Sony A7 M3 sehr staubempfindlich ?

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
SteveHH1965 SteveHH1965   Beitrag 1 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Moin Leute

bn noch 2 Tage in Tokyo und nun habe ich das Problem das bei meiner Sony A7 M3 immer wieder sich Staub auf dem Sensor ablegt.
Obwohl ich seit Tagen das 24-105 f4 drauf habe ´, war heute ein dicker fetter Fleck auf allen Bilder zu sehen.

Das kann doch eigentlich nicht wirklich sein. Selbst wenn das Objektiv immer drauf ist, kriecht Staub rein ?

Bei meiner Canon 5d MK III gab es das Problem nicht.

Habt Ihr einen Tip für mich ?

Stephan
stbehan stbehan Beitrag 2 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Das kann ich so nicht fest stellen. Bin seit Tagen mit der gleichen Kombi an der Nordsee u dnicht einen Staubkrumen auf dem Sensor. Mit meinen alten Sonys sah das schon anders aus.
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 3 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Das Problem mit Staub auf dem Sensor ist oft zu hören, meine Kombi, 16-35+7III, ist nicht betroffen. Was ich von Anfang an immer mache ist, vor dem Erstbetrieb alles ausblasen, Objektive und Sensor wegen Industrie Feinstaub. Das wichtigste zu Wissen ist, das jedes zoom-Objektiv atmet, ohne diesem könnte das Objektiv nie im Inneren verschoben werden und aus diesem Grunde, bilden sich vereinzelnd Staubpartikel auf den Sensor, deshalb am Anfang gut auspusten mit Blasebalg.
Robin Douglas Robin Douglas   Beitrag 4 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Bei meiner Sony A7 M2 habe ich auch immer wieder Probleme mit Staub auf dem Sensor, wenn ich via Adapter Objektive von Fremdherstellern adaptiere. Bei nativen E-Mount-Objektiven hatte ich allerdings noch keine Probleme, solange ich kein Objektivwechsel gemacht habe...
NikoVS NikoVS   Beitrag 5 von 22
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Robin Douglas 09.05.19, 16:22Zum zitierten BeitragBei meiner Sony A7 M2 habe ich auch immer wieder Probleme mit Staub auf dem Sensor, wenn ich via Adapter Objektive von Fremdherstellern adaptiere. Bei nativen E-Mount-Objektiven hatte ich allerdings noch keine Probleme, solange ich kein Objektivwechsel gemacht habe...

Der Zusammenhang ist unlogisch.

BTW: Ich spreche und schreibe lieber von Original-Objektiven. Das passt besser als der unpassende und mittlerweile inflationäre Begriff "nativ". ;)
ChristianD74 ChristianD74 Beitrag 6 von 22
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Wenn man sich den Dreck auch mit einem Zoom ins Gehäuse pumpt...
N. Nescio N. Nescio   Beitrag 7 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wer zoomt, wer fokussiert, verschiebt im objektiv linsengruppen. Wo ein Ding ist, kann kein anderes sein. Das bedeutet, dass die Luft zwischen zwei solcher linsengruppen, wenn eine feststeht und die andere sich bewegt, irgendwo hin muss - von einer Kammer in die andere oder ins freie oder ins kamerainnere ...und dafür wird anderswo Luft angesaugt, samt Staub. Das kartenfach ist eine berühmte ansaug- und ausblaslffnung bei nicht gedichteten cams ...
Gute objektive, auch gedichtete, sind durchdacht konstruiert und das hat seinen Preis.
Lg gusti
Nic W Nic W Beitrag 8 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: NikoVS 09.05.19, 18:33Zum zitierten BeitragBTW: Ich spreche und schreibe lieber von Original-Objektiven. Das passt besser als der unpassende und mittlerweile inflationäre Begriff "nativ". ;)
Nativ ist die exakte Bezeichnung für ein Objektiv, welches genau für das Zielsystem gebaut wurde.


Zudem gibt es zahlreiche übereinstimmende Berichte von Nutzern mehrere Kamerasysteme, dass die Anfälligkeit der Sonys bezüglich Sensorflecken deutlich höher sei als bei anderen Systemen.

Auch darf davon ausgegangen werden, dass etliche Nutzer (egal welches System) regelmäßig Objektive wechseln. Es bedarf halt einer funktionierenden automatischen Sensorreinigung - und da scheint Sony zu schwächeln. Aus Marketingsicht ist das egal - da guggen eh alle nur auf Megapixel und Dynamik ;-)
stbehan stbehan Beitrag 9 von 22
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Das Problem bei den Spiegellosen mit Deck auf dem Sensor ist allein daduech schon stärker, weil kein Spiegel vor den Sensor ist, der schon mal einiges auf hält. Mein altes 70-400 G ist eine echte Staubpumpe. Beim Sony 24-105 kann ich das aber gar nicht bestätigen.
ChristianD74 ChristianD74 Beitrag 10 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Nic W 10.05.19, 09:12Zum zitierten BeitragZitat: NikoVS 09.05.19, 18:33Zum zitierten BeitragBTW: Ich spreche und schreibe lieber von Original-Objektiven. Das passt besser als der unpassende und mittlerweile inflationäre Begriff "nativ". ;)
Nativ ist die exakte Bezeichnung für ein Objektiv, welches genau für das Zielsystem gebaut wurde.


Zudem gibt es zahlreiche übereinstimmende Berichte von Nutzern mehrere Kamerasysteme, dass die Anfälligkeit der Sonys bezüglich Sensorflecken deutlich höher sei als bei anderen Systemen.

Auch darf davon ausgegangen werden, dass etliche Nutzer (egal welches System) regelmäßig Objektive wechseln. Es bedarf halt einer funktionierenden automatischen Sensorreinigung - und da scheint Sony zu schwächeln. Aus Marketingsicht ist das egal - da guggen eh alle nur auf Megapixel und Dynamik ;-)


Ich denke dass deine Wahrnehmung nicht die Realität trifft. Zum einen weil Kritiker besonders laut sind, überall ihre schlechte Erfahrung teilen und auch bei jeder Gelegenheit wiederholen. Zum Anderen weil du dann doch einen Tunnelblick auf dein Interesse hast.

Wäscht du dein Auto regelmäßig? Ja? Wieso reinigst du die Kamera nicht ebenso regelmäßig?
Sensor-Reinigung ist keine Raketenwissenschaft. Das sollte eigentlich ein Selbstverständnis für jeden Hobby- und Profifotografen sein, dass kann man aller Quartal mal machen.

Ich benutze jetzt keine Zoom-Luftpumpen, sondern ausschließlich Festbrennweiten. Trotzdem kommt es bei meinen Fuji-DSLM häufiger vor, dass mir mal ein paar Flecken bei Blende 11 auffallen. Da nehmen sich alle Spiegellosen relativ wenig. Gut, bei MFT ist der Sensor nur halb so groß wie bei der A7 und die Objektive sind auch kleiner. Mag sein dass es hier nicht ganz so häufig ist. Die Wahl der Objektive (Telezoom oder kleine FB mit Innenfokussierung) und die Einsatzumgebung sind sehr viel relevantere Faktoren als die Marke.
Es gibt Objektive und Bodies die erhöhten Staubschutz im Rahmen einer Wetterfestigkeits-Ausstattung haben.

Canon macht bei EOS R den Verschluss zu wenn das Objektiv demontiert wird.
Halte ich nicht für klug, da es mir doch schonmal passiert ist, dass ich beim Objektivwechsel aus Versehen einen Fingerabdruck auf den Sensor gemacht habe. So ein Fehlgriff wäre bei Canon dann teurer als ne Nassreinigung.
Denke dass Canon aus der DSLR-Entwicklung einfach einen Verschluss übernommen hat, welcher nicht angesteuert geschlossen ist im Gegensatz zu den Verschlüssen der routinierten DSLM-Hersteller.
NikoVS NikoVS   Beitrag 11 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Nic W 10.05.19, 09:12Zum zitierten BeitragZitat: NikoVS 09.05.19, 18:33Zum zitierten BeitragBTW: Ich spreche und schreibe lieber von Original-Objektiven. Das passt besser als der unpassende und mittlerweile inflationäre Begriff "nativ". ;)
Nativ ist die exakte Bezeichnung für ein Objektiv, welches genau für das Zielsystem gebaut wurde.


Wenn du meinst, dann wird es wohl auch so sein. ;))
Nic W Nic W Beitrag 12 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: ChristianD74 10.05.19, 12:18Zum zitierten Beitrag
Ich benutze jetzt keine Zoom-Luftpumpen, sondern ausschließlich Festbrennweiten. Trotzdem kommt es bei meinen Fuji-DSLM häufiger vor, dass mir mal ein paar Flecken bei Blende 11 auffallen. Da nehmen sich alle Spiegellosen relativ wenig. Gut, bei MFT ist der Sensor nur halb so groß wie bei der A7 und die Objektive sind auch kleiner. Mag sein dass es hier nicht ganz so häufig ist.


.. es ist sicher auch die frage, wie intensiv man nach Sensordreck sucht. Wer mit Festbrennweiten unterwegs st und nicht in den Bereich der Beugung kommen will, wird bei MFT nur seltenst weiter als 5.6 abblenden und bei APSC weietr als f/8. Diese Blendenöffnungen tolerieren recht viel Sensordreck ohne dass er störend wirkt.

Mein MFT Sensor wird nur ein mal im Jahr gereinigt, und dass, obwohl ich fast nur mit Festbrennweiten unterwegs bin und sehr viel und überall Linsen wechsle und wirklich sehr viel fotografiere.

Doch all das ändert nichts daran, dass sehr viele Sony-Wechsler die Ansicht vertreten, dass Sony ziemlich Dreckanfällig ist.
NikoVS NikoVS   Beitrag 13 von 22
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Nic W 10.05.19, 14:34Zum zitierten BeitragDoch all das ändert nichts daran, dass sehr viele Sony-Wechsler die Ansicht vertreten, dass Sony ziemlich Dreckanfällig ist.

Bin zwar kein Sony-Wechsler, sondern Sony-Fotograf und kann diese Aussage absolut nicht bestätigen. Mein Sony-KB-Sensor ist nicht dreckanfälliger als der meiner Canon, Nikon, Hassi oder Leica. Die Wechselfrequenz aller Systeme ist bei mir vergleichbar. Darum - nicht alles glauben. ;))
Nic W Nic W Beitrag 14 von 22
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: NikoVS 10.05.19, 14:54Zum zitierten BeitragBin zwar kein Sony-Wechsler, sondern Sony-Fotograf und kann diese Aussage absolut nicht bestätigen. Mein Sony-KB-Sensor ist nicht dreckanfälliger als der meiner Canon, Nikon, Hassi oder Leica. Die Wechselfrequenz aller Systeme ist bei mir vergleichbar. Darum - nicht alles glauben. ;))

Danke - das klingt nach einer sehr soliden Aussage. :-)
NikoVS NikoVS   Beitrag 15 von 22
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Nic W 10.05.19, 15:05Zum zitierten BeitragZitat: NikoVS 10.05.19, 14:54Zum zitierten BeitragBin zwar kein Sony-Wechsler, sondern Sony-Fotograf und kann diese Aussage absolut nicht bestätigen. Mein Sony-KB-Sensor ist nicht dreckanfälliger als der meiner Canon, Nikon, Hassi oder Leica. Die Wechselfrequenz aller Systeme ist bei mir vergleichbar. Darum - nicht alles glauben. ;))

Danke - das klingt nach einer sehr soliden Aussage. :-)


Nicht alles was ich hier schreibe ist solide, aber diesmal habe ich mich angestrengt. ;)
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben