Wie finde ich den Polarstern ?

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Ulli Riemer Ulli Riemer Beitrag 16 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Der Polarstern steht im Ursa Minor ........
und ist ein Doppelstern und 466 Lichtjahre von uns entfernt.
Der Name Polarstern kommt daher, daß er zur Zeit nur ein Grad vom nördlichen Himmelspol entfernt ist.

Eigentlich ein nicht so auffälliges Sternbild, das
aber den für die Nordhalbkugel so wichtigen Polar-
stern am Ende der Deichsel enthält. Der "Kleine
Wagen" ist - wie beim Großen Wagen / Bär -
wiederum ein Teil des "Kleinen Bären", wobei die
Deichsel des Wagens dem Schwanz des Bären ent-
spricht. Nachts kann man mit den vier Sternen des
Wagenkastens testen, wie klar die Luft ist und wie
schwache Sterne man noch sieht: die Sterne (Eta,
Zeta, Gamma und Beta) gehören nämlich der 5., 4.,
3. und 2. Größe an. Den kleine Wagen darf man aber nicht mit den Plejaden verwechslen, er ist kleiner.
Gerd Weckenmann Gerd Weckenmann Beitrag 17 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Danke auch euch beiden :). Hab mich mal schlau gemacht, Die Gradzahl in der die Entfernung vom wirklichen Pol gemassen wird schwankt ja dauernd... zurzeit sind es 0.8°. Wenn man mal schaut im Netz findet man doch so einiges über Sternbilder und so. Aber im allgemeinen ist der große Wagen das erste Sternbild, dass ich erkenne sonst sind das für mich alles nur Sterngruppierungen ;) - kommt davon, wenn man sich nicht mit beschäftigt...

cu Gerd
Stefan Kl. Stefan Kl. Beitrag 18 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich weiss auch nicht, wie groß Rottweil ist, aber bei viel Streulicht (Straßenlaternen, etc.) kannste es vergessen, ihn zu finden oder gar zu fotografieren. Am besten ein paar Kilometer außerhalb versuchen. Vor allem die Summe aller Umgebungslichter bringt den Himmel zu einem Leuchten, daß sich bei Langzeitbelichtungen sehr negativ auf deinen Fotos abbilden wird. Strichspuraufnahmen am Stadtrand von Hamburg mit 30 Min. Belichtungszeit sind bereits völlig unmöglich, weil der Himmel (trotz niedrigster Empfindlichkeitseinstellung) komplett weiß erscheint. Außerdem darf man nicht zu sehr abblenden, da die Sterne ja eine Spur hinterlassen sollen. Das können sie wiederum nur bei genügend großer Öffnung.



Nachricht bearbeitet (07.04.2004 - 15:17h)
Ulli Riemer Ulli Riemer Beitrag 19 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
In diesem Falle hilft ein Nebelfilter! Leider sehr teuer, aber effektiv!

Gruß
Ulli
Gerd Weckenmann Gerd Weckenmann Beitrag 20 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hm, interessant. Also Rottweil ist ca 25000 Einwohner mit Stadtteilen und glaub 10000 ohne. Also von daher dürfte es glaub ich keine Probleme geben.
Und ich hatte mir eigentlich auch nicht gedacht, viel Geld für was auszugeben, was ich nur mal versuchen will. Aber spasseshalber: Was kostet denn so ein Nebelfilter ?
Ulli Riemer Ulli Riemer Beitrag 21 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
ich kann dir leider nur preise für 1,25 zoll nennen
liegt so bei 140-180 euronen je nach güte.
dadurch wird der himmel echt schwarz, was aber die beli-zeiten mächtig verlängert.
hier ein teil meiner "werkzeuge" :-))
http://www.pbase.com/ulli/astronomie

lg
ulli



Nachricht bearbeitet (07.04.2004 - 22:18h)
Stefan Kl. Stefan Kl. Beitrag 22 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Cool ein Meade LX 200 SC. Schönes teil!



Nachricht bearbeitet (07.04.2004 - 22:25h)
Ulli Riemer Ulli Riemer Beitrag 23 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
@Stefan........

ja und nein - "feines Teil".

Abbildung wirklich gut - gibt es nix zu meckern

Gabelmontierung - eher beschissen, als gut, aber ne neue Montierung mit Guide ist mir schlichtweg zu teuer - müßte gut 2.500 euronen anlegen - bei einer perfekten Montierung für die Größe.

Motoren benötigen 18 Volt - eine Spannung, die sich nur die Amis erlauben können. Draussen auf dem Feld, mit Autoadapter ist das Müll!

Die Motoren sind übrings bei voller Geschwindigkeit eher mit ner Kaffeemühle zu verwechseln :-))

Der Computer ist aber megaklasse! Die PC-Anbindung auch - macht dann wieder Spaß!

und leider ist das Ding nicht leicht.....

derzeit mache noch immer analoge Bilder mit einer Vixen VX-1,
die schlichtweg ne Pentax ist, aber etwas für Astro modifiziert wurde.

Ich schiele nach nem Celestron 14 Zoll mit GPS :-))
aber derzeit kaum Euros auf der Kante..... - also warten :-((

LG
Ulli



Nachricht bearbeitet (07.04.2004 - 23:47h)
Stefan Kl. Stefan Kl. Beitrag 24 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich überlege gerade, ob ich mir ein 900mm Newton mit großer Öffnung (f/5) zulegen soll. In der Stadt scheint das zwar kaum Sinn zu machen, aber mit so einem Filter ist vielleicht doch noch was zu holen und ich muß nicht bis zum Urlaub warten, um irgendwo in der Heide gute Fotos zu machen, obwohl das natürlich die optimalste Lösung ist. Gabelmontierung ist natürlich nicht optimal, wenn man nachführen möchte, dafür aber schneller aufgebaut als eine equatoriale. Momentan überlege ich mir, aus Spaß einen equatorparallelen Drehteller mit Schrittmotor zu bauen, wo dann die Kamera drauf steht. Beim Teleskop bin ich noch unentschlossen. Alle Zeichen stehen auf Newton oder Maksutov...
Ulli Riemer Ulli Riemer Beitrag 25 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
och, die Gabelmontierung ist bei Nachführung schon ganz gut, sofern man einen parallaktischen Aufsatz hat - den habe ich natürlich auch - sind wieder 12 kilos mehr. (auf den Bildern isser ab)Ist das Rohr richtig "gescheinert" und der Autoguider dran (CCD nur für Nachführung) - dann sind Zeiten von 90 Minuten schon drin, minimale Korrekturen allerdings erforderlich. Die ganze Sache wird aber mächtig zitterig - muss schon recht windstill sein - sonst hast Du die A-Karte.
Vom Newton bin ich ab, waren meine ersten zwei Geräte, dann auf SC umgestiegen. Der siebener MAK war für mich auch ein Favorit, aber etwas mehr Öffnung wollte ich dann doch.
Mit dem MAK wäre ich evtl. besser gefahren (leichter, kürzer) und phantastische Abbildungsleistung. Preislich lagen die fast gleich.
Newton würde ich sagen... nicht unter 10 Zoll, aber dann ist das Ding echt unhandlich, dann eher nen Dobson - bis 14 Zoll gut "schleppbar" - oder ein Gitterrohr - beeindruckend mit 16 Zoll - aber dann auch schon nen Trümmer.
Beim Newton sehe ich immer Probleme mit dem Ansatz einer CAM - jetzt besonders bei meiner Sigma, die ja verdammt schwer ist. Mit nem SC und den entsprechenden Ausgleichsgewichten geht das gut. Leider funzt es mit der Sigma noch nicht so, wie ich das will, fokal geht, aber auch nur gut mit Reducer auf F6,3. Das Scharfstellen bei Okularprojektion will nicht gelingen - die Ergebnisse sind Sondermüll.
Ich bastel nach einer besseren Lösung. Stefanie macht ja Megabilder - er hält seine CAM einfach ans Okular - ich krieg das nicht hin!
Gerd Weckenmann Gerd Weckenmann Beitrag 26 von 26
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Danke Ulli, das ist mir dann allerdings für gelegentliche Versuche doch ein bisschen zuviel ;).

Gruß Gerd

ps: Aber wirklich eine n e t t e Ausstattung ;).
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Nach
oben