Neonlicht Fotografie in Tokio

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Google Anzeigen Google Anzeigen
linadietraeumerin linadietraeumerin Beitrag 1 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo ihr Lieben,
meine Freunde und ich hatten vor nach Tokio zu fliegen. Wann das jetzt genau sein wird, kommt natürlich darauf an, wie sich alles mit der jetzigen Lage entwickelt.
Wir wollten unbedingt Fotos von den Straßen in Tokio machen bei Nacht aufgrund der ganzen Neonlichter. Ich persönlich besitze eine Olympus E-M10 Mark II mit dem 14-42 mm Objektiv. Ich habe grundsätzlich nur Fotos von der Natur oder von Menschen am Tag gemacht, weil ich Hobbyfotograferin bin. Nun lautet meine Frage ob ihr da Tipps für mich habt, wie ich gute Fotos bei Nacht bzw. mit Neonlichtern mache? Ob ihr Tipps habt wie ich das üben kann, weil ich leider in meiner kleinen Stadt nicht wirklich Neonlichtern finde.

LG Lina
Michael L. aus K. Michael L. aus K.   Beitrag 2 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
... besorg dir noch ein richtiges Weitwinkelobjektiv. Und lerne, mit dem Weißabgleich umzugehen. Wenn du den automatisch machst, ist es oft schwierig, hinterher alle Fotos auf eine gemeinsame Farbstimmung hin nachzuarbeiten. Lieber öfter mal ein weißes Blatt Papier mitfotografieren. Aber das weißt du ja wahrscheinlich.
pzinken pzinken Beitrag 3 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ein stärkeres Weitwinkel, ein stabiles Stativ, RAW aufnehmen. Gut geeignete Standorte tagsüber erforschen und dann die blaue Stunde nutzen zum Fotografieren.
Sarah Tustra Sarah Tustra   Beitrag 4 von 10
3 x bedankt
Beitrag verlinken
Wenn es bei dir vor Ort keine Übungsmöglichkeiten gibt, fahr doch in die nächstgrößere Stadt. Wäre das bei dir Chemnitz? Suche dir dort Leuchtreklamen, Schaufenster und ähnliches, um den Sicheren Umgang mit Kamera und Stativ zu üben. Tokio ist riesig, und voller hektischer Menschen, da ist es wichtig, dass du die technische Seite gut beherrschst, und dich auf die Motive konzentrieren kannst, und darauf dass du nicht umgerannt wirst. Vielleicht machst du auch vorher noch ein paar Städtetouren in Deutschland / Europa, um Praxis zu erlangen. Ich hab ja keine Ahnung, wie erfahren du mit Fernreisen bist, aber das kann schon sehr anstrengend sein, gerade bei straffem Zeitplan. Alles ist neu, laut und hektisch, du hast eventuell auch Jet Lag, da ist jede Routine sehr entlastend.
Michael L. aus K. Michael L. aus K.   Beitrag 5 von 10
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Sarah Tustra 19.02.21, 11:22Zum zitierten Beitragund voller hektischer Menschen,


Kehrmeister Tokyo Kehrmeister Tokyo Michael L. aus K. 13.02.21 0
Sarah Tustra Sarah Tustra   Beitrag 6 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ah, danke für den Kehrmeister aus Tokyo. Ich war nur einmal dort, und auch nur sehr kurz, zu kurz um einen Kehrmeister zu erwischen. Leider hab ich die Analogbilder von damals auch alle in ein Album geklebt, und keine Negative mehr. Tempelanlagen wären auch ein Tipp für Linda, wenn sie mal zwischendurch entspannen möchte, erstaunlich, wie ruhig es in diesen Oasen, mitten im Gewühl sein kann.
Jürgen W2 Jürgen W2 Beitrag 7 von 10
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Sarah Tustra 19.02.21, 11:22Zum zitierten Beitragund voller hektischer Menschen

https://www.google.com/search?q=michael ... 66&bih=657
Sarah Tustra Sarah Tustra   Beitrag 8 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
@Jürgen, Wunderbare Bilder, Danke. Für die Menschen dort eine der seltenen Gelegenheiten, im Gedränge kurz schlapp zu machen - Umkippen geht nicht. Das klappt aber nur mit Routine. Wenn man als Europäer, in die Mitte des Wagens gedrängt wird, keine Ansage versteht, die Laufschrift nicht lesen kann (die war vor 20 Jahren nicht in Englisch), und ein wenig Zeitdruck hat, um den Umsteigebahnhof nicht zu verpassen.
Michael L. aus K. Michael L. aus K.   Beitrag 9 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Sarah Tustra 27.02.21, 07:06Zum zitierten Beitrag@Jürgen, Wunderbare Bilder, Danke. Für die Menschen dort eine der seltenen Gelegenheiten, im Gedränge kurz schlapp zu machen - Umkippen geht nicht. Das klappt aber nur mit Routine. Wenn man als Europäer, in die Mitte des Wagens gedrängt wird, keine Ansage versteht, die Laufschrift nicht lesen kann (die war vor 20 Jahren nicht in Englisch), und ein wenig Zeitdruck hat, um den Umsteigebahnhof nicht zu verpassen.


Umkippen geht da nicht, kann ich bestätigen. Aber auch in Köln gibts Situationen, wo man in der U-Bahn nicht umkippen kann und evtl. sogar nicht rechtzeitig rauskommt: Weihnachtseinkäufe, Karneval.
Sarah Tustra Sarah Tustra   Beitrag 10 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Den Karneval kenne ich noch aus meiner Bonner Zeit. Wann immer möglich, habe ich versucht, dann dem Rheinland zu entfliehen, und hab mich Rosenmontags maximal bis Köln Rodenkirchen getraut. Da ist Berlin entspannter. Hab mir das mal aus Jux vor ein paar Jahren angeschaut. Mit der, erstaunlich leeren U Bahn bis zum Ku'damm, 10 Minuten vor offiziellem Zugstart, noch locker einen Platz in der ersten Reihe erwischt. Aber irgendwie hatte ich das Gefühl, dass sich die Stimmung der Beteiligten auch ein wenig von denen im Rheinland unterschied.

The Importance of Being Earnest The Importance of… Sarah Tustra 27.02.21 0


Nun sind wir aber hier schon länger ein wenig OT, aber Linda scheint ja eh nicht wirklich Interesse an ihrem Thema zu haben.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Nach
oben