Kaufberatung Einsteigerkamera

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Verena16 Verena16 Beitrag 1 von 20
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo ihr Lieben,

wie bereits im Titel steht suche ich eine Einsteigerkamera. Ich habe aktuell keine Kenntnisse über das Smartphoneknipsen hinaus, würde mir das aber gerne aneignen. Besonders im Fokus steht die Reisefotografie.

Aktuelle Kandidaten sind die LUMIX GX80, die Sony Alpha 6000 und die Canon M50, ich bin aber auch offen für andere Vorschläge.
Was mir wichtig wäre und was ich als Laie kaum einschätzen kann wären die "Folgekosten". Damit meine ich besonders Kosten für Objektive. Außerdem würde mich die Objektivauswahl interessieren.
Filmen möchte ich ab und zu mal, steht aber nicht im Vordergrund.

Habt ihr Tipps für mich? Welche Kamera würdet ihr wählen?
FBothe FBothe   Beitrag 2 von 20
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Verena,
da ich selber schon einige Lumix-Kameras eingesetzt habe, lege ich dir die GX80 mal nahe. Ich finde das Konzept dieser Kameras einfach genial (u.a. sehr große Auswahl an Objektiven) und die Bildqualität ist wirklich Klasse. Letzteres hängt natürlich auch von den Objektiven ab.
Die GX80 wird ja im Set mit dem kleinen Objektiv 12-32 angeboten bzw. zusätzlich mit dem Objektiv 35-100 - für einen wirklich guten Preis. Man muss dann noch eine Speicherkarte und einen Ersatzakku mindestens hinzurechnen.
Alternativ wäre natürlich das Zoom 14-140 zu dieser Kamera einsetzbar.
Ich kenne alle drei gerade genannten Objektive und kann sie wirklich auch empfehlen.

Alles Weitere hängt natürlich davon ab, wie groß dein Budget für diese Anschaffung ist und welche speziellen Anforderungen du ggf. stellst, also z.B. Makro etc.
Verena16 Verena16 Beitrag 3 von 20
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Über Makro und solche "Spielereien" habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, das spielt also bei der Anschaffung keine Rolle.
Ich frage mich halt:
- Sind Canon-Objektive oder Canon-kompatible Objektive günstiger, da einfach mehr Masse produziert wird?
- Wie wichtig /vorteilhaft ist ein eingebauter Bildstabilisator? Das hat nämlich glaube ich nur die LUMIX...
- Wie wichtig ist der Fakt, dass die M50 erst zwei Jahre nach der GX80 released wurde? Unterschiede im Prozessor, in der Verarbeitungsgeschwindigkeit?

Ich habe halt leider wirklich keine Ahnung, vielleicht sind das auch echt doofe Denkansätze...
FBothe FBothe   Beitrag 4 von 20
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Es gibt von allen Herstellern billigere und teurere Objektive. Das kleine Zoom 12-32 für die Lumix z.B. kostet nur 90€ mehr, wenn man statt des Gehäuses dieses Objektiv im Set mit dazu nimmt.
Und dann gibt es noch die sehr günstige feste Brennweite Lumix 1,7/25.
Canon hat auch günstige Einsteiger-Objektive.

Der ins Gehäuse integrierte Bildstabilisator bei der Lumix ist vor allem dann wichtig, wenn man Objektive einsetzt, die keinen Bildstabilisator besitzen. Ich habe einige davon und weiß dieses Feature sehr zu schätzen.

Ich kenne die GX80 nun direkt nicht, hatte aber die GX8 und die GX9. Und da kann ich dir versichern, dass diese Kameras schon eine sehr schnelle Verarbeitungsgeschwindigkeit haben, die der normale Amateur kaum je erreicht, also schnelle Bildfolge etc.

Obwohl die M50 eine interessante Kamera ist, wäre sie für mich keine Option, weil es wenige Objektive gibt, die direkt dafür konstruiert sind und Adapter+große EF- bzw. EF-S-Objektive fiele als Lösung für mich auch aus, weil dann der Größen- und Gewichtsvorteil verloren ginge.
MissC MissC Beitrag 5 von 20
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Nein, die Denkansätze sind keineswegs doof, sondern durchaus nachvollziehbar. Vor allem lassen Sie erkennen, dass du dich schon ziemlich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt hast, was oft bei absoluten Anfängern nicht der Fall ist. Das finde ich gut.

Den Ausführungen von Frank kann ich mich eigentlich nur anschließen.

Nur auf zwei Dinge möchte ich noch etwas näher eingehen:

Zitat: Verena16 13.08.19, 10:44Zum zitierten BeitragÜber Makro und solche "Spielereien" habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, das spielt also bei der Anschaffung keine Rolle.
Es ist verständlich, dass du heute noch nicht weißt, welches in Zukunft deine bevorzugten Motive sein werden. Aber selbst wenn du bisher "nur mit dem Smartphone geknipst hast" - gibt es da nicht immer wieder mal Momente, in denen du dir mehr Möglichkeiten wünscht? Also auch kleine Motive formatfüllend abbilden zu können? Oder mehr Telebrennweite für weit weit entfernte Motive zu haben? Oder ein Motiv besser freistellen zu können? Um nur mal ein paar Beispiele zu nennen....

"Solche Spielereien" sind eigentlich der Hauptgrund, warum man sich eine eine Systemkamera kauft: Dass man für jedes Motiv ein dafür geeignetes Objektiv verwenden kann. Deshalb wäre es doch ganz angebracht, sich darüber im Vorfeld schon mal ein paar Gedanken zu machen. Entscheidend ist hierbei nicht die Anzahl der zur Verfügung stehenden Objektive, sondern ob das System einem genau DIE Objektive bietet, die man möglicherweise in absehbarer Zeit haben will. Meiner Meinung nach spielt das bei der Entscheidung für ein System sogar eine sehr große Rolle.

Aus diesem Grund bin ich noch immer bei mFT (Olympus und Panasonic). Denn weder bei Sony noch bei Fuji und schon gar nicht bei Canon gibt es alle "meine" Wunsch-Objektive. Und große DSLR-Objektive per Adapter an eine kleine Systemkameras zu schrauben ist keine Option für mich.

Will man das alles nicht und möchte man lieber eine gute All-in-one-Lösung könnte eine gute Kompakte oder Bridge-Kamera mit mind. 1 Zoll großem Sensor eine Überlegung wert sein. Die sind inzwischen so gut, dass sie zumindest dann mit einer Systemkamera mithalten können, so lange an dieser nur ein lichtschwaches Kitzoom verwendet wird.

Zitat: Verena16 13.08.19, 10:44Zum zitierten Beitrag- Wie wichtig ist der Fakt, dass die M50 erst zwei Jahre nach der GX80 released wurde?
Aus meiner Sicht absolut vernachlässigbar. Ich nutze u.a. noch eine mFT-Kamera aus dem Jahr 2013, und die kann noch heute technisch mit deutlich jüngeren Modellen mithalten. Alle auch nur einigermaßen aktuellen Systemkameras sind gut, so wahnsinnig große Verbesserungen gab es in den letzten Jahren nicht, als dass diese in der Praxis eines Hobby-Fotografen relevant sein könnten.
Verena16 Verena16 Beitrag 6 von 20
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Vielen Dank für eure ausführlichen Meinungen!
Ich habe mir jetzt noch ein paar Videos zur M50 angesehen und sehe das mit den wenigen Objektiven als durchaus problematisch an... Vor allem möchte ich eine leichte, kleine Kamera, die man gerne zu allen möglichen Gelegenheiten mitnimmt. Nach dem was in diversen Videos gesagt wurde sind aber selbst die"originären" ES-M Objektive vergleichsweise groß, das finde ich schade...

Außerdem hätte ich erwartet, dass Sachen für Canon günstiger zu haben sind, aber auch das scheint nicht der Fall zu sein.

Muss ich mir Gedanken darüber machen, dass die GX80 nur 16MP hat? Ist der Autofokus zuverlässig genug? Denn da verliert die GX80 in den meisten Vergleichen, wenn man rein die Anzahl der Autofokuspunkte betrachtet.

Das ist eben mein Problem, ich schaue solche Vergleiche an und dann heißt es Kamera 1 erhält im Test x Punkte und Kamera 2 erhält x Punkte. Ich kann nicht einordnen, welche Kriterien vielleicht für mich völlig irrelevant sind... Beispielsweise wird ein größerer Sensor dort immer als Vorteil gewertet, aber ich habe auch schon einige Meinungen gelesen, dass MFT Vorteile gegenüber APS-C hätte...
Nic W Nic W Beitrag 7 von 20
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Verena16 13.08.19, 16:42Zum zitierten BeitragMuss ich mir Gedanken darüber machen, dass die GX80 nur 16MP hat? Ist der Autofokus zuverlässig genug? Denn da verliert die GX80 in den meisten Vergleichen, wenn man rein die Anzahl der Autofokuspunkte betrachtet.

