Low-Budget Kamera

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
jil.rot jil.rot neu Beitrag 1 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hi,
da ich bald Geburtstag habe (wird ein Runder) wollte ich mir endlich den Traum einer Systemkamera mit Wechselobjektiv erfüllen. Leider habe ich dafür aber nur rund 250 Euro für Kamera und Objektiv und vor allem habe ich keine Ahnung. Ein Stativ hab ich bereits an der Hand. Tasche nähe ich mir selbst.
Ich möchte damit bevorzugt Landschaften und Architektur fotografieren. Es kann gerne eine Gebrauchte sein. Klar bei dem Preissegment.
Die Fotos müssen nicht übermäßig toll sein. Da sie in erster Linie als Referenzen für meine Zeichenprojekte dienen wäre es super, wenn man morgens bis abends, und top-notch, aber kein muss, auch dunkler, fotografieren könnte.
Ich danke euch schon mal und ich bin für jeden Tipp und Vorschlag offen!
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 2 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Es wird auf einen Gebrauchtkauf hinausgehen mit einem Standardkitzoomobjektiv 18-55mm. Da Du noch ein Stativ kaufen solltest, welches nicht aus einem Alu-Plastikmix besteht, wird‘s noch mal eine Ecke schwieriger.
Bei Canon kämen Kameras ab 600D oder 50D in Frage, die sollten jeweils mit einem 18-55mm Objektiv für rund 140-180 Euro zu bekommen sein. Dann wirst Du wahrscheinlich noch einen oder zwei Ersatzakkus für jeweils rund 10,-, passende Speicherkarte und eben den Rest für ein gebrauchtes Stativ mit Kopf brauchen. Wie gesagt, da sollte möglichst wenig Plastik dran sein.
Für entsprechende Empfehlungen anderer Marken mögen sich andere Leute hier melden. Das Budget ist halt sehr sehr knapp.
2wheel 2wheel Beitrag 3 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
https://www.willhaben.at/iad/kaufen-und ... d=eos+100d
FBothe FBothe   Beitrag 4 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Stefan Bar. ² 03.02.20, 18:41Zum zitierten BeitragEs wird auf einen Gebrauchtkauf hinausgehen mit einem Standardkitzoomobjektiv 18-55mm. Da Du noch ein Stativ kaufen solltest, welches nicht aus einem Alu-Plastikmix besteht, wird‘s noch mal eine Ecke schwieriger.
Bei Canon kämen Kameras ab 600D oder 50D in Frage, die sollten jeweils mit einem 18-55mm Objektiv für rund 140-180 Euro zu bekommen sein. Dann wirst Du wahrscheinlich noch einen oder zwei Ersatzakkus für jeweils rund 10,-, passende Speicherkarte und eben den Rest für ein gebrauchtes Stativ mit Kopf brauchen. Wie gesagt, da sollte möglichst wenig Plastik dran sein.
Für entsprechende Empfehlungen anderer Marken mögen sich andere Leute hier melden. Das Budget ist halt sehr sehr knapp.


Sind wir hier nicht bei den Systemkameras?
FBothe FBothe   Beitrag 5 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: jil.rot 03.02.20, 16:33Zum zitierten BeitragHi,
da ich bald Geburtstag habe (wird ein Runder) wollte ich mir endlich den Traum einer Systemkamera mit Wechselobjektiv erfüllen. Leider habe ich dafür aber nur rund 250 Euro für Kamera und Objektiv und vor allem habe ich keine Ahnung. Ein Stativ hab ich bereits an der Hand. Tasche nähe ich mir selbst.
Ich möchte damit bevorzugt Landschaften und Architektur fotografieren. Es kann gerne eine Gebrauchte sein. Klar bei dem Preissegment.
Die Fotos müssen nicht übermäßig toll sein. Da sie in erster Linie als Referenzen für meine Zeichenprojekte dienen wäre es super, wenn man morgens bis abends, und top-notch, aber kein muss, auch dunkler, fotografieren könnte.
Ich danke euch schon mal und ich bin für jeden Tipp und Vorschlag offen!


Bei dem knappen Budget wird es nichts mit einer Neuen. Aber eine gebrauchte Lumix G6 mit Objektiv 14-42 kann man dafür bekommen. Ich hatte vor einigen Jahren die G6 und kann sie wirklich sehr empfehlen.
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 6 von 21
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: FBothe 03.02.20, 19:58Zum zitierten Beitrag
Sind wir hier nicht bei den Systemkameras?

