Du hast fotografisches Interesse an der Natur und der Tierwelt? Tausch Dich aus – von der Ameise bis zum Sternenhimmel.
Diskussion Letzter Beitrag Beiträge / Klicks
Krüger S

Polarlichfotografie

gern geschehen
gruß Udo
1.519 Klicks
hanhoe

Erstes Sternenfoto mit Landschaft

Zitat: hanhoe 05.03.19, 18:27Ach: würdet ihr statt länger Belichten die Fotos stacken?Zitat: RS-Foto 05.03.19, 18:55Zitat: hanhoe 05.03.19, 18:27Ach: würdet ihr statt länger Belichten die Fotos stacken?
Mit dieser Antwort verabschiede ich mich aus diesem Thema.

Auch wenn Du 500 verwackelte Frames stackst, wird kein scharfes Bild entstehen.....

VG Roland


Nein das Foto ist nicht verwackelt, es zeigt die Drift durch eine ungenaue Polausrichtung.
Und Ja das Stacken lohnt sich immer.
Anstelle der 360s macht man z.B. 12x30s und erhält die gleiche Gesamtbelichtungszeit.
Als positiven Nebeneffekt wird das Rauschen durch das stacken verringert.
Und wenn wie im Beispielbild ein Flugzeug durchs Bild fliegt, ist es eigentlich für die Tonne.
Bei den kürzeren Aufnahmen braucht man nur eins oder zwei zu entsorgen.
Übrigens , nimm lieber den eingebauten Polsucher das ist viel genauer.

VG Cl.-D.
1.585 Klicks
Robin Douglas

Tierfotografie im Zoo - Welches Objektiv?

Zitat: Robin Douglas 09.03.19, 21:13...ich möchte mich mal zurück melden und über meine Erfahrungen berichten...

Was mir jedoch bei der Wilhelma in Stuttgart aufgefallen ist: Leider eignet sich dieser Tierpark nicht wirklich um gute Fotos zu machen, da die meisten Tiere entweder hinter verdrecktem und schrägen Fensterscheiben sind oder hinter Gittern (diese sind dann meist mit einem Sicherheitsabstand versehen, sodass man nicht direkt dran kommt). Trotzdem sind ein paar ganz gute Bilder gelungen, die ich hier nach und nach hochladen werde...


Moin Robin,

ich war 2010 mit meiner Frau auf Zoo-Tour und haben da u. a. auch in der Wilhelma 2 Tage nacheinander fotografiert. Wir hatten da ganz andere Erfahrungen gemacht. Allerdings kann ich natürlich nicht beurteilen, ob die Anlagen in der Wilhelma sich in den letzten Jahren so sehr verschlechtert haben.

Eine kleine Statistik meiner Bilderauswahl ;-)
688 Aufnahmen mit dem EF 70-200 mm f2.8 IS USM
455 Aufnahmen mit dem EF 100-400 mm f4.5-5.6 IS USM
71 Aufnahmen mit dem EF-S 60 mm f2.8 Macro USM( für Bilder aus dem Botanischen Haus)
Meine Kamera war die EOS 30D

Von diesen Aufnahmen sind ca. 10 % nichts geworden wegen den von Dir erwähnten Gittern und/oder Zäunen; allerdings konnte ich die Tiere in den meisten dieser "problematischen" Gehege aus einem anderen Blickwinkel und/oder Perspektive doch noch gut fotografieren.

Zitat: Robin Douglas 09.03.19, 21:13 ...Über Tipps zur Verbesserung bin ich natürlich sehr dankbar … ]

Wie bei jedem Handwerk - viel üben. Ergebnisse selbstkritisch bewerten und sich fragen, warum ist dieses so und nicht anders geworden. Aus den so gewonnen Erkenntnissen lernen und das nächste mal besser machen.
Bei den Reitern heißt es: "Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, aber sehr oft vom Pferd." :-)

Konkreter Ratschlag von mir jetzt: Nimm Dir Zeit, bleib länger vor einer Anlage, beobachte die Tiere und schaue, ob ein anderer Standort und/oder Perspektive eine bessere Aufnahme "versprechen".

