Verwirrung um Sony SEL50F18[F]

<123>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Jürgen W2 Jürgen W2 Beitrag 31 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Christian Gigan Weber 21.05.20, 07:45Zum zitierten BeitragMittlerweile weiß ich, daß Du es wohl auch anders meintest.
Okay, peace :-)
Baturalp Baturalp Beitrag 32 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: NetAktiv 17.05.20, 20:37Zum zitierten Beitrag Allerdings musste ich nun feststellen, dass es im Gegensatz zum SEL50F18 ohne Bildstabilisierung daher kommt :-(, ich hoffe, das stört nicht zu sehr, aber meine Alpha 6300 hat ja keine integrierte. Man braucht bei 50mm keinen Stabi.
Baturalp Baturalp Beitrag 33 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: NetAktiv 11.05.20, 16:50Zum zitierten Beitrag Dass es sich hier um eine echte 50mm und nicht umgerechnete handelt, dafür spricht ja die Erklärung auf der Homepage, dass sie sozusagen auf APS-C wie 75mm wirkt.

Was aber bitteschön soll dann die Bemerkung auf der Packung, dass diese Linse 35mm auf Vollformat sei? Das macht doch nur Sinn, wenn die 50mm auf Kleinbild umgerechnet waren.
Ist es denn nun soweit klar?
Am einfachsten ist es sich das so vorzustellen. ZB 50mm Brennweite, auf VF (Vollformat), APS-C, MFT (MicroFourThird), alles hat die Brennweite 50mm. Dieser Cropfaktor sorgt für einen "Bildausschnitt". Wenn man von der Basis VF ausgeht (die für diese Umrechnung gern verwendet wird, da sie ja als Basis dient), muss man den Crop-Factor einbeziehen. Dieser Cropfaktor ist gewissermaßen nichts anderes als ein Rahmen, der sich, je nach Crop-Factor, immer enger um das Motiv schließt.
Das bedeutet, wenn man im selben Abstand, mit der selben Brennweite, das selbe Motiv ablichtet, wird je nach Cropfaktor das Bild beschnitten ( muss man sich als Rahmen vorstellen), das Motiv bleibt aber gleich "groß". Daher diese seltsamen Angaben. Die Brennweite bleibt physikalisch immer die selbe (wie schon zuvor erwähnt wurde).
Die Besonderheit ist aber, je kleiner der Sensor (in diesem Beispiel), desto mehr Schärfentiefe/Tiefenschärfe erhält man, bei gleicher Brennweite und gleichem Blendenwert. Der Sensor hat also auch eine Wirkung.
Ja, richtig.... je größer der Sensor, desto weniger Schärfentiefe bei gleichbleibender Brennweite.
Das bedeutet aber auch, dass sich eine Blende 2.8, sich dem Sensorformat entsprechend verhält.
Ingrid u. Stefan Müller Ingrid u. Stefan Müller   Beitrag 34 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Einfach mal 5min Zeit nehmen und lesen.
https://fotoschule.fotocommunity.de/cro ... aengerung/
pzinken pzinken Beitrag 35 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Baturalp 25.05.20, 20:22Zum zitierten Beitrag[
Die Besonderheit ist aber, je kleiner der Sensor (in diesem Beispiel), desto mehr Schärfentiefe/Tiefenschärfe erhält man, bei gleicher Brennweite und gleichem Blendenwert. Der Sensor hat also auch eine Wirkung.
Ja, richtig.... je größer der Sensor, desto weniger Schärfentiefe bei gleichbleibender Brennweite.
Das bedeutet aber auch, dass sich eine Blende 2.8, sich dem Sensorformat entsprechend verhält.

Nein, bei gleicher Blende und Motiventfernung bleibt natürlich auch die Tiefenschäfte identisch, egal welchen Sensor ich dahinter packe. Die Tiefenschärfe ändert sich nur durch unterschiedliche Motiventfernung, wenn ich mit dem gleichen Objektiv und unterschiedlich großen Sensoren den gleichen Bildausschnitt aufnehmen will.
kmh kmh Beitrag 36 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Schärfentiefe gibt es gar nicht. Eine Linse kann nur eine einzige Entfernung scharf abbilden.
vG Markus
N. Nescio N. Nescio   Beitrag 37 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: kmh 26.05.20, 09:59Zum zitierten BeitragSchärfentiefe gibt es gar nicht. Eine Linse kann nur eine einzige Entfernung scharf abbilden.
vG Markus


nun, dann sagen wir halt, die größe der zerstreuungskreise ist bei gleichem objektiv, gleicher Blendenzahl und gleicher Entfernung nicht von der sensorgröße abhängig. Schärfentiefe ist also für alle sensorgrößen gleich bei gleichem objektiv und gleicher Blendenzahl und gleicher Hauptmotiventfernung.

die scheinbar größere Schärfentiefe, über die hier immer fabuliert wird bei kleinerer sensordiagonale, rühr tja nur daher, daß mean meist mit größerem sensor mit längerer Brennweite fotografiert, was man aber nicht muß … ist eine frage, welche dinge man neben dem Hauptmotiv noch im bild haben will. da fir follformatfreunde nicht mehr im bild haben wollen, als z.b. meine oly gemäß meinem kompositionsgeschmack ins bild nimmt, verwenden follfreunde halt ein längeres objektiv. sie könnten auch näher ran gehen, was sie aber nicht wollen, denn dann wäre die Schärfentiefe zu gering.
Baturalp Baturalp Beitrag 38 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: kmh 26.05.20, 09:59Zum zitierten BeitragSchärfentiefe gibt es gar nicht. Eine Linse kann nur eine einzige Entfernung scharf abbilden. Das ist ohne Zweifel nachvollziehbar. Könnte man eher als Unschärfebereich benennen, wodurch es eindeutiger beschrieben wird.
Warum aber sollten einige Viele uns einen Bären aufbinden wollen, einen Vorteil kann daraus niemand ziehen. Es gibt offenbar diese Formel und einen Versuchsaufbau, wie in folgendem Video. Solche Videos gibt es einige. https://www.youtube.com/watch?v=2ZxBC3UY6Jo
Allan Karzel Allan Karzel   Beitrag 39 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Da hat sich einer darüber ausführlich ausgelassen:
https://www.elmar-baumann.de/fotografie ... 09-50.html
Baturalp Baturalp Beitrag 40 von 40
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Gibt es darüber nicht auch was auf der FC Fotoschule? Hab grad keinen Nerv zu suchen.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben