Neuanschaffung Sony 70-200 oder 70-300

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Jen N Jen N   Beitrag 1 von 6
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Zusammen,

da ich gerne Motive näher an mich ran hole und auch lieber in der Natur fotografiere möchte ich mir gerne ein Tele anlegen.
Ich fotografiere mit der Sony A7M2.

Nun schwanke ich sehr zwischen dem Sony SEL70200G und dem Sony SEL70300G.
Das 200er hat eine Blende von f4, das andere 100mm mehr...

Hat jemand vielleicht beide Objektive mal ausprobieren können und hat den direkten Vergleich?
Da ich mir noch nie ein so teures Objektiv geleistet habe, hoffe ich auf eure Erfahrungen, Ideen, Denkanstöße oder oder oder.

Ich freue mich auf eure Kommentare.
Robin Douglas Robin Douglas   Beitrag 2 von 6
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo,

Ich stand vor einem Jahr vor derselben Entscheidung wie du jetzt und habe mich für das Sony 70200 G entschieden. Das Sony 70300 G habe ich mir vorher bei meinem Fotofachhändler ausgeliehen und ausführlich testen können. Es ist sicher ein gutes Objektiv, aber das 70200 ist nochmal deutlich schärfer (gerade bei Offenblende und in den Randbereichen). Außerdem ist es mit einer durchgängigen Lichtstärke von F4 lichtstärker.

Wenn dir 200mm zu wenig sind, sind dir vermutlich auch 300mm noch zu wenig (zumindest ist das bei mir so). Alternativ könntest du noch das Sigma oder Tamron 100-400mm über einen Adapter adaptieren.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen ;-)

Viele Grüße
Robin
Linse18 Linse18 Beitrag 3 von 6
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Jen,

ich habe die gleiche Kamera und mir kurz danach spontan das 300mm zugelegt, das einzige was ich vermisse wäre noch mehr Brennweite. Die Blende ist für mich kein Thema, da ich das Objektiv wenn dann nur draußen bei Tageslicht verwende und wenn es dunkel ist mit Stativ.


Wirklich qualifiziert dazu kann eigentlich nur jemand etwas sage, der beide Objektive hat und nutzt.
Wenn du aber wenigstens wie Robin die Möglichkeit + Zeit hast zu testen solltest du sie nutzen.

Vielleicht werde ich das im Nachgang auch mal machen, da ich das 300mm für sehr scharf halte und mir einen deutlichen Qualitätsunterschied zum 200mm außerhalb eines Labors kaum vorstellen kann. Ich bin aber auch blutiger Anfänger.

Generell musst du erstmal selbst wissen (und uns evtl. sagen) was du genau damit machen willst. Du scheibst "Natur" für viele Wildtiere wirst du auch mit 300mm deutlich unter die Fluchtdistanz kommen, wenn du einigermaßen formatfüllend abbilden willst. Das zumindest meine (äußerst kurze) Erfahrung.

Andererseits ist der Autofokus, vor allem auch der nachgeführte für mich top. Ich konnte damit auf einem schaukelndem Boot freihand einen Vogel im Flug (für meine Verhältnisse scharf genug) abbilden. Allerdings eben relativ klein wegen der Brennweite.
Auch unseren spielenden Hund erwische ich damit super. Ebenso hat es für meine Verhältnis auch ganz gute Makro-Qualitäten.

Ich habe aber wie schon gesagt keinen Vergleich zu irgendwas anderem in der Liga.

TL;DR

Ich persönlich ziehe 100mm Brennweite durchgehend F4 vor und sehe für mich dadurch keine Einschränkung
roro ro roro ro Beitrag 4 von 6
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich habe das Sony 4/40-200G für den Fotoalltag und schließe mich Robins Empfehlung an: tolles, scharfes Objektiv. Es wird auch höheren Ansprüchen gerecht und seinen Preis unbedingt wert. Über den Crop der A7RII sind 200mm dann gar nicht so wenig. Für Wildlife allerdings schon. So habe ich mir für naturkundliche Reisen ein 70-400 G A-Mount Objektiv beschafft, das ich über Adapter LA-EA3 vollwertig an der A7RIII betreibe. Meist dann im Crop-Modus der Kamera, so dass es vom Abbildungsmaßstab her einem 600mm gleich kommt.
Werner Buhk Werner Buhk   Beitrag 5 von 6
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich nutze auch die Alpha 7 II und das 70-300G.
Hier Fotos welches ich bei wenig Licht damt gemacht habe:
bei 70 mm
https://www.fotocommunity.de/photo/aben ... k/41413362
bei 300 mm
https://www.fotocommunity.de/photo/drac ... k/41473316
Hilft vielleicht bei der Entscheidung, welche Scherbe Du dir zulegen willst.
Gruß
Werner
Andreas W. Schäfer Andreas W. Schäfer   Beitrag 6 von 6
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich würde immer für das 4.0/70-200G plädieren. Es ist super gefertigt, optisch absolut top und besser als das 70-300G. Die Frage, die du dir stellen musst ist, ob es unbedingt 300mm sein müssen (wenn du das zwingend brauchst, ist das 70-200 keine Option).
Und immer noch gilt: Das beste Weitwinkel sind 10 Schritte zurück und das beste Tele eben 10 Schritte nach vorne :-)
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben