Ob Wechselobjektive oder Messsucher. Hier findest Du alle Themen rund um die Systemkamera. Ausgenommen digitale Spiegelreflexkameras dafür gibt es zwei eigene Foren.

*Achtung* Themen rund um die dSLR Kamera gehören in diese Foren:
D-SLR - Anschaffung
D-SLR - Fortgeschritten
Diskussion Letzter Beitrag Beiträge / Klicks
Spodydary

Sensorflecken. Welches Ausmaß ist "normal"?

Zitat: Blonder 21.04.22, 18:33Ich habe nochmal 2 Bilder von F20 die aktuell sind, im Anhang.Die Flecken auf dem Sensor selbst schlagen sich bei jeder Aufnahme nieder, selbst ohne Objektiv. Mit Blende 20 o.ä. bekommst Du lediglich das hinzu, was aus Verschmutzungen des Objektives resultiert.Zitat: Blonder 21.04.22, 18:33Ich habe mir mal die ersten Bilder die ich kurz nach dem Kauf mit geschlossener Blende gemacht habe angeschaut und die wiesen auch Flecke auf.
Kein Schimmer, wie ich das Anfang des Jahres übersehen konnte.
Anfangs hast Du mit Deiner Kamera sicher noch ganz normal fotografiert, und nicht Staubkörnchen gesucht.
Den Sensor selbst solltest Du aber tatsächlich beobachten.
Zitat: Blonder 21.04.22, 18:33Na jedenfalls muss der Sensor schon von Werk aus ziemlich verschmutzt gewesen sein. War ein Neukauf.Manchmal hört man in diesem Zusammenhang gar von nachträglich getauschten Sensoren. Ein Kamerasensor ist ja nicht "nackt"Da noch Schichten aus Glas und Kunststoff drauf sind, die unerwünschte Strahlung und Staubpartikel fernhalten sollen. Hier können sich Material- und Fertigungsfehler auf Letzteres negativ einwirken.
Es gab tatsächlich Fälle, wo eine Produktionscharge in diesen Schichten fehlerhaft war, aber da war dann auch mit Wischen nichts zu machen. Sensoren wurden dann auch getauscht, aber im Fall der A7III halte ich solche Aktionen (es sind hier ja offensichtlich Einzelfälle) eher für Nebelkerzen.

Da ist etwas Anderes, und es wäre das Beste für Dich, es mir zu glauben:
Ein konstruktives Problem, das Sony bei der A7IV erfolgreich behoben oder zumindest auf ein erträgliches Maß reduziert hat.
Jeder Sensor fängt sich hin und wieder mal etwas Staub ein.
Es gibt aber viele Kameras, die das Meiste davon auch wieder "von selbst" loswerden, aber die A7III scheint nicht dazuzugehören.
Für meine steile These habe ich sogar ein starkes Indiz gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=SCa12sbc1QE
Ist mir übrigens völlig neu, dass die A7III dieses Feature überhaupt nicht hatte, denn am Markt tauchte es schon vor etwa 15 Jahren auf. Eine Kunststofffolie vor dem Sensor, die durch Ultraschall in Schwingungen versetzt wird.
Auch bei der A7IV wird vermutlich irgendwo in der Kamera ergänzend eine Klebefalle sein.
Die vom Service gewechselt wird. Meine letzten Kameras waren von einer Fachwerkstatt geprüfte Gebrauchtangebote eines Händlers. Und bis dato musste ich keine davon selbst reinigen, und selbst die Allererste davon ist, seit Jahren in neuen Händen, immer noch "staubfrei", es gab am vergangenen Sonntag eine Urlaubsdiaschau.
Es gibt diverse Kameras verschiedener Marken, wo dem so sein kann, denn es hängt logischerweise auch von den Umgebungen ab, in denen man Objektive wechselt.

;-) Michael
22.04.22, 22:06
Zitat: Blonder 21.04.22, 18:33Ich habe nochmal 2 Bilder von F20 die aktuell sind, im Anhang.Die Flecken auf dem Sensor selbst schlagen sich bei jeder Aufnahme nieder, selbst ohne Objektiv. Mit Blende 20 o.ä. bekommst Du lediglich das hinzu, was aus Verschmutzungen des Objektives resultiert.Zitat: Blonder 21.04.22, 18:33Ich habe mir mal die ersten Bilder die ich kurz nach dem Kauf mit geschlossener Blende gemacht habe angeschaut und die wiesen auch Flecke auf.
Kein Schimmer, wie ich das Anfang des Jahres übersehen konnte.
Anfangs hast Du mit Deiner Kamera sicher noch ganz normal fotografiert, und nicht Staubkörnchen gesucht.
Den Sensor selbst solltest Du aber tatsächlich beobachten.
Zitat: Blonder 21.04.22, 18:33Na jedenfalls muss der Sensor schon von Werk aus ziemlich verschmutzt gewesen sein. War ein Neukauf.Manchmal hört man in diesem Zusammenhang gar von nachträglich getauschten Sensoren. Ein Kamerasensor ist ja nicht "nackt"Da noch Schichten aus Glas und Kunststoff drauf sind, die unerwünschte Strahlung und Staubpartikel fernhalten sollen. Hier können sich Material- und Fertigungsfehler auf Letzteres negativ einwirken.
Es gab tatsächlich Fälle, wo eine Produktionscharge in diesen Schichten fehlerhaft war, aber da war dann auch mit Wischen nichts zu machen. Sensoren wurden dann auch getauscht, aber im Fall der A7III halte ich solche Aktionen (es sind hier ja offensichtlich Einzelfälle) eher für Nebelkerzen.

Da ist etwas Anderes, und es wäre das Beste für Dich, es mir zu glauben:
Ein konstruktives Problem, das Sony bei der A7IV erfolgreich behoben oder zumindest auf ein erträgliches Maß reduziert hat.
Jeder Sensor fängt sich hin und wieder mal etwas Staub ein.
Es gibt aber viele Kameras, die das Meiste davon auch wieder "von selbst" loswerden, aber die A7III scheint nicht dazuzugehören.
Für meine steile These habe ich sogar ein starkes Indiz gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=SCa12sbc1QE
Ist mir übrigens völlig neu, dass die A7III dieses Feature überhaupt nicht hatte, denn am Markt tauchte es schon vor etwa 15 Jahren auf. Eine Kunststofffolie vor dem Sensor, die durch Ultraschall in Schwingungen versetzt wird.
Auch bei der A7IV wird vermutlich irgendwo in der Kamera ergänzend eine Klebefalle sein.
Die vom Service gewechselt wird. Meine letzten Kameras waren von einer Fachwerkstatt geprüfte Gebrauchtangebote eines Händlers. Und bis dato musste ich keine davon selbst reinigen, und selbst die Allererste davon ist, seit Jahren in neuen Händen, immer noch "staubfrei", es gab am vergangenen Sonntag eine Urlaubsdiaschau.
Es gibt diverse Kameras verschiedener Marken, wo dem so sein kann, denn es hängt logischerweise auch von den Umgebungen ab, in denen man Objektive wechselt.

;-) Michael
838 Klicks
Marcobrick76

Welches Makro Objektiv für die Canon Eos M6

Zitat: Marcobrick76 02.04.22, 20:33Danke, ich werde mir das Sigma mal ansehen. Im Moment denke ich kleine Tiere und Pflanzen zu fotografieren.

Der Stabi vom Sigma ist eher nicht optimal für Makros, lt. Beschreibung von Sigma hat der nur zwei Bewegungssensoren eingebaut. Für Makro braucht man mindestens 4. Nur falls das für deine Aufnahmetechnik interessant ist. Deine Kamera stabilisiert nicht selber im Foto-Modus, glaube ich.

Möglicherweise zieht das Objektiv auch viel Strom, selbst wenn der Stabi ausgeschaltet ist. Die Stabi-Linsengruppe muß aktiv zentriert werden. Würde man man beim Einschalten der Kamera merken, das Bild "verrutscht" da dann leicht. Ich meine, ich hätte gelesen, dass dieses Objektiv so funktioniert. Ich habe es nicht, darum kann ich jetzt nicht 100% sagen, ob meine Infos stimmen.
616 Klicks
Nach
oben