In einem Thread, der nach Kaufberatung fragt mit sehr eingeschränktem Budget. Frank, kannst Du nicht mal aus deinem Korsett rauskommen? Der Begriff Sytemkamera unterliegt keiner Norm, außer vielleicht Der, dass es ein System aus Kamera mit Wechselobjektiv ist.
Jürgen W2 Jürgen W2 Beitrag 7 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Warum eigentlich eine Systemkamera, wenn nur 250 EUR da sind? Warum keine gute Kompakte?

Beispiele:

- Canon G1X (gebraucht 100 bis 200 EUR), Canon G1X II (gebraucht 200 bis 300 EUR)

- Lumix LX100 (gebraucht 200 bis 250 EUR)

Ansonsten bei den Systemkameras:

- Fujifim X-M1, X-A1, X-E1, X-T10 (Body only zwischen 70 und 150 EUR)

- Sony NEX-6, NEX-7, A5000, A5100, A6000 (Body only zwischen 150 und 250 EUR)

- Lumix GX7, GX80, und, schon genannt, G6 (Body only zwischen 100 und 200 EUR)

- Canon EOS M1, M3, M100 (Body only zwischen 120 und 250 EUR)

- und jede Menge DSLRs zum Spottpreis, von Canon, Nikon, Pentax, Sony (ab 100 EUR)

Alte, Manualfokus-Objektive zwischen 10 und 100 EUR, passende Adapter ab 10 EUR.
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 8 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Kompaktkameras haben meist einen Mangel an Weitwinkel, was bei Architektur und Landschaft oftmals hinderlich ist (ja, ich kann auch mit 50mm...)
Wenn‘s irgendeine Kamera mit Klappdisplay gäbe, würde ich die vielleicht noch bevorzugen. Bildtechnisch ist bei dem kleinen Budget eh kein Wunder drin, wird ja zum Glück auch nicht gesucht.
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 9 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Die EOS-M Kameras können die alten Canon FD-Objektive, die es vergleichsweise billig gibt, adaptieren. Natürlich dann nur mit manuellem Fokus.
Das geht mit den großen DSLR von Canon nicht.
Jürgen W2 Jürgen W2 Beitrag 10 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Stefan Bar. ² 03.02.20, 21:33Zum zitierten BeitragKompaktkameras haben meist einen Mangel an Weitwinkel, was bei Architektur und Landschaft oftmals hinderlich ist (ja, ich kann auch mit 50mm...)
Wenn‘s irgendeine Kamera mit Klappdisplay gäbe, würde ich die vielleicht noch bevorzugen. Bildtechnisch ist bei dem kleinen Budget eh kein Wunder drin, wird ja zum Glück auch nicht gesucht.


- Canon G1X (gebraucht 100 bis 200 EUR), Canon G1X II (gebraucht 200 bis 300 EUR)

- Lumix LX100 (gebraucht 200 bis 250 EUR)

Haben alle drei "24mm Weitwinkel", machen alle drei wirklich gute Fotos.
der gelbe Fisch der gelbe Fisch   Beitrag 11 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: jil.rot 03.02.20, 16:33Zum zitierten Beitrag Tasche nähe ich mir selbst.Das finde ich mal cool.
Zitat: jil.rot 03.02.20, 16:33Zum zitierten BeitragLeider habe ich dafür aber nur rund 250 Euro für Kamera und Objektiv und vor allem habe ich keine Ahnung.Landschaft und Architektur.
Eine Frage der gewünschten Perspektive. Ich vermute, dass Du neben einem Standardzoom auch ein Teleobjektiv brauchen wirst.
Das Standardzoom wird wohl aus monetären Gründen zunächst ein sogenanntes Kitobjektiv bleiben müssen.
Du kannst natürlich Deine Ansprüche an Bildqualität noch weiter herunterschrauben und nach einem 18-200 "Reisezoom" von Sigma oder Tamron schauen, ich empfehle diese Dinger aber nicht.
Zitat: jil.rot 03.02.20, 16:33Zum zitierten Beitrag wäre es super, wenn man morgens bis abends, und top-notch, aber kein muss, auch dunkler, fotografieren könnte.Vom Stativ aus geht das Alles. Problematisch und gerne teuer wird die Sache dann, wenn Du abends und nachts gerne freihand fotografieren möchtest.
Dann schrumpft übrigens die Anzahl der empfehlenswerten Kameras.
Und die Kitobjektive werden zu echten Flaschenhälsen.

Wenn wir mal über "nackte Gehäuse" reden könntest Du schon bei knapp über 50€ einsteigen, allerdings tat sich damals eine Menge in Sachen Handling und Bedienkomfort.

Ich empfehle Dir einfach masl eine Kamera, die ich über Jahre hinweg benutzt habe, die Pentax K-7.
Mit ihrem Kitobjektiv DA 18-55WR. Kamera ist wetterfest, das Objektiv auch, wenn "WR" dabeisteht.
Ich tippe mal auf etwa 200€.
Die Kamera ist durchaus, aber schon etwas schwer, da sehr robust. War 2009-2010 das Pentax-Spitzenmodell.
Die erste Pentax, die LiveView und Video hatte.
Die Bedienung wurde in Teilen neugestaltet und teils vereinfacht, dass man salopp sagen kann, eine Pentax "mit Video" ist "schiessbarer" als eine ohne.
Und im Hinblick auf ihre Bedienung ist die K-7 auch heutzutage keineswegs unmodern.
Ein beweglicher Monitor fehlt, bei Canon oder Nikon wäre er zu ähnlichen Kursen zu haben.
Dafür gibst es sonst nirgendwo so viel Sucher fürs Geld wie hier.
Den baut Pentax auch heute noch in seine Kameras ein.
Die K-7 ist als älteste Vertreterin auch die günstigste.

Kommen wir zum Haken:
Bei der Sensorleistung schwächelt die K-7 bei hohen Empfindlichkeitseinstellungen, das Nachfolgemodell K-5 bietet da schon deutlich mehr.
Auch eine Pentax K-5 mit DA 18-55 WR passt hin und wieder mal in Dein Budget, die Dinger sind dann aber meistens schnell weg.
Und wenn Du noch ein paar Euro mehr investieren magst reden wir schon über top notch.
Brauchst Du aber nicht, und vermutlich könnte die Pentax K-7 für Deine Belange mehr als ausreichend sein.

;-) Michael
Jürgen W2 Jürgen W2 Beitrag 12 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Beispiele:

Lumix G6 mit Kitzoom 14-42mm ... 189 EUR

https://www.fotokoch.de/Panasonic-Lumix ... 84281.html

Canon G1X ... 159 EUR

https://www.fotokoch.de/Canon-PowerShot ... 84462.html

Sony NEX-3N mit 16-50mm ... 149 EUR

https://www.calumetphoto.de/product/Son ... =19F0141D1
TLK TLK   Beitrag 13 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Stefan Bar. ² 03.02.20, 21:39Zum zitierten BeitragDie EOS-M Kameras können die alten Canon FD-Objektive, die es vergleichsweise billig gibt, adaptieren. Natürlich dann nur mit manuellem Fokus.
Das geht mit den großen DSLR von Canon nicht.
Möglich ist das schon - vgl. dazu bspw. http://ripperkon.de/canon-fd-objektiv-an-eos-kamera/ - ein Adapter wäre z.B. https://www.enjoyyourcamera.com/Objekti ... ::650.html
Was das praktisch wirklich bringt, ist freilich eine andere Frage...
FBothe FBothe   Beitrag 14 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Stefan Bar. ² 03.02.20, 21:18Zum zitierten BeitragZitat: FBothe 03.02.20, 19:58Zum zitierten Beitrag
Sind wir hier nicht bei den Systemkameras?

In einem Thread, der nach Kaufberatung fragt mit sehr eingeschränktem Budget. Frank, kannst Du nicht mal aus deinem Korsett rauskommen? Der Begriff Sytemkamera unterliegt keiner Norm, außer vielleicht Der, dass es ein System aus Kamera mit Wechselobjektiv ist.


Dann erlaube man sich mal im DSLR-Forum eine Spiegellose zu empfehlen. Da setzt der kollektive Aufschrei ein, wie man sich erdreisten kann...
Wenn es nach mir ginge, gäbe es ausschließlich die Rubrik Systemkamera für alle Kameras mit Wechselobjektiven.
Stefan Bar. ² Stefan Bar. ²   Beitrag 15 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: TLK 03.02.20, 22:04Zum zitierten BeitragZitat: Stefan Bar. ² 03.02.20, 21:39Zum zitierten BeitragDie EOS-M Kameras können die alten Canon FD-Objektive, die es vergleichsweise billig gibt, adaptieren. Natürlich dann nur mit manuellem Fokus.
Das geht mit den großen DSLR von Canon nicht.
Möglich ist das schon - vgl. dazu bspw. http://ripperkon.de/canon-fd-objektiv-an-eos-kamera/ - ein Adapter wäre z.B. https://www.enjoyyourcamera.com/Objekti ... ::650.html
Was das praktisch wirklich bringt, ist freilich eine andere Frage...

Garnix für die Zwecke Architektur und Landschaften. Aber gut, dass es hier Jemand erwähnt hat, dass etwas technisch für einen einzigen fotografischen Einsatzbereich, der explizit hier nicht gefordert ist, begrenzt möglich ist.
@FBothe: Was eine Spiegelreflexkamera ist, ist jedoch eindeutig technisch definiert, wie Du bestens weißt. Also...
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben