Du hast fotografisches Interesse an der Natur und der Tierwelt? Tausch Dich aus – von der Ameise bis zum Sternenhimmel.
Diskussion Letzter Beitrag Beiträge / Klicks
Sasa Laperashvili

Sony 200-600mm G Super-Telezoom Objektiv

Hallo Zusammen,

nun habe ich das Objektiv mit meiner alten Sony A7 getestet.
Mit sehr viel Mühe, Glück und Können bekommt man einigermaßen vernünftige Ergebnisse, auch bei den beweglichen Zielen. Statische Objekte sind dann selbstverständlich viel einfacher zu fotografieren.
AFC bei der ersten Sony A7 ist nicht gut, AF pumpt und die Serienbildrate ist so niedrig, dass bevor man 2 Fotos macht, ist der Vogel längst weg.
Kurz und bündig, Sony A7 III soll her! Mal schauen, vielleicht gibt was zu Weihnachten....
Hier, Beispiel von einem fliegenden Objekt, Facebook komprimiert natürlich zusätzlich die Fotos:
https://www.facebook.com/photo.php?fbid ... =3&theater
Grüße
Sasa
1.910 Klicks
Rangers

Nikkor 28 mm

Zitat: Rangers 23.09.19, 19:16Ich habe ein Nikkor 28mm F 1,8 G AF-S angeboten bekommen
Das ist an einer D7000 aber nun eher ein Normalobjektiv. Ein Nikon 1,8/24mm wäre da schon eher einigermaßen weitwinkelig. Oder noch besser, ein Nikon 1,8/20mm.
Du kannst an deinem 18-140er ja mal 28mm einstellen und gucken, ob dir diese Perspektive gefällt.
Als lichtstarkes Normalobjektiv bleibt an DX natürlich das 1,8/35mm DX unschlagbar.

Zitat: Rangers 23.09.19, 19:16n und ein Tokina AT-X Pro 124 12-24 mm F/4.0 DX II AF
Mit 12mm am kurzen Ende ist das dann ein Superweitwinkel. Aber lichtstark jetzt eher nicht. Blede 4 ist eher Durchschnitt.

Zitat: Rangers 23.09.19, 19:16Leider ist das 28er im FX Forma
Das ist kein Problem.

Zitat: Rangers 23.09.19, 19:16Meine Frage ist welches der beiden besser ist, oder ob ich von beiden
Was ist besser, ein Porsche 911 oder ein VW Sprinter? Zum auf der Autobahn rasen eindeutig der Porsche, zum Möbel transportieren eindeutig der VW...
Was ich sagen will, ich weiß nicht was du vor hast. Lichtstärker ist das 28er, Weitwinkeliger das 12-24mm.
Sind dir denn die 18mm an deine Zoom nicht weit genug? Wenn nein, würde ich das über das 12-24mm nachdenken. Oder willst du eine geringe Schärfentiefe? Dann eher das 28er, wobei ich finde dass das ein wenig arg teuer ist um es an eine D7000 zu hängen. Normalbrennweite kann ein 35er genauso gut und für das Freistellen von Motiven sind eher längere Brennweiten eh besser.
(Oder als dritter Ansatz: Nimm halt eins davon. Oder beide. Oder was ganz anderes. Mach damit Bilder, sammle Erfahrung. Je mehr Erfahrung du hast, desto besser weisst du welche Technik die richtige für dich ist.)
24.09.19, 00:54
Zitat: Rangers 23.09.19, 19:16Ich habe ein Nikkor 28mm F 1,8 G AF-S angeboten bekommen
Das ist an einer D7000 aber nun eher ein Normalobjektiv. Ein Nikon 1,8/24mm wäre da schon eher einigermaßen weitwinkelig. Oder noch besser, ein Nikon 1,8/20mm.
Du kannst an deinem 18-140er ja mal 28mm einstellen und gucken, ob dir diese Perspektive gefällt.
Als lichtstarkes Normalobjektiv bleibt an DX natürlich das 1,8/35mm DX unschlagbar.

Zitat: Rangers 23.09.19, 19:16n und ein Tokina AT-X Pro 124 12-24 mm F/4.0 DX II AF
Mit 12mm am kurzen Ende ist das dann ein Superweitwinkel. Aber lichtstark jetzt eher nicht. Blede 4 ist eher Durchschnitt.

Zitat: Rangers 23.09.19, 19:16Leider ist das 28er im FX Forma
Das ist kein Problem.

Zitat: Rangers 23.09.19, 19:16Meine Frage ist welches der beiden besser ist, oder ob ich von beiden
Was ist besser, ein Porsche 911 oder ein VW Sprinter? Zum auf der Autobahn rasen eindeutig der Porsche, zum Möbel transportieren eindeutig der VW...
Was ich sagen will, ich weiß nicht was du vor hast. Lichtstärker ist das 28er, Weitwinkeliger das 12-24mm.
Sind dir denn die 18mm an deine Zoom nicht weit genug? Wenn nein, würde ich das über das 12-24mm nachdenken. Oder willst du eine geringe Schärfentiefe? Dann eher das 28er, wobei ich finde dass das ein wenig arg teuer ist um es an eine D7000 zu hängen. Normalbrennweite kann ein 35er genauso gut und für das Freistellen von Motiven sind eher längere Brennweiten eh besser.
(Oder als dritter Ansatz: Nimm halt eins davon. Oder beide. Oder was ganz anderes. Mach damit Bilder, sammle Erfahrung. Je mehr Erfahrung du hast, desto besser weisst du welche Technik die richtige für dich ist.)
1.313 Klicks
Norman_Steinbach

Sternenhimmel

Zitat: Baturalp 30.08.19, 19:18Zitat: Baturalp 27.08.19, 21:23Kann man mit einem Teleobjektiv, zB einem 300mm, vernünftige Sternenaufnahmen erzeugen, oder ist diese Brennweite zu kurz für aussagekräftige Sternenbilder und man muss schon zu längeren Brennweiten greifen? Hat sich erledigt, hatte mal Zeit für Recherche, 300mm ist nicht abwegig, wird häufig eingesetzt.

Das macht aber nur Sinn, wenn Du die Erdrotation ausgleichst. Mit einem 300mm brauchst Du so kurze Belichtungszeiten, um punktfürmige Sterne fotografieren zu können, dass du entweder die ISO extrem hochschrauben müsstest oder eben nichts auf dem Bild drauf hättest.

Ich hab vor vielen vielen Jahren noch analog mal die Region mit der Andromeda-Galaxie mit nem 200mm auf Blende 4 fotografiert. Belichtungszeit 25Minuten mit entsprechender Nachführung, damit die Sterne keine Strichspuren erzeugen. Es geht also schon, aber du brauchst eben weiteres Zubehör.

Zitat: Baturalp 27.08.19, 21:23Interessant ist, dass du eine hohe ISO empfiehlst. Dadurch wird die Belichtungszeit reduziert.
In der Regel wird hier im Forum eine niedrige ISO empfohlen, um Bildrauschen zu reduzieren, oder nicht auftreten zu lassen.


Da das Leuchten der Sterne sehr schwach ist, du aber genügend Licht auf dem Sensor brauchst, gibt es meines Wissens keine andere Möglichkeit als die ISO hochzudrehen (oder eben ein aufwändges Stacking vieler Aufnahmen zu machen, was für einen Einsteiger zu komplex wäre).

LG!
Lars
4.240 Klicks
Nach
oben