LG Manfred

P.S. Tiere sind keine Modells und mit einer gewissen Anzahl an Ausschuss muss man leider leben :-)
09.03.19, 22:11
Zitat: Robin Douglas 09.03.19, 21:13...ich möchte mich mal zurück melden und über meine Erfahrungen berichten...

Was mir jedoch bei der Wilhelma in Stuttgart aufgefallen ist: Leider eignet sich dieser Tierpark nicht wirklich um gute Fotos zu machen, da die meisten Tiere entweder hinter verdrecktem und schrägen Fensterscheiben sind oder hinter Gittern (diese sind dann meist mit einem Sicherheitsabstand versehen, sodass man nicht direkt dran kommt). Trotzdem sind ein paar ganz gute Bilder gelungen, die ich hier nach und nach hochladen werde...


Moin Robin,

ich war 2010 mit meiner Frau auf Zoo-Tour und haben da u. a. auch in der Wilhelma 2 Tage nacheinander fotografiert. Wir hatten da ganz andere Erfahrungen gemacht. Allerdings kann ich natürlich nicht beurteilen, ob die Anlagen in der Wilhelma sich in den letzten Jahren so sehr verschlechtert haben.

Eine kleine Statistik meiner Bilderauswahl ;-)
688 Aufnahmen mit dem EF 70-200 mm f2.8 IS USM
455 Aufnahmen mit dem EF 100-400 mm f4.5-5.6 IS USM
71 Aufnahmen mit dem EF-S 60 mm f2.8 Macro USM( für Bilder aus dem Botanischen Haus)
Meine Kamera war die EOS 30D

Von diesen Aufnahmen sind ca. 10 % nichts geworden wegen den von Dir erwähnten Gittern und/oder Zäunen; allerdings konnte ich die Tiere in den meisten dieser "problematischen" Gehege aus einem anderen Blickwinkel und/oder Perspektive doch noch gut fotografieren.

Zitat: Robin Douglas 09.03.19, 21:13 ...Über Tipps zur Verbesserung bin ich natürlich sehr dankbar … ]

Wie bei jedem Handwerk - viel üben. Ergebnisse selbstkritisch bewerten und sich fragen, warum ist dieses so und nicht anders geworden. Aus den so gewonnen Erkenntnissen lernen und das nächste mal besser machen.
Bei den Reitern heißt es: "Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, aber sehr oft vom Pferd." :-)

Konkreter Ratschlag von mir jetzt: Nimm Dir Zeit, bleib länger vor einer Anlage, beobachte die Tiere und schaue, ob ein anderer Standort und/oder Perspektive eine bessere Aufnahme "versprechen".

LG Manfred

P.S. Tiere sind keine Modells und mit einer gewissen Anzahl an Ausschuss muss man leider leben :-)
1.574 Klicks
JohnDoe_AM

Sony? Canon? Vollformat? APS-C? Koverter? Ohje... ;)

Zitat: K.G.Wünsch 27.02.19, 11:09Bei Deinem Anliegen komplett rausgeschmissenes Geld, denn das was Dir das Geld bringt wirst Du meistens wieder wegschneiden und entsorgen...

Zitat: Photonenbändiger 23.02.19, 22:26tk würde ich bei den 150-600er nicht präferieren. mal davon abgesehen: wer sowas ans aps-c hängt. damit ein kb-äquivalent von 900 bzw 960mm hat und immer noch nicht hinkommt, der macht grundsätzlich methodisch was falsch.

Kann beiden Aussagen nur zustimmen.
Bin mit meiner Kombi EOS 7d MKII und Sigma 150-600mm Sports sehr zufrieden.

Da bei mir ein TK vorhanden ist, kann man gelegendlich ;) schon mal in Versuchung kommen.

Aber eine Lösung für fehlende Nähe zu Motiv, ist das auf Dauer nicht.

VG Roland
825 Klicks
Nach
oben