... Beispielsweise wird ein größerer Sensor dort immer als Vorteil gewertet, aber ich habe auch schon einige Meinungen gelesen, dass MFT Vorteile gegenüber APS-C hätte...


16 Megapixel halte ich persönlich für "sehr ausreichend". Ich persönlich bevorzuge den Autofokus von Olympus OM-D, aber schlecht ist Panasonic da auch nicht.

Der Vorteil im Bildrauschen ist eine Blende zwischen APSC und MFT. Der Unterschied in der Schärfentiefe ist eine Blende zwischen MFT und APSC. Bei Makro, Landschaft, reportage, Gruppenportraits und Studioaufnahmen möchte ich viel Schärfentiefe haben und sehe den Vorteil bei MFT.
Freistellung im Portraitschnitt ist auch mit MFT und Tele-Festbrennweite 45mm kein Thema; wenn man Ganzkörperaufnahmen mit Unschärfe Freistellen will ist Vollformat schon besser.

Ich bin seit 2 Jahren mit MFT unterwegs - selten finden sich Bilder, bei denen ich feststelle, dass die Bilder rein technisch mit einem doppelt so teurem und doppelt so schweren Vollformatsystem einen Tick besser hätten werden können. Aber ein Grund zum wechseln ist das für mich nicht .. ein "gutes Bild" hängt von anderen qualitäten als dem technologisch machbarem Optimum ab.
MissC MissC Beitrag 8 von 20
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Auch bei Kamera-Systemen gibt es leider keine eierlegende Wollmilchsau - irgendwas ist immer... ;-)

Dass du dich informierst ist gut, habe ich schon geschrieben.
Aber bitte lass dich nicht zu sehr von technischen Daten und irgendwelchen Labor-Tests verunsichern.

Mehr MP können ein Vorteil sein, wenn man oft sehr große Ausdrucke machen möchte oder per EBV extrem zuschneiden will, weil mal die Telebrennweite nicht gereicht hat. Aber in der Regel genügen 16 MP völlig.

Ich habe zur Zeit zwei mFT-Kameras und hatte davor schon etliche andere Systemkameras, auch mit APS-C Sensor. Bei keiner könnte ich dir sagen wieviel Autofokuspunkte die haben oder hatten - so wenig hat das bisher in meinem Hobbyfotografen-Alltag eine Rolle gespielt.
Übrigens hat auch die 2 Jahre jüngere Panasonic GX9 nicht mehr Autofokuspunkte als die GX80.

Möchte man ein möglichst kompaktes und leichtes System zusammenstellen hat mFT den Vorteil, dass es in fast allen Größen, Gewichten, Ausstattungsvarianten und für jeden Geldbeutel sehr gute Bodys und Objektive gibt. Für mich das "rundeste" System, dafür nehme ich kleine Abstriche im Vergleich zu APS-C beim Rauschverhalten in Kauf.
FBothe FBothe   Beitrag 9 von 20
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Verena16 13.08.19, 16:42Zum zitierten BeitragMuss ich mir Gedanken darüber machen, dass die GX80 nur 16MP hat?

Absolut nicht. Meine aktuelle G81 hat auch "nur" 16 Megapixel, die wirklich mehr als ausreichend sind. Zuvor hatte ich schon MFT-Kameras mit 20 Megapixeln. Ich vermisse aktuell diesbezüglich nichts.

Zitat: Verena16 13.08.19, 16:42Zum zitierten BeitragIst der Autofokus zuverlässig genug? Denn da verliert die GX80 in den meisten Vergleichen, wenn man rein die Anzahl der Autofokuspunkte betrachtet.

Der AF arbeitet sehr zuverlässig und vor allem exakt. Da habe ich seit meiner ersten Lumix, der G6, immer wieder meine reine Freude damit. Auch schnelle Bewegungen vermag das AF-System zu verfolgen.
FBothe FBothe   Beitrag 10 von 20
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Verena16 13.08.19, 16:42Zum zitierten BeitragVor allem möchte ich eine leichte, kleine Kamera, die man gerne zu allen möglichen Gelegenheiten mitnimmt.

Dann ist die GX80 sicher optimal geeignet. Dazu das Objektiv Lumix 12-32. Dieses System bekommt man fast in die Hosentasche, sicher aber in die Handtasche. ;-)
Verena16 Verena16 Beitrag 11 von 20
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Weil sie jetzt erwähnt wurde: ist eurer Meinung nach die GX9 eine Überlegung wert oder sind die Unterschiede zur GX80 zu gering um den Aufpreis zu rechtfertigen?
FBothe FBothe   Beitrag 12 von 20
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Verena16 14.08.19, 08:00Zum zitierten BeitragWeil sie jetzt erwähnt wurde: ist eurer Meinung nach die GX9 eine Überlegung wert oder sind die Unterschiede zur GX80 zu gering um den Aufpreis zu rechtfertigen?

Das kann ich so aus dem Hut nicht sagen. Mir hat die GX9 eigentlich sehr gefallen, bis auf ein paar winzige Kleinigkeiten, wie zum Beispiel, dass der Monitor nur nach unten zu klappen ist, nicht zur Seite. Das ist bei der GX80 allerdings auch so.

Übrigens: die GX80 im Set mit dem 12-32er habe ich gerade eben zu einem unglaublich günstigen Preis bei amazon gesehen.
Nic W Nic W Beitrag 13 von 20
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Verena16 14.08.19, 08:00Zum zitierten BeitragWeil sie jetzt erwähnt wurde: ist eurer Meinung nach die GX9 eine Überlegung wert oder sind die Unterschiede zur GX80 zu gering um den Aufpreis zu rechtfertigen?

Die Unterschiede sind wohl in der tat marginal. mirrorlesscomparison.com meint:

>>Choose the Panasonic GX85(80) if:
you want to spend less
you don’t want a heavier sensor crop when recording in 4K

Choose the Panasonic GX9 if:
you like the idea of a tilting EVF
you want better image quality (more dynamic range in the highlights and a more distinctive colour rendering)
you want faster autofocus for video<<
MissC MissC Beitrag 14 von 20
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Verena16 14.08.19, 08:00Zum zitierten BeitragWeil sie jetzt erwähnt wurde: ist eurer Meinung nach die GX9 eine Überlegung wert oder sind die Unterschiede zur GX80 zu gering um den Aufpreis zu rechtfertigen?

Ich kenne zwar die Panasonic-Modelle nicht persönlich (ich selber nutze nur Olympus) - aber ich bin davon überzeugt dass meine Vorschreiber Recht haben. Deckt sich auch mit meiner folgenden Aussage weiter oben:
"Alle auch nur einigermaßen aktuellen Systemkameras sind gut, so wahnsinnig große Verbesserungen gab es in den letzten Jahren nicht, als dass diese in der Praxis eines Hobby-Fotografen relevant sein könnten".

Wenn der Unterschied marginal ist würde ich den Mehrpreis auf jeden Fall sparen und lieber schon mal für ein zweites Objektiv auf die Seite legen. Es ist immer ratsam, einen größeren Teil des Budgets in Objektive als in das Kamera-Gehäuse zu investieren.
Vielleicht kommt ja doch bald der Wunsch auf nach mehr Lichtstärke (auch gute Kitzooms wie das 12-32mm sind nun mal lichtschwach) oder nach mehr Telebrennweite für weit entfernte Motive.

Ach ja - und ich würde bei mFT nur noch ein Kitzoom nehmen, das bei 12 mm anfängt. Vor allem bei Reisefotografie ist das oft sehr nützlich, wenn man z.B. für große Gebäude, Brücken oder enge Altstadtgassen. Denn nicht immer kann man weit genug zurückgehen.

Das wie ich finde universellste Reisezoom bei mFT zu bezahlbarem Preis ist für mich das Panasonic 12-60 mm - weitwinklig, ordentlicher Telebereich und ich meine gelesen zu haben, dass es sich auch gut für Nahaufnahmen geeignet. Ich glaube, das gibt es auch im Kit mit der GX80. Das ist zwar etwas größer als das 12-32mm, aber auch mit dem passt eine GX80 nicht in Hosentaschen... ;-))

Generell mein Rat - schau mehr auf die Objektive als auf die Gehäuse, die sind wichtiger als Megapixel und AF-Felder.
Verena16 Verena16 Beitrag 15 von 20
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Okay, danke euch! :)
Ich muss zugeben, dass ich wegen der GX9 noch überlegen muss, ob das nicht doch eine etwas neuere Alternative für mich wäre. Aber generell werde ich in der Richtung bleiben.
PS: auch die G81 finde ich interessant, Staub- und Spritzwassergeschützt, ausgeprägteren Griff und drehbares Display. Natürlich ist sie nicht so klein wie die anderen, aber das würde ich mir Mal in echt anschauen wollen.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben