Systemkamera gesucht

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
MissC MissC Beitrag 16 von 53
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 30.11.19, 03:49Zum zitierten BeitragDie A6xxx ist eine Kamera für Leute, die keine Kamera brauchen. Sie liegen zu 90% im Schlafzimmerschrank und warten hauptsächlich auf den kommenden Kindergeburtstag oder Malle-Urlaub. Sie stehen auf Automatik und der Akku wird nach 2 Jahren defekt sein.
Wow, du kennst sämtliche A6xxx-Besitzer und deren Kameranutzungsverhalten - ich bin schwer beeindruckt.
Ich kenne gerade mal zwei Leute, die eine A6xxx haben, und die scheinen zufällig zu den restlichen 10% zu gehören.

Zitat: Jupp Kaltofen 30.11.19, 03:49Zum zitierten BeitragAbseits jeder technischen Betrachtung ist es viel wichtiger, an die wichtigsten Funktionen der Kamera bei der Aufnahme ranzukommen, ohne dass man die Kamera vom Auge nehmen muss - also Blind bedienbar sein muss.
...
Der Body muss eine Mindestgröße aufweisen. Ein Kriterium dass scheinbar immer weniger Beachtung findet und die Kameras zu klein gebaut werden.

Das gilt für dich und ist nicht allgemein gültig. Das hast du sicher auch so gemeint und nur vergessen zu erwähnen.

Zitat: Jupp Kaltofen 30.11.19, 03:49Zum zitierten Beitrag Daran würde ich erstmal nur ein 50iger drankleben und lernen was man braucht.
Der TO hat bereits recht klare Vorstellungen davon, was er fotografieren möchte. Gebäude und weit entfernte Tiere mit 50mm an APS-C, da kommt sicher ganz viel Freude auf. Aber gut, was man damit sicher lernt ist, dass diese Motive mit mehr Weitwinkel und mehr Tele irgendwie besser zu fotografieren sind. Das ist nun aber kein großes Geheimnis, ob's dazu nun unbedingt den Umweg über ein 50er braucht?
MissC MissC Beitrag 17 von 53
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: MissC 30.11.19, 13:39Zum zitierten Beitrag... mit 50mm an APS-C
Ups, sorry - an Vollformat. Macht's aber nicht viel besser....
Klaus Beyhl Klaus Beyhl Beitrag 18 von 53
3 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Jupp Kaltofen 30.11.19, 03:49Zum zitierten BeitragIch frage mich bei solchen Empfehlungen immer wieder, warum diese Sony a6xxx immer und immer wieder in Verbindung mit den grottenüblen Kit-Zooms als Option für Anfänger empfohlen wird. Die Kit-Linsen taugen nichts und der Body ist eine ergonomischer Unfall. Die A6xxx ist eine Kamera für Leute, die keine Kamera brauchen. Sie liegen zu 90% im Schlafzimmerschrank ….

Die Kitzooms sind weit besser als ihr Ruf! Man muss sie nur zu nutzen wissen. BESSER geht es (wie bei jeder anderen Kamera auch) mit höherpreisigen Objektiven.
Kritik am Body bzw. dessen Bedienung hab ich auch schon geäußert - diese gilt aber für alle Sony Geräte ( so einiges konnte man auch von mir in den letzten Tagen hier lesen). Aber auch damit kann man leben.
Dein obig letzter Satz ist jedoch völliger Unsinn. Ich habe mehrere Kameras und GERADE die A6000 hab ich am häufigsten dabei. Warum? Weil sie handlich ist, weil sie einen el. Sucher hat, mit dem ich unmittelbar nach der Aufnahme das Ergebnis sehe und weil ich sehr viele Fremdobjektive, welche ich besitze, adaptieren kann.
Die Bildqualität der Kamera selbst ist über jeden Zweifel erhaben.
Deinen "Rundumschlag" gegen dieses wirklich gute, preiswerte Modell verstehe ich nicht. Hast du sie denn selbst?
Btw.: Nicht alles aus deinem Geschriebenen würde ich verneinen, aber du übertreibst in so manchen Punkten.
Was die Sony Vollformat angeht: Hier ist Tele ein noch teurer zu realisierender Wunsch als im APS-C Format.
Dies hat dir ja aber MissC schon erklärt.
Gruß, Klaus
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 19 von 53
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: MissC 30.11.19, 13:39Zum zitierten BeitragDer TO hat bereits recht klare Vorstellungen davon, was er fotografieren möchte.Der TO hat keine Ahnung vom Fotografieren und schreibt dies auch deutlich. Er formuliert seine Anforderungen im Konjunktiv - das ist dir augenscheinlich entgangen. Zitat: MissC 30.11.19, 13:39Zum zitierten BeitragDas gilt für dich und ist nicht allgemein gültig. Das hast du sicher auch so gemeint und nur vergessen zu erwähnen. Ich hab es so gemeint wie geschrieben - Es hat was mit Ergonomie zutun.
Wer noch nie ein 100-400 oder 28-300er Objektiv an so einer Mini-Kamera angeschlossen hatte, wird genauso Argumentieren. Das macht überhaupt keinen Spaß, ständig das Gefühl mangelhafter Kontrolle in der Hand zu verspüren. Es gibt allerdings auch noch die obligatorischen Ausnahmen, die das ganz anders sehen.

Die meisten Besitzer der "A6xxx Klasse" und der "EOS 2000/4000 Klasse" kaufen nur die Kit-Linse. Das ist ein Ergebnis zweier Studien; Eine von Canon und die Andere von Sony, beide aus dem letzten Jahr.
Ich musste dafür also nicht alle Nutzer der Kameras kennen, aber das meintest du bestimmt auch nicht so.
Es ist allerdings auch nicht verwerflich dies zutun, aber man erkennt daran wozu sie hautsächlich eingesetzt werden.

Zitat: Klaus Beyhl 30.11.19, 14:40Zum zitierten BeitragNicht alles aus deinem Geschriebenen würde ich verneinen, aber du übertreibst in so manchen PunktenWarum versucht eigentlich jeder die Dinge schön zu reden? Das machen die Verkäufer in den Läden doch schon zu genüge?

Ich übertreibe nicht wirklich sondern lasse nur die üblichen Nebelkerzen weg. Das klingt vielleicht nicht empathisch, kostet aber auch kein Geld und es ist ja auch nur meine Meinung, die keinem Zwang unterliegt, berücksichtig zu werden. Ich zeige nur andere Aspekte auf. Mal darüber nachzudenken kostet aber auch nichts. Letztendlich muss "jeder" noch immer selbst entscheiden denn es ist sein Geld, welches er für was auch immer, unter die Leute bringt.

Ich meine jedenfalls, dass der TO mit der A6000 und dem Kit-Gläsern mittelfristig nicht glücklich wird.
Einräumen will ich, dass es auch Zwänge gibt, die die Auswahl einschränkt. Da müsste man aber genau erörtern, wie man vorgeht. Pauschal geht das nicht.

Dass ich kein Freund von Sony bin, ist kein Geheimnis. Ich benutze Canon und weiß damit gut umzugehen. Das hat aber auch seine Zeit gebraucht.
Aber es geht nicht um mich sondern um den TO, der das Fotografieren erlernen will und noch gar nicht weiß, auf was er sich da einlässt und welche Rahmenbedingungen zu erfüllen sind. Kommentare wie die von MissC treten nach und helfen bei diesem Ziel nicht weiter.

Zusammenfassend würde ich die A6000 wegen der ökonomisch schlechteren Bilanz zum aktuellen Angebot der A7, nicht empfehlen. Besser mit einem brauchbaren 50iger starten, die notwendigen Dinge erlernen und dann zielgerecht ergänzen. Am Ende hat man einen Body und zwei oder drei brauchbare Objektive, mit denen man auch umgehen kann. Das nenne ich einen Gewinn in mehrfacher Hinsicht der auch noch nachhaltig ist. Er folgt nicht dem heute üblichen Wahn, alles, sofort und ohne Bemühungen zu erreichen. In der Fotografie ist es wie mit dem Spielen einer Gitarre - es will zunächst erlernt werden und dass macht man am besten mit dem Instrument, dass man auch spielen will und nicht mit einem anderen Instrument. Die Dinge unterliegen somit einer gewissen Reihenfolge und bedürfen Zeit - Zeit, in der man auch lernt, sich zu orientieren, was man aufnehmen will und was man genau dafür braucht. Am Ende fragt der TO evtl. nur noch nach einer günstigen Quelle für die Dinge die er braucht.
N. Nescio N. Nescio   Beitrag 20 von 53
0 x bedankt
Beitrag verlinken
ich bin dafür, dass sony oder Canon den TO frustrieren und es nicht edlere marken tun :-)
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 21 von 53
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: N. Nescio 01.12.19, 13:57Zum zitierten Beitragich bin dafür, dass sony oder Canon den TO frustrieren und es nicht edlere marken tun :-)Man bekommt nichts umsonst ;-)
N. Nescio N. Nescio   Beitrag 22 von 53
0 x bedankt
Beitrag verlinken
aber wenn man klug handelt, bekommt man das richtig passende.
lg gusti
Klaus Beyhl Klaus Beyhl Beitrag 23 von 53
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Oder wie der Ösi sagen würde: "Die hol i Oly oa…. " ;-)

(Wetten, dass ich deine Empfehlung kenne, Gusti!? Vielleicht wär sie aber auch gar nicht so unpassend für den TO - zumindest für Tele wärs die preislich geeignetste Lösung)
N. Nescio N. Nescio   Beitrag 24 von 53
1 x bedankt
Beitrag verlinken
das wäre eine lösung für mich.
wenn aber jemand Anfänger betreffend cam mit Wechselobjektiven ist, so wird der die ersten 6 Monate viel über die unverständliche, blöde cam und deren menü und die abstrakte Bedienungsanleitung schimpfen, dass ich meine, er sollte zuerst mal über eine Fx schimpfen, bis er drauf kommt, dass man etwas Erfahrung braucht, bis man mit einer moderen cam zurecht kommt - ausgenommen er fotografert grundsätzlich mit "p" plus autoiso.
die oly ist ein gerät für fortgeschrittene … zuerst muss man seine grenzen und diejenigen von Fx erspürt haben, damit man reif ist für den nächsten schritt: elegant, klein, rasant, präzise, transportabel … ordentlich … oly.
lg gusti
:-)
Jupp Kaltofen Jupp Kaltofen   Beitrag 25 von 53
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: N. Nescio 01.12.19, 14:10Zum zitierten Beitragaber wenn man klug handelt, bekommt man das richtig passende.
lg gusti
Wie will man ohne Erfahrung "klug" handeln und wissen, was "richtig passend" ist?

Der kürzeste Weg zwischen zwei Punkte ist keine Kurve sondern eine Gerade. Man spart sich die teuren Zwischenschritte und macht gleich KB-Format. Bei €666.- liegt man unter einer APS-C. Was wollte man da noch falsch machen? Der E-Mount ist doch gut mit Gläsern zu bestücken.
N. Nescio N. Nescio   Beitrag 26 von 53
2 x bedankt
Beitrag verlinken
nun ja, er wird dann drauf kommen, dass für wildlebende Tiere es ein Sigma 150-600 gibt und danach wird er draufkommen, dass er ein 4/600er braucht. das ist mein bild von deinen €666.-, die sich bald verzwanzigfachen.
Klaus Beyhl Klaus Beyhl Beitrag 27 von 53
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: N. Nescio 01.12.19, 15:29Zum zitierten Beitrag….so wird der die ersten 6 Monate viel über die unverständliche, blöde cam und deren menü und die abstrakte Bedienungsanleitung schimpfen...
Ich las ja schon häufiger, daß Oly in Sachen Menüführung keinesfalls besser als Sony sei - eher sogar im Gegenteil.
Dies aus dem "Mund" des wohl berufensten "Oly-ander" hier in der fc zu lesen bestätigt es so sehr, daß ich es nun endgültig glaube. ;-)

Nachtrag: Deinen Satz über die Teles an Vollformat möchte ich ebenso unterstützen. Hier wäre er tatsächlich mit kleineren Sensoren "günstiger" beraten.
N. Nescio N. Nescio   Beitrag 28 von 53
0 x bedankt
Beitrag verlinken
ich stell mir vor, wie er über die schärfe und Qualität des 1.3/50er rätselt, wenn er ein winziges reh herausvergrössert aus seinem fx Format und es ist nur unscharfer matsch …

klaus, dann lies mal in den foren, welche komischen fragen es über Nikon-Einstellungen gibt oder sony … auch die sind aufs menü zurückzuführen samt der Ungelenkigkeit der user.
WolfgangKI WolfgangKI   Beitrag 29 von 53
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat „wer noch nie ein 100 - 400 Tele an einer kleinen Kamera angeschlossen hat“

Ich habe das einmal getestet mit einer kleinen GF1 und einem 100-400 Telezoom..Das Handling war schon sehr grenzwertig. Eine kleine Kamera mit einem solchen Klopper. Aber die Aufnahmen haben mich dann wieder versöhnt, das hat meine Erwartungen übertroffen..Ich habe alles freihändig aufgenommen, alleine das unruhige Sucherbild (die Kamera hatte keinen internen Stabilisator) war schon eine Herausforderung für sich..

Für Anfänger sind solche Kombinationen schwierig zu handhaben. Man sollte das nicht unterschätzen.

Fazit - es ist möglich mit solchen Kombis gute Aufnahmen zu machen. Ist nicht ganz einfach.

WolfgangKI
N. Nescio N. Nescio   Beitrag 30 von 53
2 x bedankt
Beitrag verlinken
mach ich immer freihand - bis zu 2000mm KB
hier 1200mm KB

Freitag Nachmittag, bevor es zu zog. Freitag Nachmitta… N. Nescio 07.07.19 13

alles eine frage der jahrelangen Übung und des rasant-präzisen Equipments.
hier auch freihand … mal schauen welche Details man sieht ...
Ein Samstaglicher Ein Samstaglicher N. Nescio 30.04.17 17
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben