, ob die mft Pioniere Olympus u.a. nicht insgesamt den gescheiteren Ansatz für Amateure verfolgt haben. Oder ob ich mit einer Halbformatkamera meine persönlichen Ansprüche nicht ebenso gut realisieren kann. Und mir für die Differenz zum Beispiel zwei schicke E-Bikes leiste.

Es wird spannend sein zu verfolgen, wie weit die Amateurkunden dem neuen, für sie ertragreichen Hochpreiskonzept der Hersteller folgen wollen und können, in einer Zeit von immer noch kurzen Innovationszyklen und den damit einher gehenden Wertverlusten. Es gab auch früher welche, die haben Kredite aufgenommen um sich eine Leica M, eine Rolleiflex oder eine F2 zu leisten. Aber die hatten sie dann auch 30 Jahre und länger im Gebrauch und vererbten sie am Ende an ihre Kinder. Da machten auch enorme Investitionen ins Hobby einen gewissen Sinn.
Heiko Me. Heiko Me.   Beitrag 14 von 198
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Holger L 25.09.18, 20:33Zum zitierten Beitrag Und schaue mir wehmütig so schöne kompakte 80er-Jahre Kameras wie die Minolta X700 an und ärgere mich - weil es heutzutage nämlich sehr wohl möglich wäre, kompakte und günstige KB-System zu entwickeln.


Nein, das wäre nicht möglich.
Zuerst zu den Kameras: Die Kameras werden zwar gerade im Zuge der Umstellung auf Spiegellos etwas dünner und so viel größer ist eine Z6/7 nicht als eine Minolta X700. Die Z ist zwar einen cm höher aber dafür etwas weniger breit, als eine X700! Die Dicke lässt sich schlecht vergleichen, die Kameras selber sind ungefähr gleich dick, die Nikon hat einen für heutige Kameras typisch größeren Griff, der bekanntermaßen ein wesentlich besseres Anpacken ermöglicht, als die Miniausbuchtung an der X700. Ich denke auf den längst bewährten dicken Handgriff der Kameras aus den letzten 20 Jahren, weill niemande mehr verzichten. Der Sucher der DSLR steh weiter nach hinten raus, ist technisch aber auch nicht anders zu lösen (das eingebaute Display plus des zusätzlich notwendigen optischen Systems, brauch seinen Platz.

Die Objektive: Die sind es, die in der heutigen Zeit mächtig auftragen. Der Grund sind die eingebauten AF-Motoren und Stabilisatoren. Will man darauf nicht verzichten, muss man die Größe in Kauf nehmen. Objektive mit viel verbauter Elektronik und Mechanik können einfach nicht so schlank sein wie MF-Objektive die aus nicht viel mehr als Glas und Objektivtubus bestehen.

Nimm eine Spiegellose und mache ein MF-Objektiv dran, dann hast Du etwas das in etwa der Größe entspricht, wie Du sie von früher gewohnt bist. Nur der Handgriff, der bleibt ausladend aber den will keiner mehr missen und daher wird kein Hersteller ihn weglassen. Und der Akku muss ja auch noch irgendwo hin...

Oder nimm das kleinere mft-Format, dass ja genau aus dem Grund der Kompaktheit bei nicht wenigen Leuten (so auch mir...) so beliebt ist.

Gruß
Heiko
roro ro roro ro Beitrag 15 von 198
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Das ist nicht richtig. Klar sind heute kompakte, leichte KB Systemkameras möglich und es gibt sie auch.

Zitat: Holger L 25.09.18, 20:33Zum zitierten BeitragWas mich betrifft, nein.
...
Trotzdem hätte auch ich manchmal Bock auf eine KB-Kamera, weil ich die technischen Grundlagen beherrsche und weil es nun mal Situationen gibt, die nur mit KB Möglich sind (ich rede von Freistellung, nicht von ISO 1.000.000). Und schaue mir wehmütig so schöne kompakte 80er-Jahre Kameras wie die Minolta X700 an und ärgere mich - weil es heutzutage nämlich sehr wohl möglich wäre, kompakte und günstige KB-System zu entwickeln.

Ich Verstehe Dich nicht. Du kannst es haben und relativ gesehen sogar noch günstiger als damals bei Minolta. Eine Verklärung der Vergangenheit ist nicht angebracht. Bestimmt hast Du entsprechendes Angebot übersehen.

Du kriegst eine 36 MPix KB DSLM mit heraussragender Bildqualität in neuwertigem Zustgand für schlappe 800Euro. Kein Schnickschnack und unkomplizierte Handhabung. Genauso kompakt wie die der Minolta Vorfahre damals. Kleinbild, kompakt, leicht und schnörkellos:

Minolta x-700 (51.5 x 89 x 137mm, 505g) https://en.wikipedia.org/wiki/Minolta_X-700
Sony A7R (48 x 94 x 127 mm, 465g) https://de.wikipedia.org/wiki/Sony_A7R

Du kriegst auch leichte und preiswerte Objektive dazu. Mit oder ohne AF. Das passende Sony 1.8/50 Normalobjektiv war diese Tage für schlappe 159 Euro zu haben.

Für mich kam über A7(R) 2013 wieder Contax Feeling auf und nach ein paar Jahren DSLR begann Fotografie wieder Spaß zu machen. Sie fühlte sich mit den Zeiss Objektiven ganz ähnlich an, wie die Contax 139Quartz, die mich zwei Jahrzehnte begleitet hat. Die BQ der A7R ist immer nochauf der Höhe der Zeit. Kannst Du auch haben. Hast dazu die Auswahl in einem sehr breiten Angebot darfüber hinaus und brauchst nicht zu lamenetieren.

Im Gegenteil: die Kamera-Zeiten sind rosig und es kommt noch besser. Das sehe ich ganz wie der Günter.

Die Sony RX1 KB-Kompaktkameras zeigen, dass es auch noch kleiner geht. Sie sind noch nicht der Anschlag. Da kommt noch einiges. Gewiss wird sich Sony bei den Modellen ohne großen Aufwand weiter diversifizieren und KB-Kameras künftig auch in APS-C Größe anbieten. Wenn alle anderen Hersteller nur noch High End anbieten wollen, wird das für die kaum gut gehen können und sollte sich mittelfristig als Sackgasse erweisen.
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben