GPS Tracker

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Matthias Haemisch Matthias Haemisch   Beitrag 1 von 7
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo,
ich suche für eine mehrwöchige Reise eine Möglichkeit GPS Tracks aufzuzeichnen und später mit den Bildern zu synchronisieren. Das smartphone ist mir da zu unsicher (Akku, versehentliches Ausschalten etc.) Ich stelle mir ein kleines Gerät vor, das ich irgendwo in der Tasche habe und das einfach Daten speichert. Hat jemand einen Vorschlag?
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 2 von 7
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich kann Dir keinen nativen GPS-Tracker empfehlen, verstehe aber die Furcht, durch den erhöhten Akkuverbrauch des Trackens im Hintergrund (der ist absolut real), zu schnell den Akku zu leeren.

Da hilft eine Powerbank. Ist aber schwer.

Was ich auch gern mache, ist ein älteres Handy mitzunehmen, desse Akku noch was taugt. Wenn der dann leer ist, dann verliere ich etwas vom Track aber eben nicht das eigentliche Handy. SIM-Karte ist nicht nötig.
T ST T ST Beitrag 3 von 7
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Bei mehrwöchig ist dir sicher klar, dass auch bei einem GPS-Logger Aufladen angesagt ist.
Ich habe gute Erfahrungen mit diesem Logger: http://www.transystem.com.tw/www/produc ... =21&id=101
Größe ist etwas mehr als eine Streichholzschachtel, leicht, Akku-Laufzeit in der Praxis 14-16 Stunden Dauerbetrieb. Dieser Logger funktioniert oft sogar im Flugzeug (am Fensterplatz in der Hosentasche, im Koffer je nach dem, wo der geladen wird), Eisenbahn und im Auto selbst im Kofferraum. 10-14 tägige Reisen sind bei meinen Aktivitäten kein Problem, wenn mal alle 2 Sekunden einen Standort speichert. Ein deutlich höheres Intervall (z.B. 10 Sekunden) sollte für den Normalanwender völlig ausreichend sein.
Mittlerweile gibt es einen Nachfolger, wo ich von ausgehe, dass er nicht schlechter ist. https://www.amazon.de/GL-770-profession ... B076TJY92G

Gute Reise
Thomas
Thomas.T. Thomas.T. Beitrag 4 von 7
1 x bedankt
Beitrag verlinken
witzigerweise geht das durchaus mit einem Smartphone, hatte das selbst bei einem längeren Trekking in Jordanien probiert.

Der Trick besteht darin, alle unnötigen Dienste auszuschalten. Also WLAN aus, Bluetooth aus. In den Entwickleroptionen - Aktive Dienste alle im Hintergrund laufenden Apps beenden. Das gleiche mit allen Google-Diensten.

Das GPS Tracking nur über den eingebauten GPS Empfänger, das geht in den Standortbestimmungen, Modus "nur Gerät".
Zum GPS Tracking verwende ich den OSMTracker (Playstore oder F-Droid), man kann die Dichte/Genauigkeit der Trackpunkte einstellen. Der hat noch ein paar nette Optionen, man kann Fotos, Notizen etc. speichern, die dann in der .gpx Datei z.B. als Waypoints gespeichert werden.

Das Trekking in Jordanien ging über 8 Tage im Wadi Run, ich hatte mein Smartphone nur tagsüber eingeschaltet. Der Stromverbrauch war derart niedrig, dass ich das Gerät erst nach 3 Tagen wieder an die Powerbank hängen musste, selbst dann war der Ladezustand immer noch über 30 %. Ich hatte das Fon aber nur zum GPS Tracking verwendet, keine Fotos etc.

Meine Empfehlung wäre, das so zu machen und statt eigenem GPS Empfänger lieber ein oder 2 Powrbanks mit guter Kapazität mitzunehmen.
Matthias Haemisch Matthias Haemisch   Beitrag 5 von 7
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Thomas , das mit dem alten smartphone werd eich ausprobieren. Habe schon ein altes Minismartphone ausgegraben.
P.S. 8 Tage Wadi Rum machen mich neidisch :-)
Lichtmaler Köln Lichtmaler Köln Beitrag 6 von 7
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Warum nicht ein aktuelles, modernes GPS-Gerät kaufen? Z. B. die Outdoor-Geräte von Garmin. Man kann dort auch OSM oder andere kostenlose Karten aus dem Netz nutzen, ist also nicht zwangsläufig auf die teuren Garmin Karten angewiesen. Natürlich sollte man wissen, was diese Karten können und was eher nicht.

Strom muss auch bei einem älteren Handy regelmäßig her, ein Garmin Gerät hätte da ggf. den Vorteil, dass man diese je nach Typ mit 2 AA Batterien oder Eneloop Akkus betreiben könnte. Zudem hätte das Gerät den großen Vorteil, dass man es vernünftig zur Navigation nutzen kann. Das Handy sollte schon für Notfälle verfügbar sein und Strom haben.
Ach ja, je nach Reise empfiehlt sich dann evtl. auch aktuelles Kartenmaterial in Papierform samt Kompass und ggf. Höhenmesser, sollte die Elektronik mal ausfallen oder verloren gehen. Und natürlich dem Wissen im Kopf, wie damit umzugehen ist. ;-)

Grüße vom Lichtmaler aus Köln.
Thomas.T. Thomas.T. Beitrag 7 von 7
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Matthias Haemisch 23.09.20, 09:39Zum zitierten BeitragHallo Thomas , das mit dem alten smartphone werd eich ausprobieren. Habe schon ein altes Minismartphone ausgegraben.
P.S. 8 Tage Wadi Rum machen mich neidisch :-)


Die waren auch toll :-)

Noch ein Tip: Die Bilder der Hauptkamera kann man später über den Zeitstempel mit dem GPX Track vereinigen. Dafür gibt es eiinige Werkzeuge (z.B: JOSM), mit denen man den GPX Track bearbeiten und die Bilder als Waypoints einbauen kann. Alternativ die Exifs der Bider mit den Koordinaten versehen und die Bilder dann als Point Layer in die Karte einfügen.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Nach
oben