Panasonic G81 vs. Fujifilm X-T 30

<123>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Foto-Willi Foto-Willi Beitrag 1 von 42
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo zusammen,
Ich möchte mir zeitnah eine Systemkamera kaufen, da ich nach 2 Jahren mit einer Panasonic LX 100 einfach mehr Flexibilität was die Objektive eingeht möchte.
Mein Händler hat mir jetzt die Fujifilm x-t 30 ans Herz gelegt. Die ist mit 1300 Euro ( incl. XF 18-55) aber fast schon ein bisschen über meinem Budget.
Ich habe mir alternativ jetzt auch mal die G81 von Panasonic angeschaut. Die ist preislich weil nicht mehr ganz aktuell auch schon deutlich günstiger. Vorteil wäre, ich könnte sie mit dem 14-140 erwerben für unter 1000,00 Euro. Bei der Fujifilm müsste ich mir das XF 18-135mm für 700 Euro extra dazu kaufen.
Ich will die Kamera hauptsächlich auf reisen für Landschaft als Universalkamera bzw. Mit den genannten objektiven betreiben.
Bildqualitätsmässig ist wohl die x-t30 die deutlich bessere Kamera. Allerdings liegt die g81 besser in der Hand, ist aber leider wieder schwerer als die 30er.
Wie ist eure Meinung dazu? Gibts noch Tipps von eurer Seite?

Danke euch :-)
Foto-Willi
FBothe FBothe   Beitrag 2 von 42
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich habe die G81, allerdings nicht die genannte Fuji, kann also keinen Vergleich ziehen.
Auf jeden Fall ist die G81 eine erstklassige Kamera, die alle erdenklichen Möglichkeiten an Bord hat um technisch hervorragende Fotos zu machen. Mit dem mir bekannten Lumix G 14-140 bist du ebenfalls sehr gut im Rennen. Die aktuelle 2. Version dieses Objektivs ist übrigens - wie das Kameragehäuse auch - staub- und spritzwassergeschützt.
Genial ist die doppelte / gekoppelte Bildstabilisierung im Gehäuse und Objektiv.
Wenn du mehr zur G81 wissen möchtest, nur zu ...
ChristianD74 ChristianD74 Beitrag 3 von 42
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich würde für meine Fujis weder das 18-55mm noch das 18-135mm kaufen.
Fuji hat gute Zoom-Obektive (10-24mm, 55-200mm, 50-140 und 100-400mm) die „Red Badge-Zooms“ sind schwer und teuer, aber High End, mit Bildstabilisierung weit über dem Level was z.B. Canons L-Objektive bieten.

Richtig Spaß macht Fuji allerdings vor allem durch das manuelle Bedienkonzept mit fest beschrifteten Drehrädern und dem Blendenring am Objektiv und vor allem mit den erstklassigen Festbrennweiten.

Ein Knipser der gerne ein „Immerdrauf-Objektiv“ bevorzugt, wird sich am Fuji-Konzept wahrscheinlich eher stören und eher sich an Software-Features und am IBIS des MFT-Systems erfreuen. Freistellung und Lichtstärke scheinen ja nicht vordergründig zu sein, wenn man günstige, kleine Zoomobjektive bevorzugt.

Wenn du die Chance hast, bei Fuji mal das 16mm f/1.4, 35mm f/1.4, 56mm f/1.2 und 90mm f/2.0 auszuprobieren, kommst du vielleicht auf den Geschmack und denkst über eine längerfristige Planung bei der Anschaffung des Systems nach. Es ist eine andere Art zu Fotografieren die einen entweder begeistert oder halt nicht wirklich liegt.
Lichtpinsel Lichtpinsel Beitrag 4 von 42
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: ChristianD74 12.05.19, 21:18Zum zitierten Beitrag1.Ich würde für meine Fujis weder das 18-55mm noch das 18-135mm kaufen.
...............
2.Richtig Spaß macht Fuji allerdings vor allem durch das manuelle Bedienkonzept mit fest beschrifteten Drehrädern und dem Blendenring am Objektiv und vor allem mit den erstklassigen Festbrennweiten.
...............
3.Ein Knipser
...............
4.und am IBIS des MFT-Systems erfreuen.
Freistellung und Lichtstärke scheinen ja nicht vordergründig zu sein, wenn man günstige, kleine Zoomobjektive bevorzugt.
................
5.Wenn du die Chance hast, bei Fuji mal das 16mm f/1.4, 35mm f/1.4, 56mm f/1.2 und 90mm f/2.0 auszuprobieren, kommst du vielleicht auf den Geschmack und denkst über eine längerfristige Planung bei der Anschaffung des Systems nach. Es ist eine andere Art zu Fotografieren die einen entweder begeistert oder halt nicht wirklich liegt.


Zu 1.
Budget ist Budget

zu 2.
Das Bedienkonzept gefällt mir auch gut bei Fuji.
Ich hatte letztens eine X-T30 in der Hand und obwohl ich eher die ausgearbeiteten Griffe mag
(Nikon Panasonic....), lag das Teil erstaunlich gut in der Hand und hat so etwas wie Sympatie
auf den ersten Griff ausgelöst, aber ohne IBIS is nicht, es sei denn es gibt genug stabilisierte Objektive
und da hapert es bei den von mir bevorzugten Brennweiten bei Fuji.
Gänzlich ohne Stabilisator finde ich nicht mehr zeitgemäß, es lassen sich mit Stabi Bilder realisieren,
die so früher Freihand einfach nicht funktionierten.

Zu 3. ???

Zu 4.
Siehe 1. und 2.

Zu 5.
Siehe 1.

Fazit:
-- Geht es dir ums Budget, ganz klar die G81
(Objektive sind im Schnitt bei Fuji auch etwas teurer)
-- Geht es dir um Stabilisierung, ganz klar die G81
(Sigma 16 F1.4, 30 F1.4, 56 F1.4 für MFT und alles stabilisiert über IBIS und bezahlbar)
-- Geht es dir um ein alternatives Bedienkonzept, die Fuji
-- Geht es dir um etwas rauschärmere Bilder, Fuji (wenn du anfällig bist fürs Rauschen))

Gruß ;-)
ChristianD74 ChristianD74 Beitrag 5 von 42
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Bildstabilisierung ist was Tolles an Teleobjektiven. Ansonsten sind sie, auch der IBIS, ein begrenzter Stativersatz.
Das ist nett für Bracketing aus der Hand. Sobald sich aber Unschärfe durch Bewegung im Motiv ergeben kann,
helfen Sie nicht.
Die kurzen Fuji-Festbrennweiten haben bewusst keine OIS. Dieser würde die Objektive, größer, schwerer, teurer und dennoch optisch schlechter machen. Man würde ihn meistens nicht benötigen und könnte ihn im Notfall durch ein Stativ ersetzen. Das ist also kein Nachteil.

Bei MFT gibt es zu bedenken, dass durch den kleineren Sensor die Freistellung mit deinen aufgezählten f/1.4
Linsen, nicht so stark ist wie f/1.4 an einem größeren Sensor APS-C oder KB.
Auch das Rauschverhalten des kleineren Sensor ist etwas schlechter.

Wie gesagt gibt es Leute welche gerne unbedarft knipsen und hier jedes technische Helferlein mitnehmen um scharfe Bilder schnell und ohne großen Aufwand zu erhalten.

Andere legen mehr Handarbeit dafür an den Tag und können auch ohne Stabi scharfe Bilder fotografieren.
Foto-Willi Foto-Willi Beitrag 6 von 42
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Danke Euch erst mal für die Tipps.

Ich suche für die ersten Erfahrungen ein relativ einfaches System. habe so einiges an testberichten jetzt gelesen. Vermutlich ist die X-T 30 dann wohl die neuere und bessere Kamera. Aber ich bin Anfänger und mir gar nicht so sicher, ob ich dann irgendwann mal bei den "teueren" Fuji-Festbrennweiten landen würde.

Ich (und auch meine Freundin) fotografieren gerne Landschaft und auch mal das ein oder andere Gebäude bei Städtetouren. Was halt auch ganz gut wäre, ist Macrofotografie von Pflanzen.
Ausserdem wäre ein guter Automatikmodus sinnvoll, da meine Freundin auch mal Fotos machen will und Sie sich jetzt nicht mit den Einstellungen beschäftigen will.

Wie sieht's eigentlich mit Service und Updates Panasonic vs. Fujifilm aus? Gibts grosse Unterschiede zwischen der Zusatz-Software der beiden Hersteller?
Gibts bei den JPEG's eigentlich Unterschiede?

Danke an Euch und viele Grüße
Foto-Willi
Foto-Willi Foto-Willi Beitrag 7 von 42
0 x bedankt
Beitrag verlinken
So, war heute nachmittag nochmal beim Händler...
Jetzt ist auch noch die X-T 2 mit ins Rennen gekommen...die kamera liegt schon besser in der hand als die X-T30.
Könnte die im Kit etwas günstiger bekommen als die X-T30 (jeweils mit dem XF 18-55). Angeblich ist die X-T2 auch für Brillenträger besser...
Bin aber jetzt vollkommen lost...Bei der G81 steht ja auch das Update jetzt auf die G91 an...irgendwie blöd, dass ich die Kamera für den kommenden Urlaub haben will und somit die kommenden tage kaufen muss... ;-)
Lichtpinsel Lichtpinsel Beitrag 8 von 42
2 x bedankt
Beitrag verlinken
[quote="ChristianD74%1557721859--6522547
Wie gesagt gibt es Leute welche gerne unbedarft knipsen und hier jedes technische Helferlein mitnehmen um scharfe Bilder schnell und ohne großen Aufwand zu erhalten.
[/quote]

Helferlein sind beliebt und auch bei Profis sehr geschätzt,
das Foto ist das Ziel, nicht der Weg dahin !
Lichtpinsel Lichtpinsel Beitrag 9 von 42
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Foto-Willi 13.05.19, 16:11Zum zitierten BeitragSo, war heute nachmittag nochmal beim Händler...
Jetzt ist auch noch die X-T 2 mit ins Rennen gekommen...die kamera liegt schon besser in der hand als die X-T30.
Könnte die im Kit etwas günstiger bekommen als die X-T30 (jeweils mit dem XF 18-55). Angeblich ist die X-T2 auch für Brillenträger besser...
Bin aber jetzt vollkommen lost...Bei der G81 steht ja auch das Update jetzt auf die G91 an...irgendwie blöd, dass ich die Kamera für den kommenden Urlaub haben will und somit die kommenden tage kaufen muss... ;-)


Die G91 soll Ende Mai raus kommen.
effendiklaus effendiklaus   Beitrag 10 von 42
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Auf Systemkameras hatte ich auch schon mal ein Auge geworfen.
Der Fotorucksack mit den Objektiven wäre allerdings dabei geblieben.
Ich wurstele mich jetzt in die Bridge Lumix FZ 1000 rein. Könnte für Deine Ansprüche in Frage kommen.

Nur ein Objektiv drauf. 25-400mm , KB äquivalent. 1" Sensor. etwa 500-600 €.
Etwas über 800gr.und vom Format des Gehäuses hat man was ordentliches in der Hand.
Systems sind auch kaum kleiner.
Hat allerdings sehr viel Rädchen und Tasten. Dazu noch etwas Programmierung zur individuellen Einstellung.
Da gehört ein externes Handbuch dazu.
Meine Canon verkaufe ich allerdings auch nicht, die hat andere Aufgaben.
FBothe FBothe   Beitrag 11 von 42
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Foto-Willi 13.05.19, 16:11Zum zitierten BeitragBei der G81 steht ja auch das Update jetzt auf die G91 an...irgendwie blöd, dass ich die Kamera für den kommenden Urlaub haben will und somit die kommenden tage kaufen muss.

Und du glaubst wirklich, dass die 3 Jahre "alte" G81 jetzt, da die G91 bald verfügbar sein wird, schlechtere Bilder macht? Sicher, die G91 hat z.B. 20 Mio Pixel, die G81 nur 16. Ich kann dir aus eigener Erfahrung versichern, dass dieser Unterschied nur marginal ist. Die G81 ist eine Klasse-Kamera für beste Fotoergebnisse.

Ich kann dir gern mal ein paar Beispielfotos aus der G81 schicken (in voller Größe).
Lichtpinsel Lichtpinsel Beitrag 12 von 42
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Foto-Willi 13.05.19, 12:34Zum zitierten BeitragIch suche für die ersten Erfahrungen ein relativ einfaches System. .....
Ausserdem wäre ein guter Automatikmodus sinnvoll, da meine Freundin auch mal Fotos machen will und Sie sich jetzt nicht mit den Einstellungen beschäftigen will.
Foto-Willi


Da du gerade den Automatikmodus als sinnvoll erachtest, solltest du wissen,
dass das bei Fuji etwas exotisch anmutet, gewöhnungsbedürftig aber umständlich.
Die meisten Kameras haben ein Programmwahlrad wo du A S M P findest
"A" für Zeitautomatik (wählst die Blende vor und die Kamera entscheidet über die Verschlusszeit)
"S" für Blendenautomatik (Wählst die Zeit vor und die Kamera liefert die Blende)
"M" für manuellen Modus (mußt die Verschlusszeit und die Blende selbst ermitteln "Nur echte Fotografen machen das";-)) )
Und dann noch
"P" für Automatikmodus (hier entscheidet die Kamera über alle Parameter selbst)
------da meine Freundin sich jetzt nicht mit den Einstellungen beschäftigen will------
Genau dafür ist das "P" gemacht, P für Pfreundin.

Bei der Fuji X-T2, X-T3= ist das etwas anders und kann Anfänger verwirren !
Dort stellt man die Belichtungsprogramme nicht an einem zentralen Programmwahlrad, sondern über den Blendenring am Objektiv zusammen mit dem Verschlusszeitenrad ein.
Steht das Zeitenrad auf „A“ (Automatik) dazu eine Blende am Einstellring des Objektivs vorgewählt, befindest du dich in der Zeitautomatik "A".

Für die Blendenautomatik (S)stellt man wiederum das Objektiv auf „A“, um am Zeitenrad eine Verschlusszeit zwischen 1 und 1/8000 s vorzuwählen.

Für die Programmautomatik wiederum müssen Objektiv und Blendenring gleichzeitig auf „A“ stehen,
erst dann arbeitet die Kamera in der Programmautomatik "P".

Natürlich lassen sich Verschlusszeit und Blende auch komplett manuell einstellen, wobei die Belichtungskorrektur-Anzeige im Monitor/ Sucher dann als Nachführanzeige für die korrekte Belichtung dient: Blende und/oder Verschlusszeit müssen dann so lange verstellt werden,
bis die Markierung auf 0 steht (im Idealfall)

Ich finde das extremst umständlich für einen Beginner oder auch für jemanden der gerne und viel
in der Programmautomatik fotografiert.
Bei den meisten anderen Kameras aus der Sparte drehst du einfach an Einem Rad um das Programm vorzuwählen.
PS: Ich habe auch eine "Pfreundin", benutze aber selbst auch schon mal die Programmautomatik,
mein Auto schaltet ja auch alleine ! ;-)
Foto-Willi Foto-Willi Beitrag 13 von 42
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Nochmal eine Frage. Der Händler meinte heute, er würde auch aps-c dem MFT vorziehen, da das Format bei Abzügen bei APS-C der normalen Größen entspricht. Ich weiß jetzt nicht mehr, ob ich da was nicht richtig verstanden habe, aber kann das sein, dass es da unterschiedliche Formate gibt?
N. Nescio N. Nescio   Beitrag 14 von 42
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Foto-Willi 13.05.19, 21:40Zum zitierten BeitragNochmal eine Frage. Der Händler meinte heute, er würde auch aps-c dem MFT vorziehen, da das Format bei Abzügen bei APS-C der normalen Größen entspricht. Ich weiß jetzt nicht mehr, ob ich da was nicht richtig verstanden habe, aber kann das sein, dass es da unterschiedliche Formate gibt?
der Händler wird dir das empfehlen, bei dem er mehr verdienst hat.

https://www.google.at/search?q=fotogr%C ... 00&bih=751
Lichtpinsel Lichtpinsel Beitrag 15 von 42
0 x bedankt
Beitrag verlinken
APS-C und Vollformat haben ein Seitenverhältnis von 3:2, also etwas breiter vom Bildeindruck,
MFT Kameras haben ein Seitenverhältnis von 4:3, also etwas quadratischer, in Richtung Mittelformat
vom Bildeindruck (das Format).
letztendlich bestimmt das Motiv das Seitenverhältnis.
Du kannst beim 3:2 Format in die Stuation kommen wo dir für den perfekten Bildausschnitt oben oder unten etwas fehlt, du es gerne etwas quadratischer hättest, hechelst dann quasi dem 4:3-Format hinterher,
umgekehrt kann es dir bei 4:3 genau so gehen, daß dir rechts oder links etwas fehlt,
in beiden Fällen mußt du dich bewegen, zoomen oder halt beschneiden (darf man beschneiden sagen ?)
Drucken kannst du aber alles, siehe Link von "N.Nescio".

Jedes Format hat seine Vor und Nachteile.
Und ein Händler empfielt oft das wo er den besten Schnitt macht, bei Fuji wäre das
das Nachspiel mit relativ teuren, wenn auch guten Optiken.
Du mußt aber selbst wissen was dir am Besten gefällt,
wirklich schlechte Kameras oder schlechte Sensoren gibt es nicht mehr,
außerdem, ein gutes Foto bekommst du auch
mit der billigsten Kitlinse hin, auch wenn es oft "verpönt" ist mit Billigglas zu fotografieren. ;-)
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Nach
oben