Kaufberatung Makroschlitten

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Linse18 Linse18 Beitrag 1 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo zusammen,

ich würde mir gerne einen Makroschlitten kaufen finde aber Angebote von ca. 20 - 400 EUR. Zumindest laut Amazon Bewertungen gibt es bei allen mehr oder weniger die gleichen Kritik bzw. gleiches Lob.

Auf was muss man denn achten beim Kauf? Zum Einsatz kommen würde ein Sony Alpha 7II + SEL90M28G

Vielen Dank
und nette Grüße
Manfred Hunger Manfred Hunger   Beitrag 2 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Linse18 24.07.19, 16:12Zum zitierten Beitrag… laut Amazon Bewertungen gibt es bei allen mehr oder weniger die gleichen Kritik bzw. gleiches Lob.
Auf was muss man denn achten beim Kauf? …


Ich persönlich würde mich in einem Fachgeschäft beraten lassen. Die dort vorgeschlagenen Produkte dann gleich vor Ort ausprobieren und von diesem Ergebnis meine Kaufentscheidung abhängig machen.
RS-Foto RS-Foto   Beitrag 3 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Als erstes wäre es wichtig, welche Art Makrofotos Du aufnehmen möchtest.

Als recht spezialisierte Seite für Makrofotografie, Tests und Ausrüstung kannst Du mal auf der Seite schauen:
https://www.traumflieger.de

VG Roland
Linse18 Linse18 Beitrag 4 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Vielen Dank schon mal für die ersten Antworten. Ich bevorzuge immer das Fachgeschäft - in dem konkreten Fall wurde ich aber etwas patzig vom Mitarbeiter darauf hingewiesen, dass da jeder Stativhersteller wohl sein eigenes Süppchen kocht und sie deshalb nichts da haben. Dafür, dass ich in wenigen Monaten dort schon einige tausend Euro gelassen hatte war ich wenig motiviert für eine generelles Gespräch oder später nochmal vorbeizusehen. Der Laden ist auch nicht der allernächste Weg für mich.

Aber seisdrum ich wollte - bevor es konkret wird - einfach gerne wissen wo die Range von 20-400 EUR herkommt. Vielleicht kann da ja jemand der Erfahrung mit den Geräten hat etwas dazu sagen.

Ich werde mir gerne die Traumflieger Seite ansehen, aber um dein Frage zu beantworten: Weiß ich noch nicht.
Ich habe an Wochenende mein Glück mit Bienen versucht, was bei 1:1 und Freihand schon ein große Herausforderung für mich war. Generell würde ich gerne alles mögliche an Krabbelgetier nach und nach fotografieren, aber auch Blumen oder Moose.
Aus Jux habe ich eine 1:1 Aufnahme vom Sand im Sandkasten meines Kleinen gemacht - da dringt man auch irgendwie in andere Welten vor.

Wie gesagt: keine Ahnung wo die Reise hingeht. Ich darf damit ja nur Geld ausgeben und muss keines damit verdienen.
PANOSundART PANOSundART   Beitrag 5 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Bei den Billigangeboten ist die Feinfühligkeit/Übersetzung der Drehbewegung nicht berauschend. Auch der seitliche Halt wackelt mitunter gewaltig. Ich hatte seinerzeit auch Lehrgeld gezahlt.
Nun habe ich den Novoflex Castel-Q und bin Zufrieden.

LG, Alfred
joachimx joachimx   Beitrag 6 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: PANOSundART 25.07.19, 13:24Zum zitierten BeitragNun habe ich den Novoflex Castel-Q und bin Zufrieden.
Volle Zustimmung. Habe ich auch. 210 Euro. Im Fachgeschäft.
PANOSundART PANOSundART   Beitrag 7 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: joachimx 25.07.19, 17:43Zum zitierten BeitragZitat: PANOSundART 25.07.19, 13:24Zum zitierten BeitragNun habe ich den Novoflex Castel-Q und bin Zufrieden.
Volle Zustimmung. Habe ich auch. 210 Euro. Im Fachgeschäft.


Ich hab bei eBay 169,- bezahlt. Der Schlitten ist sehr gut verarbeitet und passt erstklassig zu dem weiteren Zubehör von Novoflex. (Drehteller, Schienen etc.)

LG, Alfred
Linse18 Linse18 Beitrag 8 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Vielen Dank schon einmal für die Antworten.
Tatsächlich hätte ich gerne einen Schlitten, der auf zwei Achsen verschiebbar ist - da sind es bei dem Hersteller dann eben knapp 400 EUR. Im Vergleich zur den anderen Ausgaben für das Hobby natürlich immer noch lächerlich. Da ich allerdings nicht vor habe nur noch Makros abzulichten muss ich eben doch nochmal überlegen.

Ich werde wohl noch ein oder zwei Nächte drüber schlafen.

Zwei Frage habe ich noch:
Stimmt denn die Aussage, dass Schlitten nur mit bestimmten Stativen kompatible sind? Ich bin immer davon ausgegangene, das die quasi als "Adapter" zwischen Kamera und Stativ kommen. Ich sollte einfach mal schauen, dass ich einen in die Hände bekomme.

Was für ein Stativ nimmt man bei bodennahen Aufnahmen? Die zwei die ich im Moment habe kann ich nicht verwenden.
PANOSundART PANOSundART   Beitrag 9 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Linse18 26.07.19, 13:04Zum zitierten BeitragTatsächlich hätte ich gerne einen Schlitten, der auf zwei Achsen verschiebbar ist - da sind es bei dem Hersteller dann eben knapp 400 EUR........Da ich allerdings nicht vor habe nur noch Makros abzulichten muss ich eben doch nochmal überlegen.
Zwei Frage habe ich noch:
Stimmt denn die Aussage, dass Schlitten nur mit bestimmten Stativen kompatible sind? Ich bin immer davon ausgegangene, das die quasi als "Adapter" zwischen Kamera und Stativ kommen. Ich sollte einfach mal schauen, dass ich einen in die Hände bekomme.

Was für ein Stativ nimmt man bei bodennahen Aufnahmen? Die zwei die ich im Moment habe kann ich nicht verwenden.


Zum Thema Kreuzschlitten, dann sind eben 2x 169,- fällig. ;-)
Zum Thema: Nur mal ausprobieren, was nutzt das Probieren mit Billigschrott? Das Ergebnis wird niederschmetternd sein und auch Schrott kostet Geld und Zeit.
Zum Thema Kompatibel: Achte darauf nur ARCA Swiss taugliches Zubehör zu kaufen. Dann ist alles Kompatibel.
Zum Thema Stativ: Benutze die SuFu, hier gibt es Lesestoff über Stative für die nächsten 4 Jahre. ;-)

LG, Alfred
TomS.. TomS.. Beitrag 10 von 19
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich hatte mal ein günstiges Modell aus der Bucht für rd. 50.-. Das war gar nicht so übel verarbeitet aber hatte keine Hemmung im Vorschub und der Vorschub selbst vergleichsweise eher ein bisschen grob. Wenn man sich aber mit der Feststellschraube ein Art von "Friktion" eingestellt hat, dann hat das für 08/15 Makros durchaus gut gepasst. D.h. das Teil ist sicher nicht für Stacking geeignet und auch die Reproduzierbarkeit der Aufnahmesituation ist nicht wirklich gegeben. Aber stabil war es.

Jetzt habe ich einen Novoflex der o.a. Nachteile nicht hat und viel mehr Komfort und auch Spaß bei der Anwendung bietet.

Du musst dir also mal überlegen wie viel Komfort du willst bzw. brauchst und ob die Nachteile einfacherer Modelle für dich relevant sind.
Manchmal wird als preisliches Mittelding der Manfrotto empfohlen allerdings kannste dann gleich einen billigen aus China nehmen, denn die qualitative Mitte trifft er bei weitem nicht.

Beim Traumflieger würde immer mal checken was der an seinen Empfehlungen im eigenen Shop so verdient
und was anderer Quellen berichten. Allein für seine Schärfe-Testchart, hätte er sich eine Klaps auf den Hinterkopf verdient.
K.G.Wünsch K.G.Wünsch Beitrag 11 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Die Tests beim Traumflieger sind reine Vermarktungshilfen für das was er gerade billig einkaufen konnte - und oft methodisch zweifelhaft bis hochgradig irreführend...

Die Novoflex sind gut, haben aber auch Schwächen, gerade die Zahnstangen haben sich bei mir als sehr empfindlich herausgestellt da sie (im Gegensatz zum Vormodell) an exponierter Position eingebaut sind. Ich bin inzwischen beim 5. oder 6. Satz weil immer mal wieder Sand oder Schlamm die Triebschraube blockieren und man beim beherzten Drehen (bei der initialen Einrichtung) dann die Zähne des vor der Blockade liegenden Bereichs der Stange abschert. Aber für noch besseres muss man noch erheblich tiefer in die Tasche greifen - Really Right Stuff zum Beispiel oder Heijnar. Manfrotto ist nur teurer als die Fernost-Böller aber auch nicht besser als diese Billigteile.
Bokeh0816 Bokeh0816   Beitrag 12 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Linse, bin recht neu hier und beim Stöbern in Deinen Thread geraten. Über diesen Verkäufer sag ich mal nichts, kannte er Deine vorhandene Ausrüstung oder hat danach gefragt? Das mit den Stativen ist irgendwo
nicht schlüssig, dann müssten ja auch Kameras auf Stative abgestimmt sein. Je nach Bauart sind die Schlitten Mittler zwischen Wechselplatte und Stativkopf - und juck. Vielleicht hilft Dir ja zuerst mal das hier aus FC weiter?

https://fotoschule.fotocommunity.de/ein ... fehlungen/

Fürs Prinzip der Schlittentechnik finde ich die novoflex-site mit den ausgezeichneten Abbildungen erste Wahl, wenn man sich mal über verschiedene Systeme grundinformieren will.
BG bokeh0816
K.G.Wünsch K.G.Wünsch Beitrag 13 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Bokeh0816 29.07.19, 23:42Zum zitierten BeitragJe nach Bauart sind die Schlitten Mittler zwischen Wechselplatte und Stativkopf - und juck. Vielleicht hilft Dir ja zuerst mal das hier aus FC weiter?

https://fotoschule.fotocommunity.de/ein ... fehlungen/


Ach du Schande, Martin hat ja immer noch den von mir ausgemusterten Manfrotto-Einstellschlitten, selbst die Notreparatur ist noch so wie vor 7 oder 8 Jahren als ich ihm das Teil geschickt habe. Dass die so lange hält hätte ich nicht gedacht, gut war er aber weder vor noch nach dem Flickwerk...
RS-Foto RS-Foto   Beitrag 14 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: K.G.Wünsch 28.07.19, 22:49Zum zitierten BeitragIch bin inzwischen beim 5. oder 6. Satz weil immer mal wieder Sand oder Schlamm die Triebschraube blockieren und man beim beherzten Drehen (bei der initialen Einrichtung) dann die Zähne des vor der Blockade liegenden Bereichs der Stange abschert.
In diesem Bereich sprechen wir wohl sicher über Feinmechanik.
Da wird sich Schlam und Sand wohl immer negativ auswirken !
Makroschlitten sind keine russischen Kalaschnikow.... ;)
K.G.Wünsch K.G.Wünsch Beitrag 15 von 19
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: RS-Foto 30.07.19, 21:39Zum zitierten BeitragZitat: K.G.Wünsch 28.07.19, 22:49Zum zitierten BeitragIch bin inzwischen beim 5. oder 6. Satz weil immer mal wieder Sand oder Schlamm die Triebschraube blockieren und man beim beherzten Drehen (bei der initialen Einrichtung) dann die Zähne des vor der Blockade liegenden Bereichs der Stange abschert.
In diesem Bereich sprechen wir wohl sicher über Feinmechanik.
Da wird sich Schlam und Sand wohl immer negativ auswirken !
Makroschlitten sind keine russischen Kalaschnikow.... ;)


Sicher sind wir da bei Feinmechanik nur im Einsatz in den Binnenland-Sanddünen der Niederlande, Kalkmagerhängen bei uns gibt es halt immer mal wieder "Feindberührung" für diese Zahnstange. Der vorherige Castel Einstellschlitten (höhere Konstruktion, verwindungssteifer) hatte die gleiche Zahnstange in einer der Ecken des Profils, ca. 1 Zentimeter von der höchsten Stelle des Schlitten entfernt, da habe ich in 8 Jahren der Nutzung keine einzige von erledigt. Beim neuen ist die Zahnstange das höchste Element der ganzen Konstruktion und damit absolut exponiert - ich habe seit einigen Ausfällen immer ein Feinmechaniker-Schraubendreherset und einen Ersatzsatz Zahnstangen im Auto deponiert.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben