"Fotofalle" /Wildkamera

<123>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
abmuller abmuller Beitrag 31 von 39
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Die Fotofalle ist an sich keine schlechte Kamera nun die Akkulaufzeit kann etwas verbessert werden. Da findest du ein [url=http://jaeger-werden.de/wildkamera-test/ltl-acorn-5310mm-gprsmms-hd-wildkamera-test-bericht]Testbericht über Acorn 5310MM[/url]

Gruß muller
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 32 von 39
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo,
ich denke, dass diese Wildkameras nicht umsonst dort hängen, wo sie hängen :)
Ich musste mir auch so etwas anschaffen. Wir haben einen großen Bauernhof und bei uns hat ständig jemand an den Zäunen rumgefummelt und auch oft das Tor der Weide geöffnet, wo die Tiere grasen. Wir haben versucht, den Täter zu erwischen aber ohne Erfolg, also haben wir und so eine Wildkamera ( http://www.wildkameratest.com/doerr-sna ... ildkamera/ ) gekauft und sie gut getarnt auf einem Baum versteckt. Am Ende erwischten wir einen Jugendlichen aus der Nachbarschaft, der eigentlich dafür bekannt ist, dass er etwas problematisch ist.
Liebe Grüße
Ralph.E Ralph.E   Beitrag 33 von 39
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ist schon witzig, kaum sieht der Deutsche eine Kamera, ist der erste Reflex der einsetzt huch, meine Identität wird geklaut. Und die deutschen Datenschutzbeauftragten sind (natürlich politisch motiviert) noch weltfremder, als so mancher Bürger.
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 34 von 39
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Ralph.E 03.10.16, 16:35Zum zitierten BeitragIst schon witzig, kaum sieht der Deutsche eine Kamera, ist der erste Reflex der einsetzt huch, meine Identität wird geklaut.

ist ja im film "crocodile dundee" auch sehr gekonnt parodiert worden.
RAR61 RAR61 Beitrag 35 von 39
2 x bedankt
Beitrag verlinken
also bin selbst passionierter Jäger und auch Falkner und benutze Wildkameras in meinem Revier um das Wild aus verschiedenen Anlässen zu beobachten. Diese Kameras sind aber an Stellen angebracht, die eigentlich nicht für Spaziergänger etc. zu erreichen sind, sonder an Plätzen wo sich das Wild zurückzieht.
In zahlreichen Bundesländern ist der Einsatz im Wald nicht mehr ohne Weiteres erlaubt. Der Gesetzgeber betrachtet den Wald – selbst wenn sich dieser in Privatbesitz befindet – als öffentlichen Raum. Wanderer könnten versehentlich in die Fotofalle tappen und ohne Wissen und Einverständnis fotografiert werden. Da die Aufnahmen im öffentlich zugängigen Raum entstanden sind, verstoßen sie gegen die Rechte der Fotografierten – ungeachtet der Frage, ob die Fotos veröffentlicht werden oder nicht.
Der Gesetzgeber stellt im öffentlich zugängigen Raum also eindeutig das Persönlichkeitsrecht von Privatpersonen vor das Recht, seinen eigenen Wald oder sein Jagdrevier zu beobachten. Allerdings gibt es auch hier Ermessens- und Auslegungsspielraum. Nutzt der Pächter des Jagdreviers die Kamera, um eine Kirrung (Futterstelle im Wald) im Auge zu behalten, und sich einen Überblick über den Wildbestand zu verschaffen, dann kann dieses Interesse vorrangig sein. Dies ist besonders dann der Fall, wenn die beobachtete Stelle eigentlich nicht für den Publikumsverkehr gedacht ist.
Lesen Sie mehr hierzu auf http://wildkamera-kaufen.de/wild-ueberwachungskamera/
liebe Grüße
Rhein- Gauner Rhein- Gauner neu Beitrag 36 von 39
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo,
auf meinem Gartengrundstück, weit außerhalb der nächsten Ortschaft, habe ich mir eine Alarmanlage gebaut, da jedes Jahr in den Gärten einegbrochen wird. Die Alarmanlage wird über eine Lichtschranke ausgelöst. Zusätzlich habe ich eine APEMAN Wildkamera Fotofalle 1080P Full HD 12MP im Einsatz. Allerdings reicht der Bewegungsmelder der Kamera nicht bis in den Bereich der Lichtschranke. Nun habe ich versucht, das über einen Relaiskontakt der von der Lichtschranke geschaltet wird, die Kamera ausgelöst wird. Der Umbau der Kamera hat leider nicht funktioniert. :-(
Nun meine Frage; Kennt jemand eine Kamera für den Außenbereich, die eine externe Aktivierung über einen Schalter oder Fernbedienung (Kabel- oder Funk) ermöglicht?
Optimal wäre es, wenn man die Zeit, wie lange nach Auslösung der Lichtschranke die Kamera aufnimmt, einstellen könnte.
Für einen Tip wäre ich sehr dankbar.
Gruß,
Alois
Mike46 Mike46   Beitrag 37 von 39
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo,
mal ne dumme Frage am Rande. Bei Kameras die "nur" zur Wildbeobachtung gedacht sind könnte man doch einfach am Standort gut sichtbare Schilder aufhängen, die auf die Kamera hinweisen. Damit würde Waldbesucher wissen das da eine Kamera ist, und könnten vermeiden abgelichtet zu werden, bzw. würden mit dem Weitergehen quasi bewusst aufgenommen. Das Wild sollte von entsprechenden Schildern ja unbeeindruckt bleiben :-)
Photonenbändiger Photonenbändiger Beitrag 38 von 39
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Mike46 28.10.19, 11:04Zum zitierten BeitragHallo,
mal ne dumme Frage am Rande. Bei Kameras die "nur" zur Wildbeobachtung gedacht sind könnte man doch einfach am Standort gut sichtbare Schilder aufhängen, die auf die Kamera hinweisen.


klasse tipp! dann werden sie noch öfters geklaut. die meisten sind relativ gut versteckt angebracht und kommen trotzdem weg.

wir haben hier für ein fischotterprojekt letztens wieder zwei kameras eingebüßt. es geht dabei nicht nur um den materiellen verlust der kameras, sondern auch um den wertvoller wissenschaftlicher daten, welche zur verbesserung artenschutzrelevanter maßnahmen dienen soll.

so haben wir bei uns eine unten offene brücke, an welcher jedes jahr mindestens 2 otter dem verkehr zum opfer fallen. dummerweise nur an dieser brücke. auf der strecke gibt es mindestens 7 weitere ähnlicher bauart.

es ist bisher unergründlich, warum sie die straße nutzen, obwohl es unten durch komplett gefahrlos ist. betroffen sind vor allem junge rüden auf der suche nach einem freien revier. leider lässt sich durch den diebstahl der kameras nicht die menge wandernder tiere quantifizieren. und schon gar nicht das verhältnis zwischen "untendurch-geher" zu "obendrüber".
Johannes Spitzer Johannes Spitzer Beitrag 39 von 39
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Meiner Meinung kann jeder auf seinem Grundstück oder privaten Waldgebiet mit seiner Kamera machen was er will. Ich finde es toll was man doch so alles in der Nacht und bei Tag beobachten kann. Nicht nur Wildtiere beschaffen sich auf das Fremdgrundstück sondern auch Langfinger!
Schade, dass es nicht noch hochwertigere Kameras geben die das Aufzeichnen erleichtern. Laut Vergleich https://www.best-check24.de/sonstiges/b ... mera-test/ gibt es hauptsächlich nur eine gute Variante.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben