Einsteiger Systemkamera od. Der Wald vor lauter Bäumen

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
DonVito1 DonVito1 Beitrag 1 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo zusammen,

seit einigen Wochen beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Systemkamera. Gerne möchte ich den Wechsel von der Spiegelreflexkamera hin zur handlichen Systemkamera vornehmen und hoffentlich wieder mehr Lust am fotografieren zu gewinnen. Leider werde ich auch der Vielzahl an Meinungen nicht richtig schlau bzw. es kristallisiert sich für mich überhaupt kein Favorit dar. Aktuell habe ich drei Kamera (inkl. Kit-Obj.) in der Auswahl und hoffe, hier neue Ideen bzw. Argumente zu erhalten.
ICh versuche mich kurz zu halten:

- Budget: ca. 1.000€ +/-
- primärer Einsatzzweck: Landschaft, Architektur, Street (kein Makro, wenig Portrait)
- folgende Vorauswahl: Fuji XT20 (bzw. XT30); Sony A6400 (od. 6300); Olympus OM-D E-M10 Mark II

Was mich am meisten umtreibt:
- Ist der Unterschied bei den Sensoren für mich (als Hobbyfotograf) wirklich so ausschlaggeben? Mir ist bewusst, dass die o.g. Bodies unterschiedlich Sensortypen haben?
- Ist der deutliche Aufpreis von Fuji (v.a. bei den Objektiven) es wirklich Wert gegenüber Sony oder Olympus/Panasonic?
- Was sind geeignete (und bezahlbare) Objektive bei Sony bzw. Olympus, die den kleinen Telebereich (ca. 18-70mm) abdecken? Ich habe den Eindruck, dass es wenig gute Objektive gibt, die das Kit-Objektiv ersetzen können, besonders bei Sony.

Somit komme ich für mich tendenziell zu dem Ergebnis, dass ich zwar gerne Fuji hätte. Der Body und die Bedienung gefällt mir sehr gut, auch wenn die Kamera selbst gerne etwas größer hätte ausfallen können für meine Hände. Auch das Kit-Objektiv ist klar das beste. Jedoch...jedes weitere Objektiv ist sehr hochpreisig (dafür aber sehr gut).

Sony wiederum ist preislich zwischen Fuji und Olympus, hat jedoch kein brauchbares Objektiv für den Bereich 18-70 (s.o.). Ggf. wäre hier das 18-105/4 oder das 18-135/3,5-5,6 die Lösung. Würde aber erstmal mein Budget sprengen...zudem finde ich den versetzen Sucher nicht so prickelnd.

Olympus ist preislich natürlich am interessantesten (besonders durch die an diesem Wochenende laufenden Aktionen). Hierzu findet man insgesamt leider auch die wenigsten Infos. Auf dem Papier ist hier der kleinste Sensor verbaut. Anderseits ist die Objektivauswahl sehr groß und preislich akzeptabel, wobei das interessante Zuiko ED 12-40/2,8 bzw. das Zukio ED 12-100/4 dann doch sehr teuer ist. Das heißt, das mir bekannte Credo "kleiner Sensor - lichtstarkes Objektiv" wäre auch hier eine teuere Variante.

Gibt es vielleich etwas, was ich bisher nicht ins Kalkül gezogen habe?
roro ro roro ro Beitrag 2 von 27
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zu deinen Fragen...

Was mich am meisten umtreibt:
- Ist der Unterschied bei den Sensoren für mich (als Hobbyfotograf) wirklich so ausschlaggeben? Nein

- Ist der deutliche Aufpreis von Fuji (v.a. bei den Objektiven) es wirklich Wert gegenüber Sony oder...
Sehr gute Objektive kosten bei allen Herstellern ihr Geld
Du solltest die 1/3-1/2 des Budgets für das Objektiv einplanen.

- Was sind geeignete (und bezahlbare) Objektive bei Sony ... , die den kleinen Telebereich abdecken?
Ich habe den Eindruck, dass es wenig gute Objektive gibt, die das Kit-Objektiv ersetzen können,...
Du brauchst ja nur eines. In deinem Budget empfehlenswert
https://www.amazon.de/Sony-SEL-P18105G- ... B00ENZRQH8

Etwas teurer Sonst Zeiss 4/16.70 oder für noch mehr Geld das Sony 2.8/16-55G
https://www.sonyalpharumors.com/focus-o ... zoom-lens/
Dieter Geßler Dieter Geßler   Beitrag 3 von 27
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ja, du hast was vergessen. Wenn du dich für mft, sprich Olympus interessierst solltes du auch Panasonic mit in die Wahl einbeziehen. Alles von Olympus und Panasonic ist untereinander kompatibel. Kannst an einer Olympus auch Objektive von Panasonic verwenden und natürlich auch umgekehrt.
Mit was fotografierst du eigentlich bis jetzt?

LG
DonVito1 DonVito1 Beitrag 4 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Danke für das schnelle Feedback!

Dass Olympus und Panasonic kompatibel sind, ist mir bewusst. Dadurch ist dort ja die Auswahl bei den Objektiven mit Abstand am größten. Panasonic als Kamera ist dagegen für mich keine Option. Für mich sind die Kameras bereits schon zu nah an der Spiegelreflexkamera, was die Größe anbelangt. Zudem, Panasonic-Kamera mit Olympus-Objektiv wirft das Problem auf, dass dann kein Stabi verbaut ist.

Dass alle guten Objektive hochpreisig sind, ist mir bewusst. Bei Fuji gibt es eben nur nicht die Wahl. Es gibt ja fast nur die XF-Objektive, die gut und teuer sind...

Ich habe aktuell eine Pentax K30, mit der ich auch immer zufrieden war.
DonVito1 DonVito1 Beitrag 5 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: roro ro 07.09.19, 18:57Zum zitierten BeitragZu deinen Fragen...

Was mich am meisten umtreibt:
- Ist der Unterschied bei den Sensoren für mich (als Hobbyfotograf) wirklich so ausschlaggeben? Nein

- Ist der deutliche Aufpreis von Fuji (v.a. bei den Objektiven) es wirklich Wert gegenüber Sony oder...
Sehr gute Objektive kosten bei allen Herstellern ihr Geld
Du solltest die 1/3-1/2 des Budgets für das Objektiv einplanen.

- Was sind geeignete (und bezahlbare) Objektive bei Sony ... , die den kleinen Telebereich abdecken?
Ich habe den Eindruck, dass es wenig gute Objektive gibt, die das Kit-Objektiv ersetzen können,...
Du brauchst ja nur eines. In deinem Budget empfehlenswert
https://www.amazon.de/Sony-SEL-P18105G- ... B00ENZRQH8

Etwas teurer Sonst Zeiss 4/16.70 oder für noch mehr Geld das Sony 2.8/16-55G
https://www.sonyalpharumors.com/focus-o ... zoom-lens/


Nutzt Du eines der Objektive und kannst diese empfehlen?
FBothe FBothe   Beitrag 6 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: DonVito1 07.09.19, 19:44Zum zitierten BeitragFür mich sind die Kameras bereits schon zu nah an der Spiegelreflexkamera, was die Größe anbelangt.

Dann schau dir mal die Lumix GX800 an ...

Zitat: DonVito1 07.09.19, 19:44Zum zitierten BeitragZudem, Panasonic-Kamera mit Olympus-Objektiv wirft das Problem auf, dass dann kein Stabi verbaut ist.

Nicht korrekt, weil es bei den Lumix-Kameras einige gibt, die einen integrierten Bildstabilisator haben. Ich habe zum Beispiel die G81, die das hat.

Zitat: DonVito1 07.09.19, 16:14Zum zitierten Beitrag- Budget: ca. 1.000€ +/-
- primärer Einsatzzweck: Landschaft, Architektur, Street (kein Makro, wenig Portrait)


Deswegen mein Vorschlag: Lumix G81 mit dem Objektiv Lumix 12-60, beide mit Bildstabilisator und auch beide staub- und spritzwassergeschützt. Dazu noch das Lumix 1,7/25, eine SD-Karte und ein Zusatz-Akku. Dann wären die 1.000 Euro gut investiert, finde ich.
roro ro roro ro Beitrag 7 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: DonVito1 07.09.19, 19:47Zum zitierten BeitragNutzt Du eines der Objektive und kannst diese empfehlen?
Ja, ich hatte mich für das Zeiss 4/16-70 entschieden. Im DSLR-Forum wird gerade ein gebrauchtes, Zustand neuwertig für 550 Euro angeboten.
Holger L Holger L Beitrag 8 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: DonVito1 07.09.19, 19:44Zum zitierten BeitragIch habe aktuell eine Pentax K30, mit der ich auch immer zufrieden war.

Und warum fehlt dir dann die Lust am fotografieren?

Sicher, Systemkameras sind noch mal einen Tick kleiner. Aber für eine DSLR ist die K30 recht kompakt und handlich.
https://camerasize.com/compact/#327.68,816.421,ga,b

Dass alleine durch die Größe die Lust ging und jetzt durch eine kleinere wieder kommen soll, mag ich nicht so recht glauben...
DonVito1 DonVito1 Beitrag 9 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: FBothe 07.09.19, 19:56Zum zitierten BeitragZitat: DonVito1 07.09.19, 19:44Zum zitierten BeitragFür mich sind die Kameras bereits schon zu nah an der Spiegelreflexkamera, was die Größe anbelangt.

Dann schau dir mal die Lumix GX800 an ...

Zitat: DonVito1 07.09.19, 19:44Zum zitierten BeitragZudem, Panasonic-Kamera mit Olympus-Objektiv wirft das Problem auf, dass dann kein Stabi verbaut ist.

Nicht korrekt, weil es bei den Lumix-Kameras einige gibt, die einen integrierten Bildstabilisator haben. Ich habe zum Beispiel die G81, die das hat.

Zitat: DonVito1 07.09.19, 16:14Zum zitierten Beitrag- Budget: ca. 1.000€ +/-
- primärer Einsatzzweck: Landschaft, Architektur, Street (kein Makro, wenig Portrait)


Deswegen mein Vorschlag: Lumix G81 mit dem Objektiv Lumix 12-60, beide mit Bildstabilisator und auch beide staub- und spritzwassergeschützt. Dazu noch das Lumix 1,7/25, eine SD-Karte und ein Zusatz-Akku. Dann wären die 1.000 Euro gut investiert, finde ich.


Danke für Deine Nachricht.
Die GX800 scheidet aufgrund eines fehlenden Suchers sofort aus.
Und die GX81 ist, wie gesagt, zu groß in meinen Augen.
DonVito1 DonVito1 Beitrag 10 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Holger L 07.09.19, 20:49Zum zitierten BeitragZitat: DonVito1 07.09.19, 19:44Zum zitierten BeitragIch habe aktuell eine Pentax K30, mit der ich auch immer zufrieden war.

Und warum fehlt dir dann die Lust am fotografieren?

Sicher, Systemkameras sind noch mal einen Tick kleiner. Aber für eine DSLR ist die K30 recht kompakt und handlich.
https://camerasize.com/compact/#327.68,816.421,ga,b

Dass alleine durch die Größe die Lust ging und jetzt durch eine kleinere wieder kommen soll, mag ich nicht so recht glauben...


Größe und v.a. Gewicht.
Ich habe festgestellt, dass ich die K30 auf meinen Reisen zuletzt immer zuhause gelassen haben. Da ich gerne mit dem Rucksack unterwegs bin, ist man auch immer sehr "leicht" unterwegs. Das ist schon ein relevanter Unterschied...
Praktisch: Gerade die Fuji als auch die Olympus sind nahezu "unsichtbar" unterwegs...
FBothe FBothe   Beitrag 11 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: DonVito1 07.09.19, 21:49Zum zitierten BeitragZitat: FBothe 07.09.19, 19:56Zum zitierten BeitragZitat: DonVito1 07.09.19, 19:44Zum zitierten BeitragFür mich sind die Kameras bereits schon zu nah an der Spiegelreflexkamera, was die Größe anbelangt.

Dann schau dir mal die Lumix GX800 an ...

Zitat: DonVito1 07.09.19, 19:44Zum zitierten BeitragZudem, Panasonic-Kamera mit Olympus-Objektiv wirft das Problem auf, dass dann kein Stabi verbaut ist.

Nicht korrekt, weil es bei den Lumix-Kameras einige gibt, die einen integrierten Bildstabilisator haben. Ich habe zum Beispiel die G81, die das hat.

Zitat: DonVito1 07.09.19, 16:14Zum zitierten Beitrag- Budget: ca. 1.000€ +/-
- primärer Einsatzzweck: Landschaft, Architektur, Street (kein Makro, wenig Portrait)


Deswegen mein Vorschlag: Lumix G81 mit dem Objektiv Lumix 12-60, beide mit Bildstabilisator und auch beide staub- und spritzwassergeschützt. Dazu noch das Lumix 1,7/25, eine SD-Karte und ein Zusatz-Akku. Dann wären die 1.000 Euro gut investiert, finde ich.


Danke für Deine Nachricht.
Die GX800 scheidet aufgrund eines fehlenden Suchers sofort aus.
Und die GX81 ist, wie gesagt, zu groß in meinen Augen.


Dann nimm die GX9.
Holger L Holger L Beitrag 12 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wenn sie "nahezu unsichtbar" sein soll, würde ich dir auf jeden Fall ein Pancake Objektiv nahelegen.

Gibt es auch von Fuji (15-45, 27/2,8), würde aber eher zu mft tendieren, da noch kompakter und mehr Auswahl.
FBothe FBothe   Beitrag 13 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Holger L 08.09.19, 07:09Zum zitierten BeitragWenn sie "nahezu unsichtbar" sein soll, würde ich dir auf jeden Fall ein Pancake Objektiv nahelegen.

Gibt es auch von Fuji (15-45, 27/2,8), würde aber eher zu mft tendieren, da noch kompakter und mehr Auswahl.


Die GX9 mit dem Objektiv 12-32 ist sehr kompakt.
Dieter Geßler Dieter Geßler   Beitrag 14 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hier kannst du die Kameras zusammenstellen zum Vergleich Größe und Gewicht mit Objektiven deiner Wahl.

https://camerasize.com/compact/#770.409 ... 27.68,ha,t
MissC MissC Beitrag 15 von 27
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: DonVito1 07.09.19, 21:50Zum zitierten BeitragPraktisch: Gerade die Fuji als auch die Olympus sind nahezu "unsichtbar" unterwegs...

Obwohl ich auch mFT mit einigen guten und kleinen Objektiven besitze: Immer wenn ich das Bedürfnis habe, "nahezu unsichtbar" unterwegs zu sein, greife ich zu einer Sony RX100 (ab der III mit Sucher und Klappdisplay). Nur diese eine Kamera erfüllt solch eine Anforderung für mich optimal. Ja, der Sensor ist noch einmal kleiner als mFT, aber so lange an einer mFT nur ein lichtschwaches Zoom verwendet wird schrumpft der Sensorvorteil auch ganz schnell wieder.

Kommt aber für dich sicher nicht in Frage, wenn dir selbst eine Fuji X-T20 zu klein ist.

Soll es also auf jeden Fall eine Systemkamera sein und zugunsten von Kompaktheit und Kosten ein möglichst preisgünstiges Kitzoom bevorzugt werden wären eine X-T20/30/100 für mich am ehesten eine Alternative zur RX100. Denn wenn schon lichtschwaches Objektiv, dann wenigstens an einer Kamera mit mind. APS-C Sensor aufgrund der besseren High-ISO-Tauglichkeit.

Für die X-T20, wenn sie nur ein bisschen größer sein soll, gibt es übrigens auch Zusatzgriffe, die das Handling verbessern sollen. Müsstest du googeln, ich selber brauche so was nicht.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben